Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16103
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwarzer: "Gehen Sie mal zum Bahnhof, Herr Beck"


#21 ask4sexAnonym
  • 14.03.2012, 23:49h
  • Oh je ist das ein Vorbote der Koalition aus SPD&CDU ? Sozialarbeiterin komplett gegen Prostitution und männer sollen sich Sex erobern . Alice Schwarzer ala CDU . Mit ROT&SCHWART bekommen wir noch mehr Moralapostel zu hören . Du bist nicht Sozial genug und von der CDU du bist kein Christ " Diese Sabine C ala Sozialarbeiterin ist eine ganz schöne Hardcore Sozialarbeiterin .
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Alte TunteAnonym
  • 15.03.2012, 01:16h
  • Nun ja, die BILD-Reporterin wollte mal wieder in die Medien. Maischbeger war ihr dabei zu Diensten, womöglich in der Hoffnung, daß ihre Labersendung - in der, dank der Fähigkeiten der "Moderatorin", stets alle durcheinanderreden dürfen - dann mal mehr beachtet wird als die anderen in der ARD.

    Mit der Lebenswirklichkeit in Deutschland hat das alles ungefähr so viel zu tun wie eine theologische Expertise des Vatikan über die Fußnägel Gottes.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Alte TunteAnonym
  • 15.03.2012, 01:40h
  • Antwort auf #16 von Hackepeter
  • Keine Sorge. Ich glaube, Frau Schwarzer findet Schwule nur am Rande widerwärtig. Ihr größtes Problem scheint eher zu sein, daß Männer mit Frauen Sex haben. Und manche Frauen das sogar wollen und toll finden. Das muß für Alice natürlich, angesichts ihres jahrzehntelangen Kampfes, ein Schlag ins Gesicht sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#24 tjoarAnonym
  • 15.03.2012, 05:17h
  • Antwort auf #23 von Alte Tunte
  • na also, wenn es homosexuelle gar nicht betrifft warum interessiert das hier dann?
    wie gesagt, ich bezweilfel das sich heten über eine stunde lang eine diskussion über homosexuelle prostitution angucken würden.
    warum kriecht ihr den heten immer in den arsch und heuchelt interesse vor, während die sich nicht mal annährend die zeit nehmen und sich um die situation von schwulen männer zu kümmen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 mistAnonym
  • 15.03.2012, 06:06h
  • Antwort auf #18 von alexander
  • wie masochistisch bist du denn drauf?
    wenn heteros den sex auf die strasse bringen in form von öffentlicher prostitution ist das ok, aber das schwule angefeindet werden wenn sie ihre sexualität selber öffentlich zeigen, sind deiner meinung nach die schwulen bigott und nicht die homophoben heten die schwulen das ständig verbieten wollen, jedem ungefragt mittleilen wie ekelig doch homosex wäre, aber selber heimlich in den puff gehen?
    man darf nicht vergesssen das die meisten freier von nutten sehr konservativ sind und sich nie für schwulenrechte einsetzen würden...im gegenteil!

    hier wird immer ein wahnsinns verständnis anderen entgegen gebracht, aber wie insbesondere im rotlichtmilieu abfällig über "schwuchteln" gesprochen wird, sollte ausreichen um sich einen scheiss um rechte und freieheiten der heterosexuellen prostitution zu kümmern, solange die sich einen scheiss um unsere rechte und freiheiten kümmern.

    warum jemandem toleranz entgegenbringen der diese toleranz NULL erwiedert?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#26 seb1983
#27 anonymusAnonym
  • 15.03.2012, 11:45h
  • Also ich konnte die "betroffene" Ehefrau verstehen. Im Ernst, es tut wahnsinnig weh, wenn der Mensch mit dem man eine Beziehung hat, "fremdvögelt". und bei den beiden hängt zudem noch eine ganze Familie , also Kinder, mit dran.
    Recht hatte sie überdies mit dem Kommentar, daß es trotz Kondoms durchaus noch zu anderen Geschlechtskrankheiten kommen kann. Syph, Tripper und Hepatitis B können auch oral übertragen werden - soll mir keiner erzählen daß er sich beim blasen /lassen ein Kondom drüber zieht.
    Ich mag und schätze Volker Beck sehr, vor allem wegen seiner Courage und seinem Rückrad das er wiederholt in Russland gezeigt hat, aber der Vorstoss der Grünen, in allen Ehren ist in der Realität kaum durchzuführen. Ich kann mir keine Prostituierte vorstellen, die sich ihre Rechte von Gericht zu Gericht einklagt, einmal weil sie das Geld dazu kaum haben wird, zum zeiten, weil ihre Lebenssituation das wohl kaum zulässt. "Kyra" ist wirklich eine Ausnahme unter den hierzulande arbeitenden Huren.
    Auch wir wissen das Recht haben und Recht bekommen zweierlei sind. Oftmals scheitert dein Kampf , dein Recht zu bekommen , leider am Geldbeutel.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Lapushka
  • 15.03.2012, 11:46h
  • totaler Schwachsinn ob homo oder hetero. Prostitution kann man nicht verbieten, es gilt nicht umsonst als ältestes Gewerbe der Welt.

    Und davon es zu kriminalisieren halte ich auch nichts. Natürlich ist Menschenhandel und Zwangsprostitution schlimm und muss unterbunden werden aber das ist nunmal nicht grundsätzlich so.
    Es gibt, mag man es glauben oder nicht, durchaus Leute die das freiwillig machen. Und nicht mal unbedingt weil sie sich sonst keine warme Suppe oder ein bisschen Crack leisten können, manche machen das "einfach so", einfach weil sie es können und ok finden und damit eine gute (Zusatz)einnahmequelle haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 UweBerlinProfil
  • 15.03.2012, 12:55hBerlin
  • Antwort auf #14 von tjoar
  • Na ja, wenn ein "prominenter" Schwuler, der ja verzweifelt immer wieder mänmnliche Prostituierte ins "Spiel" bringen wollte (gelang aber nicht in auch seiner eigenen Aufgeregtheit und Hysterie), und eine "prominente" Lesbe/Bisexuelle mitmachen, dann interessiert das schon.
    Dass das Ganze eher an heterosexuellen Puffgewohnheiten aufgehängt war, dafür kann ja niemand was bzw. eher dann die Maischberger-Redaktion und ARD.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#30 LukaasAnonym
  • 15.03.2012, 13:13h
  • Heterosexuelle haben wohl ein anderes Empfinden von Lust und Sex als Homosexuelle, vielleicht deswegen die radikalen Reaktionen?
    Ich kann es auch nicht wirklich nachvollziehen was an bezahltem Sex so toll sein soll.

    Wenn Heteros es geil finden über eine verbrauchte, schauspielernde Tussi zurutschen in der zuvor schon 20 Männer an einem Tag waren, sollen sie natürlich das Recht haben dies zutun.

    Ich habe aber genauso das Recht das ekelig zu finden

    Für mich gehört beim Sex dazu das meine Sexpartner genauso Spass am Sex haben wie ich und nicht für Geld mal ein bischen rumstöhnen.
    Das gegenseitige Lustbringen macht den Sex viel erlebenswerter und geiler als jeder gekaufte Sex das könnte.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel