Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17267
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Goppel-Äußerung: LSU-Geschäftsführer schaltet Staatsanwaltschaft ein


#1 Fuck UnionAnonym
  • 29.08.2012, 17:50h
  • Es ginge viel einfacher:
    der Union historische Wahlschlappen bereiten.

    Aber die Mehrheit der Deutschen scheint wohl durch die Verdummungs-Aktionen von Schwarz-Gelb so geistig kaputt zu sein, dass sie nichts mehr interessiert und sie nur noch vor sich hin vegetieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 CarstenFfm
#3 goddamn liberalAnonym
#4 -hw-Anonym
  • 29.08.2012, 18:01h
  • #2 meine erste reaktion
    #3 meine zweite

    meine dritte: so profilieren sich beide für ihre zielmilieus.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RobinAnonym
  • 29.08.2012, 18:04h
  • Nach den jüngsten faschistischen Ausrastern der CDU/CSU wird auch das nichts mehr ändern.

    Selbst wenn Gerichte diese Fascho-Partei stoppen werden, so wissen wir dennoch, wie die denken.

    Und mit dieser perversen, degenerierten Partei wird es nie Gleichstellung geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RichtigAnonym
#7 bastiAnonym
  • 29.08.2012, 18:09h
  • Statt Nebelkerzen zu zünden und von den Fakten abzulenken sollte Herr Pohle lieber einsehen, wie seine Partei über ihn denkt und endlich austreten.

    Ich weiß, die LSU'ler würden so gerne dazu gehören. Aber die werden NIE dazu gehören! Egal wie sehr sie sich ihr Rückgrat verbiegen.

    Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, in einer faschistischen Partei zu sein, die liebende Menschen so sehr ablehnt. Da interessiert dann auch der Rest nicht mehr.

    Aber manche Opportunisten sind da wohl sehr flexibel.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamn liberalAnonym
#9 Carsten ACAnonym
  • 29.08.2012, 18:12h
  • Ich werde der Union niemals verzeihen, was sie uns antun und wie sie gegen uns hetzen. Solange ich lebe werde ich das CDU und CSU niemals vergeben, egal wie sehr die sich irgendwann weiter entwickeln werden (wahrscheinlich eh nicht) und egal wie sehr sie dann um Vergebung betteln werden.

    Ich werde CDU und CSU (und ihren Schoßhündchen von der FDP, die ihnen den Machterhalt sichern) niemals verzeihen!

    NIEMALS!
    NIEMALS!
    NIEMALS!
    NIEMALS!
    NIEMALS!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FennekAnonym
  • 29.08.2012, 18:14h
  • Das bringt jetzt auch nichts mehr!

    Die Union hat endgültig gezeigt, dass sie eine faschistische Partei ist, die stramm auf einer Linie mit der NPD liegt.

    Die haben endgültig und für immer verschissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Joel Anonym
#13 Martin28a
  • 29.08.2012, 18:20h
  • Antwort auf #3 von goddamn liberal

  • Sehe ich genauso:
    Es bringt deshalb nichts, da der § 130 StGB nach der Mehrheit der Meinungen in Literatur und Schrifttum nicht für Homosexuelle Gruppen einen Ansatz vorgibt.

    Natürlich könnte ein Richter, Homosexuelle mit viel gutem Willen nun als Gruppe definieren aber so was würde sofort wieder gekippt werden.

    Wenn jemand schreiben würde, dass Homosexuelle alle AIDS haben und ausgerottet gehören sowie ins Arbeitslager gesteckt werden sollen - in Verbindung mit Gewaltaufrufen- wäre m.E erst die Grenze zur Strafbarkeit erreicht aber nicht einen Schritt vorher
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#14 FB-UserAnonym
#15 Martin28a
#16 ChristineAnonym
  • 29.08.2012, 18:30h
  • Sehr geehrter Herr Pohle,
    alle Achtung, dass Sie diesen für Sie sicherlich sehr schmerzhaften aber mutigen Schritt getan haben. Ich warte sowieso schon die ganze Zeit drauf, dass die Staatsanwaltschaft prüft, ob die jüngsten Bemerkungen aus CDU/CSU nicht unter Volksverhetzung fallen. Von sich aus ist ja noch niemand tätig geworden. Dass die FDP und die Berliner Opposition außer Volker Beck bei dem Ganzen anscheinend ruhig zuschauen, macht mich richtig konfus.
    Auf welchem Stern bzw. in welcher politischen Umgebung sind wir denn nun eigentlich gelandet im Jahr 2012?
    Danke auch an die taz mit dem Kraushaar-Artikel!
    Sehr gut geschrieben!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 FennekAnonym
#18 goddamn liberalAnonym
  • 29.08.2012, 18:34h
  • Antwort auf #13 von Martin28a
  • Ich bin kein Jurist.

    Aber in den neuesten Verlautbarungen des BVG wird explizit vor staatlichen Diskriminierungen wg. sexueller Orientierung gewarnt. Also sind wir für die eine Gruppe wie Angehörige anderer Minderheiten.

    Gleichzeitig gilt jetzt für das BVG der Gleichbehandlungsgrundsatz im Grundgesetz auch für uns. Auch ohne explizite Erwähnung (ein nettes Eigentor der Reaktion, die ja kürzlich noch meinte, das sei gar nicht nötig).

    Die öffentliche Herabsetzung muss also nur noch mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung abgewogen werden. Da sind deutsche Richter in der Regel aber sehr großzügig. Gerade wenn es gegen uns geht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 GF Pr von PrAnonym
  • 29.08.2012, 18:47h
  • Suss dieser Ronny Pohle... Habe nicht gewusst, dass es in der deutschen Politik so einen schonen und schwulen Mann gibt. Zuminest etwas Trost in all dieser Hexenjagd, die offensichtlich schon begonnen ist und im nachsten Jahr noch starker wird. Noch ein bisschen - und ich konnte glauben, wir leben in den amerikanischen Verhaltnissen was die Homo-Rechte und Politik betrifft.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Martin28a
  • 29.08.2012, 19:18h
  • Antwort auf #18 von goddamn liberal

  • Das liegt daran, weil es das Rechtsunstitut der Lebenspartnerschaft gibt, wenn jetzt gegenüber anderen diskriminiert wird, dann wäre das ein Verstoß gegen Art 3
    Das heißt aber noch lange nicht, dass jetzt Homosexuelle sagen können das sie eine richtige Ehe eingehen wollen oder das der Staat niemals wieder solche Institutionen abschaffen darf oder den 175

    Es wäre nicht verfassungswidrig Schwule wieder in die strafbare Ecke zu stellen, es ist nur verfassungswidrig bei einem bereits bestehenden Gesetz dann zu sagen das wir euch hierin benachteiligen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 FoXXXynessEhemaliges Profil
#22 David ZAnonym
#23 Joachim GlaisnerAnonym
  • 29.08.2012, 20:30h
  • Setzt doch einfach anstelle Homosexuelle den Begriff "Junden", "Farbige", "Behinderte" ein und ich verspreche Euch: Der Staatsanwalt wird zwei mal klingeln.....
  • Antworten » | Direktlink »
#24 ENBW2011Profil
  • 29.08.2012, 20:44hAalen
  • Es regen sich immer wieder die gleichen auf.
    Die Staatsanwaltschaft interessiert doch so was nicht. Mein Gott jeder hat doch das recht was zu sagen, da lästert er eben Schwule.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 KerouaclyAnonym
  • 29.08.2012, 20:48h
  • Warum wundert sich diese Witzfigur auf diesem Foto? Dass die CDU/CSU eine menschenverachtende Ideologie vertritt? Das fällt ihm ja erst spät ein! haha

    Dieser Quotenschwule bestätigt nur meinen Verdacht, dass die LSU einfach nur ein Haufen von selbsthassenden und masochistischen Schwulen sind.

    Für normale Schwule sind CDU/CSU und FDP weiterhin UNWÄHLBAR!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Martin28a
#27 FelixAnonym
  • 29.08.2012, 21:25h
  • Antwort auf #24 von ENBW2011
  • Die Freiheit, was zu sagen, gilt aber nur solange man andere nicht in ihrer Freiheit einschränkt.

    Wie schon jemand anders geschrieben hat:
    würden die dasselbe über Juden, Farbige oder Behinderte sagen, hätte sich die Staatsanwaltschaft längst eingeschaltet, die Öffentlichkeit wäre empört, das wäre Thema Nr. 1 in den Nachrichten und die wären längste Zeit Mitglied ihrer Partei gewesen.

    Aber bei Schwulenhass ist das immer was anderes. Das zeigt, dass sich endlich was ändern muss. Das geht aber nur mit anderen Parteien als CDU, CSU und FDP.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 stephan
  • 29.08.2012, 21:51h
  • Antwort auf #23 von Joachim Glaisner
  • Da liegst Du aber wirklich zu 100% richtig!

    Im Bezug auf die Beschneidung wurde vor kurzem im Ethikrat geäußert, dass Deutschland in allen jüdischen Belangen zur besonderen Sensibilität verpflichtet sei. Das ist wahr! Es fragt sich nur, warum diese Sensibilität nicht auch für andere Opfergruppen gilt, z.B. Homosexuelle, die nicht bloß von den Nazis sondern anschließend nach Nazi-Recht auch noch nach 1949 von diesem Staat verfolgt, kriminalisiert, inhaftiert und geächtet wurden.

    Nach den Äußerungen der letzten Zeit sind die Unionsparteien für mich nur noch eine rechtspopulistische Vereinigung. Ich habe sie zwar nie gewählt, aber wenn ich je in die Versuchung käme, wäre es besser, wenn mir davor die Schreibhand abfaulte, bevor ich - in geistiger Umnachtung - zu so einem Verbrechen imstande wäre!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#29 HinnerkAnonym
  • 29.08.2012, 22:17h
  • Antwort auf #24 von ENBW2011
  • Wie schon andere gesagt haben:
    würden die Hetzer von CDU und CSU dasselbe über andere sagen, wäre die Staatsanwaltschaft längst aktiv.

    Wenn sie bei Hetze gegen uns nicht aktiv werden, ist das nur Ansporn für uns noch viel mehr und viel intensiver dafür zu kämpfen, dass das ein Ende hat.

    Die meinen vielleicht, sie bekämen uns klein. Aber jeder derer Versuche uns zu schaden, macht uns nur noch stärker und eint uns noch mehr.

    Wir werden am Ende siegen und dann braucht keiner von CDU, CSU oder FDP zu kommen und so zu tun, als seien sie ja immer schon auf unserer Seite gewesen. Wir werden nie vergessen und ganz sicher nie vergeben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 TV-TalkAnonym
  • 29.08.2012, 22:38h
  • "und griff den Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) persönlich an: Wowereit und sein Partner versuchten "allabendlich, der Biologie ein Schnippchen zu schlagen", so Goppel bei einer CSU-Veranstaltung."

    Er sagte das auch mal genau so vor Millionen Fernsehzuschauern bei Sabine Christiansen. Ich hab's damals gesehen.

    Überhaupt wurde da schon viel gesagt:

    Herta Däubler Gmelins Gegen-These: Die geplante Maßnahme hat keine Auswirkungen auf die Institution der Ehe – "Ich find's auch nicht ganz logisch."

    Argument: Weil die Definition von Ehe auf einen ganz anderen Personenkreis abzielt, nämlich auf die Lebensgemeinschaft eines Mannes und einer Frau. Bestandteil einer Ehe ist der Wunsch nach Kindern. Das (Kinder bekommen) können homosexuelle Paare überhaupt nicht.

    Fazit: Deswegen kann die eine familienrechtliche Institution der anderen gar nichts wegnehmen!

    www.br-online.de/wissen-bildung/telekolleg/faecher/deutsch/s
    prache/folge_3/
  • Antworten » | Direktlink »
#31 KER LANDERNEAnonym
  • 29.08.2012, 23:13h
  • Antwort auf #24 von ENBW2011
  • es geht nicht um meinungsaeusserungen, es geht um beleidigungen.

    Homophobie
    Un militant d'extrême-droite jugé pour injures homophobes contre Bertrand Delanoë

    Le militant d'extrême-droite Hervé Lalin, alias Hervé Ryssen, a été jugé mardi en son absence pour avoir proféré sur son blog personnel en octobre 2011 des injures homophobes à l'encontre du maire de Paris Bertrand Delanoë (PS), qui a demandé 20.000 euros de dommages et intérêts.

    homophobie
    ein militanter der extremen rechten namens Heveé Lalin, alias Hervé Ryssen ist in abwesenheit wegen homophober beschuldigungen auf seinem persoenlichen blog gegenueber Bertrand Delanoëm buergermeister von Paris zu 20.000 euros schadenersatz verurteilt worden. (Bertrand Delanoë ist homo)

    Alle homohasser der cdu und csu gehoeren zu schadenersatz verurteilt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#32 David77Anonym
  • 29.08.2012, 23:16h
  • Antwort auf #30 von TV-Talk
  • Er regte sich auch über die Defintion, dass "Familie dort ist wo Kinder sind" auf!
    Heißt also: Merkel + Mann ist Familie - die Reiche, die er jetzt so lobt war damals keine Familie.
    Das kann er das ruhig denn Leuten gerne ins Gesicht sagen.

    "Mein Gott jeder hat doch das recht was zu sagen, da lästert er eben Schwule."

    Komisch, wenn jemand über Gott lästert, dann droht Goppel gleich mit juristischen Schritten (§166). Heißt also: Über eine fiktive Person zu lästern ist strafbar - obwohl kein Opfer - über tatsächliche ist dann ok?!?!
    Er teilt gerne aus - kann aber nicht einstecken.
    Und wo ist UNSER Recht etwas zu sagen? Wir urteilen doch nicht einmal über deren Leben, sollen uns aber in unseres reinreden lassen dürfen.
    Es ist ein Unterschied ob einfach nur gelästert, oder ob damit Politik gemacht wird! Das ist Stimmungsmache und somit Hetze!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 goddamn liberalAnonym
  • 30.08.2012, 07:53h
  • Antwort auf #26 von Martin28a
  • "Die Anforderungen an die Rechtfertigung einer ungleichen Behandlung von Personengruppen sind umso strenger, je mehr sich die zur Unterscheidung führenden personenbezogenen Merkmale den in Art. 3 Abs. 3 GG genannten Merkmalen annähern, das heißt je größer die Gefahr ist, dass eine an sie anknüpfende Ungleichbehandlung zur Diskriminierung einer Minderheit führt. Dies ist etwa bei Differenzierungen nach der sexuellen Orientierung der Fall." (BVG 17.6.2012)

    Will sagen: Es gibt eine Personengruppe der Lesben und Schwulen , für sie gilt der Gleichheitsgrundsatz und sie dürfen nicht wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden.

    Eine Sensation, weil eine Selbstverständlichkeit!

    Man muss ja bedenken, das bis vor wenigen Jahren deutsche Verfassungsrichter aus dem Dunstkreis von Kryptofaschisten wie Theodor Maunz oder reuelosen Altfaschisten wie Carl Schmitt kamen.

    Aber auch wenn in Karlsruhe die Böcke nicht mehr Gärtner spielen: Um wg. Volksverhetzung verurteilt zu werden, muss man selbst im Fall von Antisemitismus sehr starke Geschütze auffahren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#34 tv-walkAnonym
  • 30.08.2012, 08:19h
  • Antwort auf #30 von TV-Talk
  • "und griff den Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) persönlich an: Wowereit und sein Partner versuchten "allabendlich, der Biologie ein Schnippchen zu schlagen", so Goppel bei einer CSU-Veranstaltung."

    "Wie CNN berichtet, wurde eine schwarze Kamerafrau des TV-Senders während der Veranstaltung [ Wahl Mitt Romneys zum Präsidentschaftskandidaten] in Florida von zwei Männern mit Nüssen beworfen. Die beiden Täter sollen der Fernsehjournalistin entgegengerufen haben: "So füttern wir Tiere.""
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 Sich wehrenAnonym
  • 30.08.2012, 08:35h
  • Gut gemacht, Herr Pohle!

    Politiker mit „Nazi-Sprech“ haben endlich zu lernen, dass sich schwule Männer und lesbische Frauen nicht mehr länger alles gefallen lassen.

    Wir haben uns lange genug behandeln lassen, wie Menschen 2. Klasse, aber das sind wir nicht! Jeder Schwule und jede Lesbe ist genauso viel Wert, wie ein Heterosexueller.

    Auch wenn es in Deutschland nur selten zu einer Anklage wegen Volksverhetzung kommt (obwohl dieser Artikel bewusst in’s Strafgesetzbuch aufgenommen, weil die Lehren aus der Nazi-Diktatur damals noch sehr präsent waren - die Nazis haben ja mit Rufmord und Hetze ganze Bevölkerungsgruppen für vogelfrei (Juden, Schwule, Sozialdemokraten, Gewerkschafter etc.) erklärt und zum Abschlachten freigegeben - dadurch hatten sie Sündenböcke aufgebaut, an denen sich aufgehetzte „Normal-Bürger“ abreagieren konnten und, derart unbeobachtet, konnten die Nazis dann völlig ungehindert den Staat in eine widerlich-menschenverachtende Diktatur umbauen). weil deutsche Richter häufig immer noch wie „Erfüllungsgehilfen“ von Politikern agieren.

    ----------

    Das Strafgesetzbuch (StGB) führt im § 130 Volksverhetzung u.a. folgendes aus:

    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er

    1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt,

    2. zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder

    3. sie beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.

    ----------

    Richter sind aber in Deutschland per Amt weder an Weisungen z.B. von Politikern gebunden noch sind sie diesen gegenüber Rechenschaft schuldig. Sondern Sie sollen u.a. eine Kontroll-Instanz gegenüber denjenigen Politikern, die ihre Befugnisse überschreiten, sein.

    Um auf den aktuellen Fall zurückzukommen:
    Ob es zu einer Verurteilung kommt, ist gar nicht so wichtig. Aber sehr wichtig ist das Signal, das davon ausgeht, hier werden öffentliche Äußerungen von Unionspoltikern auf den Tatbestand der Volksverhetzung überprüft.

    Es macht deutlich, dass es nicht gesellschaftsfähig ist, wenn Bevölkerungsgruppen öffentlich herabgesetzt, beleidigt und in ihrer Würde angegriffen werden. Dass dieser Vorstoß bei den C-Parteien aus den eigenen Reihen kommt, ist ebenfalls ein wichtiges Signal für diejenigen, die sich einbilden sie würden nur laut (an menschenverachtendem Nazi-Sprech) äußern, was das duldsame „CDU/CSU-Stimmvieh“ akzeptiert.

    Ich wünschte mir, dass wir Volksverhetzer, die Schwule und Lesben als minderwertig hinzustellen versuchen, regelmäßig mit Klagen überziehen, bis denen Hören und Sehen vergeht.

    Wehren wir uns, wir haben lange genug still gehalten!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 nur am randeAnonym
#37 Timm JohannesAnonym
  • 30.08.2012, 09:08h
  • Was Goppel dort äußert ist nach meiner Meinung Hetze gegen homosexuelle Menschen und insbesondere gegen Regenbogenfamilien. Solche Menschen gehören bestraft.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 reflexhammerAnonym
  • 30.08.2012, 09:51h
  • Antwort auf #36 von nur am rande
  • Immerhin sind einige, von Scheiterhaufen aus, schon bei Magnus Hirschfeld (1914) angekommen, was die Einschätzung von Minderqualität schwuler Ehen angeht.

    Nach dem Abregnen von "Persilscheinen" für Funktionseliten des NS-Regimes [Lt. General Lucius D. Clay], die in CDU, CSU und FDP massenhaft eine neue Heimat fanden, führt deren Mentorenschaft auch heute noch zu einem
    Steckenbleiben in germanischen McCarthy-Schleifen. In der CDU wirken nicht nur SED-Blockflöten, sondern auch die intellektuellen Opfer der Block-Konfrontation des letzten Jahrhunderts nach.

    "In der McCarthy-Ära begann in den USA eine Jagd auf so genannte „Subversive“, die nach Überzeugung von Joseph McCarthy und vieler anderer Rechter die amerikanische Regierung auf allen Ebenen infiltriert hatten, um das Land dem Kommunismus auszuliefern. Den „Subversiven“ wurden, ebenso wie andere „Randgruppen“, bald auch „die Homosexuellen“ pauschal zugerechnet. McCarthy und der Staatssekretär John Puerifory erklärten, es gebe einen „homosexuellen Untergrund“, der der „kommunistischen Konspiration“ Vorschub leiste. "

    Aus einem -nun eher defensiveren- Schützengraben ruft es:

    " Daher sei eine sachliche Diskussion nicht mehr möglich. Er [Norbert Geis] beklagt weiter, dass eine "kleine, aber lautstarke Homo-Lobby keine Gelegenheit [auslasse], die Gleichstellung mit Ehe und Familie zu erzwingen". Ihr Ziel ist laut Geis, "die Institution der Ehe zu erschüttern und herabzustufen"."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#39 BruchpilotAnonym
#40 -hw-Anonym
  • 30.08.2012, 10:17h
  • Antwort auf #38 von reflexhammer
  • Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Wochenzeitung Junge Freiheit wirbt Thomas Goppel neben Ferdinand von Bismarck, Johanna Gräfin von Westphalen (beide CDU) und dem liberalen Volkswirt Jörg Guido Hülsmann in Printanzeigen und auf Online-Bannern für die Junge Freiheit.

    Auf Nachfrage durch die Süddeutsche Zeitung lässt sich Goppel zitieren:

    "Ich schaue öfters hinein als in den Bayernkurier, weniger oft als in die Süddeutsche oder die Augsburger", sagt er.

    Die Lektüre der rechten Wochenzeitschrift sei für ihn eine "Ergänzungsnotwendigkeit". Um sich eine Meinung zu bilden, sollte man immer mehrere Positionen prüfen, sagt Goppel.

    Das sei viel fundierter, als wenn man nur eine Zeitung lese. In diesem Sinne wünscht er in seinem Gastbeitrag "Ad multos annos". Auf viele Jahre noch!"

    www.jf-buchdienst.de/product_info.php/info/p18570_Thorsten-H
    inz--br-Die-Psychologie-der-Niederlage--Ueber-die-deutsche-M
    entalitaet.html


    Dort wird nun auch ein Höhler-Buch vertrieben.
    Über die Gesamthöhe der höhler'schen Mieteinnahmen von der NPD wird man dort allerdings nichts erfahren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#41 Gleiche RechteAnonym
  • 30.08.2012, 10:27h
  • Antwort auf #36 von nur am rande
  • "Du könntest mal erklären, wie sich auch hier die Jahrzehnte des quasi-religiösen Anti-Kommunismus rächen"

    Ja das könnte ich ..., aber da ich hier nicht der "Alleinunterhalter" sein möchte, überlasse ich es gern dir das näher zu erläutern. Schließlich sollen doch andere auch noch zu Wort kommen

    Ich verspreche dir hiermit, deinen interessanen Beitrag über die "Jahrzehnte des quasi-religösen Anti-Kommunismus" sorgfältig zu lesen und ggf. zu kommentieren. Ich freue mich auf die Lektüre.

    Nur Mut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#42 goddamn liberalAnonym
  • 30.08.2012, 10:29h
  • Antwort auf #40 von -hw-
  • Nur so am Rande:

    Vor kurzem durften in diesem rechten Blatt die doitschen Leser in alter braun-pangermanischer Tradition über die Spaltung Belgien abstimmen. Was wohl die belgische Bischofskonferenz über die Klerikalinskis Goppel und von Westphalen denkt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#43 gleichen rechtenAnonym
  • 30.08.2012, 10:49h
  • Antwort auf #40 von -hw-
  • Nach dem Erhalt von "Persilscheinen" folgte der schwunghafte -noch anhaltende Handel- mit Kosher-Zertifikaten.

    Die Marktidee:

    www.youtube.com/watch?v=aswbJjtv5Jk

    Ein Zertifikat [vermutlich aus einem anti-kommunistischen Reflex, Vita begründet]:

    Ephraim Kishon, Anwärter auf den Literaturnobelpreis 2001, im JF-Gespräch über die JUNGE FREIHEIT: "Ihr Blatt ist nicht radikal"

    Der Verfassungsschutz Baden-Württemberg kündigte jedoch an, die Zeitung weiter zu beobachten. Am 28. Juli 2006 erklärte auch das Amt NRW zu dem Gesamtvorgang, es behalte sich weitere Beobachtung der JF vor mit der Begründung: „Hinter ihrem gemäßigten Duktus verbergen sich oft antidemokratische und fremdenfeindliche Konzepte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 Gleiche RechteAnonym
  • 30.08.2012, 10:57h
  • Antwort auf #42 von goddamn liberal
  • Ich bin immer hin- und hergerissen, wenn sich mir die Frage stellt, wie gehe ich in einer Debatte mit *sehr rechten Kontrahenten um:

    (*ich habe das jetzt bewusst so formuliert, um von Schlagwörtern, die ich sonst auch häufig benutze, wegzukommen und mich nicht noch dadurch angreifbar zu machen)

    1.)
    Ignorieren und ihre Äußerungen damit unwidersprochen lassen, "weil man mit denen einfach nicht diskutieren kann und darf" (sonst würde man sich auf deren Niveau begeben und ihnen damit nur eine Aufmerksamkeit geben, die sie nicht verdienen)? oder

    2.)
    Die Möglichkeit der Öffentlichkeit nutzen, möglichst sachlich und ohne allzu viele Emotionen, versuchen deren "Argumente" zu widerlegen?

    Ich wäge das von Mal zu Mal ab, denn eigentlich möchte ich "mit denen" überhaupt nichts zu tun haben, weil ich Menschenverachtung und Ausgrenzung von Minderheiten nicht akzeptiere.

    Heute habe ich eine Ausnahme gemacht, mich bei der "JF" als User angemeldet, zwei Leserbriefe (einer davon wortgleich, mit dem, den ich hier bei Queer.de unter meinem Nick "Gleiche Rechte" veröffentlichte) und einer, der der Verächtlichmachung der schwulen und lesbischen Opfer der Nazi-Diktatur widersprach, geschrieben.

    Beide Kommentare wurden inzwischen veröffentlicht. 'Ob', bzw. 'was' das überhaupt bringen wird, weiß ich natürlich nicht.

    Aber ich wollte einfach bestimmte Aussagen, die ich dort vorfand, nicht unwidersprochen lassen. Das mag naiv von mir sein, aber dann bin ich eben naiv

    Dass ich hier jetzt den Link setze, sollte bitte nicht als Aufwertung des Blattes mißverstanden werden!

    www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d8d8
    23abb4.0.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 Gleiche RechteAnonym
  • 30.08.2012, 11:04h
  • Antwort auf #43 von gleichen rechten
  • Schön, dass dir mein Nick so gut gefällt, dass du ihn - leicht abgewandelt - für dich selbst benutzt

    Den anderen Usern gegenüber ist es aber vielleicht doch fair, klarzustellen - da Verwechselungsgefahr besteht - dass die User

    'Gleiche Rechte' und 'gleichen rechten'

    NICHT IDENTISCH sind!

    L.G.
    Gleiche Rechte (nur echt in dieser Schreibweise )
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 rememberAnonym
  • 30.08.2012, 11:30h
  • Antwort auf #42 von goddamn liberal
  • Eine Mitgliedsorganisation der Parlamentarischen Gruppe der ,,Grünen"im Europa-Parlament verbreitete ein Kartenwerk, das das deutsche Territorialgebiet u.a. nach Frankreich, Italien, in die Niederlande und nach Österreich ausstülpt. Andere europäische Nationalstaaten werden auf der Karte, die das Signum des Europa-Parlaments trägt, mehrfach tranchiert, in regionale Einzelteile zerlegt oder verschwinden völlig (Belgien, Schweiz). Die englische Insel wird in 4 ,,Stammesgebiete"geteilt, das spanische Staatsgebiet um Galizien, das Baskenland und Katalonien verkleinert. Frankreich ist von seiner Mittelmeerküste abgeschnitten.

    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/24475

    www.youtube.com/watch?v=YRcb3-6ck7I
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#47 goddamn liberalAnonym
#48 TimonAnonym
#49 CarstenFfm
  • 30.08.2012, 12:11h
  • Antwort auf #35 von Sich wehren
  • Für die Justiz wirds am Ende eine Abwägung zwischen Meinungsfreiheit (was auch die Freiheit einschließt, Blödsinn von sich zu geben) einerseits und Volksverhetzung andereseits.

    Ich denke auch, dass Goppel da am Ende ungeschoren rauskommt.

    Trotzdem ist es eine gute symbolische Aktion von Pohle und der LSU, einfach um so die Öffentlichkeit drauf aufmersam zu machen das Goppel und andere Homo-Gegner Nazi-Sprech verwenden.

    Und ich find es auch gut, dass die Homohasser in CDU/CSU endlich auch Gegenwind aus ihrer eignenen Partei kriegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#50 goddamn liberalAnonym
  • 30.08.2012, 13:21h
  • Antwort auf #44 von Gleiche Rechte
  • Sehr gut, dass Du DIch um den zur selbsternannten Mitte ausfransenden rechten Rand kümmerst...

    Ich finde es aber auch gut, wenn es in der 'soliden Mitte' (Reiche) brodelt. Das heißt, wenn denjenigen, die uns in alter Auslöschungstradition als ungesunde 'Randgruppe' an den Rand (und darüber hinaus) schieben wollen, aus der Karlsruher Gralsburg beschieden wird, dass sie selbst am Rand der Verfassung (und evtl. jenseits derselben) beheimatet sind.

    Dann verlieren die schnell die Fassung. Das ist gut, weil es entlarvend ist.

    Also: Sich wachsam wehren und nicht vergessen: Das Recht ist auf unserer Seite. Und es ist gar kein so stumpfes Schwert mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#51 RitaAnonym
  • 30.08.2012, 16:29h
  • Eigentlich müsste der alte Mann Ruhe geben, weil er genug auf dem Kerbholz hat.
    Früher als er sein Gehalt vom Steuerzahler erhalten hat hat er allesmögliche angestellt bis er seines Amtes enthoben wurde.
    Jetzt - wo er vom Steuerzahler lebt - fängt er an zu stenkern und zu stinken.
    Wenn sich niemand wehrt, geht er morgen auch auf andere Menschen los.
    Eine Frechheit hoch drei was er sich wieder erlaubt.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Gleiche RechteAnonym
  • 30.08.2012, 16:31h
  • Antwort auf #50 von goddamn liberal
  • "Sehr gut, dass Du DIch um den zur selbsternannten Mitte ausfransenden rechten Rand kümmerst ..."

    Danke für den Zuspruch.

    Ehrlich gesagt, bin ich noch gar nicht so sicher, ob es richtig ist, was ich da mache.

    Meine Schwäche ist es, dass ich mich schnell aufrege, wenn man mich mit homophoben oder rassistischen Sprüchen provoziert und ich dann häufig verbal blindlings drauflos haue und um mich schlage ...

    Viel besser ist es ja ruhig zu bleiben ("in der Ruhe liegt die Kraft" oder so ähnlich) und zu versuchen sachlich der Polemik der anderen seine eigenen Argumente entgegen zu setzen.

    Mal sehen ob es mir gelingt und ob ich überhaupt Lust habe, mich dort noch einmal einzuloggen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 goddamn liberalAnonym
  • 30.08.2012, 16:42h
  • Antwort auf #52 von Gleiche Rechte
  • Das geht mir genauso.

    Das einzige Mittel, das gegen Verletztheit und die Blößen hilft, die man sich juristisch gibt, wenn man sich blindlings wehrt, ist das Recht.

    Und da ist die Entwicklung national und v.a. international ja gar nicht so übel. Man darf halt nie vergessen: DIE sind die Angreifer, DIE sind im Unrecht, DIE stehen in einer extrem finsteren historisch-politischen Tradition.

    Und wir sind die 'solide Mitte', die eigentlich Selbstverständliches einfordert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 kohlitisAnonym
#55 sanscapote
  • 30.08.2012, 18:56h
  • Antwort auf #53 von goddamn liberal
  • @ goddamm liberal und Gleiche Rechte, ich setze mich mit euch ins gleiche Boot.

    Ich bin auch bereit zu Aktionen die auffallen. Dieses zieht sich wie eine Linie von 1967/68 bis heute.

    Ein franzoesischer Freund sagte kuerzlich: Wenn wir 2013 heiraten koennen, um was sollen wir dann noch kaempfen?

    Mit kommen die schwarz-gelben Politiker vor wie ein Haufen Hirnamputierter die schwenkt um auszuprobieren, wannn der Stier (wir) angreift.

    Das Perverse an der Situation ist, dass die schwarz-gelben Politiker genau wissen, dass die Gleichstellung auch in Deutschland kommt, aber dass sie so tun als wuessten sie nichts davon.

    Wie auch deren Kalkuel ist, wir muessen weiter kaempfen. Das bedeutet auch: Kein Schwuler waehlt schwarz oder gelb!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#56 finkAnonym
#57 alexander
#58 finkAnonym
  • 30.08.2012, 23:28h
  • hat die ehediskussion es tatsächlich schon geschafft, alle anderen probleme, die wir noch haben, aus dem bewusstsein zu löschen?

    was hast du geantwortet?
  • Antworten » | Direktlink »
#59 finkAnonym
  • 30.08.2012, 23:46h
  • huch, hab gar nicht genau hingeguckt: du bist ja gar nicht sanscapote. jetzt bin ich verwirrt. bist du dann der erwähnte freund von sanscapote, oder woher weißt du, wie die frage gemeint war?
  • Antworten » | Direktlink »
#60 sanscapote
  • 31.08.2012, 00:29h
  • Antwort auf #59 von fink
  • @Fink: "Ein franzoesischer Freund sagte kuerzlich: Wenn wir 2013 heiraten koennen, um was sollen wir dann noch kaempfen?"

    Herr Fink, Herr alexander spricht kein franzoesisch. Host mi?

    Zu deiner Frage: Er, der franzoesische Freund (Pierre au lieu d'Alexandre) meinte es nicht ironisch. Wurde schon von alexander beantwortet, obwohl er nicht Pierre ist. .

    Etz soag i woas: Bonne nuit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#61 AldiAnonym
  • 31.08.2012, 00:57h
  • Der Herr Pohle hat doch diese LSU- Veranstaltung mit den Herren Altmaier und von Beust im Rahmen der Jobmesse "Milk" organisiert, an der ich gern teilgenommen hätte. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt Arbeit suchend (OHNE ALG2) und habe dem Herrn Pohle die Frage gestellt, wie man an dieser CDU- Veranstaltung, die mich wirklich interessiert hätte, teilnehmen kann , auch wenn die Bundesagentur (NICHT das Jobcenter) die Fahrtkosten nicht übernimmt.

    Leider habe ich dazu von Herrn Pohle nie eine Antwort erhalten. Nicht nur, dass mir die LSU seit diesem Zeitpunkt ziemlich am Allerwertesten vorbeigeht.
    Ja, es wird wohl (leider) eintreten, dass es im Zuge der so genannten "Euro-Kritik" demnächst eine Partei rechts von CDU/CSU geben wird. Mit Schaukämpfen wie diesem wird die CDU diesem Trend wohl kaum entgegentreten können, erst recht nicht, wenn dabei wieder die urältesten Vorurteile aus der Mottenkiste gegen LGBT hervorgeholt werden.
    Da ist die LSU machtlos, da sie zu Fragen der Gleichberechtigung von LGBT in den Unionsparteien nun mal eine Minderheitsposition vertritt und ohnehin ausschließlich in Erscheinung tritt, wenn Wahlkämpfe vor der Tür stehen, CSDs staffinden (Werbeeffekt) oder Kontakte zur Arbeitgeberklientel gepflegt werden sollen (Milk-Messe).

    Und jede Wette, dass Herr Pohle nächstes Jahr wieder ins Adenauerhaus einlädt, mit Herrn Goppel als Gast bei Kaffee und Kuchen, und alle haben sich ganz dolle lieb. Schließlich ist dann ja Wahlkampf...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel