Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17862
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Stefan Raabs Politshow lässt über Homo-Ehe abstimmen


#11 marcogProfil
#12 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 15.11.2012, 18:01h
  • Breaking News... Rothgrün formiert sich und gefährdet die Absolute Mehrheit, aktuell bei 51% fürs Thema "Homoehe im Vatikan", die Chinesen stagnieren, haben wohl schon Feierabend in der Botschaft...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Timm JohannesAnonym
  • 15.11.2012, 20:34h
  • Antwort auf #5 von ererer
  • @Kornelius

    Referenden sind in der Verfassungsgericht der Bundesrepublik Deutschland seit 1949 nicht erlaubt.

    Und das halte ich auch für richtig. Die Möglichkeit von Referenden zu verschiedenen Sachthemen, wie es in der Schweiz Verfassungsgeschichte ist, oder in den USA in einzelnen Bundesstaaten möglich ist, halte ich für weniger gut.

    Direkte Abstimmung zu einzelnen Sachthemen werden immer derart von Lobbyorganisationen überzogen, dass diese Abstimmungen sehr manipuliert werden ("egal um welches Thema es geht").

    Alles in allem bin ich mit den Wahlmechanismen und unserer Parteiedemokratie, die sich dann im Bundestag/Bundesrat wiederspiegelt, gut zufrieden.

    Das Schweizer Modell finde ich weniger überzeugend, und führt eine Gesellschaft oftmals sogar in die Isolation und eine Sonderrolle. Hat zwar viele Gründe, warum die Schweiz derart in Europa aussen vor ist, aber die direkte Demokratie ist ein wesentlicher Grund.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 Roman BolligerAnonym
  • 17.11.2012, 19:27h
  • Es wäre ein Reifezeugnis für eine Gesamtbevölkerung, würde diese in einer Abstimmung selbstverständlich und mehrheitlich die volle Gleichberechtigung von LGBT-Menschen befürworten.
    Ich denke aber, dass die Abstimmenden der Pro7-Website nur ein repräsentatives Bild für Raabs Publikum sein können, welcher LGBT-Menschen im besten Fall als Quotenlieferanten behandelt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel