Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17832
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wieder Pöbelattacke in Berlin


#1 LucaAnonym
  • 12.11.2012, 13:11h
  • Solange Kirchen und Teile der Politik uns diskriminieren, gegen uns hetzen, etc. wird das nicht aufhören. Es wird sich eher verschlimmern.

    Natürlich beziehen sich die Täter nicht direkt auf politische Maßnahmen oder Äußerungen von Pfaffen. Dafür sind die viel zu dumm.

    Aber das alles verursacht ein gesellschaftliches Klima, das solche Taten begünstigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RealAnonym
#3 Thorsten1Profil
#4 GayreporterAnonym
  • 12.11.2012, 14:32h
  • Ich kann jedem nur Ninja-Training raten, also ich verlass mich nicht mehr auf die Hilfe anderer...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 erererEhemaliges Profil
  • 12.11.2012, 16:02h
  • Antwort auf #3 von Thorsten1
  • Im Lager der Homophobie hat jeder seine Mission. Der Papst schafft mit seinen Texten bzw. Kanzelreden eine intelektuelle Legitimitat fur die Schwulenverfolgung, und die auf der Strasse ist nur eine logische Fortsetzung bzw. Folge. Hitler hat auch keinen einzigen Menschen unmittelbar umgebracht - und doch, so meine Vermutung, ware es ihm in Nurnberg wohl nicht sehr glimpfig gegangen, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#6 NajaAnonym
  • 12.11.2012, 17:40h
  • Antwort auf #5 von ererer
  • Es wird von Seiten der Linken immer gesagt die Gewaltbereitschaft homophober, muslimischer Jugendlicher ist nicht durch den Islam und Koran verschuldet.
    Wie kann dann die Gewaltbereitschaft homophober und rechter deutscher Jugendlicher durch das Christentum und Biebel verschuldet sein?
    Das ist eine ernstgemeinte Frage.
    Wenn man Zusammenhänge zur Religion sieht, müssten die doch für beide Seiten und beide Religionen gelten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 erererEhemaliges Profil
  • 12.11.2012, 17:58h
  • Antwort auf #6 von Naja
  • Naturlich ist die Homophobie der tuerkischen oder arabischen Jugendlichen durch den Koran bzw. islamische Praegung verschuldet. Und die der ortodoxen Juden durch Altes Testament. Egal, in welcher Ecke des Labyrinths der weltweiten Homophobie man sich so befindet, am Ende des Korridors wartet immer das Biest namens 'Religion'.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
#10 DauerattackenAnonym
#11 stromboliProfil
  • 12.11.2012, 21:36hberlin
  • Antwort auf #6 von Naja
  • schau auf die rechten und ihre herkunft im westen deutschlands.. größtenteils vormals konfessionell gebundene, die sich einer ähnlich gelagerten "religion zuwenden weil hier mehr erfolg versprochen wird.. so untersuchungen zu neonazis..
    Auserwählte!

    Das kirchen ( rkk wie ekd) erst bei der vernichtung "unwerten" lebens anfingen sich zu empören, weil es ihre eigenen schutzbefohlenen betraf, weil die schließung ihrer anstalten drohten mangels insaßen ( so bonnhöfer!) , macht das ausmaß von religion und national-faschistischer geisteshaltung deutlich: ausgrenzung ist teil beider ideologien, und die verfolgung oder dultung durch andere, ist immer sacheund anliegen der christlichen religion gewesen!

    Die protestanten haben spalier gestanden am ortsausgang, wenn der letzte jude abtranportiert wurde.. " führer, unser dorf ist judenfrei"!
    Das ist mit bildmaterioal belegbar!

    Was die haltung zur homosexualität anbelangt , hat zwar männerbündlerisches in den verbänden und jugendgruppen etwas gemeinsames, aber nicht im homoerotischen sinn.
    Wo homoerotisches auftauchte, wurde es/sie ausgemerzt!

    Protestantischer "ethos" zum beispiel befürwortete die einweisung in lagern zur "umerziehung" [niemöller..,. faulhaber von der konkurenz]!
    Selbst als durchsickerte, ab 38, was in diesen lagern lief, dass dort menschen um ihr leben gebracht wurden, war man der meinung, dass homosexuelle jedenfall ihr los verdienten.. nachlesbar in protokollen der rkk und evangelischen und in kanzelpredigten.

    Kinderschänder... die fokussierung auf diesen begriff wird da im umgangssprachlichen zum synonym des homosexuellen schlechthin, dem mit aller macht und gewalt etwas entgegen gesetzt werden muss.
    Was bis in die heutigen zeiten auf uns wirkt.
    Fataler weise wir mittlerweile selbst diesen begriff mißbrauchen, um uns wiederum von den vorgängen in der rkk z.b. abzugrenzen.

    So zieht sich nahtlos kirchliches in die spätere entfremdung von demokratischem denken...
    Suche nach geistiger nahrung, suche nach gruppenidentitäten, suche nach gleichgesinnten in dem man sein denken idealisiert sieht.Autorität vermittel durch die alles überlagernde , zu verbreitenden "wahrheit".
    Auch hitler verstand sich al prophet ( mein kampf..) und glaubte an die göttliche vorausehung!
    Weiter eint ein ausgeprägter mangel an toleranz gegenüber anderweitigen lebenskonzepten; auch hier die totale übereinstimmung! Was staat und religion nicht wollen, ist moralische richtschnur an der sich alle zu halten haben.

    Und schaut man sich die familienkonzepte von rkk , ekd , moslems und juden an, und vergleicht sie mit denen der npd, wird sich wer wundern, wie wenig sich da unterscheidet!
    Die haben sogar ein, einer göring-eckehardt entsprechendes familienbild, nur eben mit anderen worten umrissen.
    Zudem auch gerade im osten, aus den kirchlich zuvor antikommunistisch indoktrinierten , im wandel plötzlich radikale ausländer und schwulen feinde werden; aus ihrer entwicklungssicht, ein "logischer " übergang.. ; man darf nun sagen was man denkt.. so die parole!
    Der selbstbepisste "demonstrant" in heuerswerder, prunkt mit seinem baumelnden kreuz am hals..

    Weg von der einseitigen zuschreibung, hin zu einer gesamtanalyse , dass bringt uns zwangsweise auch zur rkk als europäisches menetekel,führt aber auch an den liberal gewandeten lutheranern nicht vorbei.. teil der selben ursuppe, aus der faschistische strukturen entstehen konnten.
    Das die nun zuwandernde religion des islams die selben entwicklungen durchmacht, im zweifelsfalle auch die "gemäßigten " religionen wieder in den sumpf der intoleranz ziehen, ist teil der globalisierung im geistigen sinne.
    33 war ein einschnitt, an dem kommende generationen nicht mehr vorüber können.. aber die schleichwege auf denen sich die antidemokraten im namen ihre theokratie bewegen, sind ebenso gefährlich !Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 DarkpawEhemaliges Profil
  • 13.11.2012, 11:57h
  • Mmhh, als ich damals mal angepöbelt wurde, kam kein Staatsschutz...toll, kranke Welt. ö.Ö
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel