Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16078
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Papst ätzt wieder gegen Homo-Ehe


#21 Timm JohannesAnonym
  • 10.03.2012, 06:08h
  • Ratzinger als verklemmter schwuler Mann hat es nunmal nicht in seinem Leben geschafft, seine eigene sexuelle Orientierung anzunehmen und offen zu leben; wie so viele andere schwule katholische Kardinäle und Bischöfe auch.

    Eigentlich hat hierzu bereits der katholische Theologe David Berger gesagt, der gut beschrieben hat, das viele, viele katholische Kleriker im Vatikan schwul sind, nur sie leben es nicht offen und sagen es nicht.

    Und der Vatikan und sein zölibatäres Klerikersystem kann halt nur funktionieren, wenn immer wieder schuldbewusst junge homosexuelle Männer sich in das Kirchensystem unterordnen und einreihen: daher kämpft Ratzefatz und Konsorten auf oberer Ebene so verbissen weltweit gegen die staatliche Anerkennung homosexueller Paare: es ist purer Eigennutz zum Wohle des zölibatären Klerikersystems.

    Der Weg daraus, den haben bereits katholischer Frauenverband, Kirche von unten, Kirche 2011, usw. alle genannt: Öffnung des Zölibates für Menschen, die in einer Partnerschaft/Ehe leben und Zulassung von Frauen in das Amt.

    ABER dagegen wehren sich Ratzefatz und Freunde mit aller Macht, da es sich doch so fein lebt, wenn man finanziell abgesichert ist und nur mit Männern sich zusammenfindet und feiert.

    Tja Ratzefatz hängt halt einer Gesinnung an, die das Zölibat für homosexuelle Männer vorsieht, und die es ablehnt, dass zwei homosexuelle Menschen zusammenleben, denn davon kann das Katholische Kirchensystem nunmal nicht profitieren.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel