Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16766
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Das Trauma der Aids-Krise


#1 fritzAnonym
  • 22.06.2012, 13:48h
  • Als wäre Homosexualität nicht genug als Bäh abgestempelt worden, kam mit AIDS etwas, das völlig das Bild von Schwulen ruinierte. Den bis dahin etablierten Attributen wie Tuntigkeit, Lederschwuchteligkeit und Vielmännerei hing dem Homoboy nun auch das Stigma des AIDSfuckers an.
    Rosa von Praunheim erzählte mal, dass es ihn nicht deswegen wohl nicht erwischt hat, weil er eher der Fickende als der Gefickte war.
    Das Risiko ist nicht so derbe hoch. Deswegen gibt es in Europa auch nur sehr wenige stockheterosexuelle und heroinfreie Männer, die HIV haben.
    In der Schule hatten damals einige Leute, die ADIDAS Rucksäcke hatten, das erste D und das zweite A vom Logo entfernt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel