Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17843
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Michael Kauch muss um Bundestagsmandat zittern


#25 Timm JohannesAnonym
  • 13.11.2012, 21:45h
  • Antwort auf #21 von alexander
  • @alexander
    ist bei dir ein nest für schwule paare ?

    JA in der Tat, das ist es.

    Habe schliesslich schon in den 1990er am Autonomen Schwulen ASTA-Referat einer Uni mitgearbeitet. Im Laufe der Jahre kommen da dann doch etliche schwule Paare zusammen, die ich so kennengelernt habe.

    Mittlerweile habe ich sogar den Eindruck gewonnen, dass die Gewohnheiten dieser schwulen Paare "nicht viel anders verlaufen" als bei den Heten und genauso bürgerlich sind (Haus, Garten, Auto, Urlaub, usw.).

    Viele langjährige schwule Paare hängen größtenteils mit Paaren zusammen und Singlefreunde werden seltener (in jungen Jahren mit Anfang/Mitte 20 noch ganz andere Zusammensetzung der Freundschaften: da waren es größtenteils alles Singles).

    Je länger Paare zusammen sind, desto mehr verbringen sie ihre Zeit, mit anderen Paaren, die sich gefunden haben. Das ist eine Altersfrage, denn mittlerweile habe ich die 40 überschritten.

    UND weil ich in den 40er stecke, weiß ich auch genau, wie wahlbeeinflusssend die Einkommenssteuererklärung für deie berufstätigen Paare ist. Dort empfinden diese Paare die noch größte bestehende Ungerechtigkeit im Jahre 2012; zudem ärgert einige Paare ("aber das sind dann nicht mehr so viele"), das Ihnen unüberwindliche Hürden bei der Adoption in den Weg gelegt werden.

    Das Meiste an Gesetzen, Rechten und Pflichten wurde bereits gleichgestellt, aber gerade in der Einkommenssteuer werden alle (!) homosexuelle Paare echt total "über den Tisch gezogen" vom Staat: eine absolute Schweinerei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »

» zurück zum Artikel