Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17602
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Die Spuren zu kreuz.net verdichten sich"


#1 TimonAnonym
  • 11.10.2012, 22:00h
  • Ich kann mich nur anschließen:
    die Seite ist brandgefährlich. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis irgendein homophober Spinner die Hetze auf kreuz.net zum Anlass nimmt, um einen Angriff z.B. auf eine schwule Bar, einen Sexshop, o.ä. zu verüben.

    Umso schöner, dass sich das Netz um die Betreiber langsam aber sicher zuzieht!

    Hoffentlich haben wir sie bald, damit sie von der Staatsanwaltschaft verklagt werden können.

    Das wäre zwar eigentlich Aufgabe des Staates gewesen, die ausfindig zu machen, aber da es da keine Bemühungen gibt, mussten wir das eben selbst in die Hand nehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 paren57Ehemaliges Profil
  • 11.10.2012, 22:07h
  • Wenn die Aussagen von Berger zu den strategischen Winkelzügen der katholischen Kirche zur Diffamierung ihrer Hassgruppe zutreffen, zeigt das einmal mehr, wie wenig diese (kriminelle?) Vereinigung auf die vorgeblichen christlichen Werte gibt. Dass es eine Verbrüderung der monotheistischen Hassprediger gibt, wenn es gegen die Ungläubigen geht, war mir schon immer klar. Da würde ich auch einen Bischof Huber von den Evangelen trotz seiner salbungsvollen Worte dazurechnen. Die Gefahr ist, und da gebe ich Berger durchaus recht, dass einige die Hetze wörtlich nehmen und eine Rechtfertigung darin finden, Schwule zu klatschen, ggf. auch mit letalem Ausgang. Sollte der Rechtsstaat sie tatsächlich dafür belangen, was nicht unbedingt ausgemacht ist, werden sie sich zumindest noch als Märtyrer fühlen. Und wenn sich dann noch genügend Gutmenschen finden, die die Augen davor verschließen, dass auch Gewalt, die von Religionsgemeinschaften, Minderheiten und Migranten ausgeht, Gewalt bleibt, dann wird es für die potentiellen Opfer richtig gefährlich. Denn dann hat man die Armen ja allein schon dadurch kulturell provoziert, dass man ihnen gegenüber zu erkennen gibt, nicht der geforderten heterosexuellen Norm zu entsprechen. Dann ist eben allein schon offen gezeigte Homosexualität Blasphemie, die bestraft gehört, weil sie die heiligen Worte von Erleuchteten in Frage stellt, von denen noch niemand jemals hat den Nachweis führen können, dass sie mehr sind als das Fantasieprodukt von missionarischen Eiferern. Und das Wort 'Prophet' darf man dann schon gar nicht in den Mund nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HinnerkAnonym
#4 Lapushka
  • 11.10.2012, 22:32h
  • Wie riecht denn ein Glory Hole?

    Ob kreuz.net so gefährlich ist, weiss ich nicht. Ich hatte bisher eher so den Eindruck, dass die das einfach brauchen um irgendwie den Druck abzulassen den sie aufgrund ihrer religiösen Erziehung nicht in gesundem Maße ablassen können. Und das halt jeden Tag bzw. alle paar Tage durch einen neuen Artikel.
    Und jemand der deswegen durchdreht, würde - vermute ich - auch ohne kreuz.net durchdrehen.

    Es ist aber schon auffällig, dass Artikel mit homosexuellem Inhalt fast immer deutlichst mehr Kommentare bekommen als alle anderen, egal ob Abtreibung, Medizin-Ethik, irgendwelche theologischen Themen, Artikel über religiöse Persönlichkeiten, politische Themen usw. Alles rückt in den Hintergrund, in Gegenwart des Themas Homosexualität.
    Man kann sich die Kommentare nicht lange durchlesen, aber viele schreiben tatsächlich extrem gewalttätig, paranoid, aber auch unglaublich sexualisiert.
    Da drängt sich schon der Verdacht auf, dass sich da nicht ausgelebte "Triebe" eben andere Bahnen suchen, denn durch Verdrängen sterben sie ja nicht ab.

    Ob es so gut ist, dass sie jetzt so viel Aufmerksamkeit kriegen, weiss ich nicht.

    Lustig ist der Gedanke aber schon, dass da so ein Eumel nichtsahnend die Tür aufmacht und dann von Kameras und Reportern belagert und bloßgestellt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 finkAnonym
  • 11.10.2012, 22:58h
  • ich habe mir gerade den offenen brief an die dt. bischofskonferenz angesehen.

    www.brunogmuender.com/news/offener-brief-der-aktion-stoppt-k
    reuznet-des-bruno-gmunder-verlags-an-die-deutsche-bischofsko
    nferenz/de/


    haben die autoren vergessen, dass sie da nicht mit unseren kumpels reden, sondern mit erklärten gegnern der LGBT-bewegung?

    muss man sich bei denen wirklich mit "eminenzen und exzellenzen" einschleimen?

    muss man so tun, als sei es GEMEINSAME aufgabe, den "ruf der katholischen kirche" zu retten? kirchenaustritte zu vermeiden?

    aus dem text:
    "Es [die unterstützung der aktion] würde die vielerorts schon verloren gegangene Glaubwürdigkeit wiederherstellen, dass man wirklich allen Menschen mit „Takt und Respekt“ begegnen und sich gegen jede ungerechte Diskriminierung wenden möchte!"

    hallo? ist denen überhaupt nicht mehr klar, mit wem sie es zu tun haben? bitte aufwachen! diese bischöfe stehen nicht auf unserer seite! diese leute sprechen sich selber jeden tag FÜR unsere diskriminierung aus! diese leute sind selber völlig frei von "takt und respekt", wenn es um schwule, lesben, transgender geht! und daran wird sich nichts ändern!

    und denen will man die gelegenheit geben, ja geradezu aufdrängen, so zu tun, als sei das alles nicht wahr, als stünden sie auf unserer seite? als sei die katholische kirche der hort des respekts für schwule, lesben, transgender?

    teufelnochmal, wie blöd kann man denn eigentlich sein?

    damit ist genau das passiert, was ich befürchtet hatte: die konzentration auf die durchgeknalten "superschurken" macht vergessen, dass die alltägliche gefahr von ganz anderen leuten ausgeht.

    aber dass ausgerechnet die schwulen selbst geradezu darum buhlen würden, dass sich die alltäglichen täter reinwaschen können, das hätte selbst ich in meinen paranoidsten träumen nicht erwartet.

    erst wölki, jetzt das... ich hoffe, ich wache morgen auf und habe das alles nur geträumt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RaffaelAnonym
#7 David77Anonym
  • 11.10.2012, 23:12h
  • Antwort auf #5 von fink
  • Wo ist denn das Problem? Der Verlag biedert sich doch nicht an, sondern führt doch sogar die Untätigkeit des Klerus öffentlich vor, bzw. reibt ihm unter die Nase wie man die Sache löst.
    Jetzt liegt es doch am Klerus wie die Stellung beziehen.
    Das ist doch eher peinlich für die und nicht für uns.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 flexAnonym
  • 11.10.2012, 23:23h
  • vermutlich ungeoutete?
    eventuell jene die auf sehr junge männer fixiert sind?

    auffällig das auf einer "keuschen" katholischen seite die beiden themen homosexualität und päderastie am beliebtesten sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.10.2012, 23:30h
  • Daß hinter dieser menschenverachtenden Hetzsite Schrankschwestern dahinterstecken könnten, darf vermutet werden. Auf jeden Fall sind hier deutlich reaktionäre Kräfte am Werk. Oder sollte man hier besser "subversive Elemente" sagen? Das Wichtige ist: solchen Radikalen muß das Handwerk endlich gelegt werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 finkAnonym
  • 11.10.2012, 23:37h
  • Antwort auf #7 von David77
  • entschuldige, aber was soll denn das heißen: "verloren gegangene glaubwürdigkeit"? wann war denn bitte die katholische kirche jemals glaubwürdig in ihrer behauptung, gegen diskriminierung zu sein, taktvoll zu sein oder gar respektvoll? wenn das keine anbiederung ist, wie weit muss man deiner meinung nach gehen?

    und was soll da schon als reaktion kommen? entweder gar nix oder das übliche windelweiche beteuern, dass man natürlich gegen diskriminierung sei und schon immer gewesen sei. das ist zwar die dreisteste lüge der welt, tausendfach täglich widerlegt, aber es wird halt nochmal genauso behauptet werden.

    muss man denen noch freiwillig eine bühne bereiten, auf der sie sich abermals als die friedlichsten schwuppenflüsterer inszenieren können?

    was ist denn bitte die katholische kirche? teil der lösung oder teil des problems? und als was sollten wir sie öffentlich benennen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#11 David77Anonym
  • 12.10.2012, 01:13h
  • Antwort auf #10 von fink

  • Was das heißt? Ganz einfach: egal welche Reaktion - sie ist in der zwickmühle: sagt sie nichts wird es als sympathie für kotz.net aufgefasst, das ist schlecht fürs Image. Sagt sie etwas muß sie die untätigkeit + unfähigkeit eingestehen. Sprich: falsch gehandelt zu haben. Kann man darüber etwa nicht schadenfroh sein?! Und dazu kann man gleich noch anderes vorwerfen. Deren Haltung zu uns mag sich nicht ändern, ja und? Fakt ìst daß wir doch die öffentliche
    Sympathie auf unserer Seite haben + sie nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 NicoAnonym
  • 12.10.2012, 08:08h
  • Es ist schon ein Armutszeugnis:
    die katholische Kirche behauptet immer wieder, sie würde sich von diesem Katholiken-Portal distanzieren. Aber sie unternehmen rein gar nichts dagegen.

    Sind die zu sehr mit dem Vertuschen von Kindesmissbrauch und anderen Verbrechen beschäftigt? Oder heißen die das insgeheim gut und wollen das nur nicht öffentlich zugeben?

    Ich lach mit kaputt, wenn am Ende rauskommt, dass da höchste katholische Kirchenkreise hinterstecken...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stromboliProfil
  • 12.10.2012, 08:37hberlin
  • Antwort auf #5 von fink
  • berger als oberster kopfgelddjango..
    da weiß man, wer federführend den brief an die hochwohlgeborenen exzellenzen geschrieben hat.

    Wenn unser vatikan-django dann noch von hinzu zu gewinnenden aktivisten spricht , klingeln bei mir alle weihnachtsglocken.

    Bei john le carré sieht das so aus: das böse installiert im guten abwehrzentrum einen überläufer, der als maulwurf die leitende beratung der bekämpfung des bösen übernimmt...
    Wenn dann keiner was merkt, funktioniert die arbeit-der dialog, und darauf hinaus zielt das ganze theater: in "dialog" kommen wollen...
    Dazu dient der kotzverein nagelbrett.de: als aufhänger...

    Nach einem staatsanwalt der klagen gegen schwule formulierte, nun einen kleriker, der uns heim in die welt der hoffung führen soll..
    Hoffen wir mal, das das ganze nicht zum eigentor verkommt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#14 ratteAnonym
#15 stromboliProfil
  • 12.10.2012, 09:26hberlin
  • Antwort auf #14 von ratte
  • ach, ich bin über das übermaß an religiösen angeboten im tv nicht mehr überrascht...
    Das war der cleverste weg den die religiösen einschlagen konnten, ohne ihren quotenanteil auf zu brauchen... unterhaltung!

    Was da alles so an religiös erleuchteten "normalbürgern" über die mattscheibe huscht und nebenbei christliches unter die zuschauer bringt..
    Schwestern, die weltliche untiefen besser kennen, als jede hafennutte es je könnte.
    Geschult im umgang mit den "nöten" des alltages...
    ;Da brauchts keine kanzeln mehr, der bildschirm ist die kanzel, die schauspieler ersetzen den priestermangel und die drehbuchautoren wichsen sich
    religiöse gemeinplätze aus ihren schreibfedern raus!
    Es braucht nicht mal mehr den neubau ihrer sektentempel.. die haben den bildschirm erobert! Und nichts, aber auch nichts kritisches hier zu kirche, zu den besitzverhältnissen...
    Im gegenteil, da wird in serie um eigentum der kirche gerungen, um übertragene erbschaften die die gemeinde , für öffentliche bauten nutzen will, die kirche eher für ihr eigenes kinderwerk.. etc.
    Hier der säkulär gewinnsüchtige.. ( harry, hol mal den wagen- fritz wepper) als bürgermeister, dort die gewitzten klostertussis, die den tölpel mit gottes beihilfe ständig auf die nase fallen lassen.. Don Camillo&Peppone für den deutschen gartenzerg.

    Vor 20 jahren hat man , wenn über kirche, dann über monströse vorginge filme gedreht..
    de.wikipedia.org/wiki/Die_unbarmherzigen_Schwestern

    Heute flattern einem diese gestalten als fröhliche heilsbringerinnen um die nase...
    Geh mal auf eine aids veranstaltung ...; ohne schwestern undenkbar geworden.. kleine , freundlich immer lächende und zuhör bereite.. die sich an dich kleben, wie eine klette.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 HonestyProfil
  • 12.10.2012, 09:34hAugsburg
  • Das sich hinter den Schreibern von kreuz.net vermutlich selbst schwule Katholiken verbergen hat sich mir beim Lesen selbst aufgedrängt.
    Es ist wirklich auffallend, wie niveaulos und vehement hier gegen Homosexualität geschrieben wird. Das können nur Menschen sein, die mit ihrer Sexualität nicht klar kommen und sich dafür selbst geiseln.
    Es ist schon traurig, das solche Menschen sich als Christen bezeichnen und doch in keinster Weise die eigentliche Botschaft von Jesus Christus verstanden haben, das gilt auch für die katholische Kirche.
    Unterdrückte Sexualität führt letztendlich immer zur Perversion. Pervers sind diese Schreiberlinge, die glauben sie könnten sich ihrer sexuellen Energie berauben.
    Diese Plattform (kreu.net) ist ein Beispiel dafür,
    wie Menschen sich durch ihren Glauben pervertieren und zu seelischen Krüppeln werden.
    Es ist wie der Kampf des Herkules gegen die neunköpfige Hydra. Sinnbildlich stehen die Köpfe für all unsere seelischen Abgründe, wie Hass, Intoleranz u.s.w.
    Diese Abgründe können wir nicht bekämpfen,
    aus jedem abgetrennten Kopf erwachsen zwei neue, erst als Herkules ihren Körper ins Licht erhob, da konnte er sie besiegen. Licht und Schatten gehören zum Leben. Alles muss ans Licht.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 agitpropAnonym
#19 HonestyProfil
#20 dummfugAnonym
  • 12.10.2012, 09:57h
  • Was mich beim Lesen sofort gereizt hat, war die Formulierung oder besser das Wort Milieu!

    Wir sollten doch demnächst immer vom kreuz.net.milieu oder vom Katholiken-Milieu sprechen - eine geniale Wortschöpfung.

    Da gibt es wieder eine schreckliche Entgleisung im kreuznet-Milieu...
    Wie man aus gut unterrichteten Kreisen des Katholiken-Milieus gehört hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#21 stromboliProfil
#22 tierarztAnonym
#23 stromboliProfil
#24 doktorProfil
#25 stromboliProfil
#26 Lapushka
  • 12.10.2012, 10:54h
  • Herkules ist toll. Sollte man lesen.
    Ebenso wie die Sage vom Goldenen Flies, die Ilias und die Odyssee und nordische/germanische Götter und Heldensagen, das Niebelungenlied usw.

    Voller seelischer Archetypen, viele tolle Kerle, verschiedene Männlichkeits- und Weiblichkeitsmodelle, moralische Fragen, alles dabei.
    Und auch einige homoerotische Tendenzen.
    Achilles und Patroklos waren sogar ein Paar laut antiker Gelehrter. Deshalb ist Achilles auch so ausgerastet als Patroklos zu Tode kam.

    Ich fand die dort vorkommenden alten Religionen/Götterkulte auch immer interessanter als das monotheistische Modell.

    Sehr empfehlenswert.

    Als Kind fand ich Thor extrem cool. Der hat sich, obwohl er ein Vollblutmacho und ständig in Roid-Rage ist, mal als Braut Freya verkleidet und sich bei den Riesen eingeschlichen als die ihm seinen Hammer geklaut haben. Niemand hat es bemerkt, man wunderte sich nur, wieso Freya beim Hochzeitsgelage alleine einen ganzen Ochsen verschlungen und einen ganzen Trog Met getrunken hat. Trotzdem gab der Riese Thor als Brautgeschenk den Hammer. Sobald er ihn wiederhatte, erschlug er alle Anwesenden. Das Konzept des Crossdressings war also schon damals wohlbekannt^^
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Martin28a
  • 12.10.2012, 11:36h
  • Die Sache wird m.E nichts bringen, weil das eben keine Volksverhetzung o.ä ist.
    Es müssen in Deutschland die Gesetze endlich geändert werden, sonst kann hierkeine StA ermitteln
  • Antworten » | Direktlink »
#28 AeroAnonym
  • 12.10.2012, 11:50h
  • Antwort auf #15 von stromboli

  • Vor 20 Jahren hat man der Realität genauso verzerrt ins Auge geblickt. Dein Link ist das beste Beispiel. Damals war das Klischee das Mädchen alleinige Opfer von Gewalt sind und die Männer immer Täter noch extremer verbreitet als heute. Warum ist der Film vor allem auf männliche Täter fokussiert was die sexuelle Gewalt betrifft. Das sich vor allem ältere Nonnen an den Mädchen vergriffen haben wird herunter gespielt. Auch das die lange Vertuschung des Missbrauchs von Priestern an Jungs erst vor 2, 3 Jahren ans Tageslicht kam weil sich erst jetzt die vorwiegend männlichen Opfer dazu bekannten, zeigt in was für Kategorien man dachte/ und oft immer noch denkt. Sexueller Missbrauch, eine von mehreren Arten der Unterdruckung in starren Systemen, kennt keine geschlechtlichen Grenzen. Die Realität zeigt das eine Einteilung in weiblich gleich gut und Opfer, sowie männlich gleich böse und Täter, keinen starren Bestand mehr hat. Diese fast schon heteronorme Sichtweise von früher sollte langsam überholt sein, ist sie aber noch lange nicht. Höchstens in Form von unzulässigen Schuldzuweisungen gegenüber Homosexueller. Das Kernproblem von totalitären Systemen und Machtinstitutionen wird damals wie heute unzureichend erkannt, ein paar Oberste die es schaffen das ihnen anvertraute Volk klein zuhalten...und zwar das gesamte Volk, unabhängig des Geschlechts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#29 Timm JohannesAnonym
  • 12.10.2012, 13:45h
  • Davdid Berger und der Bruno Gmünder Verlag haben vollkommen Recht. Ich stimme da mit Ihnen zu 100 Prozent überein.

    Es sind wahrscheinlich selbst homosexuelle Macher bei kreuz.net, die mit ihrer eigenen sexuellen Orientierung nicht klar kommen. Und diese Macher sind bei der Katholischen Kirche beschäftigt und erhalten dort wahrscheinlich ihr Geld, wobei dies nicht von der Kirchenleitung gedeckt wird - ganz im Gegenteil, da muss man in diesen Fall selbst die Katholische Kirchenleitung schützen, denn die Kirchenleitung dürfte dies nicht angeordnet haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Johannes1989Profil
  • 12.10.2012, 13:56hBonn
  • Antwort auf #13 von stromboli
  • Stromboli: das ist schon lange mein Verdacht ... er tarnt sich als der "Urinduscher" schlechthin, schreibt über sich selber diese komischen Artikel auf kreuz.net und sammelt jetzt in der schwulen Szene Infos über uns, um sie dann dem Vatikan zu übergeben ... wir müssen wachsamer sein: es gibt ein ganzes Netzwerk von solchen Eingeschleusten - ich könnte mir sogar vorstellen, dass sie zB. den echten Kardinal Wölki in einem Kellerverließ gefangen halten und ein Fake von ihm an seiner Stelle auftreten lassen - die sind überall! erst letzhin konnte ich mehrere Kreuz.net-Mitarbeiter im Bull auf der Kleiststraße nachts um 3 Uhr sehen, wie sie zu einer konspirativen Besprechung zusammen gekommen sind - Nicht vergessen der Verlag ist da ganz in der Nähe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#31 suspektAnonym
  • 12.10.2012, 14:37h
  • Antwort auf #13 von stromboli

  • komm gerade nicht hinterher bei deiner 13. satire oder ernst?

    zumindest hat satire und paranoia ja was gemeinsam:

    der zweifel steigt exponentiell zur gesicherten wahrheit. oder nach r.m. rilke:

    O dieses ist das Tier, das es nicht giebt. Sie wußtens nicht und haben jeden Falls -sein Wandeln, seine Haltung, seinen Hals bis in des stillen Blickes Licht- geliebt. Zwar war es nicht. Doch weil sies liebten, ward ein reines Tier. Sie ließen immer Raum. Und in dem Raume, klar und ausgespart, erhob es leicht sein Haupt und brauchte kaum zu sein. Sie nährten es mit keinem Korn, nur immer mit der Möglichkeit, es sei. Und die gab solche Stärke an das Tier, daß es aus sich ein Stirnhorn trieb. Ein Horn. Zu einer Jungfrau kam es weiß herbei- und war im Silber- Spiegel und in ihr.

    wenns denn nicht auf dich zutrifft-auf kotz.net allemal! :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#32 Timm JohannesAnonym
  • 12.10.2012, 14:45h
  • Also da ich kein Informatiker bin, um welche drei Internetdienstanbieter handelt es sich denn, bei denen kreuz.net läuft ? Und welcher dieser drei Internetdienstanbieter kündigt jetzt ?

    Ich weiß leider überhaupt nicht, wo und wie man eine Internetseite beantragt. Mit dem Thema habe ich mich noch nie beschäftigt und erst Recht ist mir vollkommen schleierhaft, wie diese Internetangriffe von anonymous, usw. funktionieren.

    Mir fällt doch bei mir auf, dass ich das Internet viel nutze, aber kaum weiß, wie es funktioniert. Wie bei anderen Dingen leider auch: ich fahre seit Jahrzehnten Auto, aber so ganz weiß ich nicht, was da so alles abläuft....

    Hoffentlich gibt es da andere LGBT-Aktivisten, die da mehr Ahnung haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 goddamn liberalAnonym
  • 12.10.2012, 15:31h
  • Antwort auf #13 von stromboli
  • Jeder Krimifan weiß, dass Kommissare und Detektive selbst einen Schuss von eben der Windigkeit mitbringen müssen, die die Kriminellen auszeichnet, denen sie auf der Spur sind. Sonst hätten sie keine Spürnase.

    Insofern ist Berger genau der richtige Mann für die Aufgabe.

    Die hat vor allem deswegen ihr Gutes, weil auf diese Weise die Mainstream-Homophobie Fuldaer Prägung mit ins Visier gerät.

    Hoffentlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#34 stromboliProfil
#35 kritischerdenkerAnonym
  • 12.10.2012, 16:13h
  • Kann es sein, dass da jemand seine Privatfehde führen will? Berger will Namen und Adresse der Öffentlichkeit preisgeben, wenn die Staatsanwaltschaft klingelt. Klingt erstmal gut. Das ist dann entweder eine Vorverurteilung oder Berger schwingt sich zum Richter auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 stromboliProfil
#37 pro religioAnonym
#38 MarioAnonym
  • 12.10.2012, 17:53h
  • Antwort auf #37 von pro religio
  • Der Spiegel macht in letzter Zeit ständig Berichte in denen geschickt versucht wird extreme Archetypen von Männlichkeit und Weiblichkeit zu verteidigen und die Unterschiede zwischen Mann und Frau so groß wie möglich zu machen.
    Über Studien die dies angeblcih untermauern wird berichtet, Studien die wiederlegen werden nicht mal aufgeführt oder ins Lächerliche gezogen.
    Dies geschieht sehr geschickt in dem immer wieder gesagt wird dass das nicht eins zu eins auf die moderne Gesellschaft übertragbar wäre, aber im Grunde seine Richtigkeit hätte.
    Es wird sehr latent nach und nach ein Schema erschaffen. Ein Artikel über ein SM Buch wird plötzlich dafür benutzt zu schreiben das doch Frauen ( und Schwule) generell gerne ünterdrückt werden, wobei Assoziationen vom Sexuellen in das allgemeine Leben gezogen werden.
    Oder das hier:

    www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/studie-scheidungsrate-hoe
    her-bei-paaren-die-sich-die-hausarbeit-teilen-a-858461.html


    Die Aussagen relativieren sich zwar im Laufe solche Artikel häufig, aber erstmal steht plakativ als Überschrift (und Bild) das, was prägt und im Gedächtnis bleibt. Denn die wissen ganz genau, die Mehrheit der Leser überfliegt an Fülle der Masse an neuen Artikeln, die einzelnen Nachrichten und liest sie nicht ausführlich oder gar kritisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 suspektAnonym
#40 raimt sichAnonym
#41 antosProfil
  • 12.10.2012, 19:47hBonn
  • Was ich übrigens wirklich toll finde:

    "Du koordinierst die Aktion für den Verlag und scheinst damit derzeit rund um die Uhr beschäftigt. Wie wird das bezahlt?

    Ein Privatmann hat sich bereit erklärt, mir ein pauschales Honorar zu zahlen."

    Danke, engagierter Privatmann! Hätte ich genug Geld übrig, würde ich es dir gleich tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 CoreliusAnonym
  • 12.10.2012, 20:48h
  • Hat Herr Berger auch für die Seite geschrieben, oder gabs die da noch nicht?

    Muaaaah
  • Antworten » | Direktlink »
#43 stromboliProfil
  • 13.10.2012, 08:55hberlin
  • Antwort auf #39 von suspekt
  • ach komm.., reit nicht auf dem gaul der paranoia rumm bis er für dich gargeritten ist zum verzehr..

    Mein spiel mit der satire ist auch ein versuch mal anzuklopfen bei dem fragenkomplex verarbeiteter vergangenheit.
    Was macht einen vormaligen täter so schnell zum strafverfolger? ( godamn, nicht alle müssen profiler sein.. früher holte man sich ex-knackis zum profilen..)
    Wie wird einer , der von sich selbst sagt, konservatives kirchenrecht vertreten zu haben, zum radikalen paulus! Oder zurück zum saulus, erkennend, dass die religion die falsche fährte war?!

    Machen wirs uns nicht ein wenig leicht hier?
    Ich höre nur, das die leitung der institution morsch und böse sei.. nicht die instutition selbst.
    Böser, böser vatikan... den schuh zieh ich mir nicht an.
    Hier lohnt sich auch ein blick auf die vermischung die ich paranoid wie ich bin sehe: "Dann sehen die, die auf uns Bischöfe und uns konservative Katholiken schimpfen, dass wir eigentlich gar nicht konservativ sind, sondern in der gesunden Mitte stehen, geradezu liberal sind. So klingen Äußerungen von Kardinal Meisner oder seiner Eminenz Woelki richtig nett, die könnte man ja glatt mit einem Szene-Preis belohnen."
    Dann sehen die, die auf uns Bischöfe und uns konservative Katholiken schimpfen, dass wir eigentlich gar nicht konservativ sind, sondern in der gesunden Mitte stehen, geradezu liberal sind. So klingen Äußerungen von Kardinal Meisner oder seiner Eminenz Woelki richtig nett, die könnte man ja glatt mit einem Szene-Preis belohnen. ---
    " Man sieht also kreuz.net aus strategischen Gründen."
    Das hab ich schon am 05.10.in meine paranoia hier geschrieben..
    www.queer.de/detail.php?article_id=17541&antwort_zeigen=ja#c
    32


    Was also verkündet mir der fachmann neues?
    Was ich aber herauslese ist das liberale stöckchen hingehalten zum drüber springen.. nicht alles ist schlecht im heimischen dom!

    Was treibt uns dazu , "jeden vom feind abgefallenen" konvertiten, als zukünftige fachleute des jeweiligen referats kirche-justiz hochzujubeln, statt ihnen mit der nötigen distanz und kritik auf ihr bisherisges treiben, gegenüber zu stehn.
    Hoffend, dass die den nötigen "dialog" mit dem "gegner"herbeiführen ? Insiderwissen?? Oder gar die vermutung: in den instutitionen wird besser ausgebildet?
    Warum haben wir hoffnungsträger als rechtsberater, die in ihrer vergangenheit an der formulierung von strafurteilen gegen den § 175 beteiligt waren... statt unbescholtene aber um so ehrgeizigere anwälte zu finden, die zielgerichtet auf die kernpunkte deutscher rechtsprechung hin klagen ..
    So werden grundsatzfragen abgeschmettert weil laut expertise von unserem sonderexperten kein erfolg in sicht..; nun, das galt auch für mittlerweile durchgekämpfte & gewonnene urteile!
    Hier meine paranoia: unterwandert von bremsern, von ... wir sollten doch nicht zu viel auf einmal fordern ...!

    Das ist wie mit den tätern der 33-45 und 49- 89 deutscher -staatskonstrukte..; täter waren sie nie, immer nur befehslerfüllungsgehilfen und am ende sogar selbst opfer ihres eigenen systemes!

    Der herr bruns z.b beklagt sich in taz über die erlittene verfolgung durch die bundesanwaltschaft.... der herr berger über die erlittene durch den vatikan..; keiner der beiden spricht über ihr reibungsloses zusammenarbeiten mit eben diesen instutitionen.
    Warum, wenn wir schon den paulus spielen, warum nicht über die zeit als saulus reden. Reden über die aktive mitarbeit an schwuler verunglimpfung ,welche sich als recht und ethische lehre legitimierte...
    In der eigenen vita forschen ist da offensichtlich nicht angesagt!
    Das macht solche vorzeigekonvertiten so schwer erträglich!

    Ich hab im prinzip nichts gegen die angeleierte sache mit dem "kopfgeld", weil zum einen sich so die strategien der anderen seite widerspiegeln...zum andern sich so womöglich hoffentlich mal was handfestes in die hand bekommen lässt. Namen, adressen , etc.!
    So wie anonymus mit "nazileak" die reihen der neonazis ein wenig sichtbar gemacht, so sollten auch die reihen der christtalibane ein wenig namentlich zu sehen sein.

    Diese konflikt ausgetragen in der anonymität des net, muss in die öffentlichkeit der gesellschaft zurückgeführt werden! Die täter namentlich benennbar werden...!
    Ob sich daraus gerichtsrelevantes ableiten lässt ist mir da egal; hauptsache enttarnt!

    International würde ich preisgelder aussetzen zur habhaftwerdung von totschlägern die sich als richter tarnen in prozessen gegen schwule/leseben.. siehe iran.
    Suchen , finden , vor ein internationales gericht bringen!
    Mörder, die sich sicher fühlen weil ihre rechtsprechung sie als "opfer" homosexueller begierden hinstellt, der mord also nur logisches schlusskapitel normaler reflexe gelten kann und so mit mindeststrafen abgegolten wird.. suchen , finden, bestrafen!
    Jeder gewöhnliche schwulenklatscher sollte sich seiner "freunde" nicht mehr sicher sein können , wenn da pro täter eine belohnung winkt!
    Hierzu die infrastruktur zu stellen ist eine sache. Die andere aber auch die ethische legitimation auszuloten!
    Das eine nicht ohne das andere!
    Auch hier fehlts an allen ecken und kanten!

    Und nun noch mal zu meinen vorbehalten herrn berger gegenüber:
    Der mann ist vieleicht von seiner sekte gelöst, aber nicht von seinen überzeugungen! Sein "glaube" ist weiterhin motivation für das, was er meint im auftrage der community zu machen...
    Entsprechend wird seine planung, sein theoretisches denken weiter das des vollzugsbeamten seiner religion sein! Und die hat er nicht verlassen; die wird immer noch missioniert!
    Da ändert hans nicht, was er als hänschen gelernt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#44 suspektAnonym
  • 13.10.2012, 10:54h
  • Antwort auf #43 von stromboli
  • "Entsprechend wird seine planung, sein theoretisches denken weiter das des vollzugsbeamten seiner religion sein!"

    führen wir die gedanken- und glaubenspolizei ein?

    ich kann genauso wenig wie du in den kopf von herrn berger schauen.

    vielleicht definierst du mal deinen background. hast du ein problem mit der institution kirche und den zugehörigen organen oder sprichst du jeden schuldig, der für sich an etwas größeres als sich selbst glaubt?

    dann sei so ehrlich und fordere die glaubens- und gedankenpolizei.

    mulmig würde mir ehrlich gesagt dann nur bei deinen konstrukten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 suspektAnonym
#47 generalsuspektAnonym
#48 realistischerAnonym
  • 13.10.2012, 12:37h
  • Antwort auf #23 von stromboli
  • och, unter 18-jährige verkehren durchaus auch auf den einschlägigen sites.. und haben zumeist mehr pornos auf der festplatte als wir "alten säcke" je erahnen können.

    warum auch nicht. man ist ja nicht erst mit 18 schwul.

    und laut FLUTER, dem Magazin des bpb ist es in deutschland legal mit nem 14-jährigen spass zu haben. wohlgemerkt als schwuler....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#49 OcinAnonym
  • 13.10.2012, 12:40h
  • Antwort auf #12 von Nico
  • Die budesbehörden behaupten auch immer wieder das sie mit der NSU nichts zu tun gehabt hätten...

    Hatten sie auch nicht...

    Sonst wären die früher aufgeflogen.

    Interessant sind ja die jüngsten äusserungen friedrichs. Mal sehen wann wieder Asylbewerberunterkünfte brennen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#50 stromboliProfil
  • 13.10.2012, 12:48hberlin
  • Antwort auf #44 von suspekt
  • "Man würde die Menschen leichter kennen, wenn man nicht jede Handlung als die folge von Grundsätzen ansähe.!
    jean Paul
    mein backround ist hier bekannt: ich bin gegen kirche, ihre einflussnahme im öffentlichen leben , in erziehung und moralauslegung!
    Sattsam bekannt!
    Deshalb meine position auch nicht wiederholend, was die definition des "grösseren als man selbst" angeht. Wer solche sprachlichen nebelgranaten wirft, um so sich selbst das mäntelchen des eingeweihten, auserwählten umhängen zu können, ist kein dikutant im streit, sondern ein kanzelprediger, der sich mit vernunft nicht beschäftigen will. Besonders dann, wenn er das "grössere als man selbst" in der uns bekannten christreligion glaubt finden zu müssen!
    Menschgemachtes stückwerk!
    Dabei nicht mal orginell/orginal, weil zusammen gerafft vom ramschtisch der sie vormals umgebenden religionen...
    Da bleibt nichts "grösseres" über, dass anbetungswürdig wäre! Incl. jesus!

    Und damit wären wir beim menschen Berger...
    natürlich seh ich nicht in seinen kopf , "in seine seele", aber ich seh in sein handeln, aber mehr noch da, wo er nicht "handelt"! Das ist sicher nicht der weisheit letzter schluss, aber ein anhaltspunkt!

    Weil du in sprüchen geübt:
    "Nützlicher wäre ein andere weg,den charakter der menschen zu erforschen, und der sich vieleicht wissenschaftlich behandeln ließe: Nämlich aus bekannten Handlungen eines Menschen, und die zu verbergen er keine Ursache zu haben glaubt, andere , nicht eingestandene zu finden!" lichtenberg

    Zum verständnis für berger wäre auch dieser spruch sinnreich...
    " dem Menschen bring ich nur die Tat in rechnung, wozu ihn ruhig der charakter treibt; denn blinder Mißverständnisse Gewalt drängt oft den Besten aus dem rechten Gleise.."
    schiller-wallenstein

    Ansonsten bin ich nicht hier, die zuvor theologisch begangenen taten mit einem ablass ungeschehen zu machen .. auch schuld tragen will geübt sein!
    Und das vermisse ich das sehr!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#51 suspektAnonym
#52 schülerAnonym
#53 ArchäologeAnonym
#54 stromboliProfil
#55 suspektAnonym
#56 stromboliProfil
#57 suspektAnonym
#58 LeserAnonym
#59 Johannes1989Profil
  • 14.10.2012, 13:49hBonn
  • Antwort auf #58 von Leser
  • Gerade Aufmerksamkeit war es, was Herr Alp erreichen wollte, um seiner Unterhosenwerbung in der Blu etwas Politisches zu geben - und genau die Freude hat ihm keiner gemacht. Dass dadurch eine bösartige Stimmung in die Community getragen wird, diejenigen, die sich gegen Homophobie einsetzen als Heulsusen diskreditiert werden, hat er offensichtlich daüfr gerne in Kauf genommen - und da szu einer Zeit, wo wir alle zusammenstehen sollten gegen kreuz.net und die Verunglimphungen von Dirk Bach, aber auch vielen anderen wie Volker Beck, David Berger usw.: Ignorieren und die Blu liegen lassen bzw. an die die angefragt werden: keine Werbung mehr dort schalten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#60 userer
  • 15.10.2012, 17:07h
  • Antwort auf #5 von fink
  • Ja fink, ich frage mich nach der Lektüre dieser LSVD-Ergebenheitsadresse an ihre Henker auch, ob es nun Stockholm-Syndrom ist oder einfach nur abgrundtiefe Dämlichkeit.

    Ich vermute, Letzteres.

    Mir persönlich zeigt das alles, dass Religiöse einfach nicht denken können, egal ob hetero oder homo.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#61 stromboliProfil
  • 15.10.2012, 23:34hberlin
  • Antwort auf #57 von suspekt
  • Nun,Ich leb nicht im von dir imaginierten elfenbeinturm, weil real hier abfragbar!
    Komm du erst mal aus deiner anonymität raus, dann kann man eine solche aufforderung zur diskussion deinerseits ernst nehmen!
    Inhaltlich zumindest seh ich da nichts rüberkommen!
    Das ist ansonsten nur verbal-rabulismus, was du hier momentan betreibst.
    Oder um deinen begriff von klug sein zu verwenden: ich seh nur einen klugscheißer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 stromboliProfil
  • 16.10.2012, 08:09hberlin
  • Antwort auf #58 von Leser
  • zum kommentar keinen kommentar!
    Alp schreibt sich da am thema vorbei!
    Aber gut das du es verlinkt, weil sonst einem entgangen...

    siehe leserkommentare ..
    "Wir als LGBT-Community haben lange genug geduldig dabei zugesehen, wie man im Internet zum Hass und zu Gewalt gegen uns aufgerufen hat, ohne dass irgendetwas passiert wäre. Die perfiden Beleidigungen von Dirk Bach haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Hier können und wollen wir nicht länger tatenlos zusehen. Wenn wir so schnell wie möglich mit GEMEINSAMEN Kräften zu handeln bereit sind, können wir ein weithin sichtbares Zeichen setzen. So gut wie jetzt standen die Chancen dafür noch nie" D.Berger

    Der, der hier als "wir-community" schreibt, hat vor nicht allzulanger zeit in eben dieser weise als "konservativer theologe im vatikan" [ berger ] schützenhilfe geleistet, die nun im auskotzen solcher misthaufen in "kirchenfremden" medien enden..
    Und jetzt erdreistet sich der, mich/uns zu "gemeinsamen handeln" aufzufordern...
    Ich sag da: hier wird der bock zum gärtner gemacht!
    Das ganze wird immer mehr zum skandal im skandal und macht sau wütend!!
    Ich kann dem herrn berger nur sagen: ich/wir haben lange genug geduldig dabei zugesehen, wir der herr berger selbst auf unsere kosten seiner arbeit bei der faschovereinigung nachging, ohne dass ihn damals der besondere wunsch nach solidarität mit unserer community umtrieb!
    Mit solchen leuten habe ich nichts (!), aber auch nichts gemeinsam!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#63 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 17.10.2012, 08:49h
  • unbestätigten gerüchten zufolge, finanziert die regierung von Mahmud Ahmadinedschad kreuz.net zu mindestens 50% mit ...
  • Antworten » | Direktlink »
#64 ursulaAnonym
#65 ursulaAnonym
  • 26.10.2012, 21:31h
  • Antwort auf #64 von ursula
  • nicht vergessen, das ursula von der leyen vier kinder adotiert hatte. auch die brüder[ alle Kinder vom ehemaligen ministerpräsidenten albrecht] haben kinder adoptiert. Auch diese adoptionen haben familäre christliche gründe. die kinder wurden von fremden personal erzogen. als nachbarschaft wissen wir wie wenig zeit frau leyen hatte. politisch sollte das thema unbedingt aufgegriffen werden. finde das fundamentalistische evangelikale
    www.heise.de/tp/artikel/32/32996/1.html
    in in der politik nichts zu suchen haben. bei den fundamentalisten gibt es keine meinungsfreiheit und keine rechte.

    ursel und manne
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »

» zurück zum Artikel