Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16341
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Tatort: Der Täter ist immer öfter der Schwule?


#12 Knueppel
  • 19.04.2012, 17:03h
  • Realitätsfern und der gesellschaftlichen Wirklichkeit immer einige Jahrzehnte hinterher hinkend, was ist das?

    Antwort: Tatort, ARD

    Dass sich Kriminalpolizisten, deren Ermittlungsarbeit zu etwa 90 % aus langweiliger Schreibtisch-Tätigkeit besteht, in dieser "Altlast" aus der vordigitalen Epoche nicht wieder finden, ist bekannt.

    Dass die, seit den Anfängen der Serie radikal veränderte Gesellschaft, in dieser altmodischen Serie für Rentner und Früh-Pensionäre nicht abgebildet wird, auch nichts neues.

    Dass Schwule, Lesben und andere gesellschaftliche Minderheiten entweder als exotische "Randgruppen" oder als "im Prinzip immer schuldig oder Opfer" dargestellt werden, ist Ausdruck der realitätsferne der alten Tante ARD (ZDF ist noch schlimmer).

    Dass kaum junge Leute diese Serie(n) anschauen ist ebenfalls bekannt.

    Absetzen!

    Für's ARD-/ZDF-Stammpublikum tut's auch der Bergdoktor ruft irgend etwas mit lebenslustigen Nonnen, Winzermeistern in der Midlife Krise, Traumschiffe (wenn die nicht gerade kentern) und Arzt-Krankenhaus-Serien, bis zum Abwinken und bis der echte Doktor kommt ...

  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel