Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17843
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Michael Kauch muss um Bundestagsmandat zittern


#27 Timm JohannesAnonym
  • 13.11.2012, 23:01h
  • @Olli
    "Man stelle sich vor, die FDP hätte in der Koalition in Sachen Gleichstellung die Muskeln spielen lassen wie die CSU in Sachen Betreuungsgeld...viele homosexuelle Stammwähler wären zurückgekommen. Die FDP ist im Grunde die Heimat der konservativen Homosexuellen, weil für viele die Union unwählbar ist."

    --> Da stimme ich Dir diesbezüglich zu. Nicht nur das die FDP immer die Stimmen der rechtsliberalen schwulen Wähler erhalten hat, sie bekam auch immer fast sämtliche konservativ denkenden schwulen Wähler als Stammwähler hinzu, da die CDU/CSU einfach für homosexuelle Menschen unwählbar war und ist.

    Und diese homosexuellen Stammwähler der FDP wird die FDP aber im Herbst 2013 nicht bekommen, weil sie einfach bei der Gleichstellung in der Einkommenssteuer KOMPLETT in dieser Legislaturperiode versagt hat !!!

    Hätte die FDP hier den gleichen Mut und Courage wie die CSU bei der Durchsetzung des Betreuungsgeldes würde die FDP in Scharen wieder homosexuelle Wähler im Herbst 2013 gewinnen.

    Herr Kauch und Herr Westerwelle hätten dies wissen müssen, das die FDP hier die Einkommenssteuergleichstellung in dieser Legislaturperiode durchbringen muss. Dieses Versagen bricht der FDP im Herbst 2013 das Genick in ihrer homosexuellen Wählerschaft..
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel