Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17320
Home > Kommentare

Kommentare zu:
US-Demokraten präsentieren sich als Regenbogen-Partei


#1 Go Go BoyAnonym
  • 05.09.2012, 17:43h
  • Auch Obama macht nicht alles richtig, aber im Vergleich zu seinem republikanischen Kandidaten ist er die weitaus bessere Alternative.
    Hoffen wir das die Demokraten gewinnen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Roter ReckeAnonym
  • 05.09.2012, 17:48h
  • Mit Obama wird dieses Land wenigstens halbwegs anständig regiert, Romney wäre ein Rückschritt ins düsterste Mittelalter, vielleicht gäbe es sogar einen mormonischen Gottesstaat. Man möge uns davor bewahren !!!

    Nicht nur homopolitisch ist Obama um Lichtjahre vorzuziehen, es bedarf keiner weiteren Diskussion.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 -hw-Anonym
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 richAnonym
  • 05.09.2012, 19:14h
  • Ich hab gerade einen Lachkrampf bei dem Republikaner Video bekommen. Mega authentische Situation ^^
  • Antworten » | Direktlink »
#6 the_rising_tideAnonym
  • 05.09.2012, 20:08h
  • Will Romney mit dem Spot wirklich die Präsidentschaft gewinnen? Jede billige Staubsauger Werbung ist besser gemacht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ClaasAnonym
  • 06.09.2012, 07:54h
  • Obama und seine Regierung sind sicher auch nicht das Gelbe vom Ei und haben viele Versprechen gebrochen und viel vermasselt.

    Aber angesichts der Alternative kann man nur hoffen, dass Obama und die Demokraten die Wahl gewinnen. Zum Wohle Amerikas und der ganzen Welt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bengtAnonym
  • 06.09.2012, 10:26h
  • Antwort auf #7 von Claas
  • Gruselig nicht nur für Schwule und Lesben in den USA. Brandgefährlich sind auch die aussenpolitischen Positionen dieser Romney-Freaks.

    Stratfor-Gründer verglich Tea Party mit Hitler

    de.wikipedia.org/wiki/Stratfor

    Zu der Zeit, als Friedman diese Einschätzung seinen Mitarbeitern offenbarte, demonstrierten Tea-Party-Aktivisten vor dem Kapitol gegen die geplante Gesundheitsreform und beschimpften schwarze und schwule Abgeordnete aufgrund ihrer Hautfarbe und ihrer sexuelle Orientierung. Außerdem hinterließen sie anonyme Drohbotschaften auf Anrufbeantwortern, warfen Fensterscheiben ein und sägten in einem Fall sogar eine Gasleitung durch.

    www.heise.de/tp/artikel/37/37574/1.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 TimonAnonym
  • 06.09.2012, 10:46h
  • Antwort auf #8 von bengt
  • Ja, Romney und sein Vize haben ja schon angekündigt, die Rüstungsindustrie fördern zu wollen und jedes Land, das ihnen nicht blind folgt, mit Krieg zu überziehen.

    Auch wollen sie ungeniert Klima und Umwelt ruinieren, was dann auch die ganze Welt betrifft.

    Und von ihrem wirtschaftlichen und kulturellen Imperialismus mal ganz zu schweigen.

    Von den Republikanern geht sehr große Gefahr aus - für die ganze Welt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 MarekAnonym
  • 06.09.2012, 10:56h
  • Antwort auf #8 von bengt
  • Stimmt leider:
    die Tea Party (dazu gehört der Kandidat für den Posten des Vizepräsidenten und auch Romney hat viele Positionen aus Machtgeilheit übernommen) ist durchaus mit den rechtesten Nazis verleichbar.

    Man muss nur mal hören, was die alleine schon so alles öffentlich fordern. Ohne das, was sie hinter verschlossenen Türen noch so alles planen und nicht öffentlich sagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 gerritAnonym
#12 MUST SEEAnonym
#14 Roter RöckeAnonym

» zurück zum Artikel