Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16283
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Auf sich zu achten, ist Zeichen des Respekts"


#1 le_waldsterbenProfil
  • 10.04.2012, 18:00hBerlin
  • Ein sympatischer, natürlich gebliebener Mensch und ein sympatisches Interview! Welch ein Gegensatz zu den verlebten Gesichtern vieler Szeneschwuler an der Berliner Motzstraße!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PhaidrosProfil
  • 10.04.2012, 18:22hDarmstadt
  • Oberflächliches Gerede, aber vor allem: Lookismus – Menschen mit weniger Glück in der Gen-Lotterie oder mit Krankheiten werden weniger respektiert, das ist wahr, aber für Herrn Derleth ist es offenbar kein Problem. Aber gut, Anstand, Intelligenz und emotionale Reife sind ja auch kein Kriterium bei Schönheitswettbewerben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Avalon84Profil
#4 coco lorezAnonym
#5 TinoAnonym
  • 10.04.2012, 19:12h
  • Antwort auf #1 von le_waldsterben
  • Aber der Körper hätte auch natürlicher bleiben können, zu trainiert, nicht gut. Stilvoller ist es, wenn Mann ein wenig trainiert ist, schlank ja, aber natürlich wirkend.
    So entsteht auch der Eindruck er würde täglich trainieren, da bleibt keine ZeiT zum Lesen;-))
    Gutes Gesicht aber!
    Glatze steht ihm, obwohl Mann mit Haaren dann auch immer noch besser aussieht. So kommt er doch Nacktschnecke mäßig und den will man nur für eine NAcht und so..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
#7 FeloniAnonym
  • 10.04.2012, 19:52h
  • Yeah.

    Sport machen, sich in ne Badehose werfen und seinen Stecher heiraten ist der Mega-Beitrag zu Homorechten. Und ja, jeder der keinen Sport mach hat keinen Respekt sich selbst gegenüber?

    Geil!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 lucdfProfil
  • 10.04.2012, 21:44hköln
  • Antwort auf #7 von Feloni
  • Was erwartest du denn? Es war ein Wettbewerb von den schönsten schwulen Männern der Welt, was es auch immer heißen mag, nicht von den knackigsten Intellektuellen. Ich finde dich ungerecht. Übrigens .... ich finde auch diese Wettbewerbe dämlich aber ich brauche auch nicht mitzumachen..... und du auch nicht.... ich kann mir sogar vorstellen, dass ich keine Chance hätte.... aber lassen wir die Frage offen...gell...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 uiuiuiAnonym
#10 Mister_Jackpot
  • 11.04.2012, 01:02h
  • Klar und der achtet auch auf "innere" Werte? LOOOOOOL Dieses Bla Bla Gesülze ist echt nicht zu ertragen. Die Frage ist doch eher ob er sich auch was mit nem richtig fetten Typen vorstellen könnte....die können ja auch ein nettes Wesen haben...aber da wärs bestimmt schon wieder vorbei mit seiner Betonung der inneren Werte. Was für ne Heuchelei....die meisten trainierten Schwulen würden sich niemals auf nen körperlich nicht so perfekten Partner einlassen (es sei denn er hat vielleicht Geld!)
    ...meine Erfahrung! Traurig, aber leider Realität....
  • Antworten » | Direktlink »
#11 RoggeAnonym
  • 11.04.2012, 08:26h
  • Antwort auf #2 von Phaidros
  • Woher nimmst Du Dir das Recht Andreas so zu verurteilen?
    Nur weil er gut aussieht heißt das noch lange nicht, dass er auf andere, die nicht der allgemeinen schwulen Ästhetik entsprechen, herabsieht.
    Du kennst ihn doch garnicht und meinst aufgrund des Interviews ein Urteil Dir bilden zu können!
    Wie vermessen ist das denn?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#12 alexMucEhemaliges Profil
  • 11.04.2012, 10:11h
  • Antwort auf #2 von Phaidros
  • Man kann sein, wie Du meinst "oberflächliches Gerede", aber nicht verurteilen. Zumindest nicht in dem speziellen Fall. Wenns ein weiteres Synonym für schwul=homosexuell gibt, kommt gleich an zweiter Stelle "oberflächlich". Insofern redet er nur, wie die meisten Schwulen. Was solls. Vor Jahren habe ich mir sogar mal Gedanken gemacht, warum das so ist. Ich habs aufgegeben. Ich belüge mich ja nicht selber, ich gehöre ja auch dazu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#13 FeloniAnonym
#14 ItchebAnonym
  • 11.04.2012, 13:53h
  • boah .. jemand der nur aufgrund von Äußerlichkeiten in die Medien kommt erzählt was von inneren Werten .. Wie blöd muss man eigentlich sein und so eine "schöne-heile-schwule-Welt-Geschichte" zu glauben?

    Und das ganze auch noch schön hochloben ... ganz im Sinne von "wir feiern uns mal wieder selbst". Wie lange wollt ihr euch eigentlich noch selbst belügen?? Schwule sind zu 90% nichts anderes als menschenverachtend und treten die elementarsten Benimm-Regeln mit Füssen.

    ich kann gar nich soviel essen wie ich kotzen möchte wenn ich so eine dumme Story lese
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Leo20mal6Anonym
#16 antosProfil
  • 11.04.2012, 15:47hBonn
  • Antwort auf #11 von Rogge
  • "Nur weil er gut aussieht heißt das noch lange nicht, dass er auf andere, die nicht der allgemeinen schwulen Ästhetik entsprechen, herabsieht."

    Über sein Aussehen kann man sicher streiten, ich zum Beispiel finde ihn reichlich mittelmäßig - 'schön' auf keinen Fall. Das sage ich als ehrlicher Bewunderer schöner Menschen und Dinge, also: ohne Neid.

    Wie er aussieht, ist mir nach diesen kurzen Antworten aber eh egal. Mein Leseeindruck war: was für ein unsäglich spießiger Kleinbürger. "Selbstrespekt" und "eine verantwortungsvolle gesunde Diät" - vielleicht kriegt er einen guten Rollenmodell-Job für eine Krankenkasse?

    Wie geht eigentlich die "allgemeine schwule Ästhetik"?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#19 seb1983
  • 11.04.2012, 16:25h
  • Was ein Zickenterror.
    Und da behauptet noch jemand die "Community" würde etwa sich outende Fußballer warm auffangen?
    Da hat ein Deutscher die Mr. Gay World Wahl gewonnen, was für viele ja schon peinlich genug ist.
    Ihm ist Sport wichtig, verheiratet, gar treu, dabei auch noch gut trainiert? (über Geschmack lässt sich streiten)

    Da keifen alle los die jedes Wochenende ihren Bierbauch auf der Klappe präsentieren und sich daheim einsam einen auf Bilder von Fußballerbeulen kloppen
  • Antworten » | Direktlink »
#21 beobachterinAnonym
  • 11.04.2012, 17:57h
  • Antwort auf #19 von seb1983
  • na, du kennst dich anscheinend aus.

    "verheiratet, gar treu" weiterhin als angebliches ideal allen anderen überstülpen zu wollen (interview: "rollenmodelle") mag die mission derjenigen schwulen sein,

    die über die konstruierte norm, das ebenso konstruierte (hetero-) sexistische lebensmodell der "treuen, sittlichen" paar-ehe und die denkmuster derer, die vor kurzem noch schwule nach §175 verurteilten, bis heute nicht hinausgekommen sind.

    aber bitte nicht von dir selbst auf andere schließen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 BoulevardAnonym
  • 11.04.2012, 18:07h
  • Na, dieses Interview belegt eindrucksvoll:

    Man muss nicht schön sein,

    um oberflächlich und dumm zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 seb1983
  • 11.04.2012, 18:32h
  • Antwort auf #21 von beobachterin
  • Das "Rollenmodell" des immer geilen Schwulen der sich wochenends auf Toiletten rumtreibt, seine Hände nicht bei sich behalten kann etc. wird doch bereits ausreichend von RTL und der katholischen Kirche verbreitet.
    Da darf ein Schwuler ja wohl auch einen Gegenentwurf leben ohne dass ihm das eigene Lager von hinten in die Knie tritt?

    Aber da zeigt sich mal wieder: Wer selbst diskriminiert wird weiß doch noch am besten wie man weiter nach unten tritt, zumindest das was man für weiter unten als sich selbst hält...
    "Vor kurzem" sind übrigens inzwischen 20 Jahre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 jajaAnonym
#25 antosProfil
  • 11.04.2012, 19:10hBonn
  • Antwort auf #23 von seb1983
  • "...weiß doch noch am besten wie man weiter nach unten tritt, zumindest das was man..."

    Puh, grad noch mal die richtige Kurve im schiefen Bild erwischt. Anscheinend erkennst Du das Geschwafel doch selbst als solches. - Ernsthaft: Auch Du wirst in einem ehrlichen, nicht-polemischen Moment [in dem man Respekt vor anderen übt, statt von 'Selbstrespekt' zu raunen] wo war ich?, ach ja: zugeben müssen, dass es in unserer Realität, unserer wirklichen Wirklichkeit mehr gibt als den immer geilen Klappenhomo und Schwiegermutters Traum, der allen Ernstes "eine verantwortungsvolle" Diät hält.

    Ich will auch gar nicht so auf dem hoffentlich glücklichen Gewinner rumhacken, wahrscheinlich sind seine Antworten einfach nur schlecht aus seinem Heimatdialekt übersetzt worden. Und die Vorgaben der Oranisatoren tun ja auch ihr Übriges [Körper als Tempel, Image schwuler Männer verbessern...was soll er da schon sagen?].

    Vielleicht hätte man auch die dummdeutsche Überschrift freundlich abwandeln können in: "Auf andere zu achten, ist Zeichen von Respekt".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 FrancoisAnonym
#27 lucdfProfil
  • 11.04.2012, 19:34hköln
  • Haben wir Zickenalarm? Der Mann sieht gut aus auch wenn die Geschmäcker verschieden sind. Was soll diese verbitterte Erbsenzählerei. "Er ist mir zu... er ist mir nicht genug so oder so..... "
    Ob sein Interview geistreich ist, weiß ich auch nicht aber würde man euch interviewen, käme vielleicht auch nichts Großartiges raus.
    Also ein bisschen Souveränität könnte man auch von euch erwarten. mannomannomann...!
    Ob ich mich dann als Schwuler, von ihm repräsentiert fühle, antworte ich nein aber es ist völlig egal. Ich repräsentiere mich selbst und das reicht dicke.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 seb1983
  • 11.04.2012, 20:00h
  • Antwort auf #25 von antos
  • Hey, er ist weder mein Traumtyp noch das schwule Vorbild schlechthin, aber eben ein Schwuler unter vielen, und sogar einer den es laut Vorstellung der meisten Heteros und der kath. Kirche gar nicht gibt. Das Interview selbst naja, Schwamm drüber.

    Mich ärgert es nur wenn:
    1. Auf dem Äußeren rumgehackt wird, sei es weil er hier zu trainiert wäre oder viel häufiger weil einer zu dick ist. Übrigens eine schwule Spezialität, übergewichtige schwule Freunde sind regelmäßig vor schwulen "lifestyle" Clubs abgeblitzt.
    2. Sich einige "Besserschwule" erdreisten ein Lebensmodell über ein anderes zu heben das vermeintlich moderner und erstrebenswerter ist und anderen Schwulen, sagen wir es mal ohne die Blume, vorwerfen dass sie dämlich sind.

    Wie du sagst, die Realität ist bunter als man denkt, auch die schwule. Das geht nun nicht gegen dich. Aber vieles was ich hier lese macht deutlich warum die schwule Bewegung so an Schwung verloren hat und durch einige Spalter die Szene auseinandergetrieben und die Stimmung vergiftet wird.
    Das ging früher mal besser, kein Wunder dass sich da immer weniger junge Schwule engagieren wollen wenn man einen Großteil von ihnen nach Gutdünken rausekelt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 raoulAnonym
  • 11.04.2012, 21:18h
  • warum gibt es immer wein-,kirschblüten-,gurken-und käseköniginnen und keine könige oder wenigstens prinzen ???

    zugegeben hässlich ist er nicht, aber zu glatt, "kleene ogen" und nischt in der hose !

    zitat : [Keine Drogen, wenig Alkohol, eine Menge Sport und eine verantwortungsvolle gesunde Diät.]

    wo soll dieser saubermann noch reibungsflächen bieten ??? weder am körper noch im sinne !
    ich persönlich möchte keinen "klinisch reinen mann "!!!
    betreibe auch keine "betty ford klinik", aber "a bisserl" reale weltanschauung sollte doch noch durchschimmern !
    und meiner erfahrung nach, ist man in neuseeland in homorechten auch noch nicht so richtig in die spur gekommen ?
    aber wie auch immer es sei ihm gegönnt, es wird auch wieder eine zeit kommen, wo die böse realität zuschlägt, wohl dem der glückliche momente erleben durfte !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 arg BösemAnonym
  • 11.04.2012, 22:39h
  • Antwort auf #28 von seb1983
  • > Sich einige "Besserschwule" erdreisten ein Lebensmodell über ein anderes zu heben das vermeintlich MODERNER ist <

    Genau - siehe auch:

    "Die Kontinuität heterosexueller Konstrukte in der MODERNE"

    www.queer.de/detail.php?article_id=16280&antwort_zeigen=ja#c
    21


    Also weniger modern, sondern vielleicht einfach neugierig auf die Herkunft und Ursache eines bestimmten (des herrschenden, sich vom ersten Moment an über alle erhebenden) Modells, auf Ursprung und Herkunft der (nur vermeintlich) "eigenen" Vorstellungen...

    Kann ja sein, dass man als Schwuler das herrschende Modell nicht auch als Gott gegeben ansieht, nicht nur beweisen möchte,
    dass man auch schön brav und "sittlich", die Verhältnisse nicht gefährdend, da hineinpasst, sondern wissen möchte, woher das alles kommt und wie es zu überwinden ist?!

    Was den Schwung der schwulen Bewegung angeht, so gibt es meines Wissens Forumsteilnehmer, die ab Ende der 60er Jahre selbst aktiv für den entscheidenden Schwung gesorgt haben, von dem auch Leute wie du bis heute zehren.

    Die haben sich zu den Ursachen fürs "deutlich an Schwung verloren"-Haben auch schon hin und wieder geäußert. Leicht anders als du.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 jajaAnonym
#32 seb1983
  • 12.04.2012, 00:15h
  • Antwort auf #30 von arg Bösem
  • In erster Linie funktionierst du mal wieder wie am Drahtseil geführt, so war zu erwarten dass in den nächsten Wochen permanent an allen möglichen und hier unmöglichen Stellen diese Diplomarbeit zitiert wird. Naja auch das wird vorbei gehen.
    Szialpädagogen waren zudem immer schon ein naja sehr eigenes Völkchen.

    Als gottgegeben bezeichnest einzig du gewisse Lebensmodelle, ich habe lediglich gesagt es ist eines von vielen bei dem sich keiner erdreisten sollte es besser oder schlechter als andere zu stellen, was du schon wieder machst und andere wiederum als dumm darstellst, "vermeintlich eigene Vorstellungen" klingt natürlich subtiler.

    Nett auch immer quasi der Zwang und die Pflicht es zu überwinden. Das diktierst du also mal allen? Wohin nur und dass die Gesellschaft heute viel offener ist als vor 50 Jahren, das bleibt mal wieder außen vor. Hauptsache anders, denn anders ist immer besser?

    Davon zehren?? Nicht nur von der Schwulenbewegung sondern auch von allem anderen was meine Elterngeneration in den 1960er Jahren noch aufgebaut hat. Aber mit diesem "undankbare Kinder" Gewäsch bist du dann doch wieder auf der konservativen Linie angekommen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 stromboliProfil
#34 alexander
  • 12.04.2012, 22:01h
  • Antwort auf #31 von jaja
  • [die alten ham halt nicht begriffen das sie mit revolutions botschaften aus den 60ern heute keinen mehr erreichen. deshalb stehen sie alleine da.]
    da hast du aber sowas von recht !!!!!

    das dumme ist nur , die alten hatten "damals" was begriffen, was man von dir , heute (!!!) mit sicherheit nicht sagen kann!!! drum haben wir ja diese probleme !
    hätte doch dein vati bei dir nen gummi benutzt ???
    aber lebe weiter sorgenfrei und dämlich, du bist nicht allein............!
    du wirst auch ohne revolution allein sein !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 Xq28
  • 13.04.2012, 21:46h
  • ohhh mein gott warum gibt es einen mister gay world award??
    das braucht kein mensch und unterstützt das gefühl schwulsein ist ein sonderweg, auf dem alles gepflastert mit schwul-sein ist...
    bald muss es einen schwulenkanzler, (nicht zu verwechseln mit einem schwulen kanzler;)) schwulenprofessoren, und vielleicht eine schwulenkirche geben - sachen halt, die ganz ungemein wichtig und auf jedenfall schwul sein müssen -_-"
    hurra welt gerettet ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#36 finkAnonym
#37 herve64Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel