Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16101
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Dänemark öffnet Ehe


#11 finkAnonym
  • 14.03.2012, 16:10h
  • Antwort auf #7 von daVinci6667
  • "was mich immer noch stört ist, dass Pfarrer die Trauung ablehnen dürfen und dass kirchliche Eheschließungen überhaupt Gültigkeit haben!"

    das stört mich auch. schweden hat vorgemacht, wie es anders geht und die kirche vor die wahl gestellt: entweder staatlich gültige kirchentrauungen ohne diskriminierende sonderwürste oder der entzug dieses rechts. die kirche dort hat sich gegen ihre homophoben pfarrer und für den gesellschaftlichen fortschritt entschieden. das war ein deutliches gesellschaftliches signal, das aber (hinweis an t.j.) auch dort nur wegen des staatlichen drucks in dieser eindeutigen form zustandekam.

    mir wäre es natürlich am liebsten, wenn religiöse und staatliche dienstleistungen gar nicht erst miteinander vermischt werden. wir sehen ja, zu was für problemen das führen kann.

    "davon werden vor allem die Katholibans Gebrauch machen"

    ich weiß es nicht genau, vermute aber, dass in dänemark ohnehin nur die folkekirken, also die dänische staatskirche, rechtlich gültige trauungen durchführen darf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 MarekAnonym
  • 14.03.2012, 16:34h
  • Bravo!

    Ein weiteres Land, das in der Moderne ankommt.

    Nur in Deutschland warten wir nach wie vor und Union und FDP lehnen die Eheöffnung weiterhin strikt ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 MarBetAnonym
  • 14.03.2012, 16:52h
  • Das ist eine tolle Nachricht...
    Ich glaub, ich schnapp mir meine Frau und wandere nach Dänemark aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.03.2012, 16:56h
  • Auch Dänemark ist nun fortschrittlicher in Sachen Homoehe als Deutschland! An Thorning-Schmidt kann sich unsere Bundesmutti einmal eine Scheibe von abschneiden! SO wird homofreundliche Politik gemacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 SebiAnonym
  • 14.03.2012, 18:04h
  • Sehr schön.

    Aber es wäre besser, wenn Priester das nicht ablehnen dürften.

    In einer Demokratie haben sich ALLE an Recht und Gesetz zu halten sowie Grundrechte und Menschenwürde zu achten. Das gilt auch für Kirchen, erst recht, wenn sie auch noch aus Steuergeldern finanziert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 goddamn liberalAnonym
  • 14.03.2012, 18:21h
  • Antwort auf #15 von Sebi
  • Auch, wenn die Taz das anders sieht: Das sindbei den Dänen keine Priester, sondern Pfarrer. Priester veranstalten Tier- und Menschenopfer (symbolische, wenn man Glück hat). Für Luther ist der Gemeindeleiter ein Amtmann.

    Das gilt auch für die Gaucks dieser Welt, die sich gerne als Oberpriester und ungebetene betende Demokratielehrer gerieren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 mistAnonym
  • 14.03.2012, 19:06h
  • jetzt fängt schon die taz mit homophober schiene an und lichtet ein typ im brautkleid ab nur weil es ums thema homosexualität geht. macht man 1. bei hetenmännern doch auch nicht, 2. will man als schwuler keinen frauenersatz, sonst könnte man sich gleich ne echte nehmen.
    jaja es war mal ganz witzig das ungebildete heteros in schwulen heimliche frauen sahen, aber nach dem das wieder extrem zugenommen hat und es das stereotyp schlecht hin ist kann ich nicht mehr darüber lachen. wann begreifen die endlich das nicht jeder auf weiblichkeit steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 RaffaelAnonym
#19 klitschkoAnonym
#20 alexander

» zurück zum Artikel