Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16570
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gericht: Sex-DVDs und Gleitgel sind Reisebedarf


#1 xapplexAnonym
  • 23.05.2012, 17:36h
  • Einem Land, in dem Gesetze regeln, wer wann wo wem was verkaufen darf, kann es nicht so ganz schlecht gehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Leo GAnonym
  • 23.05.2012, 17:53h
  • Interessanter wär zu wissen, ob da auch ein Kino drin ist. Wohl nicht, oder? Ich war noch nie am Münchener Bahnhof, sonst wüsste ich das..;O
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FranziAnonym
#5 TreegProfil
  • 23.05.2012, 19:20hDoetinchem
  • na hoffen wir das die angestellten vernünftig bezahlt werden und auch wochenendzuschläge erhalten und das es da nicht so ist wie im allgeimenen einzelhandel, wo 400€-Sklaven ausgebeutet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WiewowasAnonym
#7 MarekAnonym
  • 24.05.2012, 08:58h
  • Wieso sind Geschenkartikel kein Reisebedarf? Vielleicht kommt man an und will noch ein Geschenk für einen Besuch kaufen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarekAnonym
#9 JoelAnonym
#10 MarekAnonym
#11 Frankyboy
  • 24.05.2012, 14:48h
  • Ich freue mich jedemal, wenn ein Urteil gegen die Stadt München bekannt gegeben wird. Ich wohne leider hier und man wird täglich abgezockt! Entweder sind es die überteuerten Parkhäuser, Restaurants etc. Alles fast nicht mehr bezahlbar, von den Mieten ganz zu schweigen...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Leo GAnonym
  • 24.05.2012, 16:39h
  • Antwort auf #11 von Frankyboy
  • Dafür habt ihr die wenigsten Arbeitslosen und auch die wenigsten Verbrechen. New York ist auch erst durch die Polizei begehbar geworden. In den 80ern gab es jeden Tag Morde.

    Ausserdem habt ihr viele schicke, gepflegte Münchner Businesstypen, die ich bei jeder Gelegenheit immer zu abschleppen versuche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 Frankyboy
#14 VolumeProProfil
  • 30.05.2012, 17:13hMönchengladbach
  • Antwort auf #11 von Frankyboy
  • Da bist Du aber einem ganz großen Irrtum aufgesessen, denn weder die Parkhauspreise, noch die Speisekarte in den Restaurants oder die Mieten werden von der Stadt München festgelegt. Es sind damit Privatleute, die dich "abzocken".

    Das Urteil an sich finde ich aber ganz interessant. Aber ob es dadurch weitreichende Auswirkungen auf das Ladenschluss- und öffnungsrecht geben wird, ist ungewiss. Ich vermag das zu bezweifeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel