Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16116
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Sex-Toys machen heterosexuell"


#3 Roman BolligerAnonym
  • 15.03.2012, 23:05h
  • Zimbabwes Inkarnation von abgrundtiefer Bosheit, Mugabe, wird zum Glück in absehbarer Zeit tot sein. Man kann nur hoffen, dass seine Anhänger zur Räson kommen und Menschlichkeit in Zimbabwe zu einem respektierten Wert wird. Leider sind solche Hoffnungen naiv.

    Das zimbabwische Projekt Heterosexualierung dank Sextoys ist Ausdruck von abgrundtiefer Dummheit, welche in sich liebenden Menschen nur krud-sexuelles Verhalten im Sinn von Dominanz und Unterwerfung erkennen will, wobei letzteres nur Männern zur Verfügung stehenden Objekten, beispielsweise Frauen oder anderen Sextoys zugeordnet wird.

    Dass im Lieben, gerade auch im Gefängnis, auch das Bedürfnis nach menschlicher Beziehung und Bindung gelebt wird, ist jenseits der Vorstellungskraft dieser Politiker des Tips "abgrundtief böse Idioten".

    Die Gummimöse wird sich also vor den Schwuchteln im Gefängnis in acht nehmen müssen. Diese werden sich nämlich sehnsuchtsvoll sofort bei jeder Gelegenheit auf das Loch im rosa Plastik stürzen und nach dem Gefängnis echte zimbabwische Männer geworden sein. Echte Mösenchampions. Vollkommene Idioten.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel