Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17623
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Volker Beck erbost über ZDF-Busengrapscher


#21 IdiotAnonym
  • 16.10.2012, 09:41h
  • # 4 Von FoXXXyness
    # 20 Von FoXXXyness

    und täglich grüßt das Murmeltier ...

    Geh sch_ßen FoXXXyness!
    Deine zwanghaften Reaktionen auf Volker Beck interessieren hier niemanden und deine offensichtliche Therapiebedürftigkeit auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 daVinci6667
  • 16.10.2012, 10:19h
  • Antwort auf #13 von SimonD

  • "Natürlich ist kurzes Busengrabschen weniger schlimm als Zwangsbeschneidung. Aber nur weil man gegen was schlimmes ist muss man das weniger schlimme nicht gut finden, oder? "

    Da sind wir alle einer Meinung. Der Punkt ist aber, dass unser Volker Beck ersteres völlig zurecht kritisiert, aber das schlimmere von beidem legalisieren will!

    Ritueller religiöser Missbrauch und Körperverletzung von kleinen Jungs ist seiner Meinung nach völlig in Ordnung! Es sind ja nur Jungs die sollen was aushalten, sonst werden sie keine Männer! Bei Mädchen akzeptiert sowas natürlich keiner!

    Aber mich wundert ja nichts mehr. Stellt euch zum Vergleich vor, eine Gruppe von Räubern räumt eine Bank aus aber Beck lässt sie laufen und wirft dafür einen kleinen Apfeldieb ins Gefangnis!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#23 finkAnonym
  • 16.10.2012, 10:40h
  • Antwort auf #19 von stromboli
  • naja, ich verfolge diese diskussionen um fernsehunterhaltung vielleicht nicht aufmerksam genug, um die bewertung der beiden einordnen zu können.

    aber ist solcher pennäler-humor inklusive der "wir wissen ja, dass man das nicht darf, aber genau deswegen finden wir's ja so lustig"-attitüde denn wirklich was neues?

    das machen doch harald schmidt, oliver pocher usw. schon seit gefühlten jahrzehnten. und vor denen gab's bestimmt auch schon wen. oder täusche ich mich da?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 LorenProfil
  • 16.10.2012, 12:21hGreifswald
  • Antwort auf #20 von FoXXXyness
  • "Nachdem im Netz immer mehr Kritik an einer Tatsch-Aktion von Joko Winterscheidt in der Sendung "NeoParadise" vom 4. Oktober kam, hat sich sein Kumpan und Co-Moderator Klaas Heufer-Umlauf entschuldigt. 'Wir haben einen Fehler gemacht, der nicht wieder vorkommen wird', twitterte er am Montag. 'Wir haben kein Taktgefühl bewiesen und lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt. Es tut uns ehrlich leid.'"

    www.spiegel.de/kultur/tv/joko-und-klaas-entschuldigen-sich-f
    uer-tv-grabscherei-a-861354.html


    Man sollte körperliche Übergriffe nicht verharmlosen, sondern verurteilen. TV-Promis sind -ob sie es wollen oder nicht- Vorbilder, die beiden für die Zielgruppe heranwachsender oder junger Männer. Die Ausstrahlung einer solchen Szene im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist unentschuldbar und sollte m.E. Konsequentzen für die Verantwortlichen haben, die die Quote über die Würde dieser Frau gestellt haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#25 I Ramos GarciaAnonym
#26 stromboliProfil
#27 stromboliProfil
  • 16.10.2012, 13:19hberlin
  • Antwort auf #24 von Loren
  • na ja, zumindest sollte es demjenigen beim zdf das dumme maul stopfen, der da überhaupt nichts entdecken konnte was überhaupt anrüchig wäre..

    Es ist eben auch das zugucken, das mitschuldig macht..; dass ist es, was mich noch mehr in rage bringt an dem ganzen schwachsinn!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 dauerwerbesendunAnonym
  • 16.10.2012, 13:34h
  • Antwort auf #14 von stromboli
  • "wann läuft die sendung wo frauen den beiden an die eier gehn..fest zugreifen; dass wird ne gaudi!
    "
    wenn überhaupt, dann müsste man andere als männer sozialisierte menschen den beiden an die eier gehen lassen.

    alles andere fänden die bestimmt ultrageil.
    schließlich geht es hier vor allem auch um die übliche hetero(!)sexistische dauerinszenierung.

    das permanente trimmen junger männer auf heterosexistisches macho-gehabe. dabei darf und soll man durchaus auch gewalttätig gegenüber frauen sein. wo soll der "kick" des gesellschaftlich verordneten heterosexuellen auch sonst herkommen?

    in wahrheit wird also maximal systemkonformes funktionieren antrainiert und mit dem allgegenwärtigen (entsprechend vermarktungsfähigen) anstrich der pseudo-"coolness" und des "mackertums" versehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#29 ObjektifizierungAnonym
  • 16.10.2012, 14:01h
  • Antwort auf #28 von dauerwerbesendun
  • Frauen wurden anhand der Bildausschnitte eher wiedererkannt als anhand ihres ganzen Körpers. Bei den Männern war das jedoch genau umgekehrt. Die Wissenschaftler schließen daraus, dass man Frauen wie auch unbelebte Objekte als eine Verbindung von Einzelteilen sieht. Das erklärt, warum Frauen oft als sexuelle Objekte gezeigt werden, sagen die Forscher.
    Interessanterweise sehen nicht nur Männer das andere Geschlecht als Ansammlung mehrerer Teile. Wir können das nicht nur auf die Männer schieben. Frauen nehmen andere Frauen auf die gleiche Weise wahr, erläutert Gervais. Das könnte verschiedene Gründe haben...

    www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/315888.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 TimmitAnonym
  • 16.10.2012, 14:22h
  • Antwort auf #29 von Objektifizierung

  • Kein Wunder dass das so ist. Man wird von klein auf erzogen Frauen als Begehrenswertes Geschlecht anzusehen. Unabhängig davon ob man selber Mann oder Frau ist. Siehe das antike Griechenland, in dem es anders war und vor allem Jugendliche und junge Männer als Symbol für Erotik und Schönheit galten und diese in Bild und Statuten und Schriften festgehalten wurden. Die Objektifizierung von Menschen ist durch gesellschaftliche Prozesse bedingt und findet ihren Höhepunkt in Machtsystemen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »

» zurück zum Artikel