Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16462
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bundesregierung: Keine Gleichstellung im Steuerrecht


#1 lucdfProfil
  • 09.05.2012, 12:36hköln
  • Solange CDU/CSU/FDP an der Macht sind, wir sich kaum was ändern. Da brauchen wir uns keine Illusionen zu machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 luxi81Profil
  • 09.05.2012, 12:55hHamburg
  • ach ja, da hatte die sendung bauer sucht "bauer" ja doch was pädagogisch wertvolles, obgleich man sagen muss, dass natürlich steuereinnahmen aus land- und forstwirtschaft wesentlich ertragreicher sind, als uns zu splitten - klar, dass man da lieber nen hof erbrechtlich wieder an den mann/frau bringt. eine pharse sondersgleichen - aber was will man von fr. ...-schnarrenberger anderes erwarten
  • Antworten » | Direktlink »
#3 userer
  • 09.05.2012, 13:18h
  • Wie viele Personen werden von der Gleichstellung in der Landwirtschaft wohl betroffen sein? So kann man auch sagen: "Wir tun doch was", ohne wirklich etwas zu verändern. Da muss man erst mal drauf kommen.

    Und: Da das ein so eine Marginalie ist, werden alle halb-informierten Heteros, die FÜR die Gleichstellung von Schwulen und Lesben sind, denken, dass die wirklich wichtigen Punkte schon alle geklärt, abgehakt und gleichgestellt sind.

    Das ist echte Volksverdummung, die da betrieben wird: dreist unverschämt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 XX1XXAnonym
#6 goddamn liberalAnonym
  • 09.05.2012, 13:50h
  • Antwort auf #4 von XX1XX
  • Wann waren die jemals wählbar?

    "In der Sitzung am Mittwochvormittag stimmten neben der antragstellenden Fraktion auch die beiden anderen Oppositionsfraktionen von SPD und Linke für den Gesetzentwurf, der mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen abgelehnt wurde. Ein Mitglied der Grünen-Fraktion enthielt sich."

    Da möcht man doch gerne wissen, welcher 'wertkonservative' Boris-Palmer-Verschnitt da für die Grünen im Bundestag sitzt...

    Pastorin Vollmer lässt grüßen...

    "Da gehen wir hin, und zwar mit Respekt!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 FragenderAnonym
#8 fotoshootingAnonym
#9 carolo
  • 09.05.2012, 14:27h
  • Wie erbärmlich.

    Die hat ja wirklich nicht mehr alle Kleingartenzwerge auf der Reihe...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 InyahAnonym
  • 09.05.2012, 14:30h
  • na, wenn die namentliche Abstimmung, wie von Volker Beck abgekündigt, erfolgt istm werden wir es spätestens wissen. Dann kann man ja mal bei der entsprechenden Listenaufstellung die örtlichen Grünen sensibilisieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sanscapote
  • 09.05.2012, 14:46h
  • Das Ansehen Deutschlands nimmt in der demokratischen Welt zu, wenn die Ehe der Homosexuellen (nicht nur als Lebenspartnerschaft) gesetzlich verankert wird. Hierzu gehören selbstverständlich die sozialen Komponenten wie Adoptionsrecht sowie die steuerliche Anpassung wie das Ehegattensplitting und die Hinterbliebenenversorgung.
    Es ist unser Recht, das einzufordern, was uns bisher vorenthalten wurde.
    Und dies immer wieder.
    Auch spreche ich die politischen Wahlkreisvertreter immer wieder an.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 KokolemleProfil
#13 MarekAnonym
  • 09.05.2012, 15:16h
  • "Die FDP hat wiederholt erklärt, dass sie eingetragene Lebenspartner eigentlich mit Eheleuten gleichstellen will. Allerdings verweigerten sich die Koalitionspartner CDU und CSU."

    Tja, und wer hat da bei den Koalitionsverhandlungen zugestimmt?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 goddamn liberalAnonym
  • 09.05.2012, 15:36h
  • Antwort auf #8 von fotoshooting
  • Auf meine telefonische Anfrage bei der Grünen-Fraktion ergab sich übrigens, dass der Anwesenheitsbefehl bei der Ratzinger-Rede von Frau Künast durchaus ernst gemeint war und nicht nur so dahergeschnoddert...

    Die Anwesenheitspflicht gab es bei den beiden anderen Oppositionsparteien nicht.

    Volker Beck und andere MUSSTEN sich also den Untermenschentheologen ( schwule und lesbische Menschen sind "von Gott ursprünglich nicht gewollt") antun!!!

    Alles Bio(logismus) oder was?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#15 SebiAnonym
  • 09.05.2012, 15:42h
  • Die FDP zeigt wieder mal ihr wahres Gesicht!

    Nochmal zur Erinnerung:
    das Justizministerin ist in FDP-Hand.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 LucaAnonym
  • 09.05.2012, 15:48h
  • Die FDP ist echt an Verlogenheit und Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten.

    Diese Heuchler lügen, wenn sie nur den Mund aufmachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 RaffaelAnonym
  • 09.05.2012, 15:55h
  • Hatte die FDP nicht mal versprochen, sie wolle angeblich die eingetragene Partnerschaft mit der Ehe gleichstellen?

    Und seit ein paar Tagen wollen sie angeblich sogar die Ehe öffnen.

    Aber okay, sie hatten vor der letzten Wahl auch versprochen, sie würden keinen Koalitionsvertrag unterschreiben, der Schwule und Lesben nicht im Adoptionsrecht gleichstellt. Und das war dann das erste, was sie aufgegeben haben.

    Und sie hatten auch mal ein einfacheres Steuersystem mit weniger Ausnahmen und Sonderregeln versprochen, aber nach der Wahl als erstes weitere Ausnahmen für ihre Großspender vorgesehen.

    Es zeigt sich immer wieder:
    vor Wahlen belügt und verarscht die FDP um Stimmen zu bekommen und nach Wahlen machen sie das Gegenteil!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 RobinAnonym
  • 09.05.2012, 16:01h
  • Hauptsache, Rainer Brüderle klaut weiter Steuergelder um die Wahl-Werbung der FDP zu finanzieren.

    Aber angeblich ist die FDP ja die Partei der Steuerzahler...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Linu86Profil
  • 09.05.2012, 16:19h Aachen

  • "gleichheitswidrige Benachteiligungen" ... der Teufel steckt wie immer im Detail. Benachteiligung in Ordnung, aber bei "gleichheitswidrig" fängts schon an: Die CDU sieht schwule/lesbische Paare als grundsätzlich minderwertiger an als heterosexuelle Paare... daraus folgt, dass eine Ungleichbehandlung nicht nur nicht "gleichheitswidrig", sondern sogar GEBOTEN ist. Getreu dem Motto: Gleiches gleich behandeln, Ungleiches ungleich behandeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
#21 francAnonym
  • 09.05.2012, 18:06h
  • ich nenne das diskriminierung hoch 3
    ich soll im fall des falles im sozialen bereich alle verpflichtungen übernehmen, ob finanziell oder materiell, so wie es bei heteroparren ist, aber im steuerrecht soll das nicht funktionieren. wie "praktisch". typisch politik
  • Antworten » | Direktlink »
#22 BaumiAnonym
#23 alexander
#24 Timm JohannesAnonym
  • 09.05.2012, 20:16h
  • Auch wenn es nur ein weiterer "kleiner" Schritt ist, ist die Initiative zu unerstützen und richtig.

    Es ist erfreulich, wenn mit der FDP auch die CDU diesen Entwurf unterstützt.

    Besser aber wäre die Eheöffnung, wie sie nunmehr FDP, Grüne, Linkspartei, Piraten und SPD fordern.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 JoelAnonym
#26 Simon HAnonym
#27 SebiAnonym
  • 10.05.2012, 10:00h
  • Antwort auf #24 von Timm Johannes
  • Bist Du jetzt komplett in Deine Phantasie-Welt abgedriftet?

    1. Im Artikel steht, dass FDP und CDU-CSU das ablehnen. Und da schreibt Du hier, es sei erfreulich, dass nach der FDP nun auch die CDU das unterstützt. Also entweder kapierst Du wirklich nichts, oder Du bist jetzt komplett dem Wahn verfallen.

    2. Die Eheöffnung wird nur von SPD, Grünen, Linke und Piraten unterstützt. Die FDP hat zwar vor ein paar Tagen plötzlich ihren Kurs geändert und wollte plötzlich auch die Eheöffnung; aber dann haben sie bereits wenige Tage danach doch wieder dagegen gestimmt.

    Ist ja immer so bei der FDP: in Wahlkämpfen erinnern sie sich immer daran, wie gut sich die Schwulen (zumindest Leute wie Du) verarschen lassen, aber wenn es ans Abstimmen geht, stimmt die FDP gegen jeden noch so kleinen Fortschritt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »

» zurück zum Artikel