Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16225
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jaecki Schwarz: "Ich bin 3 Randgruppen – Schwuler, Alkoholiker, Ossi"


#21 saltgay
  • 03.04.2012, 21:37h
  • Ob Jaecki Schwarz wirklich drei Randgruppen in sich vereint, möchte ich bezweifeln. Fangen wir zunächst mit dem Ossi-sein an. Der Anteil beträgt etwa ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland-West. Eine Ossi-Randgruppe hätten wohl einige in der alten BRD ganz gern, aber dem ist nun einmal nicht so.

    Schwule sollen eine Randgruppe sein? Da bin ich mir keinesfalls sicher, denn ich kenne eine echte Randgruppe, die sich ein Loch in den Bauch freuen würde, hätte sie nur annähernd so viele Wähler wie es Schwule in unserem Land gibt: die FDP.

    Schwule und Alkoholkrankheit sind wie das Rauchen eine sehr weit verbreitete Kombination, aber der Alkoholismus zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten ohne Ansehen der geschlechtlichen Identität. Man kann gewissermaßen konstatieren: es gibt in Deutschland zwar keine soziale Gerechtigkeit, dafür aber eine alkoholische. Wer das nicht glaubt, der verfolge einmal das Gebaren der Politiker von FDP/CDU/CSU/SPD und Grüne. Wenn diese nicht im "delirium tremens" sind, wie sollte man sonst diese Ignoranz, diesen Größenwahn und kriminelle Energie jener Spezies rechtfertigen?

    Jaecki Schwarz ist ein guter Schauspieler, das ist wohl die einzige Randgruppe zu der er gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 antosProfil
  • 03.04.2012, 22:36hBonn
  • Antwort auf #21 von saltgay
  • "Man kann gewissermaßen konstatieren: es gibt in Deutschland zwar keine soziale Gerechtigkeit, dafür aber eine alkoholische."

    Na sowas! Mir hat man soeben eingegeben, dass das Quatsch ist und mich darauf hingewiesen, dass, so man weiter, ein feiner Unterschied besteht zwischen denen, die sich auskennen in der Aufzucht und Haltung von Schampusgläsern, und, Grüße von man, denen, die, gewissermaßen, z. B. tief ins Bierglas schauen. Es entspricht, könnte ich, rät mir man, konstatieren, gewissermaßen dem Unterschied zwischen denen, die permanent ihre wertvollen Beziehungen pflegen und denjenigen, denen nur ihre Beziehungsprobleme als Gesprächsstoff bleiben.

    Was wollte ich sagen? Nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 arte empfiehltAnonym
#28 alexMucEhemaliges Profil
#29 zorg84Anonym
#30 antosProfil

» zurück zum Artikel