Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17870
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholischer Priester gibt Verbindung zu kreuz.net zu


#1 Thorsten1Profil
  • 16.11.2012, 13:10hBerlin
  • Vergesst über kreuz.net nicht die andere homophobe Hassseite www.kreuzgang.org!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KarllAnonym
  • 16.11.2012, 13:17h
  • Wann endlich jagt der Verband der Kirchengemeinden Darmstadt-Ost diesen Pfarrer zum Teufel?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheSumOfUSProfil
  • 16.11.2012, 13:28hStuttgart
  • aus der klarstellung des netzwerks katholischer priester:
    "Das Netzwerk katholischer Priester distanziert sich in aller Deutlichkeit von jeglichen Veröffentlichungen der Internetseite kreuz.net, die diffamierend und diskriminierend wirken und dadurch geeignet sein können, auf volksverhetzende, antisemitische, menschenverachtende oder kirchenfeindliche Weise personale Rechte und Gefühle von Menschen zu verletzen."

    Eine distanzierung gegenüber der hetze gegen homosexuelle findet man nicht. anscheinend ist es für die priester in ordnung wenn schwule an rosa baukranen aufgehängt werden.

    www.priesternetzwerk.net/grossgalerie13_9____13205.html
  • Antworten » | Direktlink »
#4 XX1XXAnonym
#5 Timm JohannesAnonym
  • 16.11.2012, 13:56h
  • Die Katholische Kirchenleitung ist nunmehr klar gefordert, disziplinarrechtliche Schritte gegen Jolie anzugehen.

    Die Ausrede von Herrn Jolie ist nicht glaubwürdig. Seit Jahren ist bekannt, dass kreuz.net eine rechtsradikale, homophobe und antisemitische Seite ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sidolinAnonym
#7 Johannes1989Profil
  • 16.11.2012, 14:43hBonn
  • Treffend auch der Kommentar in der SZ von heute dazu: "Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) drohte Geistlichen, die auf kreuz.net veröffentlichen, vor wenigen Wochen mit arbeitsrechtlichen Schritten. "Für katholische Priester ist kreuz.net keine Plattform!", betont DBK-Sprecher Matthias Kopp auch nach dem erzwungenen Outing des Pfarrers Jolie, das pikanterweise nicht auf die Initiative der Kirche selbst zurückgeht, sondern auf eine Aktion von Homosexuellen. Der Berliner Bruno-Gmünder-Verlag hatte sie mit dem schwulen Theologen David Berger gestartet, nachdem auf 'kreuz.net' der schwule Fernsehmoderator Dirk Bach posthum aufs Übelste verunglimpft worden war. Für arbeitsrechtliche Schritte gegen Hendrick Jolie ist nun aber das Bistum Mainz zuständig. Der Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann ist ein gütiger Mann. Das könnte Jolie helfen."
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MiroAnonym
  • 16.11.2012, 15:23h
  • Distanzierungen und Dementis: Zwei Dinge, die man unbedingt lassen sollen, wie sehr einen auch andere dazu treiben wollen, denn sie werden in der Öffentlichkeit wie Schuldeingeständnisse wahrgenommen.

    Aber Jolies Texte und Kommentaren enthalten nichts Anrüchiges und schon garnichts Strafbares, sie sind halt nur nicht homo-links-grün, sondern christlich-katholisch.

    So what?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 goddamn liberalAnonym
  • 16.11.2012, 15:46h
  • Antwort auf #8 von Miro
  • "homo-links-grün"?

    Was soll denn das sein?

    Wir stehen unter dem Schutz von Artikel 3 Grundgesetz. Das gilt nicht nur für Linke oder Grüne, sondern auch für den römischen Klerikalismus.

    "Die Anforderungen an die Rechtfertigung einer ungleichen Behandlung von Personengruppen sind umso strenger, je mehr sich die zur Unterscheidung führenden
    personenbezogenen Merkmale den in Art. 3 Abs. 3 GG genannten Merkmalen
    annähern, das heißt je größer die Gefahr ist, dass eine an sie anknüpfende Ungleichbehandlung zur Diskriminierung einer Minderheit führt. Dies ist etwa bei Differenzierungen nach der sexuellen Orientierung der Fall." (Bundesverfassungsgericht 19.6.2012)

    Wer also in einem diskriminierenden, ja evtl. volksverhetzenden Medium publiziert, setzt sich dem Verdacht der Verfassungsfeindlichkeit aus.

    Man kann nicht als katholischer Kleriker staatliche Privilegien ohne Ende genießen und gleichzeitig die staatliche Rechtsordnung untergraben. So einfach ist das.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 MiroAnonym
#11 Thorsten1Profil
#13 MiroAnonym
#14 goddamn liberalAnonym
  • 16.11.2012, 16:18h
  • Antwort auf #10 von Miro
  • www.stop-kirchensubventionen.de/

    daserste.ndr.de/panorama/archiv/2009/panoramakirche100.html

    Über Kirchensubventionen gibt sogar der brave öffentliche rechtliche Rundfunk gerne Auskunft.

    Wenn Herr Jolie auf kreuz.net publiziert, dann begibt er sich nicht nur eine reichlich obszöne, sondern auch in eine diskriminierende Umgebung.

    Damit steht er in einem Zusammenhang, der nicht irgendeine, sondern unsere Rechtsordung untergräbt, denn aus den oben zitierten Beschlüssen des Bundesverfassungsgerichts geht eindeutig hervor, dass die Diskriminierung von Homosexuellen mit dem Grundgesetz nicht vereinabar ist.

    Wer sich in einem quasi staatskirchlichen Zusammenhang bewegt, der sollte auch eine besonderer Verpflichtung gegenüber allen Mitbürgern nachkommen und nicht sich nicht in einem Kontext bewegen, in dem gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (Heitmeyer) gegen Mitmenschen und gleichberechtigte Staatsbürger praktiziert wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#15 MarekAnonym
  • 16.11.2012, 16:35h
  • Aha, ein Lügner ist er auch noch.

    Noch vor wenigen Tagen hatte er jegliche Verbindung bestritten und behauptet, seine Texte seien dort ohne sein Wissen und ohne sein Einverständnis veröffentlicht worden.

    Und sobald es nicht mehr bestreitbar ist, muss er seine Lügen kleinlaut zugeben.

    Dann wird er wohl auch die anderen Hintermänner nennen können und muss notfalls in Beugehaft. Ach nein, für den Klerus gelten ja in Deutschland Sonderregeln.

    Und dieser Hetzer wird auch noch aus Steuergeldern bezahlt. Nicht nur von Kirchensteuern, sondern auch die Steuern von Nicht-Mitgliedern.

    Wenn die katholische Kirche jetzt keine personellen Konsequenzen zieht, ist sie völlig unglaubwürdig und unterstützt offenbar die menschenverachtende, antisemitische und homophobe Hass-Seite kreuz.net.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 FoXXXynessEhemaliges Profil
#18 panzernashorn
  • 16.11.2012, 17:50h
  • Antwort auf #15 von Marek
  • Zitat: "Wenn die katholische Kirche jetzt keine personellen Konsequenzen zieht, ist sie völlig unglaubwürdig und........"

    Völlig unglaubwürdig ist diese Verbrecherorganisation doch schon sehr lange und, wenn man ehrlich nachdenkt, letztendlich schon immer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 panzernashorn
#20 goddamn liberalAnonym
#21 Miguel53deProfil
  • 16.11.2012, 21:23hOttawa
  • Es war die Aktion gegen einen Pfarrer irgendwo in NRW, die mich auf Kreuz.net aufmerksam gemacht hat. Dieses Portal ist von einem derartig niedrigen Niveau, da wird die Gesinnung derjenigen, die dort den Hass in ihren Kommentaren noch weiter treiben, nur allzu deutlich. Und jetzt macht sich dann dieser "Priester" auch noch ener weiteren, schweren Suende schuldig. Sein Dementi war eindeutig gelogen.
    Wer diese Seite nicht unterstuetzen will, ruft sie einfach nicht auf. Und schaltet vor allem keine Kommentare. Es sei denn, er beteilige sich an einem Shitstrom, der dieses vergiftete Portal lahmlegen koennte.
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie ausgerechnet diejenigen, die so gern von der Liebe des Herrn, des Schoepfers und von Jesus reden, einen derartigen Hass verbreiten, wie man ihn sonst nur von herrschsuechtigen Faschisten kennt. Was will uns das wohl sagen? Wer Augen hat, der sehe. Wer Ohren hat der hoere. Mit blindem Hass ist das allerdings kaum moeglich. Und so ist die katholische Kirche in vielen Teilen laengst eine blinde (blindwuetige) Organisation, ein verfaulter Weinstock, um mit einem Gleichnis Jesu zu sprechen, geworden.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 barshaiAnonym
#23 alexander
  • 17.11.2012, 00:54h
  • ich frage mich immer wieder, wie kommt dieser "speziell katholische gesichtsausdruck", dieser priester zustande, so beseelt und gütig, die inkarnation eines leckeren griesbreies mit kirschsosse ?
    der muss wohl geübt werden und wenn man dann noch die stimmchen dazu kennt, ist einem vor soviel süsse, eigentlich schon übel !
    und dazu DIE LÜGE, eine totsünde ???

    GEH MERHALT BEICHTEN; HOAST MI !

    aber wie immer es hat keine kosequenzen !!!
    IN WELCHEM RECHTSSTAAT LEBEN WIR EIGENTLICH ???
  • Antworten » | Direktlink »
#24 stromboliProfil
#27 antosProfil
  • 17.11.2012, 09:13hBonn
  • Antwort auf #23 von alexander
  • Dieser spezielle Gesichtsausdruck und die dazu eingeübte Intonation fallen mir übrigens auch oft auf; das beruhigende Gefühl im Schutz einer großen, unangreifbaren Macht zu sein und eine sich daraus ergebende Selbstgerechtigkeit [Fraglosigkeit! Wahrheit! "Was ist Wahrheit? Ich bin es - der Priester, der vor euch steht, ihr heillosen Ficker!"] treiben beides hervor.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 on da streetAnonym
  • 17.11.2012, 09:20h
  • "dadurch der Eindruck entstanden sei, er stünde "rassistischem, anti-jüdischem oder homophobem Gedankengut nahe". "

    Friedensdemo

    Hassseite: ab 5:33

    You' re the cross-dressers! You're the Gay Pride March, that's what you are!

    You're bisexuals, prostitutes, cross-dressers! The people demand more shooting!

    [Wo ist der Mörder von Nir Katz !?]

    And they don't deserve to live, they need to die!

    www.youtube.com/watch?

    feature=player_embedded&v=RJ2klbPtvpA
  • Antworten » | Direktlink »
#30 panzernashorn
#31 Johannes1989Profil
#32 Null AhnungAnonym
  • 17.11.2012, 20:43h
  • "(...) Es wird in den letzten Stunden alles noch besser: Jolie behauptet, er habe gar nicht gewusst, was kreuznet überhaupt ist, als er für die Seite Artikel geschrieben hat. Vermutlich hat er die Seite für eine Tauschplattform für Küchenrezepte gehalten.

    Jetzt fehlt nur noch, dass Langendörfer in der anstehenden Pressekonferenz der DBK versichert, er habe nicht gewusst, was kirchliche Angestellte sind, als er behauptet hat, solche seien keine Mitarbeiter von kreuznet." :-)))))))))

    Quelle: Süddeutsche Zeitung User 'Treasure Island' 15.11.2012
  • Antworten » | Direktlink »
#34 FoxieAnonym
  • 17.11.2012, 22:09h
  • Er wusste nichts von den wahren Zielen auf kreuz.net!
    (Irgendwer wird´s schon glauben)

    Was ist dummdreister? Die Lüge oder das
    lange Abstreiten?

    Jetzt, da man ihm drauf gekommen ist, versucht er es mit Ahnungslosigkeit. Wie erbärmlich ist das denn?

    Wer auf dem Portal schreibt, und sicher nicht nur einmal, der ist mehr als nur ein gedankenloser "Mitläufer".
    (Und die sind schon schlimm genug)
  • Antworten » | Direktlink »
#35 From Da MadhouseAnonym
  • 18.11.2012, 00:02h
  • Antwort auf #28 von on da street
  • Unfassbar. In Gaza werden vom zionistischen Apartheidregime mal wieder die Menschen weggebombt, und in den Zentren des europäischen Imperialismus, dessen herrschende Klasse sich mit Beifall dafür überschlägt, haben verrohte Kleinbürger nichts Besseres zu tun, als sich vor den Karren des klassengesellschaftlich gemachten Familienkonstruktes spannen zu lassen und dieses weiterhin allen Menschen aufzuzwingen, ein Klima der Diskriminierung und Gewalt zu schüren und Menschenrechte mit Füßen zu treten.

    Zugleich wird die Methodik raffinierter:

    "Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sollen sich in Paris sogar 200.000 Menschen an dem Protest. Die Demonstranten hielten auf Plakaten Slogans wie "Ja zur Familie!" und "Ein Papa, eine Mama, ganz einfach!" in die Höhe.

    Die Veranstalter verwiesen darauf, dass die Kundgebung weder politisch noch religiös motiviert sei und sich auch "gegen Homophobie" richte.

    Für den 13. Januar riefen die Veranstalter zu einem weiteren Aktionstag gegen die Pläne der sozialistischen Regierung auf."

    www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/frankreich-mehr-als-100
    -000-menschen-demonstrieren-gegen-homo-ehe-a-867869.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#36 wtflolAnonym
  • 18.11.2012, 06:19h
  • "In der Pressemitteilung beteuerte er, dass er nicht nicht die wahren Ziele der Seite erkannt habe und bedauere, dass dadurch der Eindruck entstanden sei, er stünde "rassistischem, anti-jüdischem oder homophobem Gedankengut nahe". Dieser Eindruck sei falsch." - In meiner Welt nennt man das Bigotterie. Aber ich bin mir sicher, das wird er seinen Messdienern "eindringlich" erklären...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 sanscapote
  • 18.11.2012, 10:16h
  • Antwort auf #35 von From Da Madhouse
  • Die Demonstrationen in Frankreich waren/sind
    KIRCHLICH motiviert.
    Mitlaeufer der KIRCHEN sind die Rechte wie UMP und FN und deren Anhaenger.

    Es gab (gibt) eine regelrechte Kampagne zu solchen Demonstrationen die von der Rechten und der Kirche (auch subtil in Predigten und Versammlungen) forciert werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 goddamn liberalAnonym
  • 18.11.2012, 10:23h
  • Antwort auf #35 von From Da Madhouse
  • "haben verrohte Kleinbürger nichts Besseres zu tun, als sich vor den Karren des klassengesellschaftlich gemachten Familienkonstruktes spannen zu lassen."

    Wohl wahr. Wer und was konstruieren denn die repressiven Großfamilien in der arabischen Welt?

    Sicher nicht der Regenbogen.

    Merke: Die Hamas ist leider nicht der ANC.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 fötenkurtAnonym
#40 A N CAnonym
#41 antosProfil
  • 02.12.2012, 11:19hBonn
  • "Jetzt scheint Kreuz.net kalte Füsse bekommen zu haben: Die Webseite, gehostet auf den Bahamas mit einer Adresse in Panama, ist offline. Insider im Usenet berichten am Sonntag: "Die Macher der Webseite kreuz.net löschen alle Ip-Adressen und Namen der Verfasser aus den Beiträgen um Rückschlüsse auf Personen unmöglich zu machen.". Demnach soll die Webseite später allerdings wieder online gehen. Nach Informationen eines ehemaligen Redakteurs der Webseite, unter anderen Domainnamen oder einer Subdomain."

    www.kuvi.de/leben/31003_priester-kreuz-net-redakteure.html
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel