Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16597
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Fahndungserfolg beim Cruisingbar-Mord


#14 Flipspan
#13 KristofAnonym
  • 30.05.2012, 01:16h
  • Was für ein geschmackloses Bild zu diesem Artikel. Ob das hier zur Verwendung freigegeben ist, wage ich zu bezweifeln. Schade, daß gerade dieses Team, dass laut Eigenwerbung den Ehrgeiz hat, das Portal als Hauptpublikation für schwul-lesbische Nachrichten in Deutschland weiter zu festigen, offensichtlich nicht mehr kann, als Bild & Co. Abschreiben, noch dazu falsch & reißerisch Überschriften wie "Darkroom-Killer"... oh je! Die Siegessäule aus Berlin hat sich immerhin die "Mühe" gemacht, auch einmal den Geschäftsführer in einem Interview zu Wort kommen zu lassen. Warum von Einigen hier und anderswo dieser Teil der schwulen Subkultur gänzlich in Frage gestellt wird (Cruising-Bar), weil hier etwas passiert ist, mit dem niemand gerechnet hat - rechnen konnte, ist mir unverständlich, ja - ich finde es geradezu heuchlerisch. Da werden Barbetreiber und Besucher dieser Szene(n) gleichermaßen kriminalisiert und diskriminiert (Die hätten doch... wer da hin geht, ist selber schuld), anstatt zu begreifen, daß allein dem Täter die Schuld für sein Handeln anzulasten ist.
    Vermutlich sind es die selben, die daueronline über die blauen Seiten versuchen, oberflächliche Kontakte zu knüpfen, Sexkinos besuchen, nachts durch Parks schleichen, in Läden immer in den dunkelsten Ecken stehen und wenn nicht nach Thailand dann doch wenigstens einmal im Jahr nach Berlin reisen, um mal richtig die Sau raus zu lassen...
    Aber es ist eben immer leichter, sich abzugrenzen und das eigene Selbstwertgefühl zu stärken, indem man auf andere einknüppelt. Fühlt sich gut an, hm?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 PeterBAnonym
#11 zott1311
  • 28.05.2012, 00:11h
  • .... na endlich können wir wieder die verwaisten darkrooms bevölkern. dem lka sei dank.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 mgrasek100Ehemaliges Profil
#9 xapplexAnonym
#8 Flipspan
#7 StammgastAnonym
#6 PeterBAnonym
  • 27.05.2012, 19:51h
  • Mal weiterdenken: Was ist, wenn der Mörder die Bahncard weiterverschenkt, verkauft, irgendwo liegenlassen hat?

    Der Besitz der Bahncard bedeutet noch lange nicht, dass es der Mörder war.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 DubiduAnonym
  • 27.05.2012, 14:34h
  • Erfreulich zu lesen, bleibt nur zu wünschen, dass das auch der Täter war und nicht nur ein Taschendieb, der da in etwas anderes hineingeraten ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RobinAnonym
  • 27.05.2012, 08:25h
  • Den Mord macht das zwar nicht rückgängig, aber ich hoffe, er bekommt eine harte Strafe. Und vor allem, dass er nie mehr die Chance für so ein abscheuliches Verbrechen bekommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 xapplexAnonym
  • 27.05.2012, 01:07h
  • Ohne die häufig als Teufelszeug gebrandmarkte Videoüberwachung wäre der schnelle Fahndungserfolg wohl nicht möglich gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 VolumeProProfil
  • 27.05.2012, 00:52hMönchengladbach
  • Glückwunsch an die Polizei!

    Ich hoffe aber, dass den Ermittlungsbehörden nicht der gleiche Fehler unterlaufen ist, wie er den Strafverfolgern in Emden passierte.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel