Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=16869
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Spanien: Ehe-Öffnung verfassungsgemäß?


#1 resigniertAnonym
  • 05.07.2012, 13:37h
  • das ist ja schön das spanien schonmal weiter ist als deutschland.
    trotzdem fragt man sich warum es 7 jahre bis zu einer entscheidung braucht.
    gesetze die positiv für die bevölkerung (oder teile der bevölkerung) sind, brauchen in europa eine ewigkeit bis sie erlassen, genehmigt und anerkannt sind.
    steuererhöhungen und sonstige bestimmungen, die die bevölkerung belasten und das leben erschweren, werden im eilverfahren sehr schnell durchgeboxt.
    echte demkratie habe ich mir anders vorgestellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Timm JohannesAnonym
  • 05.07.2012, 14:31h
  • Antwort auf #1 von resigniert
  • @resigniert
    "das ist ja schön das spanien schonmal weiter ist als deutschland. trotzdem fragt man sich warum es 7 jahre bis zu einer entscheidung braucht."

    ---> Das ist im Vergleich zum deutschen Rechtssystem wenig. Bei uns gibt es das Lebenspartnerschaftsinstitut seit 2011 und immer noch sind die Klagen zur einkommenssteuerlichen Gleichstellung nach über 10 Jahren in den Mühlen des deutschen Rechtssystem. Die homosexuellen, verpartnerten Paare, die seit 2001 die Einkommenssteuergleichstellung gefordert haben, sind bereits seit über 10 Jahren mit Klagen vor den deutschen Finanzgerichten beschäftigt; immer noch nicht hat der Zweite Senat des Bundesverfassungsgericht entschieden. Gleiches gilt zu den Klagen beim Adoptionsrecht; dort hängt im Ersten Senat seit Jahren das Verfahren.

    Deutschland ist nunmal eine "Bananenrepublik".

    Und das gilt im übrigen auch bei dem derzeitigen Verkauf deutscher Interessen bei der internationalen Finanzwirtschaft. Dort werden Banken auf Kosten deutscher Steuerzahler saniert und die Verschuldung der deutschen öffentlichen Haushalte zugunsten einer Bankenunion und einer Vergemeinschaftung der EURO-Schulden werden noch über Jahrzehnte Deutschland massiv belasten.

    Die derzeitige Regierung muss weg, wenn sie auf der einen Seite homosexuelle Paare in der Einkommenssteuer verarscht und auf der anderen Seite Milliarden an Euros in die interationale Finanzwirtschaft hineinpulvert sowie nach Südeuropa auf Nimmer Wiedersehen verschleudert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.07.2012, 14:59h
  • Hier nochmal eine unmißverständliche Warnung an die spanischen Konservativen: Hände weg von der Homoehe! Auch das Verfassungsgericht wird diese bestätigen und Ihr solltet Euch endlich jetzt damit abfinden!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
#5 Timm JohannesAnonym
  • 05.07.2012, 20:31h
  • Ich glaube, dass ich die Grünen doch nicht 2013 wähle, wenn ich folgende zwei Meldungen zu den Grünen lese:

    *
    www.ksta.de/politik/integration-gruene-wollen-islam-gleichst
    ellen,15187246,16557612.html


    --> Vom Islam geht doch die größte Bedrohung homosexueller Menschen aus (Todesstrafen gibt es nur in islamisch geprägten Staaten; die Scharia verbietet homosexuelle Handlungen und kriminalisiert homosexuelle Menschen)

    Und Volker Beck treibt also homosexuelle Rechte in eine islamisierte Welt hinein.

    *
    www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/politiker-streiten-ueber-
    sinns-oekonomen-appell-a-842835.html


    --> Die Grünen verteidigen Bankenunion und die milliardenschweren Stützungskäufe der EZB für südeuropäische Haushalte und Banken.

    Gerhard Schick fordert regelrecht dazu auf, noch mehr Milliarden an EUROS zu verbrennen.

    Nee ich wähle die Grünen 2013 dann doch nicht, wenn ich solche Meldungen zu den Grünen und unsere beiden schwulen Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Gerhard Schick lese.

    Da wähle ich dann doch besser die FDP und hoffe, dass dort endlich eine Abkehr von der Verschuldungsunion sich durchsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alexander
  • 05.07.2012, 21:08h
  • Antwort auf #5 von Timm Johannes
  • schon wieder neue meldungen aus dem hinterwald !!!
    junge, weder die fdp noch die grünen taugen etwas !!!
    wurde dir aber schon oft genug gesagt !!!
    auch du wirst, falls dein geistiger knoten noch mal platzen sollte, eine partei wählen, die dir nicht rund herum schmeckt, aber aus protest !!!
    meinst du es besteht noch hoffnung ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 gatopardo
  • 05.07.2012, 21:51h
  • Antwort auf #5 von Timm Johannes
  • Weiss zwar nicht, was deine Kommentare mit der Homo-Ehe in Spanien zu tun haben, aber sicher wolltest Du immer schon mal loswerden, wie Ihr Euch in Deutschland für die Südstaaten abrackert, gell ? Meinst Du nicht, dass es auch in Eurem Interesse ist, wenn Spanien und Italien wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen ? Schon möglich, dass einige von Euch fleissigen Mitteleuropäern noch nichts von den überaus harten sozialen Einschnitten und Schuldenbremsen der faulen Mittelmeeranrainer mitgekriegt haben, die wir hier verkraften müssen, um EZB, IWF, Leuten wie Seehofer und Westerwelle sowie der internationalen und neoliberalen Finanzwelt zu gefallen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 Timm JohannesAnonym
  • 06.07.2012, 01:39h
  • Antwort auf #7 von gatopardo
  • @gatopardo

    Och ich mag Spanien, Portugal oder Griechenland sehr, da habe ich überall schon wunderbare Urlaube verbracht.

    ... "Meinst Du nicht, dass es auch in Eurem Interesse ist, wenn Spanien und Italien wirtschaftlich wieder auf die Beine kommen ? ..."

    ---> Doch da stimme ich Dir natürlich zu. ABER bitteschön nicht über den Weg, dass die deutschen Steuerzahler mit Milliardenbeträge dafür in Haftung genommen werden, die das dreifache des deutschen Bundeshaushaltes darstellen.

    Insbesondere wenn diese Milliarden überhaupt nicht bei Euch ankommen, sondern nur zur Rettung maroder Banken in Südeuropa verwendet werden: bei den Rentnern und Arbeitern in Spanien und Griechenland kommt doch NULL der Milliarden an, für die der deutsche Steuerzahler in Geisselhaft genommen wird.

    Das Geld wird doch alles in Banken/Finanzinistute hineingeschoben, die dann wiederum windige Spekulationen machen können und die Gewinne dann wieder an paar wenige Spekulaten/Eigentümer übertragen. Und wenn es der spanischen/griechischen/italienischen Bank dann wieder nicht gut geht, dann wird wieder erneut der deutsche/finnische/niederländische Steuerzahler zur Kasse gebeten.

    Nee gatopardo, es geht hier nicht um ein GEGENEINANDER ausspielen des deutschen Arbeiters und Steuerzahlers zum spanischen Arbeitslosen, sondern es geht darum, dass die ganzen Steuergelder an Banken/Finanzinstitute seit Jahren umgeleitet werden. Ich will keine Bankenunion, so wie sie den Grünen, SPD und anscheinend auch Merkel nunmehr vorschwebt.

    Sollen doch die spanischen Banken auch dafür gerade stehen, wenn sie SCHEISSE bauen und sich in einer Immobilienblase in Spanien verzetteln. Das hat NICHT der deutsche Steuerzahler auszubaden.

    Und daher vollkommen daneben, wenn die Grünen eine Bankenunion befürworten und Gerhard Schick uns in die Vergemeinschaftung der Schulden hineintreibt.

    Da lobe ich mir doch den aktuellen Aufruf von 160 deutschen Ökonomen.

    * [
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/protestaufruf-der-offene-brie
    f-der-oekonomen-im-wortlaut-11810652.html

    faz.net: Der offene Brife der Ökonomen im Wortlaut]
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 stromboliProfil
  • 06.07.2012, 06:51hberlin
  • Antwort auf #5 von Timm Johannes
  • nein!!!
    Diese schmerzlichen enttäuschungen...
    wo nur solltest du nun noch einen sicheren politischen hafen finden...?
    Kein homo-liberaler wind mehr, der deine aufgeblähten segel streift, dich in bewegung setzt?
    Keine steuerreform, die dass emanzipatorische tauwerk strafft?
    Oder ist dein kahn eh schon auf der geistigen sandbank deiner paarbildenden exklusionen gestrandet.

    Morsch/moderndes gedankenstrandgut allemal, mehr war eh nicht in deinen mogelpackungen zu erwarten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 sanscapote
  • 06.07.2012, 07:07h
  • Antwort auf #5 von Timm Johannes
  • Du glaubst jeden Sch.......!
    Nicht nur den kirchlichen sondern auch den den die Medien verbreiten.

    Als Kirchenmann kann ich von dir verlangen, dass du mehr Mitgefuehl mit unseren Nachbarn in Suedeuropa hast!

    Aber wie ich immer wieder in deinen Ausfuehrungen lese - es ist fast belustigend wie sehr du dich abmuehst (grins) - gibt es zwei Themen, die dich hier zu interessieren scheinen:

    Kirche und Geld

    Da bist du in guter Gesellschaft und hast gut gelernt. Der Kirche ist das Geld am wichtigsten und dem Geld der Segen der Kirche.

    Merkst was du Jünger Johannes?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 Martin28a
  • 06.07.2012, 07:56h

  • Sollte das Gesetz in Spanien bestand haben, steigen auch hierzulande die Chancen das sich was tut : immerhin hatte schon der EGMR festgestellt, dass die gleichgeschlechtliche Partnerschaft irgendwann ganz eingeführt werden könne, wenn die Mehrheit der Unterzeichnetstaaten sie eingeführt haben, denn Richter der EMRK und EGMR stimmen selten gegen ihre eigenen Staaten
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stromboliProfil
  • 06.07.2012, 08:09hberlin
  • Antwort auf #10 von sanscapote
  • "Sobald das Geld im Kasten klingt die Seele in den Himmel springt!“
    trotz tetzel-reformation und sonstigem unfug:lutheraner wissen ebenso um die macht des geldes..war luther dank ehefrau ja auch ein geschäftstüchtiger gesell mit angehäuftem reichtum.
    Der wäre heut ebenfalls für ehegattensplittings und einer monetären mauer gegen den sündig-brassenden süden...
    hauptsach mer werd selbst reich...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 StimmungsmacheAnonym
  • 06.07.2012, 08:14h
  • Antwort auf #6 von alexander
  • Nur weil Du aus Berlin kommst, brauchst du Leute, die nicht aus dieser Stadt kommen, bereits lange nicht als Hinterwäldler bezeichnen! Wer aus einer hochverschuldeten Stadt kommt, der braucht hier seine Nase lange nicht so hoch zu halten, daß es reinregnet! Aber so sind Großstädter: sie meinen, daß sie etwas besseres sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#14 sanscapote
#15 Timm JohannesAnonym
  • 06.07.2012, 09:56h
  • Antwort auf #13 von Stimmungsmache
  • @stimmungsmache
    Du hast vollkommen Recht zu deinen Bemerkungen, was alexander angeht.

    Von Finanzen hat der doch überhaupt keine Ahnung.

    Wer in Berlin lebt, wo der Katholik Wowereit, der weiter fleisig mit seinen Kirchensteuern Ratzinger und die homophoben Kleriker in Rom unterstützt, seit nunmehr 11 Jahren die Hauptstadt in Schulden versinken läßt, der braucht echt hier nicht mitzureden.

    Aber so sind Großstädter: sie meinen, daß sie etwas besseres sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 sanscapote
#17 gatopardo
  • 06.07.2012, 10:51h
  • Antwort auf #16 von sanscapote
  • Was soll ich dazu sagen, wenn ganz im Sinne der neoliberalen Wirtschaftsweisen mit dem exakten Durchblick argumentiert wird. Das wusste auch schon der homophobe und unerträgliche Kauder, der dem zwar konservativen, aber immerhin ökonomisch ausgebildeten Monti nicht das Wasser reichen kann:
    "Monti möge seinen Arbeitsstil ändern ". Eigentlich eine anmassende Frechheit, aber es ist anzunehmen, dass er das auch von Hollande meint, sich nur noch nicht traut, es öffentlich zu sagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 gatopardo
  • 06.07.2012, 11:05h
  • Antwort auf #15 von Timm Johannes
  • Verspüren wir daher diesen gewissen Drang, es auch den "falschen" Experten mal mit der rechten Finanzpolitik zu zeigen ? Ja und ich halte es für einen bemerkenswerten Skandal, dass Wowi Kirchensteuern an Ratzinger abführt ! Ich verlange, dass Du nun auch Lösungen aus dem Hut zauberst, wie man die Berliner Schuldenkrise zu beenden hat. Den exakten Durchblick haben altkluge FDP-Wähler doch allemal ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 stromboliProfil
  • 06.07.2012, 23:07hberlin
  • Antwort auf #13 von Stimmungsmache
  • als da gibt es auch andere stimmen...
    "An diesem Wochenende werden mehrere zehntausend Lesben und Schwule in Köln am größten Christopher Street Day (CSD) der Bundesrepublik teilnehmen. Kann sich die Lesbe oder der Schwule, die auf dem flachen Land leben, dabei vertreten fühlen ?
    ----
    ""Zunächst gilt auch in diesem Zusammenhang der alte Spruch: »Stadtluft macht frei«. Aber trotz schärferer sozialer Kontrolle in der Provinz ist auch dort inzwischen eine offene schwul-lesbische Existenz möglich, allerdings um den Preis erhöhter Leistung und Hilfsbereitschaft, die den schwulen »Makel« ausgleichen sollen. Zu einem queeren Leben in der Provinz gehören viel Mut und starke Nerven. ""

    www.jungewelt.de/2012/07-07/005.php

    wer sagts also.. städter und ländler gemeinsam sind stark wenns nur gegen den richtigen sich zu wehren gilt...!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#20 fastbequemAnonym
#21 stromboliProfil
#22 fastbequemAnonym
#23 alexander
#24 alexander
  • 08.07.2012, 03:29h
  • Antwort auf #15 von Timm Johannes
  • dieser, dein kommentar, geht mir am A.... vorbei, aber nein, nicht ganz ! bestürzend und beleidigend für alle menschen mit bildung, dass du akademische weihen für dich in anspruch nimmst, mit einer rhetorik dörflichen ausmaßes !
    halte vor allem die gosch, was berliner schulden angeht, die gab es schon, da warst du noch nicht einmal ein schmutziger gedanke ! (was du besser geblieben wärest !)
    dein zitat : [der braucht echt hier nicht mitzureden. Aber so sind Großstädter: sie meinen, daß sie etwas besseres sind!]
    OHNE WORTE !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 stromboliProfil
  • 08.07.2012, 09:10hberlin
  • Antwort auf #24 von alexander
  • "Es gibt wirklich auf dieser Welt nichts Wilderes als einen christlichen Bischof auf der Jagd nach Ketzerei", schrieb Priscus ..

    seit ätschdingsbums festgestellt hat, dass wowereit nicht zu seinen homofreundlichen pfarrhofssekten überläuft, schäumt seine kleinbürgerseele.
    Wenigstens die kirchensteuer könnte der bei den evangelikalen einzahlen.. das wäre schon die halbe absolution ...
    Vom finanzwesen weiß deshalb die grundgute ja besonders viel... , weil ständig die forderung der huk nach ehegattensplitting hier einkopierend , und so glaubt, emanzipation zu betreiben...
    Wenn einer, der mit Mühe,
    kaum geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär'
    - so irrt sich der
    ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 stromboliProfil
#27 StimmungsmacheAnonym
  • 08.07.2012, 12:04h
  • Antwort auf #23 von alexander
  • Wenn Du es genau wissen willst: Deine Antworten hier im Forum gegenüber einem User (ich nenne ihn hier nur TJ) sind einfach nur verletzend und arrogant!

    Berlin ist hochverschuldet und bekommt es nicht einmal in den Griff, seinen neuen Großflughafen rechtzeitig fertigzustellen! Kein Wunder, wenn die deutsche Hauptstadt national und international zum Gespött der Presse wird!

    Außerdem hat es die SPD in ihrer Regierungszeit nicht geschafft, die horrenden Schulden der Stadt abzubauen Darum brauchen sich die Berliner nicht zu wundern, wenn über sie und ihre Stadt Witze gemacht werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 StimmungsmacheAnonym
  • 08.07.2012, 12:19h
  • Antwort auf #23 von alexander
  • Was mein Problem ist? Das kann ich Dir sagen: es sind Deine verletzenden und ziemlich anmaßenden Antworten auf die Kommentare eines bestimmten Forumsmitgliedes (ich sage nur T. J.)!

    Berlin hat sich nämlich sowieso schon zum Gespött von ganz Deutschland und der Presse gemacht, da die Stadt es nicht einmal hinbekommt, rechtzeitig einen neuen Großflughafen fertigzustellen!

    Die SPD hat es in ihrer Regierungszeit nicht einmal geschafft, die horrende Verschuldung der Stadt in den Griff zu bekommen!

    Die beiden Berliner mit den qualitativ besten Kommentaren hier im Forum sind Stromboli und Hannibal und da bist Du meilenweit entfernt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#29 Timm JohannesAnonym
#30 sanscapote
  • 08.07.2012, 19:44h
  • Antwort auf #29 von Timm Johannes
  • Du zahlst keine Kirchensteuer?
    Und auch keine Lohn- oder Einkommensteuer?
    Wenn ja, finanzierst du anteilmaessig auch den Popen in Rom alias Ratzinger! Willkommen im Club der schwarzen Schaefchen.

    Was Philipp Roesler in den Interviews von sich gibt, dient der Schadensbegrenzung. Was die FDP wirklich will, zeigte die Abstimmung am 28.6.2012. Schon vergessen? Und das Ergebnis ist so lange gueltig, bis es durch eine andere Entscheidung veraendert wird. Du kannst also deine Entscheidung, wen du waehlen wirst, jetzt schon treffen.

    Im uebrigen juckt es mich nicht, was du ueber mich als --chti parisien (titi) blondinet, les mains dans les poches (en train de gratouillé les boules de billard) le mégot au bec-- von dir gibst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 David77Anonym
#32 stromboliProfil
  • 08.07.2012, 21:19hberlin
  • Antwort auf #28 von Stimmungsmache
  • es ist ja schön dass du mich lobst.. aber betreffs berliner verhältnisse sollte man mal die dinge auf den boden der tatsachen stellen:
    DAs land berlin tilgt noch heute die angehäufte schuldenbürgschaft für den landesbankskandal der 80ziger.. und wird dies bis voraussichtlich 2020 noch weiter tun! Eine last, verursacht durch cdu und fdp damals!
    So die daten des berliner senats vom jahr 2009 auf anfrage der grünen zur finanzsituation des landes aus dem landesbanken desaster.
    Da übrigens bürgten die cdu mitsamt der fdp gegen stimmen aus teilen der spd und AL-grüne90!!!&

    Zusätzlich hat das land als hauptstadt weiter belastungen zu tragen, die, eigentlich im länderausgleich verrechnet werden, aber durch die besondere belastung als haupt-stadt ( strassenausbau-erhalt tunnelprojekte tiergarten und sanierung alter u-bahn/s-bahn bahnhöfe.. zu einer haushaltsverknappung der besonderen art führten. Großkotz hauptstadt mit der hoffung der rest der republick würde im fall der fälle einspringen.. ätsch.. nix da!
    Das ging bis in den bundestag(!) und wurde als ländersache abgewiesen. Die länder aber sehen ihre eigene pfründe gefährdet, würden sie z.b. ansiedlung von high-tech über den länderausgleich födern.. nein: da halten bayern und baden würtemberger , aber auch hessen und NRW'ler, ja selbst die kommenden tiegerstaaten im osten unserer republik die hand drauf.
    Was der stadt (!) bleibt, ist dass "dienstleistungsgewerbe".. eine besondere spezis der gestalt, dass es zwar arbeitsplätze schafft, aber gleichzeitig ein großteil der "geschaffenen" arbeitsplätze im niedriglohnsegment verharrt und dank neoliberaler sorgfalt, eben durch den städtischen sozialsäckel refinanziert wird!
    Merke: geringe steuerliche einnahmen bei rückgang der rentenversicherungsquoten und ein gleichzeitiger anstieg der transferleistungen des staates/landes an bedürftige!
    Das ist teil der wirtschaftlichen miesere berlins!

    Geschichtliche betrachtung:
    Berlin hat durch seine sonderstellung während der teilung vom staatlichen tropf westdeutschlands gelebt und war insgesamt seit gründung als "bundesland" verschuldet.., eben weil keine binneninfrastruktur vorhanden war.
    Wende und öffnung hat diese situation auch nicht wesentlich verändert, denn, wir leben in einem föderalen system , in dem die länder auch wirtschaftskonkurenten untereinander sind.
    Schaun wir mal auf bayern:
    Bayern bis in die 60ziger ein agrarland mit zuschußbedarf durch die industrieländer wie hessen, NRW, baden würtemberg ( zum teil!) und auch durch die damals noch dank hafen leistungsfähigen stadtstaaten hamburg und bremen!
    Erst die wirtschaftsplanung der späten 60ziger und 70ziger, hat aus bayern einen wirschaftstandort seiner heutigen größe und flächendeckenden wirtschaftmacht erstehen lassen. Da gibt es kein "zentrum .."; auch münchen ist da integraler teil ganzer regionen.
    Dass alles auch einem stillschweigenden dulden eines übermächtigen landesfürsten wie strauß geschuldet, den man so von bonn-sprich dem bundeskanzleramt fern halten wollte/konnte!

    Berlin hat nie (!) diese herausragende förderung durch die wirtschaft erfahren! Es wurden nicht die weichen für ein beständiges ansiedeln von produktionszentren gestellt. Die wirtschaft schöpfte die subventionen ab und bei wegfall zogen sie an andere steuerermäsigte standplätze... Erinnern wir uns an das gedrängel nach der wende, als die firmen aus berlin abzogen..; abgeworben von den ländern?!!!
    Standorte wie im osten, wurden für die "blühenden landschaften " gefördert und dringend notwendige ansiedlung von industrie lief an berlin vorbei. Siehe autoindustrie!
    Nein, man baute in zwickau völlig neu, um dann teils abzuwracken und nach polen und Tschechien zu verlegen. Das westberliner werk von mercedes z.b. verschwand spurlos und mit ihm auch arbeitsplätze! Etc.. man könnte romane hiervon schreiben!
    Bosch..; siemens...; aeg..; henkel..; vw hatte ein walzwerk ..

    Berlin hat eine zentralistische herkunft, die es in seinen gründerjahren als reichshauptstadt erst zur blüte brachte: da war das politische wollen aber die eines zentralstaates, der auch finanz und bestimmte wirtschaftszweige vor ort am regierungsplatz binden wollte.
    DAs ist im gegenseitigen verständnis von politik und wirtschaft geschehen.
    All dies ist so nicht mehr vorhanden!
    Hauptstadt ist berlin nur nach den ministerien und museal ( museumsinsel... 3 opern, 4 schauspielhäuser etc.. ), kulturzentristisch zu nennen, ansonsten ist es eine wirtschaftliche brache.
    Zuwachs durch dienstleistungsfirmen hat ebenfalls nicht den erhofften arbeitsplatzaufschwung erbracht.. dass wissen alle daran beteiligte! Solange also seitens bund und (!) länder keine bereitschaft zur änderung statt findet, wird berlin als stadt (!) eine arme stadt bleiben, weil auch das umland nicht wie in anderen regionen industriell nachgewachsen ist.
    Siehe vergleichend rhein-main gebiet oder NRW, das ja ebenfalls eine wirtschafliche wende zu durchstehen hat.
    So bleibt z.b. das finanzzentrum weiterhin in FFM ( mir solls recht sei.. als frankforter...), was in anderen staaten wie frankreich, england undenkbar wäre.
    Deshalb:
    Hier nun als zaungast sich über das faule berlin und seine harz4 empfänger auslassen zu wollen, ist mehr als arrogant.
    Es ist einfach nur dümmlich und unwissend!
    Würden wir mit der selben selbstgerechtigkeitselogie, mit der wir meinen, andere runterputzen zu dürfen, uns hinsetzen und wirtschafts und gesellschaftliche zusammenhänge zu erarbeiten und zu verstehen (!), statt altklug daherstelzende, im inhalt aber doch recht dumme verteidigungsreden zu schwingen wie der unsägliche T.J.ätschdingsbum, wäre zeit und müh gespart .
    Weil aber immer wieder was hängen bleibt, weil immer wieder die selben vorurteilstasten von ihm gedrückt werden, muss man leider auch immer und immer wieder gegenhalten.
    Das macht die stimmungslage hier aus.
    Und wenn schon über nettiquette oder sonstige freundlichkeiten gegenüber lamentiert wird, sollte man mal zurückschauen wo hier der erste
    verletzende und anmaßende beitrag kam.. übrigens da, wo ich mich entschlossen habe diesem herrn hier nicht mehr die bühne zu überlassen.

    Da muss/te auch mal der trennungsstrich gezogen werden: keine verbrüderung mit seinen vorstellungen von schwuler zukunft!
    Kein weichen vor seinen kleinbürgerlichen sehnsüchten und schon gar nicht ein weggucken, wenn auf kosten anderer in die eigene tasche gewirtschaftet wird und er dies auch noch als emanzipatorisches unterfangen verkaufen will.. für wie doof hält der herr eigentlich den rest hier!

    Ich bin ein erklärter gegner seiner wirtschaftsvorstellungen; ich bin erklärter gegner seiner religiösen verallgemeinerung wenns um die evangeliche großzügigkeit im umgang mit ihnen genehmen homosexuellen geht..; ich will ihnen nicht genehm werden!
    Und ich lasse mich auch nicht einwickeln in den wort zum sonntag duktus vom bruder in christo, der an seinem sein zu tragen habe aber doch in die gemeinschaft aufgenommen werden soll.. Diese anzügliche deutung des "anders seins" können sie mit religionsabhängigen veranstalten, wer selbst denkt braucht diese brüderliche umarmung nicht!
    Weder als single, noch als partner und freund in schwuler-gleichgeschlechtlichkeit.
    Ihre/seine weltsicht , ihre moral und "forderungen" gehen mich und eine nicht unbeträchliche anzahl andere hier schreibender eher auf den wecker, denn in kopf und herz!
    Und verwechseln wir nicht "toleranz" mit dem hinnehmen von gegenpositionen, wenn hieraus absehbar für uns politische gefahr entstehen kann!
    Btw... ist "toleranz" ohnehin nur die kleinere schwester der verachtung...
    Würde ich nun dingsbums tolerant begegnen ...;
    so aber nehm ich ihn in der summe all seiner hier geleisteten beiträge, einfach nicht mehr für voll! DAs sag ich mittlerweile auch offen und ohne umschweife.
    Gerade hierfür , weil eineplattform der unterschiedlichsten strömungen, muss (!) diese auseinandersetzung auch mit aller schärfe bei queer.de geführt werden können. Wozu sonst sollte ein forum dienen, wenn nicht der auseinandersetzung! Lieb muss /will ich nur zu meinen freunden sein!
    Ich bin auch diesen "politischen" Konzepten als fdp-liberalismus grünegedöns gegenüber nicht mehr kompromissbereit!
    Ich bins leid im solidaritätszwangs für ehewillige zu ersticken.. ; es ist nicht mein gesellschaftliches ziel das ich mir und anderen wünsche! Und ich will eine andere diskussion hierüber, statt mich ständig auf aufgewühlte empörungswogen gegen bundestagsabgeordnete einzulassen.
    Ich muss doch nicht auch noch gesellschaftliche kurzsicht durch solidaritätskundgebungen für eben falsche zukunftsvisionen ala beck mittragen! Abgesehen, dass sein antrag tatsächlich ein geschludertes scheinfeuerwerk im vorfeld der csd-kampagnen war! Das entschuldigt nicht die schweinerei eines kauchs, und es entschuldigt nicht die schienheiligkeit, mit der ätschdingsbums dann noch diese zu verteidigen sucht.. dann wähl ich fdp, wenn die 2013 das ehegattenstlitt... ihm sollte der ehesplitter im hintern festsitzen bleiben..
    Aber als dies macht einem nicht beliebt, nur, ich bin auch nicht hier um geliebt zu werden, sondern um meine stimme zu erheben, also auf stimmungsmache aus!
    hab noch nen schönen sonntag!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#33 alexander
#34 alexander
  • 08.07.2012, 23:05h
  • Antwort auf #27 von Stimmungsmache
  • mei gutster,
    solange wir milliarden in ominösen AUSLANDSGESCHÄFTEN UND KRIEGEN "VERBALLERN" UND DURCH DEN SCHORNSTEIN JAGEN, wäre es doch eher angebracht, z.b. unsere haupstadt (mit der ja jeder volldepp! so gern hausieren geht ! auch die regierung! inkl. ihrer parlamentarischen notorischen landeier !), mal auf vordermann zu bringen !!!
    fast 70 jahre der ungleichbehandlung, müssen irgendwie aufgearbeitet werden ! das berlin jahrzehnte "enklave" war kommt noch dazu !
    dein zitat :
    [Darum brauchen sich die Berliner nicht zu wundern, wenn über sie und ihre Stadt Witze gemacht werden!]

    du wirst lachen, die berliner haben gar keine zeit über einen solchen schmäh nachzudenken, der ihnen sowieso am hintern vorbeigeht !!!
    mach dir lieber mal gedanken warum berlin so wenig unterstützung bekommt, könnte es eventuell daran ligen, dass berlin ROT UND NICHT SCHWARZ REGIERT WIRD ???

    die schulden sind enorm, das stimmt, aber nicht im gegensatz zu vielen kommunen, hausgemacht ! hier sitzen leute am pc und nicht wie in restdeutschland am playmobil !!!!!
    was die schuldenberge der gesamten republik angeht ! nur dem förderalismus in dieser bananenrepublik ist die jetzige situation zu verdanken !!!!
    kein land der welt würde seine hauptstadt so bewusst vergammeln lassen !!! aber ständig zusätzlich finanziell belasten ???
    das führt zu solchen disastern wie der neue grossflughafen, den berlin nicht braucht !
    das dumme geschwätz von der entlastung der bürger, hat sich doch schon durch die demos von selbst erledigt ! wir kamen mit tempelhof tegel und schönefeld (von dem fast kein flieger FLIEGT!) wunderbar zurecht ! allein die jetzige tatsache, dass sich ausgerechnet ein HARTMUT MEHDORN, obermacker von air berlin, jetzt nicht entblödet, dass die fluggastzahlen auf grund der nichteröffnung zurückgehen, ist der brüller !
    weil dieses überflüssige OBJEKT nicht fertig ist, fliegen jetzt weniger passagiere ??????????
    dieser herr ist das beste beispiel, er sollte persönlich zur verantwortung für sein BAHNDESASTER GEZOGEN WERDEN; INKL: KNAST !
    denn die berliner S-BAHN ist dank seiner MANAGMENTKLASSE , seit jahren nicht mehr leistungsfähig und wird es aus diesem grund auch die nächsten 10 jahre nicht mehr sein !!!
    solchen typen gehört nicht nur der arsch versohlt ! millionen bürger müssen die sauerei jeden tag ausbaden und dürfen sie auch noch bezahlen ????
    aber diese hackfresse "gibt den obermacker von air berlin, der idiot ist leider kein einzelfall !

    ja in berlin kommen viele regierungsgeförderte probleme zusammen, wir überleben, weil wir es aushalten, nicht weil wir es so toll finden von landeiern regiert zu werden, war vor und während des 3. reiches auch nicht anders, die bauern hatten immer genug zu fressen !

    zu TJ. gibt es nichts wesentliches zu sagen ! hättest du über längere zeit seine kommentare hier verfolgt (die letzten 5 jahre) dann wüsstest du wenigstens wovon ich rede ?
    schau mal im archiv nach ! dann wird sich deine meinung sehr schnell ändern ! nur dass ich mir von diesem hampel nicht jahrelang auf dem kopf rum trampeln, geschweige über den mund fahren lasse, geht nur mich etwas an !!!!!
    mache mich bitte nicht für seine "sprichwörtliche dummheit verantwortlich",
    aber wer sich hier im forum als deratig inkompetent erweist, der kann von mir keine UNTERSTÜTZUNG erfahren, wieso auch ?

    im übrigen ist mir dein nick schon mehrmals unangenehm aufgefallen "stimmungsmache", passt im negativen sinne bislang hervorragend !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#35 Timm JohannesAnonym

» zurück zum Artikel