Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16191
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mainz hat jetzt einen schwulen OB


#24 Roter Recke Anonym
  • 29.03.2012, 18:28h
  • Antwort auf #5 von goddamn liberal
  • Und beides absolut begrüßenswert !!! In Mainz sind die "Christlichen" ja mit ihrem Kandidaten nicht mal in die Stichwahl gekommen. Das Gesicht vom Unsympathen Boris Rhein am Wahlabend war echt ein Genuß.... Es gibt noch Sozialdemokraten, die ihren Namen noch verdienen (im Saarland hätte ich nicht die SPD, sondern wohl die Piraten gewählt - Lafontaine geht mir auch auf die Nerven). Herzlichen Glückwunsch und viel Kraft für die anstehenden Aufgaben !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#23 MotorradfahrerAnonym
  • 29.03.2012, 07:54h
  • @ icke

    Wenn Du in der Schule aufgepasst hättest, könntest Du Dich auch als Bürgermeister bewerben, statt zu meckern - aber dazu braucht es gute Umgangsformen und Sprachkenntnisse. Mit dem Gossen-Slang aus Berlin kommt man da nicht weit - nicht mal ein Wowi ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#22 ***guruAnonym
#21 stromboliProfil
  • 28.03.2012, 00:07hberlin
  • Antwort auf #5 von goddamn liberal
  • dachte bei betrachten obigen bildes, ich bin auf der homepage eines bekannten brillenunternehmens; warum nur muss werbung so weh tun!

    Wer in gauckscher manier sich beim wahlvolk bedankt, erweckt keine allzu große hoffnungen in mir.
    Hoffen wir , das er als schwuler und spd'ler mehr inhalt zu bieten hat als nur ein paar der üblichen spd -ist-mitte floskeln.

    Das mit frankfurt/m und der tatsache, dass endlich nach 79 jahre wieder ein jüdischer mitbürger das OB- amt übernimmt, freut e alt frankforder wörschdche wie mich..; hoffentlich is des kaan aagewwer un kaan dabbes wie de annern...

    "Beide sind Sozis. Zufall?"...Mer waas es net...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#20 psssstAnonym
#19 HowardCarpendaleAnonym
#18 goddamn liberal Anonym
  • 27.03.2012, 18:03h
  • Antwort auf #16 von goddamn yankee
  • Apropos Empire:

    Margaret Thatcher: „So, you'll find that the more reasonable ones of the Khmer Rouge will have to play some part in the future government, but only a minority part." (1988)

    "Baroness Thatcher has visited General Pinochet at the home where he is staying under house arrest near London - and talked of the "debt" she believes the UK owes him." (1999)

    Harmonie der 'ismen' jenseits des 'freiheitlichen' Gatterchens. Merke: Neoliberalismus ist Illiberalismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#17 DgommunisdAnonym
  • 27.03.2012, 17:45h
  • Antwort auf #10 von Dgommunisd
  • Wieso gibt es Leute die mir hier nicht zustimmen ?
    Das was DIE LINKE numal in Berlin getan hat,
    sind nunmal wahrheiten die auf fakten und tatsachen basieren, daran kann ich och nichts ändern... Dann brauch man da auch nicht negativ zu klicken, stattdessen sollte man lieber
    DIE LINKE an sich kritisieren... Ne wa ?

    DIE LINKE ist ja insoweit in Ordnung, aber nur solange sie in der Opposition ist, denn sobald die Linke der Regierung ist haben sie bewisen das man auch denen nicht trauen kann... Leider...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 goddamn yankeeAnonym
#14 goddamn liberalAnonym
  • 27.03.2012, 10:34h
  • Antwort auf #12 von Die Mehrheit
  • Also...

    wenn das zwischen Herrn Maas und Herrn Lafontaine kein Gezicke und Geziere ist, dann weiß ich nicht, was Gezicke und Geziere ist.

    Ansonsten: Moralische Empörung über lebenszerstörende Politik ist immer richtig. Aber die ist nicht nur mit dem Paradigma des Neoliberalismus verbunden. Da gab und gibt es auch andere sehr tödliche 'ismen', die weh taten und die keine wehmütige Nostalgie erwecken sollten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#13 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 26.03.2012, 23:09h
  • Die Landtagswahlen im Saarland haben gezeigt:

    Gewinner: CDU, SPD und Piraten
    Verlierer: Linke, Grüne und FDP

    Linke = abgestraft
    Grüne = abgewatscht
    FDP = abgesoffen

    Nur 185 Stimmen weniger und die Grünen hätten den Landtag in Saarbrücken von außen betrachten müssen! Bei der Linkspartei schließe ich mich der Meinung von Frau Nahles an: "Der Lafontainelack ist ab!"
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Die MehrheitAnonym
  • 26.03.2012, 21:59h
  • Antwort auf #8 von goddamn liberal
  • Wo lebst du eigentlich?

    Schon gemerkt, dass es da nicht um "Gezicke" geht, sondern um die Frage, ob weiterhin lebenszerstörende neoliberale Politik gegen die existenziellen Interessen der Mehrheit der Bevölkerung gemacht wird?

    Wie sie von niemandem so brutal durchgepaukt wurde wie von der "S"PD, gemeinsam mit den Grünen?!

    Einschließlich völkerrechtswidriger, imperialistischer Kriege?!

    Braucht die neoliberale Einheitspartei tatsächlich noch einen fünften und sechsten Flügel?

    Was die breite Masse der lohnabhängigen Schwulen und Lesben braucht, ist - fernab von irgendwelchem "Gezicke" - die unmissverständliche Austragung der sozialen Kämpfe.

    Der "Klassenkrieg von oben" (Zitat Warren Buffet, Milliardär) hört ja nicht dadurch auf und wird erst recht nicht von der lohnabhängigen Bevölkerung gewonnen, indem diese weiterhin bereitwillig auf sich einprügeln lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 DgommunisdAnonym
#10 DgommunisdAnonym
  • 26.03.2012, 21:49h
  • Antwort auf #7 von Sansculottes
  • "Ich wähle daher die Sozial-Demokraten:
    DIE LINKE."

    Jep, DIE LINKE sind die neuen Sozial-Demokraten,
    aber pass auf, denn wie heißt es in diesem Lied so schön "Wer hat uns verraten ? Sozial-Demokraten !"

    Denn so wie die SPD immer die Messerspitze im Rücken des Proletariats, also der Arbeiter waren, so wird DIE LINKE über kurz oder lang sich ähnlich entwickeln...

    Wer also wirklich Links wählen will, sollte die DKP wählen... Aber vor Kommunisten hat man ja Angst, weil "DIE ROTE GEFAHR!", dann lieber wieder die neue SPD, also "DIE LINKE" wählen...

    Aber DIE LINKE, so nett sie auch klingen mag, ist nur ein fauler Kompomiss... Das DIE LINKE wie eine SPD ist, hat man an Berlin gesehen als es die Rot-Rote-Koaltion gab, bestehend aus SPD und der SPD, also DIE LINKE. Die haben dort Wohnungen Privatisiert, Ein Euro Jobs eingeführt, all das wo die Bundes LINKE normalerweise dagegen ist.

    Das zeigt eindeutig das auch DIE LINKE die neue SPD ist, denn kaum ist sie an der Macht, macht sie genau den gleichen Scheiß wie die anderen Partein, sie haut dem Proletariat das Messer in den Rücken...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 goddamn liberalAnonym
#7 SansculottesAnonym
  • 26.03.2012, 15:32h
  • Nie war Deutschland liberaler.

    "1,2 Prozent für die einen, 7,4 für die anderen - der Erfolg der Piraten ärgert die zur Splitterpartei verkommene FDP so sehr, dass Generalsekretär Döring zum Rundumschlag gegen die Polit-Aufsteiger ausholt. Deren Politikbild sei durch die "Tyrannei der Masse" geprägt."

    Das Credo des klassischen Liberalismus lautet bekanntlich:

    Liberalismus ist die majestätische Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen.

    Jetzt mit Livestreams auch PC-Liberale:

    Augustin: "Ja, auf jeden Fall. Die FDP war mal liberal, ist jetzt neoliberal. Die Leute wollen aber das klassisch Liberale, und das sind wir."

    Da freuen sich die Hard- und Softcores der Altar-Liberalen der CDU, der Öko-Liberalen der Grünen und die der Sozial-Liberalen der SPD.

    "Den Armen liegt es ob, die Reichen in ihrer Macht und ihrem Müßiggang zu erhalten. Dafür dürfen sie arbeiten unter der majestätischen Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen. Wieder eine Wohltat der Revolution. Diese Revolution ist von Narren und Idioten zugunsten von Erraffern nationaler Güter gemacht worden, und sie läuft schließlich nur hinaus auf die Bereicherung gerissener Bauern und wucherischer Bourgeois. Sie errichtete im Namen der Gleichheit das Reich der
    Reichen. Sie hat Frankreich den Geldleuten ausgeliefert, die es seit hundert Jahren auffressen. Sie sind die Meister und Herren. Die Scheinregierung, bestehend aus armseligen, trübseligen, unseligen, scheuseligen armen Teufeln, steht im Solde der Finanz. Seit hundert Jahren gilt in diesem verseuchten Land als Verräter an der Gesellschaft, wer die Armen liebt. Man ist schon ein gefährliches Subjekt, wenn man sagt, daß es Elend gibt. Ja, man hat sogar seine Gesetze gegen Entrüstung und Mitleid gemacht."

    Die rote Lilie, Anatol France

    Ich wähle daher die Sozial-Demokraten:

    DIE LINKE.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Gratis TippsAnonym
  • 26.03.2012, 15:20h
  • Antwort auf #5 von goddamn liberal
  • So. Und die Alternative ist nur ein Anzug?
    Man kann doch auch eine Jeans mit Sakko und sportlichen oder mittelschicken Schuhen anziehen. Oder ein Hemd mit Jeans und Zipper-Jacke..etc
    Läufst du im Anzug mit Krawatte rum? Auch privat?
    Ich hoffe, du setzt wenigstens Akzente wie unkonventionelle Schuhe oder mal ein T-Shirt statt Hemd, oder hie und da ne Farbe...
    Ich finde es auch jenseits der 40 cool ein Hauch von Jugendlichkeit beizubehalten, zb. Nike free Schuhe mit schickem Outfit, das hat diesen unschlagbaren Italo-Style.
    Und “goddamn liberal`kann man auch gerne im Outfit zeigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#5 goddamn liberalAnonym
  • 26.03.2012, 09:00h
  • Antwort auf #4 von Erico
  • Anzug tragen auch Marxisten. Ich übrignes auch.

    Ab einem gewissen Alter wirkt aufgesetzte Jugendlichkeit albern.

    Was wichtiger ist:

    Mainz hat jetzt einen schwulen OB. Frankfurt hat jetzt den ersten jüdischen OB nach '33. Beide sind Sozis.

    Zufall? Nö.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#4 EricoAnonym
  • 26.03.2012, 03:08h
  • Der Mann trägt Anzug, Krawatte, ein modisches Gestell auf der Nase und geht offenbar regelmäßig zur Zahnreinigung. Optisch reiht er sich somit schon mal bei CDU, FDP und Grünen ein. Trotzdem: Glückwunsch zum neuen Job!

    Ansonsten fallen mir zu Mainz immer nur ein beleibter Kardinal, ein großer Sender und eine nervige Karnevalssendung ein. Vielleicht übernimmt er ja mal die Schirmherrschaft für ein großes Gay- Safe-Gang-Bang-Event in Mainz? Wowi schreibt schließlich auch Grußworte für Lederfestivals....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Eike JuliusAnonym
#2 ickeAnonym
  • 25.03.2012, 21:56h
  • "Mainz hat jetzt einen schwulen OB"

    Na toll, jetzt ham'se ne Schwucke als Oberbürgermeister, soll dat jetzt'de
    dolle schwule revolution sein, oder wat ?
    Is och nur a reicher poltiker-futzi der jeld
    macht. und für wad'de spd steht brauch
    ick ja wohl nit zu sage... außerdem is'n
    OB 'n Tampon und die brauchen schwule
    nunma nit, he,he !

    sorry aber 'n bissl spaß muss sin...
  • Antworten » | Direktlink »
#1 pittAnonym
  • 25.03.2012, 21:41h
  • das bürgermeisteramt ist ein beliebter job für schwule, woll? verdient man gut? dann will ich das auch werden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel