Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16621
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rugby-Star Gareth Thomas zieht sich aus


#1 alexMucEhemaliges Profil
  • 30.05.2012, 20:12h
  • "Auf der Titelseite der Juni-Ausgabe versteckt Thomas lediglich seine bestes Stück hinter seinen Händen. " Der Satz ist, grammatisch, etwas verunglückt. Eins geht nur. Singular oder Plural. Ich würde bei Singular bleiben. Bei Muskelmännern paßt meist, "Sein bestes Stück", in eine Hand. Mehr geht nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jochenProfil
  • 30.05.2012, 21:21hmünchen
  • Das unvermeidliche obligatorische Nacktfoto....das zwangsläufig ja kommen musste.

    nicht besonders originell ... jedoch sehr sexy!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 reiserobbyEhemaliges Profil
#5 TrixAnonym
#6 eMANcipationEhemaliges Profil
#7 Leo GAnonym
#8 Carlos223Anonym
#9 Mister_Jackpot
  • 01.06.2012, 00:01h
  • Antwort auf #7 von Leo G
  • Ey Leo..das da ist wenigstens en richtiger Kerl mit Tatoos und richtig breitem Kreuz. Endlich mal keine von diesen schwulen Opferhuschen, die sich sonst so in den Medien präsentieren. Er ist ein authentischer Kerl und sowas mag ich. Und ausserdem ist das kein Bär ....haste mal gesehen was der für nen Muskelbau hat? Genau und zu hundert Prozent mein geschmack....Super attraktiv und so richtig kerlig...grrrr....ein Traum von einem MANN! Einfach nur geil..den würd ich ganz siche rnicht von der Bettkante stossen....im Gegensatz zu so manchem androgynem Model, auf die ich genausowenig stehe wie ich nicht auf Frauen stehe....ich will einen Kerl im Bett...keine gepuderte Kopie eines Mädchens....bin ja schleisslich schwul! :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 Leo GAnonym
#11 remixbeb
#12 jochenProfil
#13 TimoAnonym
  • 03.06.2012, 14:01h
  • Antwort auf #9 von Mister_Jackpot
  • Na toll, und du machst jetzt das selbe was Leo tat und wertest andere Geschmäcker?
    Twinks sind oft attraktive Jungs. Nur weil die ( durch ihre Jugend) oft schlanker sind als ältere Männer sind die dadurch nicht weniger männliche Wesen. Nur weil mein aktueller Freund nicht dem Typ eines Muskelproz entspricht, bin ich nicht weniger schwul als du.

    Ich glaube wegen unterschiedlicher Geschmäcker dem anderen die sexuelle Orientierung streitig machen, tun nur Schwule untereinander.
    Bei Heteros sind Geschmäcker auch unterschiedlich, der eine mag gerne Frauen mit großer Oberweite und Kurven, der andere dünne Frauen. Trotzdem streiten sich die Heteros nicht darüber wer von ihnen aufgrund seiner persönlichen Aussehens- Vorlieben heterosexueller ist als der andere.

    Ich bin einer der selteneren Schwulen die nicht auf einen Typ Mann festgelegt sind und die beides mögen, Twinks UND kernige Typen. Von beiden Seiten kriege ich immer mit wie man gnadenlos über die jeweils anderen lästert. Wo bleibt unsere Solidarität untereinander?
    Ich finde es schade und langsam ermüdend das man sich in der schwulen Szene gegenseitig wegen solcher Äußerlichkeiten anfeindet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 remixbeb
  • 03.06.2012, 15:03h
  • Antwort auf #13 von Timo
  • Gebe Dir absolut Recht Timo. Das ist so und auch ich ertappe mich häufig dabei . Darüber bin ich nicht stolz, aber es ist leider so. Ich denke aber nicht, dass man das 1:1 übertragen kann. Das "Problem" ist, dass durch die gesamte Geschichte die Knabenliebe etwas anderes war als Homosexualität. Ich bin davon überzeugt, dass es historisch betrachtet genug Männer gab, die sich ein Jüngelchen für gewisse Dienste hielten, aber niemals auf die Idee kamen, mit ihren (gleichaltrigen oder älteren) Kumpels Sex zu haben.
    Bei mir persönlich ist das aber nicht der ausschlaggebende Punkt. Ich denke vielmehr, dass es eine Reaktion auf die gängigen Ideale ist. Jung und schlank=Schön, Alt und ggf. fülliger oder muskulös=Unattraktiv. Das bringt mich dann immer auf die Palme. Einfach deshalb, weil ich das nicht so empfinde. Ich denke ich bin schwul, weil mich das männliche und ja - auch das übertrieben männliche - richtig anturnt. Ein Hungerhaken ohne Haare am Körper lässt mich da halt absolt kalt. Aber da wären wir wieder bei Deinem Statement angekommen. Letzendlich ist es doch alles eine Geschmacksfrage. Wenn aber ein Leo hier verzapft, so ein Cover interessiert doch "nur" Bären oder BDSM-Leute, dann finde ich es einfach nur abfällig. Was heißt den bitte "nur"?!? Sind die weniger Wert, so dass man ihnen kein Covermodel "opfern" sollte?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 Leo GAnonym
#16 TimoAnonym
  • 03.06.2012, 17:20h
  • Antwort auf #14 von remixbeb
  • "Ich bin davon überzeugt, dass es historisch betrachtet genug Männer gab, die sich ein Jüngelchen für gewisse Dienste hielten, aber niemals auf die Idee kamen, mit ihren (gleichaltrigen oder älteren) Kumpels Sex zu haben. "

    Da magst du recht haben, aber es gibt immer auch welche die solche Jüngelchen nicht gleichermassen neben jungen Frauen anziehend finden, sondern die mit Frauen nichts anfangen können und die nur auf diese Jüngelchen orienitert sind. Und die sind nicht weniger schwul als du und ich.

    Es gibt auch Heteros die nur mit jungen, androgynen Frauen was anfangen können und kein Interesse an ausgeprägt weiblicheren Figuren haben.
    Trotzdem bezeichnet man die Heteros die sehr junge Frauen mögen selbstverständlich als hetero...egal was für einen Altersbereich/ Körperschema die einzelnen Heteros bevorziehen.

    "Ich denke ich bin schwul, weil mich das männliche und ja - auch das übertrieben männliche - richtig anturnt."

    Okay. Das ist dann so als würde ein Hetero sagen: ich bin hetero weil mich das übertrieben weibliche ( großer Busen, ausladene Hüften, ausgeprägter Po) richtig antörnt.

    Jeder akzeptiet aber auch wenn ein Hetero sagen würde das er eine so ausgeprägte Weiblichkeit eben nicht bevorzugt, sondern z.b. dickere Po`s nicht anziehend findet.

    Warum ist es aber vielen schwulen Männern so wichtig zu betonen das sie die persönliche Vorliebe für ausgeprägte Männlichkeit als "schwuler" empfinden als Schwule die auf eher jugendliches Aussehen bei Männern steht?

    Vielleicht liegt das Problem hierfür in unserer heutigen Gesellschaft. Jugend wird heute viel zu einseitig mit Weiblichkeit assoziiert ( In Werbung vor allem junge Frauen etc.) so das man jungen Männern ihre Männlichkeit abspricht, aber jungen Frauen nicht ihre Weiblichkeit ( obwohl junge Frauenkörper auch weniger ausgeprägt weiblich sind als Ältere).

    Vielleicht liegt es auch echt an der Geschichte das man älteren Männern die auf junge Männer stehen oft mit Unbehagen begegnet. Weil , wie du schriebst, es mit der damals gängigen "Knabenliebe" assoziiert wird.
    Dabei bleibt die Frage offen, würden sich heute mehr Männer zu ihrer Homosexualität oder Bisexualität bekennen wenn erotisches Begehren zur männlichen Jugendlichkeit wieder gesellschaftlich akzeptierter und in den Medien präsenter wäre( so wie es bei weiblicher Jugendlichkeit heutzutage in Werbung und co gang und gäbe ist, das gesellschaftlich attraktiv finden zu dürfen)?
    Ich denke ja.
    Denn ein Teil der Männer steht nun mal nur auf jugendliche Körperschemata ( sehr junge Erwachsene). Auch ein Teil der Schwulen...und die werden mehr tabuisiert als entsprechende Heteros.

    Zmindest unter uns Schwulen sollte man sich daher gegenseitig akzeptieren ohne die Vorlieben (solange alles im legalen Bereich ist) des anderen abzuwerten. Das gilt insbesondere für Leute wie Leo und ihre dumpfen Aussagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 TimoAnonym
#18 Lapushka
  • 03.06.2012, 19:22h
  • Antwort auf #13 von Timo
  • "Trotzdem streiten sich die Heteros nicht darüber wer von ihnen aufgrund seiner persönlichen Aussehens- Vorlieben heterosexueller ist als der andere."

    Oooh doch!

    Das witzigste was ich erinnere ist die Aussage, ein Mann der nicht auf Asiatinnen steht, sei nicht zu 100% heterosexuell (selbst bei nicht vorhandenem Interesse am männlichen Geschlecht).
    Bei Heterosexualität gibt es durchaus auch gegenseitige Abwertungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 Leo GAnonym
#20 alexander
#21 YeaaaaaahAnonym
#22 I Ramos GarciaAnonym

» zurück zum Artikel