Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17056
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Einspruch gegen .gay-Internetadresse


#1 knatzgilProfil
  • 31.07.2012, 14:46hettelbruck
  • Kann man wenn so mit Dummheit beschlagen eigentlich einen Professorentitel tragen.Beindruckend was doch so manchen von sich geben(Kopfschütteln)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
  • 31.07.2012, 15:00h
  • Antwort auf #1 von knatzgil
  • Wer sagt denn, dass Akademiker toleranter sind als andere?

    Der Unterschied ist eher, dass sich bei ihnen die Ignoranz mit Arroganz mischt. Und natürlich auch mit Verschlagenheit (wie hier, wo man irgendwie multikulturell inhuman und bigott sein will).

    PS Wer ist der treueste Verbündete des Westens in der arabischen Welt? Eben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 ClaudiaAnonym
  • 31.07.2012, 15:14h
  • Herrrrrr Professor soll einfach sein Maul halten. Ich bin es so satt, dieses dumme Gequatsche von bigotten, menschenverachtenden Fanatikern aus Afrika, arabischen Ländern etc., die daher schwafeln, von wegen, Homosexualität sei "'westliche' Kultur und Werte" , die ihren armen Ländern aufgepropft würde!
    Schwule und Lesben gibt es auch in Fascho-Staaten wie Saudi-Arabien.
    Der hält sich wahrscheinlich für wahnsinnig gebildet und kultiviert, dabei ist er auch nur ein dummes, primitives Arschloch, das da in Saudi-Arabien wahrscheinlich zur besseren Gesellschaft gehört, seine Frau und Töchter unterdrückt u nd sich freut über deutsche Panzer, die auch weiterhin dieses Dreckssystem sichern! Bah, ich könnte kotzen vor soviel Dummheit und Menschenverachtung und würde dem Typen gern mal eins in die feiste Fr....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 CarstenFfm
  • 31.07.2012, 15:44h
  • so, und jetzt gerade.

    Das Internet dient ja gerda dazu, dass sie in den Ländern, in den Homsexualität eine Straftat ist, merken, dass es anderswo in der Welt gelebte Realität ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 userer
  • 31.07.2012, 15:52h
  • Da Islam ja nichts anders als der pure Frieden ist, wird der Herr Professor seinen Einspruch sicher überdenken und zurücknehmen, oder etwa nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 VillenviertelAnonym
#7 spot lightAnonym
  • 31.07.2012, 16:28h
  • Antwort auf #6 von Villenviertel
  • Weit mehr als skandalös! Da setzt der Innenminister die Führung der Bundespolizei putschartig ab, nuschelt was von Weißrussland und Bundesbeamte machen sich auf unsere Kosten bunte Nachmittage in Saudi-Arabien.

    Bei Köpfungen, Amputationen, Auspeitschungen und Folter.

    Wahrscheinlich spielte Westerwelle den Touristenservice für die Islamisten in Wilmersdorf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 BurgerBerlinProfil
  • 31.07.2012, 16:33hBerlin
  • Soll er sich doch ein Kopftuch falsch herum auf seine Birne setzen - dann sieht er es nicht!!

    Auf der einen Seite verstümmelt diese Religion Säuglinge mit dem Messer - aber da wird ihre "Ehre" verletzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FAKTAnonym
  • 31.07.2012, 16:49h
  • Antwort auf #7 von spot light
  • FAKT zufolge entscheiden die Religionspolizisten in den Überwachungszentralen gemeinsam mit dem leitenden Offizier, was mit Personen geschieht, die an der Grenze festgenommen werden. Die Religionspolizei in Saudi-Arabien wird für massive Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht. Sie setzt das islamische Recht, die Scharia, gewaltsam durch und ist mit für öffentliche Bestrafungen und auch Hinrichtungen verantwortlich. Wie FAKT berichtet, sollen deutsche Bundespolizisten bei öffentlichen Bestrafungen in der Hauptstadt Riad anwesend gewesen sein. Das schildern Projektbeteiligte, die in Saudi-Arabien tätig waren.

    www.mdr.de/fakt/religionspolizei100.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 David77Anonym
  • 31.07.2012, 17:02h
  • Antwort auf #8 von BurgerBerlin
  • WIE BITTE?!?!?
    Wer sind WIR denn, dass WIR uns von intoleranten Un-Menschen vorschreiben lassen, auch noch Rücksicht auf intolerante, menschenverachtende Ansichten zu nehmen?!?
    Nehmen DIE denn bitteschön Rücksicht?!?
    Das erinnert mich an das Bashing eines Aussenministers ob dieser wegen seiner sexuellen Orientierung als Repräsentant in arabischen LÄndern untragbar wäre... wie hier z.B.

    www.aliceschwarzer.de/publikationen/blog/?tx_t3blog_pi1%5Bbl
    ogList%5D%5BshowUid%5D=108&tx_t3blog_pi1%5BblogList%5D%5Bins
    ert%5D=1&tx_t3blog_pi1%5BblogList%5D%5Buid%5D=108#commentFor
    mNonAjax


    Klar, deshalb haben wir auch KEINE Bundeskanzlerin, sondern einen Kanzler, dessen Frau nur in Burka verhüllt mitreist, deshalb schicken wir ach keine Politiker christlicher Religionszugehörigkeit in solche Länder, um bloss nicht deren Ansichten anzupis.. öhm zu verletzen.

    Wenn es denen nicht passt, dann sollen die Domain einfach sperren.
    Übrigens passt es UNSEREM moralischen Empfinden auch nicht, dass sich ein Land mit menschenverachtenden Ansichten in der Welt präsentiert, oder gar hier mitmischt (Finanzierung von Islamisten).
    Dürfen wir jetzt auch fordern, die saudi-arabischen Domains in der Welt zu verbieten? Es reicht doch, wenn die in ihren eigenen Ländern erreichbar sind.
    Aber das Land unterhält ja beste Geschäfte in den Westen, da stört man sich nicht an das, was man anderen Ländern vorwirft.
    Würde sich doch ENDLICH mal eine Alternative zum Öl durchsetzen und deren Ölquellen versiegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 freunde helfenAnonym
#12 David77Anonym
  • 31.07.2012, 17:20h
  • Nachtrag:
    Eigentlich geht es noch nicht mal um die Befindlichkeiten... sondern darum, der (öffentlichen) Existenz von Schwulen und Lesben eine virtuelle Burka umzulegen, um die eigenen Leute bloss nicht drüber aufzuklären... sie könnten wohl in Versuchung geführt werden, genauso wie es bei unverschleierten Frauen argumentiert wird, wenn man deren Logik weiterspinnt. Die armen Männern können wohl nichts dafür, wenn die ihr Testosteron nicht im Griff haben....deshalb sollen dann wohl andere leiden, oder wie?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 fake factoryAnonym
#14 ItchebAnonym
#15 der stiftungAnonym
  • 31.07.2012, 18:01h
  • Antwort auf #14 von Itcheb
  • Wie sprichst du über die Freunde von Angela Merkel?

    "Um die Anbindung der Golfdiktaturen, die ihre Macht in der arabischen Welt deutlich ausgebaut haben, an Deutschland und die EU zu intensivieren, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung kürzlich gemeinsam mit anderen Organisationen ein neues Projekt gestartet. Es hat eine Laufzeit von zunächst zwei Jahren, wird von der EU-Kommission finanziert und bezieht sich zum Ausbau der Beziehungen auf eine Reihe unterschiedlicher Politikfelder. Er sei "überzeugt", dass das Projekt sich "positiv" auf die Zusammenarbeit zwischen der EU und dem GCC auswirken werde, erklärt der Leiter des "Regionalprogramms Golf-Staaten" der Adenauer-Stiftung: "Insbesondere" werde "die Einbeziehung verschiedener Interessengruppen", beispielsweise "Diplomaten und Regierungsvertreter", daneben jedoch auch "zivilgesellschaftlicher Akteure, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler und Medien (...) die bilateralen Beziehungen fördern".[11] Der intensive Ausbau der Kontakte zu den reaktionärsten Staaten der arabischen Welt, die dort gegenwärtig den Ton angeben, geschieht zu einer Zeit, da sich in der gesamten Region deutlich eine Stärkung islamistischer Kräfte abzeichnet - gefördert durch die Golfdiktaturen."

    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58378
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 Wyndakyr
  • 31.07.2012, 18:45h
  • Dann sollte man die TLD .sa (Saudi-Arabien) am besten gleich mit sperren. Sie verstößt gegen westliche Menschenrechtsvorstellungen.

    Wobei die Buchstabenkombination eigentlich ganz gut zu dem Land passt. Islam ist schließlich nichts anderes als der Faschismus des 21. Jahrhunderts.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 schon behobenAnonym
#18 daVinci6667
  • 31.07.2012, 19:06h

  • "....nicht anderen Gesellschaften "'westliche Kultur und Werte" auferlegen dürfe."

    Lieber Herr IT-Professor. Sie mussten Ihren Titel in Kanada erwerben. In Ihrem rückständigem Land wäre das auch kaum möglich gewesen. Internet gehört halt zur westlichen Kultur. Schwule und Lesben hingegen gab es auch in Ihrem Kulturkreis schon immer. Das wüssten Sie, wenn Sie sich auch für Geschichte ein bisschen interessieren würden.

    Wenn Sie .gay nicht sehen wollen, brauchen Sie diese Seiten halt nicht aufzurufen.

    Wenn Sie .gay verbieten wollen, verbieten Sie halt in Ihrem Land das ganze Internet. Ihr Pech nur dass Sie dann was völlig unnützes studiert haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 31.07.2012, 20:10h
  • Das war wieder einmal klar, daß solche Typen dazu ihren Senf geben müssen! Wo hat überhaupt diese Knallcharge ihren Professorentitel erwoben? Auf dem Brettergymnasium? Oder besuchte er ja auch eine Feld-Wald-und-Wiesen-Uni? Der wird damit ja sowieso nicht durchkommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Deutzer
  • 31.07.2012, 20:11h
  • .gay verletzt also die moralischen Vorstellungen, die in diesem Land vorherrschen?
    Wie es denn mit TLD, mit denen sich Saudi-Arabien identifizieren kann? Z. B. .menschenrechtsverletzungen, .religionszwang, .steinigung, .schwulentötung oder .schariawillkür?
    Ach mist, die sind ja alle zu lang...
  • Antworten » | Direktlink »
#22 finkAnonym
  • 31.07.2012, 20:47h
  • Antwort auf #18 von daVinci6667
  • guter beitrag, daVinci, danke.

    es ist schon drollig, dass jemand glaubt, man könne "westliche" bildung und "westliche" medien nutzen, die auf dem gedanken der freiheit basieren, dann aber eine deftige zensur drüberstülpen.

    ok, nicht etwa, dass der "westen" völlig frei von zensur wäre - solche schwarz-weiß-malereien sind ja immer gefährlich. aber zumindest macht der "westen" die schere im kopf nicht zum zentralen bestandteil seiner werte. im unterschied zu herrn al-zoman.

    und das absurdeste ist ja, dass niemand irgendwen zwingt, bestimmte internetseiten aufzurufen, während herr a.z. aber der ganzen welt erzählen möchte, was erlaubt sein solle und was nicht. WER will denn also WEM seine werte aufzwingen?

    täter-opfer-umkehr scheint unter religiösen fanatikern ja derzeit der heiße scheiß zu sein...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#23 stephan
  • 31.07.2012, 21:15h
  • Antwort auf #1 von knatzgil
  • Ach Gott, Professoren und Verstand. Ein Thema für sich! Glaubst Du etwa, dass die 'Titelträger' besonders klug, fortschrittlich, gerechtigkeitsliebend, gut, menschenfreundlich, ... sind? Solche Titel dienen letztlich nur zur Aufwertung in konservativen Kreisen. Menschen mit (kritischen) Verstand findest Du eher anderswo!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#24 SebiAnonym
  • 31.07.2012, 22:52h
  • Dann braucht er die Domain ja nicht zu nutzen und auch keine Seiten mit dieser Domain aufzurufen.

    Oder will er demnächst auch schwule Seiten weltweit verbieten?
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Wyndakyr
  • 31.07.2012, 23:05h
  • Antwort auf #17 von schon behoben
  • "Ich habe keine Angst vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

    Und am meisten Angst hab ich vor solchen Islamversteher-"Demokraten" wie dir, die nicht raffen, daß Toleranz keine Einbahnstraße ist.
    Warum soll ich eine barbarische Hass-Ideologie tolerieren, die für Ungläubige, Homosexuelle etc. den Tod fordert ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#26 Roman BolligerAnonym
  • 01.08.2012, 02:53h
  • Antwort auf #1 von knatzgil
  • Es braucht in Saudiarabien nur einfach genug Geld (Bling-Bling) und die richtige Zugehörigkeit (sprich: Beziehungen), dann hat man den Titel. Echte Bildung ist absolut sekundär bis irrelevant und hat dort keinen Stellenwert.
    Das kann man auch am -gelinde gesagt- sehr rückständigen Umgang Saudiarabiens mit Menschenrechten, Frauenrechten, überhaupt: mit Diversität, erkennen. Diktatorisch-wahhabitische Monokultur erstickt den Intellekt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#27 Gore VidalAnonym
  • 01.08.2012, 09:10h
  • Antwort auf #25 von Wyndakyr
  • Was ist denn ein Präsident? Er ist das Sprachrohr der Konzerne - und sonst gar nichts. Richard Nixon hat mal gesagt, für die Innenpolitik brauche man gar keinen Präsidenten, die Konzerne würden schon alles richten. Deswegen interessieren sich alle Präsidenten für die Außenpolitik, da können sie Spuren hinterlassen: Bomben auf eine Aspirinfabrik im Sudan werfen, einen kleinen Krieg hier, einen größeren Krieg da anzetteln - das ist ihr Job. Seit Dezember 1941 haben wir keinen Krieg mehr erklärt, doch seither über 150 geführt. Immer in schlechter Absicht, aus Eigennutz heraus. Wir sind keine Demokratie mehr. Wir haben unsere Verfassung schon längst aufgegeben.[...]Das Militär befiehlt dem Präsidenten: Wir brauchen mehr Geld, und der Präsident gehorcht. Unsere Polizei ist außer Kontrolle. Millionen werden abgehört. Zwei Millionen sitzen in den Gefängnissen. Wir bereiten uns auf einen neuen Hitler vor. Wir leben in einem faschistischen Staat.[...] Ihr Europäer habt doch keine Ahnung von Amerika! Aber Deutschland war ja schon immer unsere loyalste Provinz. Schröder, Fischer? Treue Untertanen. Ihr seht unsere Filme und denkt, das ist die Realität. Wir beherrschen die Werbung, wir wissen, wie man Images schafft. Die moderne Diktatur kommt nicht mit braunen oder schwarzen Uniformen daher. Wir machen das mit Unterhaltung, mit Fernsehen, mit Spaß, Spaß. Und einer Erziehung, die verdummt.[...]Ich mag Verallgemeinerungen nicht, aber wir sind das ignoranteste Volk der westlichen Welt. Neulich sollten College-Studenten Amerika auf einer Weltkarte bestimmen - 80 Prozent fanden unser Land nicht. Und nicht wenige votierten für Panama, weil es so schnuckelig daliegt in der Landenge zwischen Nord- und Südamerika. Und ganz nebenbei haben sich in den letzten 15 Jahren allein in Kalifornien mehr als 10 000 Jugendliche gegenseitig abgeschossen.

    tomheller.de/theholycymbal/interview/gore-vidal-2.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 JadugharProfil
  • 01.08.2012, 10:47hHamburg
  • Er fordert, sensibler mit den kulturellen Unterschieden umzugehen. Nun er tut das gerade nicht! Mit seinen weiteren Aussagen lehnt er alle kulturellen Unterschiede, außer seiner eigenen bekannten ab. Dahinter steckt der Islam, der sehr fremdenfeindlich bezüglich anderer kultureller Ansichten ist.
    Falls Homosexulität unmoralisch ist, dann müßte logischerweise auch aller anderen Formen der Sexualität sein, da hier die gleichen Vorgänge biologisch ablaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 steckerAnonym
#30 wuchy1988
#31 KMBonnProfil

» zurück zum Artikel