Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16521
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Frankfurt verbietet Kranzniederlegung für schwule NS-Opfer


#16 goddamn liberalAnonym
  • 16.05.2012, 19:32h
  • Antwort auf #3 von eMANcipation
  • "Die Linke soll lieber die Klappe halten, und nicht die NS Opfer für ihre Schmutzkampagne nutzen"

    NS-Opfer?

    Kommunisten stellten unter den politischen Parteien Deutschlands zahlenmäßig die Hauptopfergruppe. Von den ca. 300.000 Mitgliedern der KPD waren ca. 100.000 während der NS-Herrschaft zumindest zeitweilig inhafiert. Mich macht das nicht zum Kommunisten - aber: Ehre, wem Ehre gebührt!

    Die Studie, aus der das hervorgeht, wurde übrigens von der (in dieser Hinsicht) unverdächtigen Fritz-Thyssen-Stiftung finanziert.

    www.sehepunkte.de/2005/10/3821.html

    PS Das ist m. E. eines der Hauptargumente gegen die Kollektivschuldthese. Passt aber vielen nicht so recht in den Kram.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel