Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17485
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Thomas Rath: "Homosexuelle sollten nicht Gott spielen"


#81 FelixAnonym
  • 18.12.2012, 22:47h
  • Antwort auf #71 von Sukino
  • Ausserdem- Ich finde es traurig und ein Zeichen von grosser Selbstunsicherheit wie sich Einige hier über die private Meinung einer Einzelperson aufregen. Hat man eigentlich das Gleiche zu denken bloss weil man homosexuell ist? Ist das nicht irgendwo Faschismus oder zumindest intolerant? Ich teile seine Ansicht zwar nicht- aber statt über ihn herzuziehen als was für ein Idiot-könnte man nicht meritorisch seine Argumente sich anschauen/kommentieren?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#82 daVinci6667
  • 18.12.2012, 23:53h
  • Antwort auf #11 von Thorsten1

  • "Idealfall ist und bleibt es, dass ein Kind Vater und Mutter hat! Alle anderen Formen von "Familien" sind demgegenüber minderwertig."

    Du bist dir jetzt aber schon im Klaren, dass du dich gerade selbst unglaublich entwertet hast? Wegen solchen Bemerkungen von Schwulen selbst, könnte ich die Wände hoch laufen.

    Hast du einen Freund/Mann? Weiß der für wie "minderwertig" du eure Beziehung hälst? Ich an seiner Stelle würde mir das nicht gefallen lassen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#83 daVinci6667
  • 18.12.2012, 23:58h
  • Antwort auf #11 von Thorsten1

  • "Ich bin mir sehr sehr sicher dass, wenn gewisse Stereotypen über Homosexuelle nicht so wahnsinnig verbreitet wären (und daran sind tatsächliche Homophobe nur unwesentlich schuld) wir in dieser Sache schon weitaus weiter wären"

    Hallo Felix

    Kannst du das etwas genauer ausführen? Weshalb und woran hat Homophobie nur unwesentlich Schuld?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel