Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17956
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Deutsche haben Vorbehalte gegen schwulen Kanzler


#21 TheDadProfil
  • 28.11.2012, 11:43hHannover
  • Antwort auf #14 von Olli
  • Ich will mich gar nicht anpassen..

    Ich bin lieber unheimlich schwul, als heimlich verklemmt..

    Ohne die politische Arbeit auch und gerade der CSD´s in den letzten 40 Jahren hätten wir heute noch den Unrechtsparagraphen der Nazis, von "Verpartnerung" und Adoptionsrecht mal ganz zu schweigen..

    Die Entscgärfung des § 175 in den Zeiten der großen Koalisation 1969 haben wir ausschließlich der Tatsache zu verdanken das der damalige Innenminister und spätere Bundespräsident Gustav Heinemann nicht "einsah" warum man gegen Schwule einen Paragraphen braucht, den man gegen lesbische Beziehungen nicht hatte..

    Und die Herabsetzung des "Schutzalters" von ehemals 21 auf dann 18 Jahren erfolgte im zweitem Zuge der Strafrechtsreform erst 1971/72 mit der Herabsetzung des Wahl-alters..
    Das hatte im Grunde genommen gar nichts mit uns zu tun..

    Wer weiterhin lieber ruhig und angepasst in seiner kleinen von Hetero´s dominierten Welt leben will soll das von mir aus tun..

    Der kann aber von mir und einer ganzen Menge anderer Menschen nicht erwarten "normal" zu sein und mich still im Kämmerlein des Leben´s zu freuen..

    Diese Forderung kommt aus dem gleichem Topf wie der Satz der unsäglichen "Menschenrechtsbeauftragten der CDU"
    Erika Steinbach die neulich zugab das wir
    "Trotz dieser Diskriminierung... ...dafür dankbar sein (dürfen), dass wir heutzutage nicht mehr im Gefängnis landen.
    Laut "FNP" hält Erika Steinbach es für
    "völlig richtig, dass Homosexualität nicht mehr verboten ist". "

    Auf eine "Duldung" durch solche Menschen kann ich gerne verzichten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#22 GermanyAnonym
  • 28.11.2012, 13:18h

  • Deutschland hat leider Adolf gehabt,
    deswegen sind manche Leut agressiv Schwulen gegenüber sogar diese Bischöfe sind absurd nationalistisch. Jetzt ist es sehr gute Zeit in der BRD endlich Homoehe einzuführen mit Nachbarn, die schon sie haben. Triumph in Frankreich, neue SPD Regierung in Deutschland. Seit 1989 ist es soweit.
    Lassen wir nicht länger warten. Diese Angela verschiebt nur alles. Mit Krisen in der EU hat sie auch nicht geschafft. Nächste 4 Jahre Merkel Übelkeit und Verarschung mit Ignoranz für Minderheiten. Wer hat letzte 8 Jahre gut gelebt, wird weiter Minderheiten benachteiligen,
    weil sie kaum Interesse an Andere haben. Partnerschaft beim Notar mit Hass Politik von Abgeordneten: Die Zukunft liegt nicht in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ohne Reaktion von Kanzler Angela oder alter Kuh Steinbachs Wortmeldung, dass es doch ausreicht, richtig ist kein Verbot mehr schwul zu sein ist absolute Verachtung von der Minderheit. Diese Frauen müssen unbedingt inklusive Angela ihre Karriere schon beenden. Auch Leyen
    und ähnliche ätzende Mistfiguren der Politik. Zwar gibt es absolut blöde Afroasiens Herrscher der Länder aber das ist eben in Asien und Afrika. Nachricht für alle Schwule und Lesben: jetzt super stark für Homorechte kämpfen um Europas Familien von gays bald europaweit genießen zu können.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 sanscapote
  • 29.11.2012, 08:04h
  • Ein Kanzler, der die schwule Politik zur Chefsache macht.

    Dabei ist es unwichtig, ob er selbst schwul ist.

    Dadurch fallen saemtliche Politiker von FDP und CDSU durch das Raster.
    Sie gehoeren weg, abgewaehlt. Sie sind es, die Europa zum Armenhaus machen.
    Sie sind es, die uns diskriminieren.
    Sie sind machtgeile Votzen und tapettes.

    Wir hoffen, dass die deutschen Schwulen sich
    1. nicht mehr verarschen lassen,
    2. sich erinnern, dass sie zur Wahl gehen muessen,
    3. in keinem Fall gelb-schwarz waehlen,
    4. aus den beiden Parteien austreten,
    5. die Mitgliedschaften in den christlichen Kirchen beenden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel