Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17892
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Positive Stimmen" deckt Diskriminierung auf


#13 seb1983
  • 21.11.2012, 13:31h
  • Antwort auf #11 von fink
  • Es alleine auf solche Gruppen zu beschränken wäre ein Vorurteil, aber statistische Tendenzen aufzeigen hat damit ja nichts zu tun.

    Dass etwa Berlin, Köln und Frankfurt einen ungleich höheren Anteil HIV Positiver haben als die schwäbische Alb ist doch nichts neues, auch dass 2/3 aller Ansteckungen zwischen Männern passieren.
    Ich halte das eben für die Normalverteilung in aufgeklärten Industrieländern. Gleichzeitig sind die Ansteckungszahlen so gering dass die Sache recht gut im Griff ist.

    Das schließt nicht aus dass Lieschen Müller sich bei ihrem ersten Mal in Bad Salz Uflen ansteckt. Die Wahrscheinlichkeit ist halt nur gering.

    Hatte das letzte mal eine Unterhaltung hier im Gesundheitsamt in Trier. Die führen grob 1000 Tests im Jahr durch, mal mehr mal weniger.
    Davon sind dann 2-3 positiv. Von denen stammen 1-2 aus Hochinfektionsländern. Ergo etwa 1 Positiver Deutscher im Jahr in der Region
    Deckt nicht alles ab, zeigt aber die Tendenz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#12 fabiusAnonym
#11 finkAnonym
  • 20.11.2012, 21:05h
  • Antwort auf #8 von fabius
  • schon klar, hiv-positive menschen gibt es nur in den großstädten und sie verlassen niemals den darkroom.

    es ist zumindest hilfreich, dass deine beiträge prima aufzeigen, wie viele und wie dumme vorurteile es hinsichtlich hiv-positiver menschen noch gibt.

    hast du vielleicht noch eines auf lager? immer nur raus damit! damit wir auch wirklich alle abhaken können...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 fabiusAnonym
#9 gastAnonym
#8 fabiusAnonym
  • 20.11.2012, 08:52h
  • Wo treibt ihr euch denn rum? Ich kenn gar nicht soviel Positive.
    Wohnt ihr im Darkroom in San Fran?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Martin28a
#6 finkAnonym
  • 19.11.2012, 21:25h
  • Antwort auf #4 von fabius
  • fetisch oder pozzen?

    neuigkeiten für dich: man kann mit einem hiv-positiven kerl auch sex haben, weil man einfach nur sex mit ihm haben will.

    traurig für dich, wenn du dir das nicht vorstellen kannst, denn wer wissentlich hiv-positive männer von vornherein von seiner tanzkarte streicht, der verpasst viele schöne momente, womöglich sogar eine partnerschaft.

    ich vermute, von meinen bisherigen sexpartnern war die mehrheit hiv-positiv. ich muss ehrlich zugeben, dass es mich früher manchmal ein bisschen nervös gemacht hat, wenn ich davon wusste. heute ist es kein anlass zur panik mehr, wir achten halt auf safer sex und gut ist.

    die zeiten der hysterie sollten wirklich langsam vorbei sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#5 NecroAnonym
#4 fabiusAnonym
#3 XDASAnonym
  • 19.11.2012, 18:26h
  • Klar muss dringend etwas gegen diese Diskriminierung getan werden.

    Aber solange Union und FDP regieren, wird darauf doch wohl keiner hoffen.

    Die lehnen ja weiterhin sogar Antidiskriminierungsschutz ab. Da werden sie auch nicht in anderen Bereichen etwas gegen Diskriminierung tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.11.2012, 15:24h
  • Es bleibt noch eine Menge Arbeit, bis HIV-Positive in der Gesellschaft nicht mehr diskriminiert und stigmatisiert werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Martin28a

» zurück zum Artikel