Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16078
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Papst ätzt wieder gegen Homo-Ehe


#1 MinkAnonym
#2 der mausAnonym
#3 mundusAnonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 09.03.2012, 19:51h
  • Und wieder einmal hat Pontifexa Benedicta sofort den Startschuß für die nächste Austrittswelle aus der Katholischen Kirche gegeben! Applaus!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LorenProfil
  • 09.03.2012, 19:57hGreifswald
  • Wie letztens im Bundestag: Der katholische Hassprediger erklärt seine Welt und den "Reichtum dieser Vision" (hüstel): Naturrecht aus katholischer Sicht geht vor Moderne, Homo-Ehe ist im Gegensatz zur herkömmlichen Ehe keine "natürlich Einrichtung" und hat daher auch nichts mit der angeblichen "wahren Natur" von Ehe und Familie gemein. Der Papst als Naturkundler. Eine Fehlbesetzung. Abtreten ... oder doch Zutreten?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 -Dennis-Anonym
  • 09.03.2012, 20:05h
  • Hat dieser alte Mann eigentlich nichts besseres zu tun? Wie z.B. Hunger und Leid in der Welt zu bekämpfen oder zumindest zu lindern?

    Scheinbar nicht!

    Was bin ich froh, dass ich mit der Sekte nichts mehr zu tun habe!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 stromboliProfil
  • 09.03.2012, 21:09hberlin
  • Antwort auf #3 von mundus
  • jaja, lang schon drauf gewartet, wann der christenheit die alles entscheidende kostenfrage unter kommt...
    "immensen menschlichen und wirtschaftlichen Kosten"
    na nun kann gerechnet werden.
    Wenn dann den heten auffällt, dass da eine rechnung auf zu machen ist, die ihnen vorherige vorteile weg zu nehmen droht, wird auch die "innere toleranzhaltrung " an ihre "grenzen" stoßen.
    Warum sollten heten nicht das selbe einfordern dürfen, was schwule hier mittlerweile ebenso tun..

    Der finanzminister macht es uns doch vor: die bisherigen steuervergünstigungen für wehrfreiwillige sollen weg fallen..
    Wenn die schon an einem solchen staatstragenden pfeiler sägen, wird auch die ehegattensplittingsfrage nur noch eine frage der zeit sein.

    ( ps. hausumfrage: Deine Meinung zur Gleichstellung beim Ehegattensplitting?
    Anfang: 05.3.2012  Stimmen: 378
    A) 168 Stimmen, 44.4%: Das ist prima, als Verpartneter würde/werde ich es nutzen.
    B) 35 Stimmen, 9.3%: Bin zwar verpartnert, aber wir würden davon nicht profitieren.
    C) 175 Stimmen, 46.3%: Ich denke nach wie vor: Das Splitting gehört komplett abgeschafft.
    Das hat mein rachsüchtiges herz betört.. )

    Dringt aber der rotstift auch in die familie, die , wie ratzinger richtig erkennt, nur noch torso-hülle der einstmals fundamentalen werteordnung darstellt, dann stellt sich wirklich die frage nach der zukunft der christlichen religion.

    Wird sie überflüssig, weil die sozialen bedingungen sich so prägend ändern , das kein raum mehr ist für die herkömmliche bindungskraft der kleinfamilie.
    Das wäre nichts neues, ist doch auch die kleinfamilie nur ein konstrukt sich verändernder ökonomischer bedingenen gewesen.
    Ihre bindefähigkeit lässt ja in dem maße nach , indem gleichzeitig andere -neue soziale rollenanforderungen unser denken vereinnahmen...
    Wird also arbeit die kommende religion sein, in der der mensch zukünftig auf geht!? Wahrscheinlich, sieht man die anstrengungen, uns auf social-mangegement - humankapital und so entlarfend "self-empowerment" hin zu konditionieren..!
    Diente arbeit zuvor dem erwerb von kost und logie, wird sie nun zum lebensinhalt ikonisiert .
    Sind aber erst mal die begriffe unters volk gebracht, lässt sich das volk auch entsprechend konditionieren!
    Wir kennen doch auch unsere selbsternannten "leistungsträger " hier und im öffentlichen.

    Das dabei heterosexualität einer "reifen-verantwortlichen sexualethik entspringt, ist ein popanz, der zwar immer noch virulent in unseren köpfen herumspukt, aber längst wissenschaftlich -statistisch- emotional wiederlegt ist.
    Ach wäre dies nur der grund, warum uns die kirchen so fürchten wie der teufel angeblich das weihrauch. Dabei sind wir in den letzten jahrzehnten doch immer mehr zum abbild unserer "vorbilder" geworden.. was also ist trotzdem falsch an uns?
    An uns wird nur ein exempel statuiert, quasi als generalprobe für die kommenden schweren zeiten des kapitals..
    Aber der begriff "reife, verantwortlich zeichnende ethik", an die sich die kirchen dann wieder als leistungsgaranten anhängen können...es soll hinweisen auf kommendes.
    Schließlich muss gerade auch in zeiten des global-net eine beständige stimme möglich aufkommende anarchie, der, "alles erlaubenden Ideologien" ,"zerstörerischen Gegen-Katechese" für junge Leute, im keime ersticken.

    Die kirchen bieten sich hier als kampferprobter gegenpol an. Sie bedienen die ebene der direkten ansprache, die scheinbar auf das persönliche eingeht und sich so der instrumentalisierten anonymität des netzes entgegen stellt. Predigt vormals nur von der kanzel herunter nun in den medien multipliziert, ist ein mächtig schwert .. frei nach luther
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#9 holy angelsAnonym
  • 09.03.2012, 21:34h
  • Blutzbrüdaz: Wulff, Seibert, Lanz, Will, Kerkeling, H. Schmidt, Gottschalk, Jauch, ....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 David77Anonym
  • 09.03.2012, 21:41h
  • ""Wie Johannes Paul II. bemerkt hat, verläuft die Zukunft der Menschheit nun einmal über die Familie"
    Aha. Und was trägt der Klerus mit dem Zölibat dazu bei?!?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 abrahamAnonym
#12 MarekAnonym
  • 09.03.2012, 22:11h
  • Versteht der Hassprediger es wirklich nicht oder will er es nicht verstehen:
    durch Diskriminierung wird kein Schwuler hetero. Und durch Gleichstellung wird kein Hetero schwul.

    Also hat Gleichstellung auch keine Auswirkungen auf Fortpflanzung der Menschheit.

    Dass dieser Pfaffe absolut sexzentriert ist, spricht schon für sich. Dass er dann aber noch nicht mal simpelste Logik kapiert ist peinlich. Bzw. kapiert er es vielleicht, verarscht seine Schäfchen aber absichtlich, um sie besser manipulieren zu können.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Timm JohannesAnonym
  • 09.03.2012, 22:54h
  • Tja er ist und bleibt eine schwule Klemmschwester ersten Ranges, die es nicht in ihrem Leben geschafft hat, offen und ehrlich mit der eigenen sexuellen Orientierung umzugehen.

    Und wie wir alle wissen, sind Klemmschwestern, die mit ihrer eigenen homosexuellen Orientierung nicht klarkommen, die größte Feinde offen und glücklich lebeender homosexueller Menschen.

    Ich hätte kein Problem damit, wenn diese verklemmte Fummeltrine endlich sich aufs Altenteil zurückziehen würde, aber leider gibt es dies bekanntlich nicht bei Päpsten.

    Ratzinger blockiert seit Jahren schon verschiedene dringende Reformen im Vatikan und ist daher Mitschuld daran, dass soviele Menschen den Vatikan ablehnen.

    Kein Wunder daher, dass die Hackergruppe Anonymous die Webseiten des Vatikans diese Woche gehackt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 verstehenAnonym
  • 09.03.2012, 23:22h
  • Antwort auf #12 von Marek
  • für möglichst viele gesunde, glückliche kinder brauchen wir keine unter den bedingungen kapitalistischer ausbeutungsverhältnisse zwangskonstruierten heterosexuellen kleinfamilien, auf die erziehungs- und versorgungsarbeit, in der regel aufgeteilt nach den ebenso konstruierten rollenzuweiseungen mann/frau, möglichst kostensparend und systemstabilisierend abgewälzt werden, sondern eine gesellschaft, in der sich alle menschen gemeinsam um jedes kind kümmern!

    nicht im sinne "elterlicher" machtausübung und falsch verstandener "selbstverwirklichung", sondern der verwirklichung gleicher rechte auf leben und selbstbestimmte entfaltung für alle.

    dann wird auch sehr deutlich werden, dass menschliche "reproduktion" weder etwas mit heterosexueller orientierung noch mit dem konstrukt der bürgerlich-kapitalistischen familie mann-frau-kind zu tun hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#17 FeendracheProfil
  • 09.03.2012, 23:25hLeipzig
  • Du liebes Bisschen,
    die führen sich auf als versuche man mit der Homo-Ehe die Welt zwangs zu verschwulen -,- das ist an Beklopptheit langsam echt nicht mehr zu überbieten. Wie war das nochmal? Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition... Massenmorde im Namen des Kreuzes *hust hust* Der weltweit größte Pädo-Verein reißt das Maul auf und erwartet noch immer das man denen Glauben schenkt. Oh man, da kann man ja nur noch selber anfangen zu denken.
    Gruß
    Fee
  • Antworten » | Direktlink »
#18 LorenProfil
  • 09.03.2012, 23:58hGreifswald
  • Antwort auf #7 von stromboli
  • "das kein raum mehr ist für die herkömmliche bindungskraft der kleinfamilie."

    Kleinfamilie ist gut. Laut Statistischem Jahrbuch waren 2011 hier in Köln 50,3% der Haushalte Ein-Personen-Haushalte (Quelle: Kölner Stadtanzeiger, Printausgabe v. 09.03.12).
    Zahl der Kirchenaustritte: 5115
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#20 ItchebAnonym
  • 10.03.2012, 01:23h
  • seniler alter Altnazi! Wie üblich eine peinliche Schande für sein Herkunftsland. Wäre sein Vater doch nur schwul gewesen. Dann wäre uns dieser Spinner erspart geblieben. Da sieht man, wie falsch manchmal die von ihm so primitiv propagierte "Familie" sein kann.

    Also ob ein Kind mehr geboren würde, wenn Schwule statt ohne Rechte zusammen zu leben gleichberechtigt heiraten könnten! Wie dumm kann ein Mensch eigentlich sein und dennoch leben?
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Timm JohannesAnonym
  • 10.03.2012, 06:08h
  • Ratzinger als verklemmter schwuler Mann hat es nunmal nicht in seinem Leben geschafft, seine eigene sexuelle Orientierung anzunehmen und offen zu leben; wie so viele andere schwule katholische Kardinäle und Bischöfe auch.

    Eigentlich hat hierzu bereits der katholische Theologe David Berger gesagt, der gut beschrieben hat, das viele, viele katholische Kleriker im Vatikan schwul sind, nur sie leben es nicht offen und sagen es nicht.

    Und der Vatikan und sein zölibatäres Klerikersystem kann halt nur funktionieren, wenn immer wieder schuldbewusst junge homosexuelle Männer sich in das Kirchensystem unterordnen und einreihen: daher kämpft Ratzefatz und Konsorten auf oberer Ebene so verbissen weltweit gegen die staatliche Anerkennung homosexueller Paare: es ist purer Eigennutz zum Wohle des zölibatären Klerikersystems.

    Der Weg daraus, den haben bereits katholischer Frauenverband, Kirche von unten, Kirche 2011, usw. alle genannt: Öffnung des Zölibates für Menschen, die in einer Partnerschaft/Ehe leben und Zulassung von Frauen in das Amt.

    ABER dagegen wehren sich Ratzefatz und Freunde mit aller Macht, da es sich doch so fein lebt, wenn man finanziell abgesichert ist und nur mit Männern sich zusammenfindet und feiert.

    Tja Ratzefatz hängt halt einer Gesinnung an, die das Zölibat für homosexuelle Männer vorsieht, und die es ablehnt, dass zwei homosexuelle Menschen zusammenleben, denn davon kann das Katholische Kirchensystem nunmal nicht profitieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 stromboliProfil
  • 10.03.2012, 08:46hberlin
  • Antwort auf #21 von Timm Johannes
  • "Ratzinger als verklemmter schwuler Mann hat es nunmal nicht in seinem Leben geschafft, seine eigene sexuelle Orientierung anzunehmen und offen zu leben; wie so viele andere schwule katholische Kardinäle und Bischöfe auch."

    Wusste gar nicht, dass du es mittlerweile zum bischofs titel geschafft hast.. , fimierst du hier doch als ein, in seiner gemeinde seine sexuelle orientierung annehmender und offen auslebender...

    Wenn ohne titel, bleibt dir der ratzingerstatus.. verklemmter hetennachahmer!
    habemus tinnitus maximus
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 bastapapsta
#24 lesMam
  • 10.03.2012, 09:55h
  • Antwort auf #17 von Feendrache
  • Ich kann dir nur aus vollstem Herzen zustimmen. Ach wann erlöst man uns von diesem Sauhaufen.
    Diese Bekloppten-Sekte hat einen Haufen Menschen auf dem Gewissen. Menschen, die getötet wurden, weil sie nicht nach deren Pfeife tanzen wollten.

    Kreuzzüge: Menschen werden wegen ihrer anderen Religion getötet.

    Hexen: Frauen die klug, hübsch und/oder verdammt selbstbewusst waren.

    Jetzt wir: Wir verursachen Erdbeben, Hurrikanes, sind schuld an AIDS und Seuchen. Und wahrscheinlich waren wir damals auch an der Pest schuld . Diese Klemmschwestern in ihren Sonntagskleidchen können mich mal. Wenn ich Bock hab, mit einer Frau zusammenzuleben und sie zu heiraten, dann mach ich das auch.

    Wenn es sowas wie einen Gott gibt, muss er die Menschen ja ganz schön hassen, um uns solche Figuren zuzumuten. Ich bin glücklicherweise nicht katholisch, sonst wär ich längst ausgetreten. Ich hoffe, das die katholische Kirche bald ihre Stellung ganz verliert und dann wirklich nur noch ein kleines Grüppchen zusammengewürfelter Spinner ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#25 spielraumAnonym
  • 10.03.2012, 12:03h
  • Antwort auf #2 von der maus
  • nun werden die krallen der inquisition nach slowenien blicken. (wahlen)

    "Die eng mit der deutschen CSU verbandelte christdemokratische Partei KDH war nach den Parlamentswahlen vor zwei Jahren noch auf Druck des Vatikans vom slowakischen Klerus gedrängt worden, nicht mit Fico, sondern mit den anderen bürgerlichen Parteien zu koalieren. Jetzt gilt sie in Berlin als letzte Chance, unmittelbaren Einfluss auf die künftige Regierung zu erhalten. Dass Fico ansonsten mit starkem Druck aus Deutschland zu rechnen hat, lässt schon die Tatsache erkennen, dass er mittlerweile wieder "Populist" genannt wird - eine im Kern völlig inhaltslose Bezeichnung, die jedoch klare Ablehnung zum Ausdruck bringt und zum Standardrepertoire außenpolitischer Kampfberichterstattung gehört."

    Der scheidende Familienminister Ivan Svetlik kritisierte nach Angaben der Nachrichtenagentur APA die Initiative scharf: "Sie wollen Einelternfamilien, unverheiratete Familien, Pflege- und Regenbogenfamilien als minderwertig bezeichnen. Damit würde man die Hälfte der slowenischen Bevölkerung anprangern", sagte Svetlik. Seine Regierung hatte zuvor versucht, den Volksentscheid auf dem Klageweg zu verhindern. Der oberste Gerichtshof ließ das Referendum Ende Dezember aber mit knapper Mehrheit zu, sofern genügend Unterschriften zusammenkommen.

    www.queer.de/detail.php?article_id=15886

    Ivan Svetlik: "Socialdemokratske vrednote so po mojem prepričanju v Sloveniji prešibke"

    www.mladina.si/108303/dr-ivan-svetlik-socialdemokratske-vred
    note-so-po-mojem-prepricanju-v-sloveniji-presibke/


    "Ein deutsches Nachrichtenmagazin veröffentlichte diese Aussage unter der Überschrift "Wo Kirchhof funktioniert" - rund ein Jahr, nachdem es aufgrund massiver sozialer Verwerfungen in der Slowakei zu den ersten Hungerunruhen seit dem Ersten Weltkrieg gekommen war.[4]"

    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58287?PHPSESSID=cs
    copckkkd6itlllnhrs156or4


    " Damals brachte Sulík - er ist in Deutschland aufgewachsen - es sogar bis in die Show von Anne Will, weil er und seine Partei einfach Nein sagten zur Erweiterung des Euro-Rettungsschirmes. Immer mehr Geld nach Griechenland zu pumpen, das sei ein direkter "Weg in den Sozialismus" lautete damals seine Parole."

    Im Dezember war nämlich unter dem Name "Gorilla" eine Reihe von Abhörprotokollen aufgetaucht. Sie sind offenbar mit einem israelischen High-Tech-Verfahren angefertigt, das nur der Geheimdienst beherrscht. Sie zeigen, wie unverfroren offen Politiker der Regierungskoalition mit Geschäftsleuten der Investorengruppe Penta über Schmiergelder bei Privatisierungsaktionen verhandeln.

    Dass Penta dann auch noch per Gericht die Veröffentlichung der "Gorilla"-Protokolle in gedruckter Form verhinderte, und dass der Richter dabei sein Verdikt sprach, ohne das Buch überhaupt gelesen zu haben, brachte die Massen auf den Straßen Pressburgs noch mehr in Rage. Viele der Demonstranten trugen Gorilla-Masken und warfen den wenigen Politikern, die sich blicken ließen, Bananen hinterher."

    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,820075,00.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#26 globalAnonym
#27 dreifaltigkeitAnonym
  • 10.03.2012, 12:44h
  • Antwort auf #25 von spielraum
  • Noch eine nicht unwesentliche Weichenstellung für christlich-abendländische Klerikalfaschisten:

    ->die hilfe merkels für sarkozy
    ->sakozys hilfe für le pen
    ->le pens hilfe für klerikalfaschisten

    Immer noch fehlen Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National eine Handvoll Bürgen, um zur Präsidentschaftskandidatur zugelassen zu werden. Nun hilft Präsident Sarkozy der FN-Chefin möglicherweise über die 500-Stimmen-Hürde - aus Wahlkampfkalkül.

    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,820279,00.html

    Es begann mit einer dreisten Lüge.

    Döner Orte:

    "Die wichtigste Sorge, die derzeit die Franzosen beschäftigt"
    Der Halal- und Koscher-Wahlkampf von Sarkozy und Le Pen

    www.heise.de/tp/blogs/8/151563
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 remixbeb
  • 10.03.2012, 14:14h
  • hmm..also was ich nicht so ganz verstehe. Der Typ scheint ja nicht ganz dumm zu sein. Und trotzdem scheint seine Logik irgendwie seltsam. Denkt der wirklich, dass schwule Männer oder lesbische Frauen hetero werden und die "Menschheit aufrechterhalten", nur weil sie nicht heiraten dürfen?!?
  • Antworten » | Direktlink »
#30 twitter Anonym
  • 10.03.2012, 14:51h
  • www.twitlonger.com/show/gbopmg

    Rom stellt säkularen Verfassungsstaat in Frage

    Papst schwört Bischöfe auf neuen Kulturkampf ein

    Nicht die Religion sondern die Verfassung bestimmen die Rechtsordnung

    Zur gestrigen Ansprache des Papstes vor dem us-amerikanischen Episkopat in Rom (
    www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2012/march/
    documents/hf_ben-xvi_spe_20120309_us-bishops_en.html

    ) und zur Reise des Bundestagsmenschenrechtsausschusses zum Vatikan erklärt Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer:

    Die Rede des Papstes ist ein Angriff auf den säkularen Verfassungsstaat. Er schwört die Bischöfe auf einen Kulturkampf gegen die Menschenrechte ein, stellt die katholische Lehre über das Recht und untergräbt damit die Fundamente der Religionsfreiheit.

    Diesem Papst muss jeder Demokrat widersprechen! Er ist wie ein Besessener, wenn es um die Rechte von Lesben und Schwulen geht.

    Diese Haltung des Vatikan werde ich auch bei der geplanten Reise des Bundestagsmenschenrechtsausschusses nach Rom gegenüber den Offiziellen des Vatikanstaates ansprechen.

    Das Zivilrecht ist Sache der Parlamente und der Gerichte. Civil Marriage is not your business, Mister Ratzinger!

    oder biblisch gesprochen:

    "So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!" (Lukas 20:25)

    Wie die Kirche wiederum ihre internen Feier bei der Ehe gestaltet, geht wiederum den Staat nichts an.

    Der Papst hatte sich gegen eine Veränderung der gesetzlichen Definition der Ehe gewandt und die Geschlechtsverschiedenheit der Ehegatten für unverzichtbar erklärt. Dabei gibt es bereits eine große Zahl von Staaten, die die Ehe als familienrechtlichen Vertrag zwischen zwei Personen gleichen oder verschiedenen Geschlechts definiert haben. Er versagt daher den demokratischen Entscheidungen von Gesetzgeber und Verfassungsgerichten den Respekt!

    Unser Recht beruht weder auf der Lehre Roms noch auf der Scharia, sondern auf dem Grundgesetz, den Menschenrechtsverträgen und den demokratischen Entscheidungen der Parlamente. Dabei muss es bleiben!

    ***
  • Antworten » | Direktlink »
#31 GayreporterAnonym
  • 10.03.2012, 14:58h
  • Geistige Umnachtung! Hat der Mann mal geschaut, wie attraktiv sein Verein noch ist, Stichwort: Kirchenaustritte, mag ja vielleicht an einer Lehre liegen, die offenbar nicht mehr in der Zeit liegt. Aber nein, es ist wie immer: Nicht das Angebot ist schuld, die Kunden sind einfach zu wählerisch...

    Ich finde ja, Meldungen zum Papst und zur Kirche sollten hier gar nicht mehr publiziert werden. Sie sind völlig irrelevant.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 zwitterAnonym
  • 10.03.2012, 15:03h
  • Antwort auf #30 von twitter
  • Die Katholen in Frankreich dürfen einen anderen Fake-Kurs fahren.

    Im Jahr 2002 kam das Wort Laizismus im Programm des parlamentarischen Flügels der französischen Faschisten erst gar nicht vor.

    Nach dem Personalwechsel in der Familienführung dieses Flügels, von Papa zu Tochter, tauchte es 2007 auf 70 Seiten diskret
    zweimal auf.

    Allerdings als Werbung für einen "Kommunitarismus"(soll möglichst schreifrei den sozialen und demokratischen Rechtsstaat ersticken).

    Nun gab die katholische Kirche Le Pan grünes Licht für ein Feuerwerk mit dem Begriff Laizismus.

    Bisher befürchtete man mit dieser Begrifflichkeit konservative katholische Wähler abzuschrecken.
    Nach vielen inner- und außerkirchlichen Nachschulungen haben nun alle kapiert, dass es sich um ein formidables Tool für eine Le Pen' Islamophobie auf fast allen Alltagsebenen handelt.

    www.debats2012.fr/presidentielles/la-laicite-selon-marine-le
    -pen-un-principe-perverti-au-service-de-lislamophobie/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#34 panzernashorn
  • 10.03.2012, 15:22h
  • Antwort auf #29 von remixbeb
  • Genau das ist ja eine Tatsache, die das Handeln der Ratzingerin umso schlimmer macht:

    Er/Sie ist hochintelligent, aber unvorstellbar faschistisch, verbissen, frustriert - auch über die Unfähigkeit, ein eigenes, schwul selbstbewusstes sowie bestimmtes Leben zu führen - , in höchstem Maße realitätsfremd und pathologisch verblendet.

    Daraus und aus der Unlösbarkeit seiner persönlichen Dilemma-Ansammlung resultiert ein nicht zu bremsender Hass auf alles und jeden, der in der Lage ist, ein Leben nach seinen Vorstellungen zu führen und sogar unter Umständen zu genießen (!!) - alles zusammen rote Tücher für unsere therapieresistente Klemmschwester Josepha.

    Das Verbrecherische ist, dass sie keine Grenze mehr kennen will und ihre verschrobene, missglückte Lebensphilosophie - notfalls mit aller erdenklichen Gewalt, die heutzutage (nur....) noch möglich ist - allen übrigen Menschen - selbstverständlich ohne Rücksicht auf "Verluste" ohne den geringsten Respekt vor deren eigenen Willen bzw. Entscheidung - aufzwingen will.

    Der Typ gehört nach wie vor in die geschlossene Abteilung einer psychiatrischen Einrichtung, damit er zwar gut versorgt, aber daran gehindert wird, seinen unseligen Einfluss auf schwache, naive Gemüter zu deren Verderben ausüben zu können.

    Wenn ich mir sein Bild so anschaue, kommt mir immer wieder der Gedanke an einen Ausspruch seinerseits, der da sinngemäß lautete, dass "der Teufel mitten unter uns sei"; diesbezüglich gebe ich ihm sogar gerne Recht: das ist er, und zwar im Vatikan an alleroberster Position............
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#35 NicoPumpkinProfil
  • 10.03.2012, 16:25hPBG
  • Der Kerl ist immerhin schon ein paar Jahrzehnte älter als ich. Der wird garantiert nicht so erzogen worden sein wie ich. Natürlich hat er eine andere Meinung als wir. Er betrachtet das alles von außen, er ist nicht involviert.

    Nur ist seine Ansicht nicht zeitgemäß. Dies hier ist das Zeitalter der Emanzipation, das wird der Herr Ratzinger wohl einsehen müssen.

    Meiner Meinung nach ist es definitiv Zeit für die Kirche, ihre Einstellung bezüglich Homorechten grundlegend zu ändern und sich von ihrem konservativen Weltbild zu emanzipieren.

    Soviel zur Utopie. Aber mal ehrlich: Der Papst wird niemals einsehen, dass es auch Liebe gibt, die er in seinen Scheuklappen nicht sehen kann/will. Der Papst wird niemals die Homoehe in seiner Institution namens römisch-katholischer Kirche legitimieren, egal, wie viele Demonstrationen, Diskussionen und Bittbriefe es geben wird.

    Und genau aus diesem Grund, gab es für mich keine andere Wahl, als auszutreten. Meine Emanzipation von der Familie, von der Kirche, von der Ungerechtigkeit - und von meinem Erbrecht, falls meine Oma jemals davon erfährt.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 aikjuhAnonym
#37 wahrer liebeAnonym
#38 BennetAnonym
  • 10.03.2012, 17:11h
  • Will der wieder mal von den Kinderschändungen und anderen Verbrechen der katholischen Kirche ablenken?

    NULL Toleranz für Hassprediger!!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 GurkaAnonym
  • 10.03.2012, 17:15h
  • Antwort auf #2 von der maus
  • Nei, men vi skal ta rotta på dem. (norw.)

    Ganze 2.7 Milliarden Dollar hat dieser Männerverein zahlen müssen an Opfer von frommen Übergriffen seit 2004, d.h. in nur in 7 Jahren in den USA! Kein Wunder, daß der Oberhirte wie besessen nach öffentlicher Ablenkung von dieser Geschichte sucht. Die haben doch keinen Platz mehr für andere, sinnvolle Botschaften.

    Hier ein Auszug von der Website Vati Leaks:
    The Roman Catholic Church continues to pay out hundreds of millions of dollars in settlements to victims of priesthood child sex abuse. The scandal affecting the Vatican has so far cost the ‘poor’ Church of Christ USD$2.7 billion in compensation payments since 2004, with Forbes magazine predicting the payouts will eventually exceed USD$5 billion. This is for an estimated 280,000 victims, and excludes numerous confidential settlements made during the papacy of Pope John Paul II, believed to be hundreds of millions of dollars. That figure is nearly $400 million every year in just America alone, and similar figures are emerging from other countries.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#40 WeseraalProfil
  • 10.03.2012, 18:54hBremen
  • Da frage ich mich, wo diese lieben Mitmenschen, denn die Gefahr für unsere Gesellschaft sehen. Dadurch, dass es gleichgeschlechtliche Ehen gibt, ändert sich zum Beispiel an der Geburtenrate nicht das Geringste. Es wird nicht ein Mensch weniger geboren deswegen. Und wenn hier zwei Menschen gleichen Geschlechts bereit sind, die gleiche Verantwortung füreinander zu übernehmen, wie ein Hetero-Ehepaar, dann sollte man im Vatikan doch lieber froh sein, statt den Untergang der Menschheit zu befürchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 GewitterAnonym
  • 10.03.2012, 20:06h
  • Antwort auf #30 von twitter
  • "Wie die Kirche wiederum ihre internen Feier bei der Ehe gestaltet, geht wiederum den Staat nichts an."

    Warum hat Herr Beck mit seinen Grünen eigentlich dem Papst im Bundestag zugejubelt??

    Glaubwürdige Demokraten sind diesem "Angriff auf den Verfassungsstaat" demonstrativ ferngeblieben!

    Wenn Kirchen und andere so genannte Religionsgemeinschaften in "ihren internen Feiern" menschenfeindliche, antidemokratische Einstellungen propagieren und befördern, dann geht das einen demokratischen und sozialen Rechtsstaat sehr wohl etwas an.

    In einem solchen gibt es nämlich keinen rechtsfreien Raum, wo unter dem Deckmantel der "Religionsfreiheit" unbehelligt Diskriminierung, Aggression und Gewalt befördert werden "dürfen".

    Religionsfreiheit = das Recht jedes einzelnen Menschen und der Gesellschaft insgesamt, frei von Religion zu sein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#42 GurkaAnonym
  • 10.03.2012, 20:41h
  • Antwort auf #31 von Gayreporter
  • Meldungen zum Papst und zur Katholischen Kirche sind meines Erachtens nicht irrelevant, im Gegenteil. Je mehr wir wissen über das Treiben dieser Organisation, um so deutlicher wird es aller Welt, wie schädlich sie ist.
    Mag ihre Lehre nicht viele Anziehungskraft haben in unserer religionsfreiheitlichen Welt, die Kirche funktioniert aber munter weiter – nunmehr als eine enorme Respektabilitäts-Maschine. Wir sahen z.B. wie Politier und allerlei Akteure voriges Jahr angeeilt kamen nach Berlin um dem Papst ihre Reverenz zu erweisen. Alle wollten sie dabei sein - unter den Respektablen, den Bedeutungsvollen.
    Die Kirche nutzt ihre Macht und Einfluss um mitzuentscheiden in Sachen wo sie nichts zu suchen hat. Sie hat keine Demut oder Hemmungen, Personen oder Gruppen wie homophile Menschen zu verfolgen und aus ideologischen Gründen ihr Leben zu erschweren, und um zur Verfolgung anzustiften. Sie hat international schlechte bis verheerende Wirkung auf sekuläre Gesetzgebung ausgeübt, und sie strebt danach, ihren Einfluss zu erweitern. Das ist unmoralisch und muss aufhören. Und wir wollen wissen, was die RKK alles tut. Ein frisches Beispiel: In ihrer Konkursverhandlung in Februar 2012 presentierte das Bistum Milwaukee, USA, unter ihren Verbindlichkeiten 8000 Entschädigungsforderungen für sexuellen Missbrauch. Acht tausend!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#43 alexander
  • 10.03.2012, 23:22h
  • was soll man zu diesem diabolischen monstrum noch sagen !???
    wie lange und wie oft, haben wir das thema schon durchgekaut ? trotzdem, man muss sich leider immer auf's neue damit auseinandersetzen, weil diese machtgeile mafiose sekte sonst nicht mehr zu bremsen ist, insofern kann man sie nicht einfach ignorieren, sehr zu meinem, ehemals protestantischen leidwesen !!! (lustigerweise hat sich seit martin luther nichts geändert, also haben die diversen päpste doch "recht" !!!

    besonders interessant ist aber der blickwinkel auf diese faschisten ! wenn man sich die verbrechen dieser kirche seit 2012 jahren vergegenwärtigt, mit denen sie sich selbst, tausende male, ad absurdum geführt hat, ist es geradezu absurd, dass sie heute immer noch über diesen einfluss und macht verfügt ???
    WIE IST DAS MÖGLICH ???
    kein denkender mensch, auch nicht unsere politiker, geschweige unsere theologisch geborene bundesmutti, können mir erzählen, dass sie über so wenig geschichtsbewusstsein und wissen verfügen, dass sie dieses mafiose konstrukt als "alleinseeligmachend", auch nur akzeptieren können ???????????
    ich möchte hier bitte keine verschwörungstheorien anleiern, aber ist es doch mehr als merkwürdig, dass dieser verein, gesetzlich und auch noch finanziell unterstützung erfährt und auf der anderen seite "kleine massakrierer", z.b. balkan, vor den eu-gerichtshof nach DEN HAAG geschleppt werden ???? oder ist das alles schon "verjährt" ???

    verdammt noch mal, man kann dazu stehen wie man will, aber hier treibt ein verein seit 2012 jahren sein unwesen, mit methoden, für die jeder normalbürger, in der vergangenheit "todeswürdig" gewesen wäre !
    es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, das ein, speziell nach den "neuesten erkenntnissen von ratzi (bundestagsrede !)" dieser schweinehaufen auch noch einen kotau verdient ???
    sind denn alle "entscheidungsträger" völlig gehirnamputiert ? oder macht der "mummenschanz" immer noch soviel eindruck auf die schlichten gemüter ???
    für mich persönlich ist es unerträglich zu akzeptieren, wieviel leid und terror diese bande über die welt gebracht hat, unter anderem auch kulturell, mit ihrer bilderschänderei anderer kulturen, in dem sie deren wissen unwiederbringlich vernichtete ??? die frage warum, erübrigt sich dann wohl !

    leider ist es nicht lustig, aber wenn ich hitler's verbrechen dazu vergleiche, waren das peanuts !
    (man möge mir diesen vergleich verzeihen, aber er stimmt !)
    ich frage mich inzwischen wirklich welche druckmittel diese bande in der hand hat, um seit jahrhunderten alle regierungen zu korrumpieren ??? mit rechten dingen "kann" es nichts zu tun haben ???
  • Antworten » | Direktlink »
#44 JanDanielAnonym
  • 11.03.2012, 09:51h
  • "armer" alter Mann kann ich da nur sagen!

    Zum Glück ist in seinem Fall die Zeit auf unserer Seite ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#45 PierreAnonym
  • 11.03.2012, 10:00h
  • Die Herrschsucht des Papstes ist Teil des Bösen und daher teuflich.
    Den Kampf gegen Schwule hat sich dieser Papst zur Chefsache gemacht und vernachlässigt die sozialen Ungerechtigkeiten auf dieser Welt, das Verhalten der Heterosexuellen (keine Kinder, massig voreheliche / außereheliche Sexualkontakte), das Propagieren z. B. in den Doku-Soups und Reality-Soups, dass dieses Verhalten (gepaart mit Lügen) normal ist - siehe Berlin Tag und Nacht bei RTL II).
    Wie verblendet, verbittert und böse muss dieser Mann (der sich Papst nennt) sein, um diess Verhalten ungeniert zu praktizieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#46 Timm JohannesAnonym
  • 11.03.2012, 11:18h
  • Antwort auf #22 von stromboli
  • @stromboli
    Ach stromboli mit deinen geistigen verwirrten Anfeindungen mir gegenüber kann ich als glücklich am Standesamt verpartnerter Mann gut leben. Es ehrt mich sogar, wenn die Anfeindungen gerade von Dir als ewig gestrigen Kommunisten kommen, der sich die DDR wiederwünscht, die Gleichstellung in der Einkommenssteuer für homosexuelle Paare ablehnt, das Christentum unterminiert und auch sonst politisch sehr verwirrt scheint.

    Gern bin ich mit meinem Mann in unserem Haus mit Garten und Auto zusammen und bekomme nunmehr auch das Ehegattensplitting inklusive Steuerklassenänderung, so wie es auch die anderen heterosexuellen verheirateten Nachbarn in meiner Nachbarschaft erhalten. Nun herrscht hier finanzielle Waffengleichheit in der Nachbarschaft und das finde ich sehr gut.

    Lebe Du ruhig deinen feuchten Traum von islamischer Polygamie mit SM-Sex zwischendurch weiter ("wie du es selbst hier schön von Dir in vielen Beiträgen geschrieben hast"): kannst du auch gern machen: Hauptsache aber ist, dass dieses islamistische Ideologiemodell nicht staatlicherseits in Deutschland und im christlich-aufgeklärten Europa anerkannt wird.

    Die staatliche Anerkennung von Polygamie wird NIE kommen und das ist gut so, denn staatlicherseits anerkannt und gefördert gehört nur die partnerschaftliche Zweierbeziehung, die im Leben füreinander einsteht und füreinander Verantwortung trägt und auch nur dafür setzt sich der LSVD ein und das finde ich gut.

    Wer so wie Du rumschwafelt, der kann nur aus den Alt-70er Zeiten und APO stammen, der politisch heimatlos durch sämtliche Parteien tingelte und doch nirgendwo Gehör für seine verkorksten Ansichten fand ("SPD und Grüne mit Göring-Eckhardt sind dir viel zu EKD geprägt") und erst nach der Wende zeitlang bei der Linkspartei Unterschlupf fand und jetzt wiederum, weil es "neu" ist zu den Piraten rennt.

    Schön das nunmehr 99 Prozent der Ehe auch für verpartnerte homosexuelle Paare in Deutschland erreicht wurden, wo jetzt die Gleichstellung in der Einkommenssteuer faktisch erreicht wird. Übrigens geschieht dies alles unter schwarz-gelber Regierungszeit und das ist wiederum sehr erstaunlich, denn selbst ich hätte das nicht in dieser 99 Prozent Form so erwartet und haben wir den Gerichten und der liberalen FDP in diesem Fall derzeit zu verdanken.

    ---------------
    Was Ratzefatz, die Klemmschwester ersten Ranges international, angeht: ma sie auch noch so sehr weiter gegen homosexuelle Paare hetzen, damit weiterhin schuldbewusst sich homosexuelle Männer in das Klerikersystem einreihen: es wird nicht gelingen. Auf Dauer dürften sich Kirche 2011, Kirche von unten, katholischer Frauenverband und katholische Theologieprofessoren durchsetzen, denn das Zölibatssystem ist anachronistisch: und wenn der Vatikan auf Dauer gesellschaftlich weiter "mitmischen" will, muss der Vatikan das Zölibat öffnen und Frauen zulassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#47 finkAnonym
#48 LucaAnonym
  • 11.03.2012, 13:22h
  • Hat die katholische Kirche mit Kondomverbot, dem systematischen Vertuschen von massenhaften Kinderschändungen durch ihr Pfaffen, etc. noch nicht genug Leid über die Welt gebracht?

    Statt mal ganz still zu sein, hetzen die munter weiter.

    Das zeigt, dass die (wie jede andere Sekte auch) verboten gehören.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 schwuler werdenAnonym
  • 11.03.2012, 15:02h
  • ich finde es bezeichnend, dass manch einer hier aus vorauseilendem gehorsam krampfhaft bemüht ist zu versichern, dass es durch eine gleichberechtigung von schwulen und lesben "nicht weniger heteros" und "nicht mehr homosexuelle" geben wird.

    das ist falsch. eine zerschlagung der zwangskonstruierten heterosexistischen norm sowie der zwangsjacke der bürgerlich-kapitalistischen familie wird es mehr menschen ermöglichen, ihre homosexualität zu entdecken und auszuleben. und das ist auch gut so.

    denn die fähigkeit einer gesellschaft, kindern ein glückliches und menschenwürdiges aufwachsen zu ermöglichen, wächst in dem maße, in dem letzteres als gemeinschaftsaufgabe betrachtet wird, unter völliger gleichstellung aller lebensweisen und völlig unabhängig von der sexuellen orientierung der menschen!

    www.zeit.de/gesellschaft/familie/2011-06/eltern-alleinerzieh
    ende-studie


    www.aerzteblatt.de/archiv/66685/Studie-Kindern-gleichgeschle
    chtlicher-Eltern-geht-es-gut
  • Antworten » | Direktlink »
#51 allah vultAnonym
  • 11.03.2012, 16:55h
  • In Nigeria gibt es muslimischen Schutz für Gebete zur heiligen Ehe!

    "Was man in der Praxis feststellt, zum Beispiel in Kano: Wenn sich Christen zum Gottesdienst treffen, machen dann sehr häufig Muslime vor der Kirche den Sicherheitsdienst mit. Also die Leute werden kontrolliert, Autos werden kontrolliert, ob da keine Bomben versteckt sind, Menschen werden abgetastet und mit Metalldetektoren untersucht. Das machen sehr häufig vor christlichen Gottesdiensten dann Muslime und freitags umgedreht kommen dann Christen und helfen.“

    www.oecumene.radiovaticana.org/ted/articolo.asp?c=569066
  • Antworten » | Direktlink »
#52 goddamn liberalAnonym
  • 11.03.2012, 18:38h
  • Antwort auf #46 von Timm Johannes
  • "Gern bin ich mit meinem Mann in unserem Haus mit Garten und Auto zusammen und bekomme nunmehr auch das Ehegattensplitting inklusive Steuerklassenänderung, so wie es auch die anderen heterosexuellen verheirateten Nachbarn in meiner Nachbarschaft erhalten. Nun herrscht hier finanzielle Waffengleichheit in der Nachbarschaft und das finde ich sehr gut."

    Das, was uns unterscheidet, sind nicht die Lebensumstände, sondern die Erkenntnis, dass gerade diese Lebensumstände, den eliminatorischen Hass nicht mildern, sondern VERSTÄRKEN.

    Auch der 9.11.1938 war ein Fanal gegen bürgerliche und finanzielle Waffengleichheit. Ein innerbürgerliches...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#53 goddamn liberalAnonym
  • 11.03.2012, 18:48h
  • Antwort auf #41 von Gewitter
  • "Warum hat Herr Beck mit seinen Grünen eigentlich dem Papst im Bundestag zugejubelt??"

    Die Antwort ist: Angst! Mehr als seinen Nischenposten gönnt ihm seine hier von Timm Johannes zurecht als 'bürgerlich' bezeichnete Partei ihm nämlich nicht.

    Von Island über Belgien bis Berlin und Niederbayern darf unsereiner in anderen politischen Parteien durchaus mal Chef sein.

    Bei den Grünen gehören wir jedoch in den Multikulti-Streichelzoo. Jeder Ausbruchsversuch eines Kuscheltiers kann es auf den politischen Friedhof bringen (siehe den Trittinschen 'Schweinejournalismus' des Herrn Yücel).

    Vor diesen Sanktionen hat Volker Beck Angst. Und bleibt bei Ratzinger im Saal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#54 draganProfil
#55 userer
#56 antosProfil
  • 12.03.2012, 05:31hBonn
  • Antwort auf #49 von schwuler werden
  • "eine zerschlagung der zwangskonstruierten heterosexistischen norm sowie der zwangsjacke der bürgerlich-kapitalistischen familie wird [...]"

    "Ich" aka the symbol, 1. Brief an die Korinther, 13,1 [versandkostenfrei!].

    Denn siehe, "der gute Sex ist nahe" [Foucault, Der Wile zum Wissen].
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#57 stromboliProfil
  • 12.03.2012, 07:27hberlin
  • Antwort auf #46 von Timm Johannes
  • "Die staatliche Anerkennung von Polygamie wird NIE kommen .."
    Ach schatzerl.
    solche leuchten wie du haben vor 50 jahren auch darüber geschwafelt, dass der § 175 oder 218 nie abgeschafft würde, weil...
    und trotz deiner sekte und sonstiger religionspropaganda setzte sich hier ein prozess in bewegung.
    Wie wohl?
    Einfach weil die zeit dafür reif war, diese forderungen anzudenken und aufzustellen.
    Auch das denken neuer gesellschaftlicher forderungen bedarf der imagination und der überwindung alter ängste.

    Es bleibt also weiterhin denen überlassen, solche verkrustete inhalte in bewegung zu setzen die selbst geistig beweglich sind.
    Die über ihren status " unser-vorgarten-muss-schöner-werden" hinaus wachsen und anerkennung durch die nachbarschaft nicht mit spießbürgerlicher anpassung verwechseln.
    Nur: waffengleichheit deinen heteronachbarn gegenüber; für was..? Baust du dir da ein geistiges oklahoma-city-syndrom , oder meinst du ehrlich, mit steuerangleichung schwule emanzipation betreiben zu können...?
    Für was und gegen wen kämpft einer wie du?
    Deine nachbarn , so sie vom ehegattensplitting profitieren, werden dich mit offenen armen empfangen... es sei denn, einer rechnet ihnen vor, wieviel sie als heteros verlieren könnten weil homoschwuppen ihnen staatliche gelder vor der nase wegfummeln.
    Aber das ist auch nur die opportunistische sicht auf soziales verhalten, die meint über bevorteilung über andere soziale gruppen, ihnen "angestammte" interessen einzufordern.
    Ich vermute letzteres; was erklärt, dass du immer so neben der spur liegst, wenn's um politische analysen geht. &

    Fangen wir deshalb schon heute an, für kommende generationen themen aufzugreifen, die ihnen neue sozial-ethische horizonte eröffnen.
    Wenn die zeit dann reif, fährt der zug der geschichte über solche geistigen abstellgleise wie dich mühelos hinweg... auch reaktionäre puffer wie du, halten reisende nicht auf!
    Alles ein frage der zeit und ausdauer!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#58 RobertoAnonym
  • 12.03.2012, 08:55h
  • Echte, nicht-diskriminierende Poygamie kann auch nur unter Homosexuellen und Bisexuellen funktionieren. Bei Heterosexuellen wäre das eine Art von Patriachat, bzw. Matriachat, weil immer nur Einer, meistens der mächtigere, mehrere Personen des anderen Geschlechts sich untertan macht welche sich aufgrund ihrer Heterosexualität nicht untereinander lieben können und somit ausgebeutet werden. Mit wirklicher Freiwilligkeit oder Freiheit hat das wenig zutun und sowas sollte nicht den Einzug in die Ehe erhalten denn das hat bei Heterosexuellen schon in der Geschichte nur zur Unterdrückung geführt.

    Bei Homosexuellen sehe ich aber weniger Probleme in polygamen Beziehungstrukturen, denn hier haben alle Personen einer polygamen Beziehung ( z.B. Liebesbeziehung zu dritt) die Möglichkeit sich jeweils untereinander zu lieben und nicht nur einer mehrere.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 PatrickAnonym
  • 12.03.2012, 10:12h
  • Also hört jetzt mal auf mit der Scheiss Homo-Ehe. Kein Wunder, dass alle immer aufschreien bei dem Wort. Ich mach ja schliesslich auch kein homo-einparken und gehe nicht Homo-Abendessen oder Homo-Kino... mann...
  • Antworten » | Direktlink »
#60 finkAnonym
#61 niffnaseAnonym
  • 12.03.2012, 18:33h
  • wenn man davon ausgeht, das ca 10% der bevölkerung schwul/lesbisch ist, dann sind es beim katholischen klerus mindestens 30% und von diesen 30% sind, wie die vergangenheit zeigt, ein hoher anteil auf junge menschen fixiert.vielleicht ist auch das Zölibat eingeführt worden um schwule priester an der eheschließung zu hindern. in einer Satire habe ich folgenden Satz gehört: "Zum empfängnisfreien Laben, gab der Herr dem Pabst die Knaben"
    Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen schmeissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 SammaelProfil
  • 12.03.2012, 19:10hEssen
  • Antwort auf #61 von niffnase
  • Ganz genau, MINDESTENS 30%!
    Habe selbst in so´nem "freiwilligen Irrenhaus" zwei Jahre lang gewohnt (habe katholische Theologie in Paderborn studiert - errare humanum est).
    Eins sage ich - sie nehmen es mit dem Zölibat nicht sehr genau, ort sind Sachen abgegangen, könnte ´nen ganzen Abend lang erzählen ;)
    Aber nein, die dreckigen Pfaffen müssen sich überall einmischen und die Betten anderer inspizieren.
    Gut, dass wir in einem weltlichen, toleranten Staat leben, nicht nur auf´m Papier und die Kirche mit ihrer blöden Religion kein Sagen mehr hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#63 UweBerlinProfil
  • 14.03.2012, 14:38hBerlin
  • Antwort auf #53 von goddamn liberal
  • Mit den Toleranz Lehren, Bergpredigt etc Jesus Christus hat das was von Papst/Vatikan kommt nichts zu tun.
    Sie schlagen mit ihrem intoleranten Hass Jesus zum 1.000.000sten Mal ans Kreuz.
    Einfach ekelhaft.

    Der Vatikan sollte sich komplett auflösen und seine Schätze, seine Goldfummel den hungernden und verdurstenen Kindern der Welt zur Verfügung stellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#64 stromboliProfil
#65 stromboliProfil
  • 18.03.2012, 08:28hberlin
  • und weil sonntag, der heilige geist uns erleuchtet, bringt die trächtige mutterkuh RKK eine weitere missgeburt ihrer christlichen liebesphilosophie in die welt:
    www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,822002,00.html

    "Katholischer Missbrauchsbeauftragter schont Pädophile...
    Der Trierer Bischof Stephan Ackermann beschäftigt nach SPIEGEL-Informationen in seinem Bistum sieben als pädophil aufgefallene Pfarrer. Einer von ihnen soll sexuelle Beziehungen zu einem Schüler gehabt haben, zwei weitere sind wegen Besitzes von Kinderpornografie verurteilt."
  • Antworten » | Direktlink »
#66 smooth_yeahProfil
  • 21.03.2012, 13:20hNürnberg
  • kann dem Opa nicht endlich mal die zunge ausfallen... der meint wohl auch noch Heteros heiraten nur aus Liebe... loooool da gehts wohl bei vielen eher ums finanzielle...

    gut ich bin auch weg vom Markt und Ringtausch is nächstes Jahr im Juni... aber das aus Liebe.. aus WAHRER LIEBE
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel