Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=17962
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Der pädagogische Eros


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 erererEhemaliges Profil
  • 28.11.2012, 17:09h
  • Francois Ozon hat in den spaeten 80-ern bzw. fruehen 90-ern ausgezeichnet seine Regisseurkarriere begonnen mit 'Ein moerderischer Sommer', 'Ein Blick aufs Meer', 'Die kriminellen Geliebten', 'Kuehle Tropfen auf den heissen Steinen'; dann - 'Unter dem Sand', '8 Frauen', 'Pool', '5 mal 2', 'Die Zeit, die bleibt'. Leider ist seitdem mit Ozon etwas geschehen, so etwas wie eine grosse Schoepfungskrise: ein 'flop' nach dem anderen. Trotzdem bin sehr gespannt auf den neuen Film und hoffe, dass es dem symphatischen Francois endlich gelungen ist, sich in seine beste Zeit zurueckzukehren. Bevor es nicht zu spaet wird - fuer ihn und fuer das Publikum (das zumindest in Frankreich mit seiner traditionsreichen Kinoschule sehr kritisch und sogar snobisch ist).
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LorenzAnonym
  • 28.11.2012, 18:38h
  • "Heute überlagern Missbrauchsfälle der katholischen Kirche oder der Odenwaldschule die lustvolle Beziehung zwischen Lehrer und Schüler."

    "selbst das kreative Potenzial von Homosexualität wird amüsant ausgelotet"

    Entweder ist das missverständlich geschrieben, oder andere Rezessionen über den Film sind missverständlich.
    Laut SpOn z.B. geht es überhaupt nicht um Homoerotik oder gar Homosexualität, sondern um zwei Männer unterschiedlichen Alters die die selbe Frau begehren.
    Die Erotik der Frau, oder wie zwei heterosexuelle Männer ihre geheimen, heterosexuellen Wünsche in eine schöne Frau hinein projezieren, steht demnach im Mittelpunkt.

    Es ist auf jeden Fall interessant zu lesen wie unterschiedlich Kritiker Filme wahrnehmen, je nachdem unter welchem Blickwinkel sie die Filme betrachten und bewerten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 queerdeloverAnonym
#5 PffftAnonym
#6 wissenderAnonym
  • 29.11.2012, 06:11h

  • Mir ist keine Homoerotik ersichtlich. Wenn es nichts queeres in einem Film gibt, bringt auch eine queere Perspektive nichts.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel