Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16102
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Morddrohungen gegen Schützenbruderschaft


#43 Roman BolligerAnonym
  • 15.03.2012, 23:17h
  • Ein Argument ist von Hans-Jürgen Graw von der Schützenbruderschaft St. Viktor in seiner Klassifizierung der Paarästhetik vergessen worden: Für Radikalkatholiken ist immer noch ein gottdevoter Mann (vom niedrigsten Mönch bis zum höchsten Bischof) zusammen mit einem Kind das schönste Paar.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 pöolikujzhtgrAnonym
  • 15.03.2012, 22:35h
  • Hm, M;orddrohungen? Ich dachte immer das die sich gegenseitig abknallen wenn die richtig hacke voll sind...

    Ausserdem, welcher intelligente Mensch will mit solchen Leuten was zu tun haben?
  • Antworten » | Direktlink »
#41 alexander
  • 15.03.2012, 22:18h
  • FAKE FAKE FAKE !

    bei aller liebe, warum sollten schwule ausgerechnet bei dieser "weltbewegenden entscheidung" mit mord drohen, da gibt es doch nun wirklich andere bereiche !!! in denen es schon eher angebracht wäre ! (logo, nur um druck zu machen !)
    aber ich kann mich des gefühles nicht erwehren, dass rechte gruppierungen, solche "piesepampelangelegenheiten" für sich nutzen um populistischen druck zu erzeugen, denn solche "primitivdennunziationen" funktionieren, erfahrungsgemäß immer !
    das nennt sich dann "basisarbeit"!!!
    zumal die nazikommentare aufällig zunehmen, z.b. bei t-online ! (und auch meist sehr gut bewertet werden !)
  • Antworten » | Direktlink »
#40 JoonasAnonym
#39 PierreAnonym
  • 15.03.2012, 17:29h
  • Die Morddrohungen werden wohl aus dem schwulenfeindliche Lager kommen um nun noch mehr Stimmung gegen diese Minderheit zu machen.
    Ich hoffe, dass die Urheber der Mails ermittelt werden können und man tatsächlich erfährt, wer es war.
    Das mit den Schützen sollten alle Schwulen abhaken.
    Diese sind zwar keine kirchliche Einrichtung, die Sonderrechte in der Diskrminierung von Lesben und Schwulen für sich in Anspruch nehmen kann.
    Die Schützenvereine sind aber eng mit der katholischen Kirche verbandelt.
    Mir wäre es per se unangenehm, mich in einem solchen Umfeld zu bewegen.
    Wie tief muss man ins Glas schauen, um sich in solchen Vereinen wohl zu fühlen?
    Ich abonniere als Schwuler ja auch keine Kirchenzeitung, obwohl dieser Vergleich noch harmlos ist.
    Der Gegenwind gegen Lesben - und vor allem Schwule - wird immer schärfer und grenzt bald an Kulturkrieg.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 BibliothekarAnonym
  • 15.03.2012, 17:07h
  • Faschisten, die ausgrenzen, diskriminieren, hetzen, aufstacheln und Hass verbreiten, merken mal, wie es auf der anderen Seite ist und wie es ist, mit Drohungen und Angst zu leben. Soll ich da Mitleid haben?

    Mag sein, dass Drohungen nicht die richtige Antwort sind (sofern die überhaupt echt sind) und man auf Faschisten nicht reagieren darf, indem man sich auf deren Niveau herablässt.

    Aber Mitleid kann ich mit denen dennoch nicht haben. Zumal die auch nie Mitgefühl oder Verständnis für uns gezeigt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Timmm GeeertAnonym
#35 NiederwaldAnonym
#34 TimonAnonym
  • 15.03.2012, 08:46h
  • Antwort auf #33 von Fenek
  • Volle Zustimmung!

    Die religiösen Fanatiker befinden sich aus ihrer Sicht in einem Krieg. Vielleicht ihre letzte Schlacht. Und wie bei allen Kreuzzügen dieser Klerikal-Faschisten schrecken die vor nichts zurück um ihren Willen zu bekommen.

    Jede Lüge, jede Manipulation und jeder hässliche Trick ist bei denen schon angewendet worden. Wie soll man denen nochmal jemals was glauben?

    Und sich selbst (obwohl es die wahren Täter sind) in eine Opferrolle zu bringen, ist taktisch das klügste, was sie machen können. Weil sie so von ihren Diskriminierungen ablenken und plötzlich die Schwulen die bösen sind, die zu recht unterdrückt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#33 FenekAnonym
  • 15.03.2012, 08:05h
  • Ich glaube nichts davon!

    Diese Fundamentalisten schrecken vor nichts zurück. Und wenn die Täter sich jetzt als Opfer hinstellen, wird auch das wahrscheinlich wieder inszeniert sein um den eigenen Willen durchzusetzen.

    Die schrecken vor keinem noch so dreckigen Trick zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Linu86Profil
  • 14.03.2012, 23:33hAachen
  • Zeit für die schwule "RAF": Die Rosa Armee Fraktion!

    Anschlagsziele: CDU-Parteizentrale, Kauder und Geiß & andere Faschos, "Wüstenstrom", BDHS, etc.

    Aber mal im Ernst, ich bin es langsam echt Leid "zivilisierte" Debatten mit unzivilisierten Leuten zu führen... Leuten die es für einen "legitimen Standpunkt innerhalb des vielfältigen Meinungsspektrums unserer Demokratie" halten, Lesben & Schwulen grundlegende Freiheiten, wie das Recht zur freien Entfaltung der Persönlichkeit abzusprechen.

    Vor 60 Jahren hätte es noch geheißen: "Es ist ok, wenn Schütze Müller eine 'Negerin' zur Frau nimmt, aber so jemanden werden wir während des Umzugs neben Schütze Müller nicht tolerieren..." Heute tun sie genau das Gleiche mit homosexuell veranlagten Menschen und erwarten "Verständnis" und "Toleranz" für ihre eigene Intoleranz...

    Sorry, aber wenn diese Leute dann kalten Stahl zu schmecken bekommen hält sich mein Mitleid stark in Grenzen :-/
  • Antworten » | Direktlink »
#31 paren57Ehemaliges Profil
  • 14.03.2012, 21:27h
  • Antwort auf #30 von small
  • Mir sind Schützenvereine auch höchst suspekt.

    Gut, ich kenne nicht ihr Innenleben, insofern muss ich mich diesbezüglich mit Aussagen zurückhalten.

    Was nach außen dringt, legt allerdings schon den Verdacht nahe, dass sie auch heute noch eher rechtslastig sind.

    Und wo Machomänner unter sich sind, ist Schwulenfeindlichkeit nie weit. Das soll ja etwas mit der Verdrängung eigener homosexueller Anteile zu tun haben. Aber das sollen die Psychologen klären.

    Dass diese Vereine potentiell gefährlich sind, zeigen ja die Sprösslinge von Schützen, die plötzlich die Waffe in der Väter in der Hand haben und Amok laufen. Ist ja nicht nur einmal vorgekommen.

    Da ich grundsätzlich gegen Waffen in Privathand bin, haben sie schon aus diesem Grund für mich keine Existenzberechtigung.

    Wie man als Schwuler in solch einem Verein mitmachen kann, ist mir auch völlig unerklärlich. Aber jeder Jeck ist eben anders.

    Wenn aber die Mitgliedschaft in einem solchen Verein für alle offen ist, dann dürfen Schwule nicht diskriminiert werden. Und wenn der Verein staatliche Förderung in Anspruch nimmt, erst recht nicht. Dazu gehört auch die Anerkennung als gemeinnützig beim Finanzamt. Insofern Vorsicht mit dem leichtfertigen Argument, es sei Privatsache, wer wo Mitglied sein darf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#30 smallAnonym
  • 14.03.2012, 20:52h
  • Keine Frage, diese Drohungen gehen gar nicht!!!

    Aber diese Schützenvereine sollten sich vielleicht auch mal hinterfragen, was sind sie, wo kommen sie her und in wessen Tradition stehen sie.

    Ok, übergeblieben ist bei den allermeisten Vereinen ein außergewöhnliches Wochenende, das einzig und allein vom Alkohol dominiert wird. Bei manchen wichtiger als Weihnachten und Ostern zusammen.
    Seit etlichen Jahren sehe ich diese Typen Montags in einem Aufmarsch am Büro vorbei ziehen... Es wird jedes Jahr erbärmlicher.....

    Aber es gibt da auch eine Vergangenheit: Diese Vereine entstanden im 19. Jh. Im Zuge der einsetzenden Revolutionen als Bürgerwehren.
    Durchaus bereit zum Schießen!
    Irgendwann verschwanden die Bruderschaften in der Bedeutungslosigkeit. Und hier entwickelte sich die Tradition..
    Zwischendurch gleichgeschaltet in der NS Zeit und danach wieder auferstanden, um zumindest einmal im Jahr dem tristen Dorfaltag in der Nachkriegszeit zu entfliehen und es mal richtig krachen zu lassen.
    Nebenbei bemerkt, eine perfekte Gelegenheit für die kath. Kirche, auf diesen Zug aufzuspringen.

    Resümee: Schützenvereine sind auch nicht ganz ohne (bei Zeiten nahe zur SA), auch wenn das von den Mitgliedern kaum einer wahrnimmt...

    Die lehnen sich hier so weit aus dem Fenster, weil sie offensichtlich anerkannt sind.
    Alternativ, es gibt massive Belästigungen durch diese Vereine, Lärmbelästigung, etc.....

    Bei mir standen sie immer einmal im Jahr Sonntag morgens um 06:30 mit Kapelle vor der Tür, weil mein Nachbar mal König war....
    Ich wohne da leider nicht mehr, sonst hätte ich die dieses Jahr verklagt...

    Wenn die so komisch kommen, das kann man auch als Schwuler......

    Wehrt Euch Jungs!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 SebiAnonym
  • 14.03.2012, 18:01h
  • Drohungen sind durch nichts zu rechtfertigen.

    Aber das betrifft auch die Drohungen der Klerikalfaschisten.

    Es zeigt sich wieder mal:
    wer Wind sät, wird Sturm ernten.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 lesMam
  • 14.03.2012, 17:33h
  • Antwort auf #23 von Lapushka
  • Nananana, diese Bilder ... Das ist doch Ästhetik pur. Und warum ? Na, einfach weil es Mann und Frau sind.

    Nee, mal im Ernst. Heterosexuelle Paar sind oft unästhetischer als gleichgeschlechtliche.... Ich habe unter mir so ein aufregend "ästhetisches" Paar wohnen.... Andernorts läuft so etwas unter dem Begiff: "Häßlich"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 lesMam
  • 14.03.2012, 17:16h
  • Es sieht aber auch total Schieße aus, wenn ein bierbäuchiger besoffener Uniformträger - mit Waffe in der Hand - neben sich seine toupierte - mit Bauernmalerei im Gesicht - verzierte Ehefrau, solch einen "Schützenzug" anführt.


    Genau das gleiche habe ich eben auch gedacht beim lesen.

    Also ästhetisch ist nach der Meinung dieses Schützenheinis:

    Er: Fett, rotgesichtig, Bierfahne und mit seinem notgeilen Blick zieht er die, am Rand stehenden, Mädels aus.

    Sie: Eine schlanke bis dralle Schachtel, blondiert, im Dirndl, mit hoch gebundenen Möpsen, damit es nach "mehr" aussieht und die ollen Säufer was zu glotzen haben.

    Na Mahlzeit. Bin ich froh, nicht mal im entferntesten etwas mit so einem Verein zu tun zu haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.03.2012, 17:00h
  • Mal schauen, zu welchem Ergebnis in dieser Sache die Antidiskriminierungsstelle kommen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 MarekAnonym
  • 14.03.2012, 16:31h
  • Wer sagt denn, dass das keine Homohasser sind, die uns das in die Schuhe schieben wollen, um uns zu schaden...?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Lapushka
#22 Peter CAnonym
  • 14.03.2012, 14:21h
  • Na ja...mit Missbrauch kennt sich die katholische Kirche doch bestens aus.

    Was erwartet ihr denn, seht euch doch mal bei einem Schützenumzug diese Pappfiguren an mit ihren aufgemotzten "Königinnen" Das ist doch ne Oberlachnummer.

    Aber es gilt "gleiches Recht für alle!" BASTA.
    Peter C
  • Antworten » | Direktlink »
#21 David77Anonym
  • 14.03.2012, 14:08h
  • Man könnte auch ganz böse sagen "Ihr Katholiken droht ja auch ständig mit dem Höllenfeuer und hindert Menschen daran ein Angstfreies Leben zu führen..." Das ist natürlich sehr zynisch gemeint und sollte man nicht entgegenhalten um gleiches mit gleichem zu vergelten... Dennoch wird die Wirkung der kath. Kirche auch nicht hinterfragt.
    Was mich bei dieser Sache aufregt:
    Klar HÄTTEN die Vereine das Recht privat Regeln aufzustellen.
    ABER:
    was bei der ganzen Sache untergeht und falsch dargestellt wird ist der Fakt, dass der Schützenkönig sich nicht GEGEN den Willen seiner Kameraden durchgesetzt hat und auf seinen Lebenspartner bestand, also "missbraucht" wie es der Bischof gerne sehen will.
    Hier hatte er sehr wohl die UNterstützung seiner Kameraden.
    Nun hat sich der Bund eingeschaltet und nicht gleich die "ach-so-bösen-wir-wollen-uns-aufdrängen-potentielle-schwule-Schützenkönige-mit-Gatten-statt-Frau" gerüfelt.
    Nein, der ganze Verein und den ganzen Vereinen, die die Sache SEHR WOHL akzeptieren wird vorgeschrieben dass diese es nicht dürfen.
    Also wird hier nicht die Tradition bewahrt, wie man vorgibt, sondern die bereits vorhandene Akzeptanz schwuler Mitschützen oder -Regenten wird zunichte gemacht.
    WO bleibt denn die Kritik daran?!? Davon lese ich in den Medien nichts...

    WAS ist denn daran demokratisch?

    Dann würde ich es gerne mal sehen, was diese Heinies dazu sagen würden, wenn die Mehrheit einfach mal demokratisch beschliesst, man möchte keine Schützenumzüge sehen, das sei ja schließlich privatsache, etc...?

    Merke: Über eine Mehrheit die meint anderen etwas vorschreiben zu können kann auch eine Mehrheit stehen, die ihnen wiederum etwas vorschreibt...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 ölsardineAnonym
#19 PeterBAnonym
  • 14.03.2012, 13:40h
  • Ja, dem BDHS gehört durch die Antidiskriminierungsstelle die Leviten gelesen. Gerne auch Protestmails, Austritte, Beschwerden, Petitionen, usw.
    Aber:

    Ja, solche Drohmails von Schwulen sind nicht zu unterstützen und zu bestrafen.

    Ja, solche Drohungen von kreuz.net sind nicht zu unterstützen und zu bestrafen.

    Ja, solche Drohungen sind nie zu unterstützen und immer zu bestrafen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 MichaProfil
  • 14.03.2012, 13:39hMünchen
  • Sehr interessant und aufschlussreich mal wieder zu beobachten, dass wenn man Morddrohungen gegen den Feind verwerflich findet, dann mit roten Kästchen abgestraft wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 LorenProfil
  • 14.03.2012, 13:36hGreifswald
  • Da die RKK ja in letzter Zeit gern in die Rolle der verfolgten Unschuld schlüpft, kommt das dieser Strategie natürlich sehr entgegen. Abzuwarten bleibt, wer hinter diesen Mails wirklich steckt.
    Nicht Abwarten sollte man damit, den Beschluss des BDHS vom vergangenen Sonntag als Angriff auf die Menschenwürde der Homosexuellen hierzulande zu ächten und die dafür Verantwortlichen öffentlich zu benennen, da sie gegen GG Art. 1 handeln und aus meiner Sicht dadurch sichtbar wird, dass sie ihre religiösen Ansichten über das Grundgesetz stellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 schwarzwaldbub
#15 AbteilungsleiterAnonym
  • 14.03.2012, 13:27h
  • Antwort auf #12 von public relations
  • Solche Produkte sind selbst mit äußerster Vorsicht
    n i c h t zu genießen.

    Aus unseren Akten geht hervor, dass diese Mitteilung von Menschen kommt, die in ihren überdachten Treffpunkten nur männliche Schamanen mit ihren Zauberformeln Blut trinken lassen und äußerst preisgünstiges Kleinst-Backwerk (ca. 0,04 €/ EK) als Fleisch verteilen lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 yinyangAnonym
  • 14.03.2012, 13:23h
  • Antwort auf #12 von public relations
  • "und der nach "toleranz" hechelnde schwule glaubt ungeprüft jedes wort und stellt sich aus vorauseilendem gehorsam auf die seite der aggressoren"

    umgekehrt glaubt ihr doch auch alles. jeder satz und jedes zitat einer rede und mail eines kirchenheinis, eines sportlers, sängers etc. wird ungeprüft geglaubt sobald es um homophobievorwürfe geht.
    warum wird alles was förderlich für die eigenen reihen ist geglaubt und warum wird alles was die feindlichen reihen betrifft als erfunden bezeichnet?
    und das beides ungeprüft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#13 David77Anonym
  • 14.03.2012, 13:16h
  • Klar, dass das ganze jetzt hochgekocht wurde...
    Wie sieht es aber mit den Drohungen aus, die täglich von Seiten wie kreuz.net ausgeht? Wo bleibt da der Aufschrei?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 public relationsAnonym
  • 14.03.2012, 13:13h
  • immerhin beweist die mehrzahl der kommentare, dass die aggressoren und gewaltbeförderer nur einmal zu pfeifen und irgendwelche anschuldigungen in die welt zu setzen brauchen -- und der nach "toleranz" hechelnde schwule glaubt ungeprüft jedes wort und stellt sich aus vorauseilendem gehorsam auf die seite der aggressoren. auf bestimmte reflexe und verhaltensmuster ist eben immer verlass.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sniperAnonym
#10 paren57Ehemaliges Profil
  • 14.03.2012, 12:51h
  • So oder so, das geht entschieden zu weit. Das hat nichts mehr mit gutem Geschmack zu tun, sondern ist eine Straftat.
    Auch wenn die andere Seite mit der gesellschaftlichen Vernichtung von Existenzen keine Probleme hat, muss doch das Motto bleiben, den Mobbern ihr verwerfliches Tun unter die Nase reiben und sie dafür auch öffentlich an den Pranger stellen, weil das haben sie dann durch ihr eigenes Handeln selbst provoziert, aber nicht selber mobben. Und mit Gewalt drohen schon gar nicht. Auch wenn sich manche Milieus in den Problembezirken unserer Städte durch Ereignisse wie die in den letzten Tagen möglicherweise wieder zum Schwulenklatschen anstacheln lassen und andere klammheimlich darüber feixen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 bilboAnonym
  • 14.03.2012, 12:48h
  • Die Stellung der Katholischen Kirche zeigt, dass die Mehrheit der Katholiken Ausgrenzung und Hass gegenüber Minderheiten anderen Werten wie Nächstenliebe und Solidarität vorziehen. Nichts desto Trotz sind Morddrohungen (egal ob Sie ernst gemeint sind oder nur einschüchtern sollen) völlig unangebracht und nicht zu tolerieren.

    Tretet aus den katholischen Kirchen und Vereinen aus. Schreibt den Verantwortlichen, was Ihr von solcher Ausgrenzung haltet. Unterstützt die, die unter den Hasstiraden der katholischen Kirche zu leiden haben aber lasst euch nicht auf die Spielchen der Kirche ein. Wer Hass mit erneutem Hass beantwortet, wird nichts erreichen außer, dass die Fronten sich verhärten.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 dem notrufsäuleAnonym
#7 InsiderAnonym
#6 BrowsingAnonym
  • 14.03.2012, 12:36h
  • Antwort auf #4 von Enyyo
  • Die Mails können aus dem schwulenfeindlichen Lager stammen um Schwulen zu schaden, es ist aber auch möglich das es Schwule waren ( oder sind Schwule per se die besseren Menschen?)

    Umgekehrt auch, wären Schwule durch Drohmails betroffen, könnten es radikale Schwule sein um radikale Katholiken oder whatever zu schaden, es wäre aber wahrscheinlicher das es radikale Schützen/Katholiken wären.

    Man sollte schon in alle Richtungen ermittlen und nicht nur im Umkreis der "Opfer" ( in diesem Fall der Sympathisanten/Angehörigen der Empfänger der Mails).

    "dass aber so billige und durchsichtige Drohmails von "uns" kommen sollen, bezweifle ich doch sehr"

    Ich finde es ja löblich das man als Schwuler nicht als agressiv angesehen wird, aber diese Art von "positivem" Vorurteil verkennt halt die Realität das Menschen weder besser noch schlechter sind nur weil sie verschiedenen sexuellen Orientierungen angehören.
    Es gibt so gesehen kein "uns".

    Aber interessant das man als Schwuler automatisch als ungefährlich eingestuft wird...damit wäre man als Schwuler der perfekte, lautlose Untergrundkäpfer
    Jemand Bock auf eine schwule Guerilla? scherz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#5 ajoohAnonym
  • 14.03.2012, 12:33h
  • Antwort auf #4 von Enyyo
  • Ich mußte spontan an "anonyme" Drohungen gegen
    die queer-redaktion durch "linke" denken.
    über die dann hier auch "berichtet" wurde.

    mir ist noch der kommentar eines users erinnerlich, der süffisant fragte, ob das nicht jene gewesen sein könnten, die maneo manipulierten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#4 EnyyoAnonym
  • 14.03.2012, 12:24h
  • Merkwürdig, warum musste ich sofort an einen Fake aus politischen Gründen denken?

    Dass "wir" sehr aufgebracht über den Müll sind, ist klar - dass aber so billige und durchsichtige Drohmails von "uns" kommen sollen, bezweifle ich doch sehr.

    Übrigens kam zu dem Thema am Montag ein Kommentar im SWR3-Radio mit dem Tenor: hat die Gleichstellungsbeauftragte nichts besseres zu tun, als sich um solche Lappalien zu kümmern?

    Meine Anfrage per Email, wo der Kommentator die Grenze zu wichtigen und unwichtigen Dingen sieht, bei denen die Gleichstellungsbeauftragte einschreiten müsse bzw. warum er sich nicht mehr über die Notwendigkeit solcher Organisationen wie dem Gleichstellungskomitee echauffiere, blieb bisher unbeantwortet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 devilsguyProfil
  • 14.03.2012, 12:18hRheine
  • Ja gehts denn noch?

    Natürlich is der Beschluss der Schützen verwerflich und gehört geahndet und zurückgenommen.

    Aber deswegen droh ich doch nicht mit gewalt oder gar Mord.

    Auch das gehört bestraft!

    Wo leben wir denn?
    Im Mittelalter?
    Gleiches mit Gleichem austreiben?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 CarstenFfm
#1 BurgerBerlinProfil
  • 14.03.2012, 12:15hBerlin
  • "Es sieht nicht besonders gut aus, wenn zwei Männer oder zwei Frauen nebeneinander laufen"

    Es sieht aber auch total Schieße aus, wenn ein bierbäuchiger besoffener Uniformträger - mit Waffe in der Hand - neben sich seine toupierte - mit Bauernmalerei im Gesicht - verzierte Ehefrau, solch einen "Schützenzug" anführt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel