Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18244
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rache für Ehe-Debatte: Erzbischof stoppt Homo-Gottesdienst


#1 MarekAnonym
  • 03.01.2013, 14:13h
  • Rache, Hass und Diskriminierung sind für die katholische Kirche wichtiger als Liebe, Toleranz und Nächstenliebe.

    Wie bei allen Sekten...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SebiAnonym
  • 03.01.2013, 14:16h
  • Erinnert mich daran, dass die katholische Kirche mal irgendwo Kinderheime geschlossen hat und Projekte für Kinder gestrichen hat, weil die Gleichstellung im Adoptionsrecht kam.

    Sowas ist für die katholische Kirche wohl Nächstenliebe.

    Und nach solchen Erpressungsversuchen auf dem Rücken von Kindern, wagen die es dann auch noch, das Wort "Kindeswohl" in den Mund zu nehmen und gegen die Eheöffnung und Adoptionsgleichstellung ins Feld zu führen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
  • 03.01.2013, 14:23h
  • Vielleicht gibt es ja jetzt die eine oder andere Betschwester, die aufwacht und feststellt, dass es auch für Gläubige kein Wahres im Falschen gibt.

    In einem protestantisch geprägten Land muss keiner katholisch sein. Im Königreich sind z. B. die Unitarier eine traditionsreiche und theologisch interessante Alternative.

    Aber: Ob die Weihrauchvernebelten das erkennen können?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 daVinci6667
  • 03.01.2013, 14:27h

  • Also wer schwul und immer noch Mitglied in der homophoben Katholiban-Sekte ist, ist ein Stückweit selber schuld, wenn er dort diskriminiert wird. Trotzdem ist das Verhalten dieses Erzbischofs natürlich unter aller Sau, aber altbekannt.

    Neu ist aber diese Aussage: "Die moralischen Lehre der Kirche lautet, dass Sexualität nur in einer Ehe zwischen einem Mann und einer Frau angemessen ist, die offen ist für Nachwuchs"

    Aha! Also auch eine Hete die sich sterilisieren lässt, darf keinen Sex mehr haben! Oder wenn sie die Pille nimmt, oder nicht mehr fruchtbar ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 -hw-Anonym
#6 godddamn liberalAnonym
#7 Martin28a
  • 03.01.2013, 15:58h

  • Menschenverachtend
    Homosexualität ist eine genetische
    Veranlagung

    "
    de.wikipedia.org/w/index.php?title=Homosexualität&action
    =history


    Eine neue Studie Homosexuality As A Consequence Of Epigenetically Canalized Sexual Development macht sogenannte immer wieder - durch Selektion- resistente epigenische Einflüsse für die sexuelle Orientierung verantwortlich. Einige Sprecher nehmen an, dass Homosexualität entgegen den Aussagen der Kirche angeboren ist und man sich seine Vorlieben nicht aussuchen kann. Eine schon im Mutterleib vorgegebene sexuelle Prägung wird hier durch ein Theoriemodell angenommen. Angesichts dessen kann nach Auslegung der Literatur und der Resolution Res A/HRC/17/L.9/Rev.1 man die Definition als Geschlecht, Abstammung oder Rasse neue Möglichkeiten beimessen:Nämlich die Bedeutung der Gene bei der Prägung der sexuellen Orientierung, so Rice .[93] All das was vorgegeben ist und zum "Wesen " Mensch gehört ist besonders geschützt. In Deutschland ist die Rasse und Abstammung sowie das Geschlecht bereits in Art.3 GG geschützt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 -hw-Anonym
#9 JoonasAnonym
  • 03.01.2013, 16:14h
  • Schön, wie die Barmherzigen wieder mal frohlocken und die frohe Botschaft verbreiten.

    Ach nein, wir sprechen ja über die Kirche, da wird nur Hass verbreitet, ausgeschlossen und erpresst...

    Als ob die mit Kondomverbot, jahrzehntelangem Vertuschen systematischen Kindesmissbrauchs, etc. etc. etc. nicht schon genug Elend über die Welt gebracht hätten!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
#11 ErkenntnisAnonym
  • 03.01.2013, 16:21h
  • Was lernen wir daraus? Herr Ratzinger sagt in seiner Neujahrspredigt: Zuweilen ist es freilich schwer, diese tiefe Wahrheit zu erfassen, weil das Böse mehr Lärm macht als das Gute

    Ich leide ja eigentlich nicht unter Verfolgungswahn aber wen außer uns sollte er damit meinen? Erst schön verstärkt provozieren...

    Faktisch hofft er, dass die Community auf die ständigen Provokationen zu laut oder zu aggressiv reagiert! Also bleiben wir eher leise und umso sachlicher sowie argumentativ unangreifbarer.

    Wenn wir mit sachlichen Argumenten kommen, weiß ich jetzt schon wer sich selbst demontiert bzw. lauter wird!

  • Antworten » | Direktlink »
#12 JoonasAnonym
#15 RobinAnonym
  • 03.01.2013, 16:38h
  • Da sieht man wieder mal, was für menschenverachtende Faschos sich da tummeln.

    Aber das wundert ja auch niemanden:
    welcher normale Mensch wird schon freiwillig Pfaffe und verzichtet auf Beziehung, Sex, etc.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 RobinAnonym
  • 03.01.2013, 16:44h
  • Antwort auf #11 von Erkenntnis
  • Im Prinzip verstehe ich Deine Idee. Aber das brav schweigende Hinnehmen von Diskriminierung und das leise Aufzählen von Argumenten hat jahrelang nichts gebracht.

    Jetzt wird es auch mal langsam Zeit, den Faschismus der katholischen Kirche auch offen zu benennen und manche Sachen mal publik zu machen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#17 Timm JohannesAnonym
  • 03.01.2013, 16:53h
  • Tja wie lange noch will Herr Wowereit in Berlin seine Kirchensteuer an die Katholische Kirche bezahlen ?

    Und wie lange noch will der Grüne Bundestagsabgeordnete Gerhard Schick seine Kirchensteuer an die Katholische Kirche bezahlen ?

    Wowereit und Schick sollte echt dringend aus der Katholischen Kirche austreten.

    Es gibt bessere christliche Kirchen für homosexuelle Christen, wo am Standesamt verpartnerte/verheiratete Pfarrer und Pfarrerinnen im Pfarrhaus wohnen und als Pfarrer tätig sein dürfen. In diesen anderen christlichen Kirchen gibt es nach dem Gang zum Standesamt einen öffentlichen Segnungsgottesdienst und eine Sakramentstellung wird sowieso in diesen anderen Kirchen bereits seit Martin Luther, Calvin und Zwingli verneint.

    Zu empfehlen sind die lutherischen/unierten Landeskirchen der EKD, die altkatholischen Kirchen oder die Metropolitan Community Church in Deutschland.

    Und im Ausland zu empfehlen sind unter anderem die lutherische Schwedische Kirche, die lutherische Norwegische Kirche, die lutherische Dänische Kirche, die lutherische Isländische Kirche, die Protestantische Kirche der Niederlande, die reformierten Kantonskirchen der Schweiz, die Quäker im Vereinigten Königreich, die anglikanische Church of Canada, die anglikanische Episcopalchurch in den USA, die evangelisch lutherische Church in America, die United Church in USA, die United Church in Canada, die Unitarier oder die Presbyterian Church in USA sowie die presbyterianische Church of Scotland.

    Wowereit und Schick sollten die Katholische Kirche verlassen und sich eine bessere Kirche suchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Andrea NahlesAnonym
#19 sanscapote
#20 Eva BrunneAnonym
#21 press bitterAnonym
#22 goddamn liberalAnonym
  • 03.01.2013, 17:19h
  • Antwort auf #19 von sanscapote
  • "Es gibt keine bessere Kirche. Es ist ein und dasselbe Gesox."

    Im Prinzip ja.

    Aaaber: Es ist wirklich ein Skandal, dass Herr Wowereit (SPD) und Herr Schick (Die Grünen) in der kath. Kirche sind. Egal, wohin sie bei einem Austritt verschwinden würden.

    (Herr Schick will ja sogar Strafsteuern für Konfessionsfreie einführen.)

    Eigentlich kann kein Politiker, egal ob hetero oder homo, egal ob links oder konservativ, der sich als einigermaßen demokratisch versteht, noch in der kath. Kirche verharren.

    Warum? Die homophoben Äußerungen Ratzingers haben die Sphäre eine biblizistischen christlichen Sündenlehre (die destruktiv genug ist) längst verlassen und bewegen sich in einer Sphäre von (Pseudo-)Biologismus und Sozialdarwinismus, die einen stark an die Jugendzeit dieses Herrn erinnert.

    Und da ist dann auch der Rahmen des äußerst religionsfreundlichen Grundgesetzes eindeutig überschritten,
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 daVinci6667
  • 03.01.2013, 17:28h
  • Antwort auf #17 von Timm Johannes

  • "Es gibt bessere christliche Kirchen für homosexuelle Christen"

    Ok, stimmt ja! Aber es gibt noch was besseres als deine urinierten Kirchen, wo garantiert niemand diskriminiert wird: Gar keine Kirche und gar keine Religion!!

    Warum geht das bloß nicht in dein ansonsten gescheites Chöpfli?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#24 willi weiss wasAnonym
#25 daVinci6667
  • 03.01.2013, 17:37h
  • Antwort auf #22 von goddamn liberal

  • "Eigentlich kann kein Politiker, egal ob hetero oder homo, egal ob links oder konservativ, der sich als einigermaßen demokratisch versteht, noch in der kath. Kirche verharren."

    Danke, 100% zustimm :))

    Aber auch andere Kirchen und Religionen sind entweder gar nicht oder nur teilweise mit Demokratien kompatibel! Der größte Skandal sind die gewährten Sonderrechte und das Recht kleinen Jungs ganz legal ohne Narkose das Genital zu verstümmeln.

    Wann ist die Gesellschaft endlich bereit die Religionen zu beschneiden? Ich bin sogar dafür diese ganz zu kastrieren. Ohne Narkose versteht sich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#26 sanscapote
  • 03.01.2013, 18:02h
  • Antwort auf #22 von goddamn liberal
  • @goddam liberal

    Aaaaaber: Wenn es keine Kirche mehr gibt und das ist die notwendige und logische Entwicklung für die kommende Zeit, sind auch Wowereit und Schick (ob sie mitlesen?) "notgedrungen" in keiner Kirche mehr.

    Bis dahin gebe ich dir recht, dass es ein Skandal ist, dass diese Schwulen noch einer Kirchen anghoeren.

    Das gilt jedoch in gleicher Weise fuer unseren Missionsprediger in der Runde.

    Nach 9 Jahren Verbiegungsversuchen in einem ek-Gymnasium in Oberhessen kenne ich die verlogenen und realitaetsfremden Machenschaften all dessen, was sich "Kirche " nennt zu Genuege.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#27 Timm JohannesAnonym
  • 03.01.2013, 18:04h
  • Antwort auf #19 von sanscapote
  • @sanscapote
    In den von mir aufgezählten christlichen Kirchen, die aus der Reformationszeit stammen bzw. später entstanden sind, ist die EHE kein Sakrament. Wie oft muss man Dir, das eigentlich noch erklären.

    Dort in diesen liberaleren und mainline Kirchen erfolgt nur eine Segnung des Paares in einem Gottesdienst - egal ob heterosexuell oder homosexuell.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#28 Timm JohannesAnonym
  • 03.01.2013, 18:20h
  • Antwort auf #23 von daVinci6667
  • @ daVinci666
    "Es gibt bessere christliche Kirchen für homosexuelle Christen" Ok, stimmt ja! "

    --> Immerhin das Du dies auch so siehst.

    "Aber es gibt noch was besseres als deine urinierten Kirchen, wo garantiert niemand diskriminiert wird: Gar keine Kirche und gar keine Religion!! Warum geht das bloß nicht in dein ansonsten gescheites Chöpfli?"

    --> Sehr einfach, weil ich ein gläubiger Mensch bin und an Gott glaube...nicht so traditionell, wie vor 2.000 Jahren, das ist klar, sondern in einem sehr aufgeklärten und liberalen Sinne, wie es die liberalen und mainline Kirchen vertreten, die ich so aufgezählt habe.

    == Pflichtbestandteile einer guten liberalen christlichen Kirche ==

    * Frauenordination/Gleichstellung der Frau
    * historisch-kritische Bibelauslegungsmethode
    * Segnungsgottesdienste bzw. kirchliche Trauungen ("davon gibt es mittlerweile auch einige Kirchen, wie beispielsweise die United Church in USA, die Metropolitan Community Church oder die lutherische Schwedische und die lutherische Dänische Kirche")

    Im Unterschied zu Dir, daVinci6667, glaube ich daran, dass es nach dem Tod hier auf der Erde für meine Seele auch ein wie auch immer dann geartetes Leben nach dem Tode gibt.

    Es kann nicht sein, dass die auf der norwegischen Insel erschossenen Jugendlichen oder die erschossenen Kinder in Connecticut an der Grundschule nur diese paar Jahre hatten und dann soll das Alles gewesen sein ("Ende, Aus, Schluss mit deren Individualität").

    NEIN, sage ich dazu, das Kann nich alles gewesen sein !

    Nach meinem Verständnis gibt es ein Leben nach dem Tod, das wir nur wissenschaftlich in der Begrenztheit unserer menschlichen Erkenntnisse nicht erfassen können.

    Und es gibt ein wie auch immer geartetes göttliches Wesen und einen Grund, der vor dem Urknall des Unisversums steht, der nicht wissenschaftlich durch Physik erklärbar ist.

    Als gläubiger Mensch mit der Überzeugung eines Lebens nach dem Tod kommt gleichwohl hier auf Erden NUR eine Kirchenorganisation für mich in Betracht, die MINDESTSTANDARS einer liberalen/mainline Kirche aufweist.

    Wer als homosexueller Christ hingegen Kirchensteuer an die Katholische Kirche überweist, der unterstützt eine Kirchenleitung, die seit Jahrhunderten gegen homosexuelle Paare hetzt und auch als Kirchenleitung aktuell überall auf der Welt gegen die Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare ankämpft.

    Daher Wowereit und Schick sollten dringend zu einer liberaleren/mainline Kirche wechseln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#29 finkAnonym
  • 03.01.2013, 18:25h
  • Antwort auf #27 von Timm Johannes
  • wem machst du eigentlich was vor?

    muss ich die entsprechenden dokumente wirklich zum tausendsten mal herauskramen, in denen die ekd festschreibt, dass segungen nicht mit eheschließungen "verwechselt" werden dürfen, dass die heterosexuelle ehe das "leitbild" bleiben muss, dass sogar schwule und lesbische pfarrer_innen auf keinen fall predigen dürfen, dass ihre partnerschaften mit einer ehe "gleichwertig" seien?

    muss es wirklich sein? wie viele tausend mal willst du dir hier eigentlich noch selber was vorlügen?

    zeig mir ein einziges offizielles dokument der ekd oder einer landeskirche, das ECHTE GLEICHSTELLUNG fordert. nur ein einziges!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 stephan
  • 03.01.2013, 18:33h
  • Antwort auf #16 von Robin
  • Da liegst Du - nach meiner Auffassung - vollkommen richtig:

    Sebastian Haffner definiert Faschismus (in Abgrenzung NS-Regime) als Oberklassenherrschaft abgesichert durch künstlich erzeugte Massenbegeisterung.

    Nach meiner Auffassung trifft dies sehr gut auf die RKK zu, zumal der Chef (mit seinen uneingeschränkten Befugnissen) nicht demokratisch gewählt, sondern aus der zweiten Reihe von den Kardinälen bestimmt wird, die alle allein von den Vorgängern des Chefs ernannt wurden. Auch der Umstand, dass die RKK immer viel Wert darauflegt, keine demokratische Organisation zu sein, liefert weitere Anhaltspunkte dafür, dass Haffners Definition zutrifft.

    Allein der Begriff 'Oberklasse' trifft es wohl nicht ganz, obgleich es durchaus das Selbstverständnis der Bischöfe genau widerspiegelt mit ihren Sonderprivilegien, Dienstwagen, staatlichen Gehältern etc. - nur das 'dumme' Volk sieht das heute anders!

    Ja, man sollte die Dinge endlich beim Namen nennen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#31 Timm JohannesAnonym
  • 03.01.2013, 18:39h
  • Antwort auf #29 von fink
  • @fink
    "wem machst du eigentlich was vor? muss ich die entsprechenden dokumente wirklich zum tausendsten mal herauskramen,"

    Hatten wir das Thema nicht schon öfters und hatte ich Dir nicht jedesmal folgende Antwort gegeben.

    1. Es gibt mit der lutherischen Schwedischen Kirche, mit der lutherischen Dänischen Kirche, mit der Metropolitan Community Church oder mit der United Church in Canada und der United Church in USA bereits einige Kirchen ("vorwiegend im Ausland"), die bereits regulär kirchliche Trauungen ermöglichen und halt KEINEN Unterschied mehr machen

    2. Und wenn wir dann immer auf das Thema Landeskirchen der EKD kamen, dann hatte ich Dir geantwortet, "ja es stimmt", dass die Landeskirchen der EKD noch nicht "ganz so weit" wie die Schwedische Kirche oder die United Church in Canada theologisch sind, indem sie 100 Prozent Gleichstellung geschafft haben, aber Sie sind doch sehr nahe dran. UND in diesem Zusammenhang vergisst Du dann immer wieder, dass auch bei den Landeskirchen der EKD die Ehe kein Sakrament darstellt und auch die heterosexuellen Paare in erster Linie nur eine Segnung erhalten. Das heterosexuelle Paare "ein wenig mehr Schnickschnack" in der Liturgie erhalten, da haste Recht, aber es kaum der Rede noch wert.
    UND im Unterschied zur Katholischen Kirche sind in den mainline und liberaleren Kirchen homosexuelle Handlungen nunmal keine sündhaften Handlungen.

    Während es Dich stört, dass die Landeskirchen der EKD mittlerweile stark aufgeholt haben in den letzten 25 Jahren und auf homosexuelle Paare zugegangen sind, hat mich natürlich diese Entwicklung sehr gefreut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 -hw-Anonym
  • 03.01.2013, 18:46h
  • Antwort auf #30 von stephan
  • "...Er begann stattdessen mit dem handbuchartig angelegten Werk Germany. Jekyll and Hyde, in dem er ein Soziogramm des NS-Staates entwickelt.

    In ihm erläutert Haffner den britischen Lesern das Beziehungsgefüge innerhalb der deutschen Gesellschaft der NS-Zeit, die er in Nationalsozialisten (20 % der Bevölkerung), loyale Bevölkerung (40 %), illoyale Bevölkerung (35 %) und Opposition (5 %) einteilt. Er fährt fort, die verschiedenen Gruppen zu charakterisieren und zu erläutern, wie die Briten diese bekämpfen beziehungsweise durch Propaganda beeinflussen könnten.
    Ergänzend dazu liefert Haffner Porträts über Adolf Hitler, dessen Selbstmord im Angesicht der Niederlage er bereits zu diesem frühen Zeitpunkt (1940) voraussagt, und der weiteren Führer sowie der kleinen Nazis...."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 FranjoAnonym
#34 stromboliProfil
#36 brunoAnonym
#37 finkAnonym
  • 03.01.2013, 19:38h
  • Antwort auf #31 von Timm Johannes
  • und das in-die-eigene-tasche-lügen geht weiter...

    wieso heißt eine segnung segnung und eine eheschließung eheschließung, wenn die ehe doch angeblich auch "nur eine segnung" ist? weshalb wird immer wieder betont, dass beides auf gar keinen fall verwechselt werden darf?

    und wenn du selber einsiehst, dass dein lieblingsrepressionsverein "noch nicht so weit ist", weshalb legst du selber dann so viel wert darauf, dir einzureden, er sei es doch?

    weshalb das gerede vom "leitbild" der ehe, weshalb das gerede GEGEN die gleichwertigkeit, weshalb die warnungen vor den "unabsehbaren folgen" der gleichstellung, weshalb keine distanzierung von den homophoben untergruppen, weshalb kein rausschmiss der homo-"heiler"?

    wir reden hier nicht von ein paar kleinen details, die noch fehlen. hier fehlt der wille zur gleichstellung, der wille zu echter anerkennung und der wille zu einem klaren nein gegen homophobie und gegen die widerlichen homophoben untergruppen, die in dieser kirche immer noch ihr unwesen treiben werden - und die das noch in fünfzig jahren tun werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#38 knatzgilProfil
  • 03.01.2013, 19:42hettelbruck
  • Soll er sich seine Gottesdienste oder Messen dahin schieben wo ich denke.Was für ein dreifach genopptes A...........
    Der letzte macht die Tür zu auch im Vatikan.
    Ohne Kirche lebt es sich viel einfacher und freier.
    Hokuspokus für bedürftige
    Kopfschüttel
  • Antworten » | Direktlink »
#40 finkAnonym
  • 03.01.2013, 19:51h
  • Antwort auf #28 von Timm Johannes
  • "Es kann nicht sein, dass die auf der norwegischen Insel erschossenen Jugendlichen..."

    doch, das kann es. die realität ist leider kein wellnesshotel. nur weil uns an diesem dasein so einiges schmerzt, ist das doch kein beweis dafür, dass es irgendwo einen großen spirituellen bonbon zum trost geben muss. gerade weil es den NICHT gibt, sind wir gefordert, uns mit den harten seiten der realität auseinanderzusetzen und diese welt möglichst friedlich, solidarisch und menschlich zu gestalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#41 alexander
#42 BlasphemieAnonym
  • 03.01.2013, 20:10h
  • Was soll man auch schon von jemandem erwarten, der sich einen Soziopathen als Gott aussucht? Und es kann kein Zweifel bestehen, dass der Gott des Alten Testaments ein solcher ist, wenn man die ganzen Horrorgeschichten über beauftragte Überfälle, Morde, Vergewaltigungen, Entführungen etc. liest.

    Daran ändert es auch nichts, dass die Kirche ihm einen Avatar in Form eines unehelichen Sohnes unterschiebt und diesem eine hübsche Dokumentensammlung mit lauter sorgfältig selektierten, redigierten, gefälschten und aus anderen Messias-Kulten geklauten Geschichten widmet. Was immer man über die ursprünglichen Dokumente sagen konnte: Die RKK hat die Bibel erfunden, besitzt somit das Copyright und die Deutungshoheit.

    Ich habe keine Ahnung, ob es ein wie auch immer geartetes göttliches Wesen gibt, aber ich bin überzeugt, dass es mich nicht kümmern muss. WENN dem nämlich so sein sollte, dann hat dieses es mit Sicherheit nicht nötig, dass wir es anbeten oder ihm Gottesdienste erbringen oder es mit Bettelei vollmüllen, es wird nicht eifersüchtig darüber wachen müssen, dass wir auch bestimmt nur ES als Gott verehren oder dass wir artig sind, oder sich die Mühe machen, uns nach dem Tode in Gewinner und Verlierer aufzuteilen. Es hat nämlich bestimmt Besseres zu tun - z. B. was gegen den ganzen Unsinn zu unternehmen, der in seinem Namen verbrochen wird.

    Eine wirklich göttliche Entität stünde über solchen peinlichen Machtspielchen, in denen der Mensch einen angeblich "freien Willen" erhält, der ihm bei seiner Anwendung zur Befehlsverweigerung ewige Verdammnis einbringt oder der Mensch nur dadurch einen Wert erhält, dass er ein Geschöpf dieses Schöpfers ist und von seinem Gott geliebt wird. Diese Form von Religion ist das Gegenteil von Selbstwertgefühl und das gesamte Konzept kommt mir für einen Gott doch ziemlich erbärmlich vor.

    Wenn man unbedingt religiös sein möchte: Im Zen-Buddhismus gibt es eine Form von gottloser Religion - man entscheidet selbst, ist nur sich selbst verantwortlich und die einzige Strafe für die "Sünde" ist, ihre Konsequenzen zu tragen. (Ist allerdings nicht so bequem wie alles auf Gott abzuwälzen.)

    Also, nichts gegen den lieben Gott persönlich (die Idee vom flauschigen rosa Einhorn hatte mir übrigens gut gefallen ), aber sein Bodenpersonal samt Betriebshandbuch sollte man uns doch bitte lieber ersparen.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 alexander
#44 daVinci6667
  • 03.01.2013, 20:29h
  • Antwort auf #28 von Timm Johannes

  • "Nach meinem Verständnis gibt es ein Leben nach dem Tod, das wir nur wissenschaftlich in der Begrenztheit unserer menschlichen Erkenntnisse nicht erfassen können.

    Und es gibt ein wie auch immer geartetes göttliches Wesen und einen Grund, der vor dem Urknall des Unisversums steht, der nicht wissenschaftlich durch Physik erklärbar ist."

    Das kann alles gut sein Timm! Ich denke auch dass es da was geben könnte, weiss es aber nicht!

    Immerhin entnehm ich aus deinen Worten, dass du nicht mehr so naiv bist, an einen alten Mann mit Bart zu glauben, der jedes einzelne Wixen oder sonst was Verbotenes in deinem Sündenbüchlein notiert...

    Aber warum um Himmels Willen musst du deswegen in einer Kirche sein die uns immer noch derart diskriminiert?

    Glaubst du, du wärst vielleicht was besseres weil du in so einer dusselig-blöden Kirche bist und dass du deswegen mal da oben eine flauschigere Wolke mit besserer Aussicht bekommst?

    Woher weißt du, dass es nicht genau andersrum ist?

    Ich finde es verdammt nochmal wichtig, sich gegen jede Ungerechtigkeit und Diskriminierung zu stellen, überall im Leben. Auch wenn vielleicht eine weniger krass als die andere ausfällt.

    Deshalb werde ich nie wieder Mitglied einer Kirche sein und nie FDP wählen. (Auch die CH-Ausgabe davon nicht) Und deshalb bekomme ich dann am Ende vermutlich auch das bessere Wölkchen als Du! Lach!

    Egal, wenn du brav bist, darfst du vielleicht dann auch mal 5 Himmelsminütchen darauf reiten. So bin ich eben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#45 Timm JohannesAnonym
  • 03.01.2013, 20:36h
  • Antwort auf #37 von fink
  • @fink
    "und wenn du selber einsiehst, dass dein lieblingsrepressionsverein "noch nicht so weit ist", weshalb legst du selber dann so viel wert darauf, dir einzureden, er sei es doch?"

    ---> Du verkennst die historischen Enwicklungslinien und wo wir noch vor 40 Jahren theologisch in Deutschland standen.

    Vor 40 Jahren waren die Landeskirchen der EKD sowohl in der Frauenordination und Gleichstellung der Frau als auch im theologischen Umgang mit homosexuellen Paaren auf dem gleichen Negativstand wie die Katholische Kirche.

    Während sich bei der Katholischen Kirche in den letzten vierzig Jahren NICHTS verändert hat seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil und dort thelogischer Stillstand unter den letzten Päpsten herrschte, vollzog sich in den deutschen Landeskirchen der EKD seit Ende der 1960er eine massive theologische Änderung der theologischen Haltung der Kirchenleitung der EKD und der Bischöfen in den Landeskirchen der EKD bezüglich der Gleichstellung der Frauen und im Umgang mit gleichgeschlechtlichen Paaren.

    Den letzten Schritt, den Du hier bei den Landeskirchen der EKD bemängelst, ist genau derselbe Schritt. der derzeit bei der staatlichen Eheöffnung in Deutschland noch fehlt, denn noch haben wir nur leider ein Lebenspartnerschaftsinstitut.

    Das Lebenspartnerschaftsinstitut hat die EKD theologisch von Anfang an unterstütz und befürwortet.

    Und wenn die Eheöffnung staatlicherseits in Deutschland endlich kommen sollte, dürfte auch die EKD diesen letzten Schritt gehen.

    Die EKD hat aber bereits gottseidank in den letzten vier Jahrzehnten folgendes geschafft:

    * Aufgabe des Sündenbegriffs für homosexuelle Handlungen (in der Katholischen Kirche im Katechismus immer noch als Sünde definiert)

    * Zulassung von verpartnerten offen homosexuellen Pfarrern in den Pfarrhäusern und kirchenrechtliche diesbezügliche befürwortende Synodenbeschlüsse

    * Theologische und ethische Zulassung von öffentlichen Segnungsgottesdiensten in den lutherischen und unierten Kirchen für gleichgeschlechtliche Paare

    --> Da bereits die lutherische Dänische Kirche, die lutherische Schwedische Kirche oder die United Church in Canada und die United Church in America die kirchliche Trauung durchgesetzt haben, bin ich zuversichtlich das auch hier die Landeskirchen der EKD nachfolgen werden.

    Du siehst wie weit die Landeskirchen der EKD im Unterschied zur Katholischen Kirche sind, denn bei den Katholiken hat sich NICHS in den letzten vierzig Jahren kirchenrechtlich verändert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#46 smallAnonym
  • 03.01.2013, 20:48h
  • Wer braucht diese Messen, kann man doch durch ne Gangban-Party ersetzen und alles wird besser!

    Und jetzt komme mir niemand mit Verletzung von religiösen Gefühlen, bla, bla, bla....

    So lange die Führer der Religionen Andersdenkende derart beleidigen und verletzen, kann ich keiner Religion auch nur einen Hauch von Respekt entgegen bringen, ganz im Gegenteil, ich kot. drauf!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 finkAnonym
  • 03.01.2013, 21:25h
  • Antwort auf #45 von Timm Johannes
  • es leugnet hier doch niemand, dass deine sekte in den letzten jahren dem gesellschaftlichen fortschritt zumindest ein wenig weniger langsam hinterherhumpelt als die katholische konkurrenz.

    aber das ist noch lange kein grund, die bestehenden diskriminierungen, auf denen auch deine kirche weiterhin hartnäckig beharrt, einfach wegzulügen. auch für deine kirche ist eine eheschließung etwas explizit anderes als eine segnung, also rede doch nicht immer wieder so einen quatsch daher, als mache sie da gar keinen unterschied.

    deine kirche ist kein motor der emanzipation, sie ist und bleibt eine bremse.

    typisch ist außerdem, dass du zu der frage der extrem homophoben untergruppen, die deine kirche weiterhin in ihren reihen duldet und auf die sie bei allen entscheidungen zur homosexualität immer wieder rücksicht nimmt, beharrlich schweigst. hiervor einfach die augen zu schließen wird diese gruppen aber nicht zum verschwinden bringen und die politik deiner kirche nicht verbessern.

    ich kann dich nicht zwingen, dein pippi-langstrumpf-universum zu verlassen. aber verschon uns doch bitte wenigstens mit deinen ewig gleichen autosuggestionen. du kannst ja gern täglich zu hause ein räucherstäbchen für eva brunne anzünden - überzeugen wirst du hier niemanden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 kamasutraAnonym
  • 03.01.2013, 21:34h
  • Für jeden Apostel ein Sprüchlein!

    »Fragt man aber weiter, was denn Denken und Bewusstsein sind und woher sie stammen, so findet man, dass es Produkte des menschlichen Hirns und dass der Mensch selbst ein Naturpro­dukt, das sich in und mit seiner Umgebung entwickelt hat; wobei es sich dann von selbst versteht, dass die Erzeugnisse des menschlichen Hirns, die in letzter Instanz ja auch Naturprodukte sind, dem übrigen Naturzusammenhang nicht widersprechen, sondern entsprechen.« .
    Engels: Anti-Dühring 20 - 33

    »Das Psychische, das Bewusstsein usw., ist das höchste Produkt der Materie (d. h. des Physischen), es ist eine Funktion jenes besonders komplizierten Stückes Materie, das als Gehirn des Menschen bezeichnet wird.«
    Lenin: 14-226

    »Die Empfindung, der Gedanke, das Bewusstsein ist das höchste Produkt der in besonderer Weise organisierten Materie.«
    Lenin: 14 - 47

    »Die Materie ist das Primäre; Denken, Bewusstsein, Empfindung sind das Produkt einer sehr hohen Entwicklung.«
    Lenin 14-67

    »Der Materialismus betrachtet in vollem Einklang mit der Naturwissenschaft als das ursprünglich Gegebene die Materie, als das Sekundäre - Bewusstsein, Denken, Empfindung.«
    Lenin: 14-37

    »Das Denken aber als materiell bezeichnen, heißt einen falschen Schritt tun zur Vermengung von Materialismus und Idealismus.«
    Lenin: 14-242

    »Leben ist die Daseinsweise der Eiweißkörper ...«
    Engels: Anti-Dühring 20 - 75

    »Also, der menschliche Begriff von Ursache und Wirkung vereinfacht immer etwas den objektiven Zusammenhang der Naturerscheinungen; er spiegelt ihn nur annähernd wider, indem er diese oder jene Seiten des einen einheitlichen Weltprozess künstlich isoliert«
    Lenin: 14-151

    »Das menschliche Denken ist also seiner Natur nach fähig, uns die absolute Wahrheit, die sich aus der Summe der relativen Wahrheiten zusammensetzt, zu vermitteln, und es tut dies auch. Jede Stufe in der Entwicklung der Wissenschaft fügt dieser Summe von absoluter Wahrheit neue Körnchen hinzu.«
    Lenin: 14-129

    »Dass sich die absolute Wahrheit aus der Summe der relativen Wahrheiten in deren Entwicklung zusammensetzt, dass die rela­tiven Wahrheiten relativ richtige Widerspiegelungen des von der Menschheit unabhängigen Objekts sind, dass diese Widerspiege­lungen immer richtiger werden, dass in jeder wissenschaftlichen Wahrheit trotz ihrer Relativität ein Element der absoluten Wahr­heit enthalten ist...«
    Lenin: 14-312

    »... und wie lächerlich es wäre, unsern jetzigen Anschauungen irgendwelche absolute Gültigkeit zuschreiben zu wollen ...«
    Engels: Anti-Dühring 20 - 107

    »Aber eine entsprechende, erschöpfende, wissenschaftliche Dar­stellung dieses Zusammenhangs, die Abfassung eines exakten Gedankenabbildes des Weltsystems, in dem wir leben, bleibt für uns sowohl wie für alle Zeiten eine Unmöglichkeit.«
    Engels: Anti-Dühring 20 - 34
  • Antworten » | Direktlink »
#49 MärchenstundeAnonym
  • 03.01.2013, 21:36h
  • Antwort auf #42 von Blasphemie
  • "...und diesem eine hübsche Dokumentensammlung mit lauter sorgfältig selektierten, redigierten, gefälschten und aus anderen Messias-Kulten geklauten Geschichten widmet."

    Kannst du da was verlinken ? Wüsste gerne genauer wie Jesus "zusammengeschustert" wurde. Ich weiß nur, das es Parallelen zu Julius Cäsar geben soll.

    Ansonsten wär ich sehr dafür, dass WIR die Bibel mal wortwörtlich nehmen und zusehen dass dieser Sauhaufen (arme Sau) entgültig in der Versenkung verschwindet .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#50 finkAnonym
  • 03.01.2013, 21:38h
  • Antwort auf #45 von Timm Johannes
  • "Das Lebenspartnerschaftsinstitut hat die EKD theologisch von Anfang an unterstütz und befürwortet."

    nicht ohne eine wirkliche gleichstellung sehr ausführlich abzulehnen, vor den "unabsehbaren folgen" einer solchen entscheidung zu warnen, sogar wieder die olle verführungstheorie aus der mottenkiste zu kramen, darauf hinzuweisen, dass homosexuelle beziehungen sowieso fast nie auf dauer angelegt seien, anzumerken, dass ja fast kein schwuler überhaupt heiraten wolle und insgesamt tausend bedenken gegen diese entscheidung zu schüren.

    ein herzliches hurra sieht wahrhaftig anders aus. ich würde das auch nicht wirklich als "unterstützung" bezeichnen. es war eine zähneknirschende anerkennung dessen, was sie nicht mehr verhindern konnte.

    genauso wird es mit der eheöffnung laufen: deine kirche wird mit einiger verspätung nachziehen, wenn es ohnehin beschlossen ist. und sie wird alles tun, um ihren homophoben teilgruppen zu ermöglichen, ihre homophobie weiterhin ohne größere einschränkungen zu betreiben.

    bisher gibt es keinerlei aktiven einsatz deiner kirche für die eheöffnung, und nichts deutet darauf hin, dass sich das ändern wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#51 FelizitasAnonym
#52 atheistAnonym
#53 smallAnonym
#54 panzernashorn
#55 Gollis
  • 04.01.2013, 04:47h
  • Antwort auf #45 von Timm Johannes
  • Lieber Timm Johannes,
    Geh kacken. Seit etlichen Jahren darf ich Deine verblendeten und völlig irrationalen, schwerst religiösen Aussagen lesen. Bitte trete in einen Orden ein (hier in Österreich gibt es echt Nachwuchsprobleme, zB in St. Pölten) und verseuche bitte nicht mehr dieses doch sehr offene, freie Forum.
    Was auch immer Deine persönlichen Probleme sind, was auch immer Dich motiviert hier Christliche "Lehren" zu posten, ich denke Du bist fehl am Platz.
    Servus und baba, fall net und beste Grüsse aus Wien
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#56 Fred i BKKAnonym
  • 04.01.2013, 06:48h
  • Lieber Golis wie recht Du hast... aber er wird nicht aufhoeren der Missionar Timm Johannes ...

    uns alle einzuladen ihm zu folgen ...

    raus aus der RKK Aberglaubens- Kacke und rein in die EK- Aberglaubens- Scheisse..

    WIR ALLE WOLLEN DIESEN MIST DER WERBUNG HIER NICHT MEHR LESEN ....

    das stoert ihn nicht .....es ist wirklich zum kotzen...

    Wie kann jemand nur so krank sein ..immer und immer wieder den selben Text zu wiederholen..

    der muss wirklich einen massiven Loetfehler auf seiner "Festplatte haben "

    der ist schlimmer wie Jehovas Zeugen an der Haustuere....
  • Antworten » | Direktlink »
#57 Groucho MarxAnonym
#58 -hw-Anonym
#59 littleAnonym
  • 04.01.2013, 12:45h
  • Antwort auf #53 von small
  • Und auch alles so ewig her. Sogar noch dem Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes (1870).

    "Die erste Auflage von Über die Entstehung der Arten (On the Origin of Species) bestand aus nur 1.250 Exemplaren und war bereits am ersten Tag ausverkauft. Eines dieser Exemplare erwarb Friedrich Engels, der damals in Manchester lebte. Drei Tage später schrieb er in einem Brief an Karl Marx: Übrigens ist der Darwin, den ich jetzt gerade lese, ganz famos. Die Teleologie war nach einer Seite hin noch nicht kaputt gemacht, das ist jetzt geschehn. Dazu ist bisher noch nie ein so großartiger Versuch gemacht worden, historische Entwicklung in der Natur nachzuweisen, und am wenigsten mit solchem Glück.

    Marx las Über die Entstehung der Arten ein Jahr später und war genauso enthusiastisch. Er nannte es, das Buch, das die naturhistorische Grundlage für unsere Ansicht enthält.

    In einem Brief an den deutschen Sozialisten Ferdinand Lassalle schrieb er: Sehr bedeutend ist Darwins Schrift und passt mir als naturwissenschaftliche Unterlage des geschichtlichen KlassenkampfesTrotz allem Mangelhaften ist hier zuerst der Teleologie in der Naturwissenschaft nicht nur der Todesstoß gegeben, sondern der rationelle Sinn derselben empirisch auseinandergelegt.

    Marx legte 1862 großen Wert darauf, einen öffentlichen Vortrag über Evolution von Thomas Huxley, einem engen Mitarbeiter Darwins, zu besuchen und forderte seine politischen Mitstreiter auf, ihn zu begleiten. Wilhelm Liebknecht, ein Freund und Genosse, der Marx Familie oft in London besuchte, erinnerte sich später: [A]ls Darwin die Konsequenzen seiner Forschung zog und sie der Öffentlichkeit vorlegte, da war bei uns monatelang von nichts anderem die Rede als von Darwin und der umwälzenden Gewalt seiner wissenschaftlichen Eroberungen.

    Obwohl Marx und Engels verschiedene Aspekte seiner plumpen englischen Methode (MEW 29, 524) kritisierten, zeigten sie lebenslang höchsten Respekt für Darwins wissenschaftliche Arbeit.

    Im Kapital beschrieb Marx Über die Entstehung der Arten als epochemachendes Werk.

    1872 sandte Marx Darwin eine Kapital-Ausgabe, unterschrieben von einem aufrichtigen Verehrer, Karl Marx.

    Schließlich verglich Engels die Werke in Marx Grabrede 1883: Wie Darwin das Gesetz der Entwicklung der organischen Natur, so entdeckte Marx das Entwicklungsgesetz der menschlichen Geschichte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#60 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2013, 14:27h
  • Antwort auf #47 von fink
  • @fink
    "es leugnet hier doch niemand, dass deine sekte in den letzten jahren dem gesellschaftlichen fortschritt zumindest ein wenig weniger langsam hinterherhumpelt als die katholische konkurrenz."

    --> Da muss ich aber doch sehr lachen, fink. Natürlich wurde dies schon sehr oft hier im Forum bestritten.

    "zu der frage der extrem homophoben untergruppen, die deine kirche weiterhin in ihren reihen duldet "

    --> Leider gibt es überall "schwarze Schafe". Und das Wort "duldet", trifft es, fink. Glaube ja nicht, dass die EKD-Leitung und Bischöfe wie Jepsen diese "schwarzen Schafe" toll finden. Das Gegenteil ist der Fall.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#61 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2013, 14:33h
  • Antwort auf #40 von fink
  • "Es kann nicht sein, dass die auf der norwegischen Insel erschossenen Jugendlichen..."

    -- "doch, das kann es. die realität ist leider kein wellnesshotel. nur weil uns an diesem dasein so einiges schmerzt, ist das doch kein beweis dafür, dass es irgendwo einen großen spirituellen bonbon zum trost geben muss."

    ------> Und genau da unterscheiden Wir beide uns dann doch sehr, fink Während bei Dir mit dem Tod: SCHLUSS, ENDE und AUS ist und Du nicht an eine Existenz einer Seele und einem "wie auch immer" geartetem Leben nach dem Tode glaubst, sind wir hier zu 100 PROZENT verschiedener Ansicht.

    Ich lasse Dir deine Auffassung, aber ich teile sie in keinster Weise, fink.

    Für mich ist klar, dass die erschossenen Grundschulkinder in Connecticut oder die erschossenen Jugendlichen in Norwegen, in "irgendeiner Form" nach Ihrem Tode weiterleben und es eine Seele gibt. Wie dies genauer ausschaut, entzieht sich der menschenlichen Erkenntnisse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#62 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2013, 14:37h
  • Antwort auf #41 von alexander
  • @alexander
    "wer aus freien stücken und persönlicher überzeugung an einen GOTT glaubt, braucht keine kirchen!!!"

    --> Man kann auch ohne Kirche oder Organisationen gläubig sein, da hast du vollkommen Recht, alexander.

    NUR es ist halt für viele gläubige Menschen - auch für mich - schöner, wenn ich meinen Glauben mit anderen gläubigen Menschen zusammen teilen kann, mich mit Ihnen treffe, mich mit Ihnen austausche und Orte (Kirchen) habe, wo wir zusammen kommen und unseren Glauben miteinander teilen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#63 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2013, 14:44h
  • Antwort auf #44 von daVinci6667
  • @daVinci6667
    Und es gibt ein wie auch immer geartetes göttliches Wesen und einen Grund, der vor dem Urknall des Unisversums steht, der nicht wissenschaftlich durch Physik erklärbar ist."

    Das kann alles gut sein Timm! Ich denke auch dass es da was geben könnte, weiss es aber nicht!

    Immerhin entnehm ich aus deinen Worten, dass du nicht mehr so naiv bist, an einen alten Mann mit Bart zu glauben, der jedes einzelne Wixen oder sonst was Verbotenes in deinem Sündenbüchlein notiert...

    Aber warum um Himmels Willen musst du deswegen in einer Kirche sein die uns immer noch derart diskriminiert?

    --> Weil sich die Landeskirchen der EKD massiv in den letzten 40 Jahren verändert haben (Frauenordination; homosexuelle Handlungen keine Sünde, offen verpartnerte homosexuelle Pfarrer im Pfarrhaus, theologische Unterstützung der Lebenspartnerschaft), das musst selbst du und fink wohl als Fakt ganz klar akzeptieren.

    UND den letzten Schritt von der theologischen Anerkennung des Lebenspartnerschaftsinstitutes hin zur Ehe, den werden die Landeskirchen der EKD auch noch schaffen, da bin ich mir sehr sicher, da diese Kirchen nunmal im Unterschied zur Katholischen Kirche nicht autoritär geführt werden, sondern demokratisch durch Ihre Synoden aufgebaut sind.

    Kirche wird immer von Menschen gemacht und mit Leben ausgefüllt und natürlich helfe ich gern dabei, dass die Landeskirchen der EKD auch diesen letzten Schritt noch schaffen. Dazu muss aber erstmal nun die staatliche Eheöffnung in Deutschland kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#64 kuesschen11Profil
  • 04.01.2013, 15:50hFrankfurt
  • Nach diesem Rache-Akt des Erzbischofs von Westminster ist deutlich zu erkennen, dass die katholische Kirche schon immer funktionierte wie eine Diktatur. Sie biegt sich ihre Privilegien zurecht, lässt sich von einer Demokratie aushalten und diskriminiert Menschen.

    Das Ganze verpackt sie auch noch in Glaubensfreiheit

    Wenn es eine wirkliche Glaubensfreiheit gäbe, dann könnte jeder Mensch als Individuum in seiner jeweiligen Lebensform seinen Glauben leben. Doch die Kirche will es anders: sie setzt auf Menschenverachtung und Diskriminierung.
    Ich denke, für homosexuelle Menschen ist es doch besser, gleich aus der katholischen Kirche auszutreten, als sich in diese Sekte einzuschleimen. Dann bleibt viel persönliches Leid erspart.
    Wenn katholische Homosexuelle den Austritt nicht schaffen, dann sollten sie einfach wie gewohnt die Messen abhalten. Bleibt dann nur zu hoffen, wie lange der Erzbischof duldend reagieren wird

    Die Kirche hat schon in der Vergangenheit versucht, so lange Einfluss in die demokratische Politik zu nehmen, bis Sanktionen gegen Gläubige verübt werden.
    Mir wird schlecht bei diesem Sekten-Sünden-Pfuhl.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 finkAnonym
  • 04.01.2013, 16:01h
  • Antwort auf #63 von Timm Johannes
  • "UND den letzten Schritt [...] hin zur Ehe, den werden die Landeskirchen der EKD auch noch schaffen, da bin ich mir sehr sicher"

    ich frage mich nur, was dich da so sicher macht. mehr als zehn jahre nach einführung des LPartG haben nicht einmal alle landeskirchen die segnung hinbekommen (was du ja gern unterschlägst). die eheöffnung wird auch in den neueren stellungnahmen der ekd nicht nur nicht gefordert, sondern weiterhin explizit ABGELEHNT.

    du sagst, erstmal müsse die staatliche eheöffnung kommen. was hindert wohl deine kirche, sie jetzt schon zu fordern?

    ich sehe insgesamt nicht, dass die eheöffnung im deutschen protestantismus so glatt über die bühne gehen wird wie du behauptest. eine kirchliche eheschließung für schwule und lesben würde nämlich die spaltung der ekd bedeuten. da sind nämlich nicht nur "einige schwarze schafe", wie du verharmlost, sondern große fundamentalistische gruppen, die erheblichen einfluss auf die entscheidungen der gesamtkirche(n) ausüben.

    bisher hat sich die ekd im zweifelsfall immer vor diese homophoben gruppen gestellt und nie vor die schwulen und lesben. nenn mir ein einziges argument, weshalb sich das plötzlich ändern sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#66 finkAnonym
#67 wüstenmausAnonym
#68 stromboliProfil
  • 04.01.2013, 16:38hberlin
  • Antwort auf #61 von Timm Johannes
  • wie banal muss überzeugung in sich ruhen, braucht sie die apokalypse als beweis!
    Da müssen die opfer von fanatisch fehlgeleiteten kranken peronen herhalten um eine kaum übersetzbare, zusammengestotterte "glaubenserklärung" zu untermauern.

    Es muss einen "tieferen sinn geben", wenn jugendliche sterben ohne das ihnen zustehende leben durchlebt zu haben...
    Ja was für einen sinn wartet da nach deiner sicht?
    Wählt da dein gott seine beispiele für die überlebenden?
    Sucht der sich exemplare heraus, sendet durch sein wirken dem täter die inizialzündung ins gehirn...
    Wie krank muss man sein um einen solchen unsinn auch noch zu argumentieren, geschweige ihn selbst auszuführen.
    Freischein für unsere attentäter, sind sie doch gottes werkzeug.

    Bei der gelegenheit erklär dem erstaunten publikum hier mal die, unmittelbar religiösem eifer zuzurechnenden mordtaten, die in der vergangenheit im namen der kirchen erfolgten!
    Auch gottes wille?

    Und der umgang mit dem "jenseits.."!
    das wird abgehandelt auf dem niveau eines nicht über die fünfte klasse hinausgekommenen grundschülers!
    Angst als motivationserklärung? Unwissen als deutungshohheit?
    Das leute wie du, sich an jeden ihnen bietenden rockzipfel hängen um in einer masse aufgehen zu können, ist sozialpsychologisch wie individualpsychologisch alles erklärbar... soll dir nun ein krankheitsprofil hier erstellt werden.. ist es dass, was du brauchst?

    Was ist denn dass für ein gelabere, ein blöder scheiß geredet, nur um des reden willens, wenn du mit solchen plattüden kommst: " Für mich ist klar, dass die erschossenen Grundschulkinder in Connecticut oder die erschossenen Jugendlichen in Norwegen, in "irgendeiner Form" nach Ihrem Tode weiterleben und es eine Seele gibt. Wie dies genauer ausschaut, entzieht sich der menschenlichen Erkenntnisse."
    Was soll da klar sein ausser einer wirren deutungslage .. wie das auszieht entzieht sich deiner erkenntnis... was also ist dir "KLAR"?
    Nicht mal das einfachste deines glaubens kannst du in vernunftbegabter weise hier erklären, ausser im nebulösen ab zu tauchen.
    Aber herhalten für deinen mangel an eigenen erkenntnissen , ausgehend von deiner eigenen person..; dafür sind solche "beispiele" vom wirken des bösen immer wieder gernzitiertes allerlei.
    Besonders wenn religion, gläubige über ihre eigenen unzulänglichkeit und moralische verkümmertheit nachzudenken versuchen!

    Die kinder werden dir dankbar sein für deine vereinnahmende erklärung ihres nicht mehr seins... sicher, den eltern, wenn auf deiner linie liegend, ein trost(?).
    Aber es trösten eben sich nur die auf gleicher denkweise miteinander verkehrenden.. was mit denen , die nicht in deinem universum schutz suchen! Konfessionslose retten durch nottaufe.. bei den osloer sozen womöglich einzigste seelenrettung?! Kollateralschäden in deinem denkuniversum!
    Wie kann man nur kann solche tragödien für das eigene ego nutzen wollen.. wie erbärmlich!

    Nein , ihr schwallernden und religiösen betmühlen müsst euren sermon noch ins fleisch leidender reiben, um so bestand, glaubhaftigkeit und überhaupt der "notwendigkeit" des vorhandenseins von "glaube" zu erzeugen!
    In einem stadium , in denen viele lieber mit ihrer trauer allein oder unter anderen mitleidenden versammelt sein möchten.
    Aber Ihr seid wie schmeißfliegen , die auf den opfern sich ablassen um "trost in der gottesgewollten prüfung" an die überlebenden zu spenden!

    Würde nichts geschehen , würdet ihr sicher selbst massaker euch aufladen, um so gottes willen zu dokumentieren. Auch das in der vergangenheit zu genüge dokumentiert im namen der heiligen bücher auf die ihr euch ständig beruft!
    Aber dir brauch ich nichts neues zu sagen.. du führst dich selbst hier in schamloser weise vor...!


    Nun zur geheuchelten modernität deiner sicht auf schöpfung und urknall...
    Der einzigste urknall den du hörst oder verstehst, ist der in deinem kopf.. tinnitus!

    Da wird dir von der um nachweise ringenden wissenschaft ein prächtiger vorwand für deine bequemlichkeit im denken geliefert: urknall als göttliches , weil wissenschaftlich nicht erklärbares ereignis somit unabdingbar als göttliches deutbar...
    Du bescheuerter hinterherplapperer!

    So wie du zu gibst, dass vieles im beweisbaren doch immer noch unsere vorstellungskraft von ursache und wirkung übersteigt, so sehr will deine wesenseigenschaft diese lücke an eigener imaginationskraft überbrücken mit deinem "gotteselementarteilchen..";
    dabei nachplappernd, statt selbst sich gedanken zu machen was dies denn nun sein könnte...
    ach ja..., "entzieht sich ja unserer/deiner menschlichen erkenntnis".
    Als wäre mit diesem selbstgemachten manko eine legitimation für eine gottesexistenz automatisch folgerichtig.

    Diese bequemlichkeit im denken, dieses faul auf der haut im gotteswahn sich suhlend, sollte wenigstens teil der diskussion um forschung und wissen sein.
    Nicht alles was uns heute unklar , wird morgen immer noch als gottesteilchen durch die köpfe denkfauler ziehen, sondern wie bisher durch wissenschaftliches belegt und fundiert darauf hinauslaufen, dass alles nur ein chaos ist, dass nun zwangsläufigkeiten aus seinem sich permanent verändernden bedingungen bildet.
    Da brauchts keinen "gott" um dies zu deuten, da brauchts auch keine "demut", da brauchts bewunderung!
    Darüber, was NICHTS alles schaffen kann!

    Zur grundsätzliche frage des gegenseitigen umganges miteinander:
    Es ist nicht mein ding mich mit deinen "urängsten" eines nicht wirklich gelebten leben zu beschäftigen, wenn nicht wenigstesn der ansatz eigenen denkens deinerseits sichtbar wird.
    Du bist das produkt deiner umwelt.

    Solange wir aber solche "argumentationen " wie deine für ernst nehmen, solange wir die auch noch nachsichtig abwägen mit unseren begriffen .. (
    www.queer.de/detail.php?article_id=18244&antwort_zeigen=
    ja#c44

    ...Das kann alles gut sein Timm! Ich denke auch dass es da was geben könnte, weiss es aber nicht! ) , der vergisst, dass er so gerade kirchen -religionen den weg ebnet!
    Religiöse lesen hieraus zweifel und suchen dies mit ihren "überzeugungen" zu füllen.

    Es ist der mangel oder undeutlichkeit an standhaftigkeit in der eigenen argumentation, die einem anfällig macht für infiltrationsversuchen...gedeutet im zweifel.. es könnte ja doch sein...!
    Man sollte sich im auseinandersetzen mit religion dessen sicher sein ,was NICHT ist, nicht existiert, nämlich "GOTT"!

    So wie umgekehrt der gläubige den wissenschaftlichen urknall für sich umzudeuten sucht weil in einer zeit wo wissenschaft immer tiefer in die entstehung von materie eindringt, dass denkmodel der göttliche schaffung immer grotesker wird.
    Dieses schwächeln im glauben um zukünftiges wissen an beweisbar und in zukunft zunehmend belegbarem , sollte nichtreligiöse nicht befallen.

    Zudem machts den religiösen troll nur noch tollwütiger in seinem missionswerk der überzeugungsarbeit...
    siehe hier tinnitus und sein grabenkrieg..

    9 "beiträge" sinn entlehrter aneinanderreihung von glaubensbegriffen, die der gute selbst nicht mal so recht begriffen zu haben scheint...
    aber wie gesagt; auch dies ein religiöses wesensmerkmal!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#70 gefundenAnonym
#71 daVinci6667
  • 04.01.2013, 18:09h
  • Antwort auf #63 von Timm Johannes

  • "Kirche wird immer von Menschen gemacht und mit Leben ausgefüllt und natürlich helfe ich gern dabei, dass die Landeskirchen der EKD auch diesen letzten Schritt noch schaffen. Dazu muss aber erstmal nun die staatliche Eheöffnung in Deutschland kommen."

    Ich würde dir gönnen dass die EKD diesen Schritt tut. Folgendes möchte ich anzumerken:

    Findest du es nicht verdächtig, wenn immer erst andere den längst überfälligen richtigen Schritt gehen sollen, statt dass man selber handelt?

    Noch schlimmer, wenn man im Namen eines "lieben" Gottes auftritt, aber lauter "böses" tut, statt sich für Gleichheit und Gerechtigkeit einzusetzen! Und das war schon immer so! Ok, ich gehe mit dir völlig einig, die RKK ist noch bedeutend schlimmer. Wo war den in Deutschland die evangelische Kirche im 2. Weltkrieg? Hat sie sich gegen Hitler, Krieg und Diktatur ausgesprochen? Mitnichten! Sie hat alles unterstützt! Eine Mitgliedschaft bedeutet, dass du ihr das verzeihst. Ich kann das nicht!

    Und heute? In der Schweiz sind alle gesellschaftlichen Kräfte und jeder einzelne aufgerufen am aktuellen politischen Geschehen teilzunehmen. Bekanntlich wird ein CH-Bürger bis zu 30x pro Jahr aufgerufen zu Sachvorlagen Stellung zu beziehen. Wir warten nicht auf den Staat, der Staat sind wir!

    Was macht deine Kirche in der CH?Sie war zwar für das PartG, ist aber Hand in Hand mit den Katholiban GEGEN weitere Rechte von Schwulen und Lesben! Und das alles wieder im Namen DEINES nicht meines Gottes! Und DU schwule Betschwester finanzierst das auch noch fleissig mit, Schäme Dich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#72 BlasphemieAnonym
  • 04.01.2013, 18:15h
  • Antwort auf #49 von Märchenstunde
  • @Märchenstunde: Meine Informationen habe ich aus diesem Buch:

    www.amazon.de/Abermals-kr%C3%A4hte-Hahn-kritische-Kirchenges
    chichte/dp/3442720257/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1357318635&
    amp;sr=8-3


    Leider recht schwere Kost, aber auch interessant. Zeigt die logischen Fehler und umstrittenen wie belegten Fälschungen auf, schildert die Vorgehensweise der katholischen Bande bei der Vernichtung der zahlreichen anderen urchristlichen Sekten etc.

    Was ich besonders aufschlussreich und plausibel fand, ist die Charakterisierung des Wirkens eines möglicherweise historischen Jesus als Tätigkeit eines üblichen Endzeitpropheten, der eigentlich damit rechnete, dass jeden Tag das Jüngste Gericht bevorstehen würde, und der daher ebenso wie seine Anhänger nicht den mindesten Grund hatte, eine Kirche zu gründen oder irgendetwas niederzuschreiben - wer sollte es schon lesen? Die Evangelien wurden erst Jahrzehnte später verfasst, als die Leute langsam kapierten, dass es wohl doch noch etwas dauern würde...

    Die Details über die Messias-Mythen habe ich mir nicht gemerkt, aber es lief darauf hinaus, dass die Christen NICHTS Neues erfunden haben. Jungfrauengeburt? Alter Hut. Wundertaten? Basisausstattung. Gottessohn? Längst bekannt. Das Rezept der RKK war, einen mit den vorhandenen Glaubensrichtungen und Geistesströmungen "kompatiblen" und "alltagstauglichen" Glauben anzubieten, der die Gläubigen nicht zu sehr in ihrer üblichen Lebensführung behinderte - alle Richtungen, die näher an den Lehren Jesu waren stellten weitaus höhere Ansprüche an die Moral ihrer Anhänger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#73 -hw-Anonym
#74 DenkanstoßAnonym
#75 BlasphemieAnonym
  • 04.01.2013, 18:47h
  • @TJ: Gut und schön, wenn "Gläubige" es als bereichernd empfinden, ihren Glauben, dass "irgendein göttliches Wesen irgendwie das Universum geschaffen hat und nach unserem Tod irgendwas Nettes mit uns anzufangen wissen wird" miteinander zu teilen, habe ich da nichts mitzureden.

    Das Problem, dass ich habe, ist, dass die Gläubigen leider viel zu oft ihren Glauben nicht mit anderen Gläubigen, sondern gerade mit Nicht-Gläubigen zu teilen versuchen - und die leiden darunter ähnlich wie viele Nichtraucher unter der großzügigen Qualm-Teilungsbereitschaft der Raucher. Mit einer Religion, die kein Sendungsbewusstsein hat, sich aus der Gesellschaft ausserhalb ihrer Gläubigen heraushält und niemandem ihre Vorschriften und Konsequenzen aufdrängt, kann ich bestens ko-existieren.

    Kennt ihr den?

    Karle stirbt und kommt in die Hölle. Der Teufel begrüßt ihn freundlich mit einem Cocktail und führt ihn ein bisschen rum - die Strandbar, Tennisplätze, Bibliothek etc., lauter fröhliche Leute überall. Irgendwann kommen sie an einem hohen Zaun entlang, hinter dem es in ein tiefes Loch geht, wo schreiende Menschen von hässlichen Gestalten mit Feuer gepeinigt werden. Karle fragt entsetzt: "Was ist das denn??" Der Teufel: "Ach, das ist für die Christen - die wollen das so."
  • Antworten » | Direktlink »
#76 entschleunigungAnonym
#77 panzernashorn
  • 04.01.2013, 22:00h
  • Wer braucht denn eigentlich diese lächerlichen Witzfiguren und deren "Messen", vielleicht besser bezeichnet als Hass zelebrierende Verblödungsorgien?!

    Sollen die doch ihren Fummelkram unter sich ausmachen und vernünftig tickende Menschen in Ruhe lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#78 antosProfil
#79 HugoAnonym
  • 04.01.2013, 23:50h
  • Hallo,

    kann man diese ewiggestrigen, nicht irgendwo auf einen Planeten ausetzen, wo sie kein Unheil mehr anrichten können?
  • Antworten » | Direktlink »
#80 TheDadProfil
  • 05.01.2013, 15:28hHannover
  • Antwort auf #31 von Timm Johannes
  • Bla Blaa Blaaaa..

    Kannst Du endlich mal damit aufhören die Werbetrommel für all diese SEKTEN zu rühren ???

    Die Frage von "fink" war ganz klar :
    ""zeig mir ein einziges offizielles dokument der ekd""

    Der EKD !!!

    Keine römische, dänische, schwedische oder gar Canadische Sekte war gefragt..

    Was FÜR UNS hier zählt ist die Haltung der EKD..

    Und der gehören schon genug Splitter-Sekten an um sie allesamt als Seelen-Verderber zu bezeichnen, da sie sich nicht einmal einig in ihren "Lehren" sind..

    Von der RKK wollen wir gar nicht reden, denn von denen ist (ohne die Erlaubnis aus Rom) soweiso nichts zu erwarten..

    Und Grundsätzlich sei Dir hier noch einmal folgendes gesagt :

    Schön für Dich das Du in Deiner Sekte eine Heimat für Deine geitige Erbauung gefunden hast..

    Aber Du bist zig-mal aufgefordert worden hier nicht zu missionieren, und als aufgeklärter und angeblich so toleranter Mensch solltest Du dieser Aufforderung und Bitte endlich uneingeschränkt nachkommen..

    Wenn Du Werbung für die ach so liberalen Sekten machen willst eröffne einen BLOG in den Dir all die verlorenen Seelen gerne nachfolgen können, egal ob sie nun Schick oder Wowereit heißen..

    Die Mitgliedschaft dieser Menschen ist übrigens eine höchst PERSÖNLICHE Entscheidung, wenn sie nicht, wie viele andere Schwule auch, einfach nur vergessen haben auszutreten..

    Aber wenigstens missionieren sie nicht, und erklären mir UNGEFRAGT die Vorzüge Mitglied in einem Verein zu sein, der permanent durch diskriminierendes Verhalten auffällt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#81 TheDadProfil
#82 TheDadProfil
  • 05.01.2013, 15:53hHannover
  • Antwort auf #60 von Timm Johannes
  • Maria Jepsen ist keine Bischöfin mehr..

    Am 16. Juli 2010 trat sie von ihrem Amt als Bischöfin im Zusammanehan mit dem Missbrauchsskandal in der Evangelischen Kirche, und hier insbesondere den evangelisch geleiteten Kinderheimen, mit Wirkung zum 1. September 2010 zurück..

    Jepsens Position als Bischöfin wurde bei einer Synode der nordelbischen Kirche im Juni 2011 neu besetzt. Ihre Nachfolgerin ist Kirsten Fehrs.

    Traurig das Mann Dir so was erst hier mitteilen muss -lol-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#83 Timm JohannesAnonym
#84 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2013, 18:34h
  • Antwort auf #80 von TheDad
  • @The Dad
    "Der EKD !!!
    Keine römische, dänische, schwedische oder gar Canadische Sekte war gefragt.."...

    --> Du hast anscheinend überhaupt KEINE Ahnung, welche Kirchen international mit der EKD auf einer gemeinsamen Ebene sich befinden und ein gemeinsames Abendmahl feiern.

    Die Schwedische Kirche und die Dänische Kirche, die kirchliche Trauungen für homosexuelle Paare ermöglicht haben, sind LUTHERISCHE KIRCHEN. UND sie stehen nicht in Zusammenarbeit mit der kleinen SELK in Deutschland, sondern sie arbeiten eng mit den lutherischen/unierten Landeskirchen der EKD zusammen. Ebenso sind die United Church in Canada und die United Church in USA unierte Kirchen, die eng mit den Landeskirchen der EKD zusammenarbeiten und gemeinsames Abendmahl feiern.

    Wie wenig Ahnung von Theologie hast du eigentlich, TheDad ???

    Achja ich vergass, Du bist bekanntlich Atheist, da kannst Du auch kein Wissen zu christlicher Theologie, zu den verschiedenen christlichen Kirchen und welche Kirchen zusammengehören, erworben haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#85 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2013, 18:40h
  • Antwort auf #82 von TheDad
  • @TheDad
    Das Maria Jepsen in Ruhestand gegangen ist, war mir bekannt.

    Sie ist neben der ehemaligen Bischöfin Kässmann eine der besten Bischöfe, die wir bisher in den Landeskirchen der EKD hatten und sie war bereits Gastrednerin beim LSVD in Berlin, wo ich ihr als Zuhörer begeistert Applaus gespendet habe.

    Aber auch die Bischöfin Ilse Junkermann aus der Mitteldeutschen Kirche gefällt mir derzeit sehr gut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#86 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2013, 18:44h
  • Antwort auf #80 von TheDad
  • @The Dad
    "Aber Du bist zig-mal aufgefordert worden hier nicht zu missionieren, und als aufgeklärter und angeblich so toleranter Mensch solltest Du dieser Aufforderung und Bitte endlich uneingeschränkt nachkommen.."

    --> Fällt DIR eigentlich in deinen Aussagen nicht auf, wie dämlich Du bist. Falls Du es nicht gemerkt hast, erstens diese Aufforderungen stammen alle von Dir und zweitens Du betreibst mit deinen Kommentaren genauso Missionierung und zwar eine, die eine Abkehr von den christlichen Kirchen zum Inhalt hat.

    Es gibt nicht nur eine Mission hin zu den Kirchen und Religionen, sondern genauso gibt es eine Mission weg von den Kirchen und weg von den Religionen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#87 Timm JohannesAnonym
  • 05.01.2013, 18:53h
  • Antwort auf #55 von Gollis
  • @Gollis
    "und verseuche bitte nicht mehr dieses doch sehr offene, freie Forum. Was auch immer Deine persönlichen Probleme sind, was auch immer Dich motiviert hier Christliche "Lehren" zu posten, ich denke Du bist fehl am Platz. "

    --> Da das hier ein freies Forum ist, schreibe ich gern als lutherischer schwuler Christ und Mitglied des LSVD meine Kommentare.

    Und da nunmal gerne Atheisten das Thema "Homosexualität" als Kampfmittel zum Angriff auf Religionen allgemein und auf die christlichen Kirchen im speziellen verwenden, bin ich gern bereit, hier dagegen zu halten und genau die UNTERSCHIEDE zwischen den Religionen und den einzelnen christlichen Kirchen darzustellen.

    UND es stellt sich heraus, dass hier im Forum eine Reihe von Autoren entweder überhaupt keine Ahnung von diesen Unterschieden haben bzw. haben wollen oder sehr bewusst hier als Atheisten Agitation betreiben bzw. als versteckte "kreuz-net" Autoren mitmischen.

    Denn eines ist auch klar, die Unterschiede zwischen den Hetzern in der katholischen Kirche in Rom und den liberalen mainline evangelischen/anglikanischen/altkatholischen Kirchen sind gerade im Bereich Homosexualität sehr gross und gern werden diese Unterschiede von den Atheisten auf der einen Seite verwischt und von der Katholiban auf der anderen Seite angegriffen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#88 TheDadProfil
  • 05.01.2013, 20:03hHannover
  • Antwort auf #83 von Timm Johannes
  • Das hat der Pfaffe zu mir und meinem Vater auch gesagt bevor er mich von der Kommunion ausschloß -lmw-

    Es interessiert mich nicht die Bohne was Du oder die RKK unter dem Begriff Sakrament verstanden wissen will..

    Fakt ist, es geht einzig und allein um die rechtliche Gleichstellung aller Menschen in diesem Staat, und das hat zunächst erst einmal gar nichts mit Deiner Sekte zu tun..

    Alle Menschen sollen unabhängig von ihrer Geschlechtszugehörigkeit HEIRATEN und Kinder erziehen dürfen, und sich damit VOR DEM GESETZ versprechen können gegenseitig füreinander einzustehen..

    Wenn nun einige Menschen zusätzlich zu diesem rechtlichem Akt irgendeine Zeremonie brauchen um diese Verbindung feierlich in ihrer Umgebung bekannt zu geben, sollen sie dies von mir aus tun, aber mir persönlich ist es völlig egal ob dies möglich ist oder nicht..

    Eigentlich ist es mir sogar egal was irgendein Papst oder Kardinal, eine Bischöfin oder Pastorin, irgendeine Muslimische Ministerpräsidentin oder Vertriebenenbeauftragte der CDU davon halten das LGBT-Menschen Gleichberechtigung fordern, und ob sie das in ihrer Funktion Gut heißen..

    Aber was diese Menschen anrichten indem sie ihren persönlichen Hass auf alles was ihnen offenbar fremd und unangenehm ist, als Personen äußern die einer Partei, einer Organisation oder einer Kirche vorstehen, kann und will ich nicht unwidersprochen stehen lassen, weil diese Leute nicht das Recht haben über das Leben anderer Menschen zu entscheiden..

    Sie sind ein Teil dieser Gesellschaft, und mit dem gleichem Recht das sie sich herausnehmen über das Leben anderer Menschen ihnen genehme Strukturen zu stülpen, fordere ich sie auf das Maul zu halten..

    Es geht diese Leute schlichtweg gar nichts an wie andere Menschen ihr Leben in dieser Gesellschaft planen und leben wollen, denn das ist einzig und allein Sache der Verfassung und der Gesetze..

    Wo mein Recht auf Ehe beginnt hört die Meinungsfreiheit der Homo-Ehe-Gegner sich ablehnend dazu zu äußern auf..

    So einfach ist das alles eigentlich..

    Und Dein kindliches herausstrecken der Zunge sagt mir in diesem Fall, Du hast nicht ein stichhaltiges Argument vorzubringen um meinem Kommentar etwas entgegen zu setzen..

    Ein Sakrament ist ein ZEREMONIE..
    Mehr nicht..

    Darin ist nichts "mystisches" und nichts "heiliges" und schon rein gar nichts was das Versprechen einer Ehe in einer Kirche irgendwie wichtiger oder richtiger machte, als die Zeremonie vor dem Standesbeamten auf die es uns ankommt, denn einzig diese sichert uns rechtlich ab..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#89 alexander
  • 05.01.2013, 20:51h
  • Antwort auf #77 von panzernashorn
  • deine rede :
    [Sollen die doch ihren Fummelkram unter sich ausmachen und vernünftig tickende Menschen in Ruhe lassen.]
    selbst wenn sie wollten, auch das klappt in diesem verein nicht !
    ich habe mich gerade köstlich amüsiert über die nachricht, "dass im vatikanstaat nur noch barzahlung möglich ist" ?! weil die vatikanbank verdächtigt wird geldwäsche zu betreiben und verbindungen zur mafia hat !!! da die seit langer zeit geforderten auflagen und offenlegungen nicht erfüllt wurden, hat die italienische staatsbank alle elektronischen verbindungen gekappt ! betroffen auch die DEUTSCHE BANK, die bislang die geschäfte abgwickelt hat ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#90 panzernashorn
  • 06.01.2013, 00:07h
  • Antwort auf #89 von alexander
  • @alexander:

    Wundert bzw. überrascht Dich dies wirklich?

    Es ist doch schon sehr lange bekannt, dass die Vatikanbank mafiöse Strukturen hat und diese auch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln weiterhin durchsetzen will.

    Auch vor Mord soll man dort keinesfalls zurückgeschreckt haben - wenn es der egoistischen Sache dient.
    In einem solchen Fall gelten die "Gebote" natürlich nur für das niedere Volk, aber niemals für die selbsternannte scheinheilige Obrigkeit.

    Wenn es einen Ort gibt, in dem der angeblich existente Teufel sich aufhält, dann genau dort, und zwar in mannigfacher Gestalt und insbesondere an oberster Stelle.

    "Ihre Teufeligkeit" lässt grüßen.

  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#91 panzernashorn
  • 06.01.2013, 00:13h
  • Antwort auf #83 von Timm Johannes
  • Glaubst Du wirklich, Timm, dass dies hier irgendjemanden interessiert, welche Pseudounterschiede Deine oder andere Sekten hinsichtlich ihrer frei erfundenen Begriffe machen?

    Der ganze Schwachsinn basiert auf Wahnvorstellungen oder bewussten Irrlehren, um das Volk zu verblöden und Macht auszuüben.

    Wie gut diese Permanenthirnwäsche klappt, sieht man an solch traurigen Beispielen wie Dir.

    Es wäre Dir - zu Deinem eigenen Glück - zu wünschen, (um biblisch zu bleiben ), endlich die Früchte vom Baum der Erkenntnis zu genießen und die Realität des Lebens zu erfahren.



    Werde endlich erwachsen, Männlein, und lerne zu denken anstatt unreflektierten Schwachsinn zu labern, den man Dir von klein auf eingetrichtert hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#92 TheDadProfil
  • 06.01.2013, 03:22hHannover
  • Antwort auf #84 von Timm Johannes
  • Liest Du die Kommentare eigentlich, oder suchst Du nur die Schlagworte heraus durch die Du Dich herausgefordert fühlst aus Deinen alten Postings abzuschreiben ???

    Es INTERESSIERT nicht wie sehr die EKD mit wem auch immer international "verbandelt" ist, und mit wem wer zum Abendmahl trockenes altes Toastbrot und alkoholfreien Traubensaft teilt..

    Die Dänen haben mit der EHE in der BRD erst dann zu tun wenn sie diese innerhalb der Verträge der EU anerkennen müssen, und auch dann betrifft es nicht die dänischen Sekten sondern den Staat..

    Ich verzichte jetz mal darauf Dir die Links aufzulisten vom wem noch alles Du allein in den letzten 2 Monaten aufgefordert wurdest weder für die Sekten noch für die FDP zu missionieren..
    Es waren wenigstens 10 User..

    Laß Dir nebenbei gesagt sein das ich Agnostiker UND Atheist bin, gerade weil ich genug Fakten über innerkirchliche Vorgänge, den Umgang der Kirchenoberen mit dem Volk, und vor allem dem verbreitetem theologischem Lügenkonstrukt besitze um behaupten zu können das es sich bei den Vereinen allgemein allesamt um Sekten, und im speziellem um multinationale Konzerne handelt..

    Der Gipfel Deiner heutigen Unverschämtheiten ist aber Dein Posting Nr # 85..

    Fr.Jepsen ist eben NICHT in Ruhestand getreten, sondern AUS SCHAM von ihrem Amt als Bischöfin zurückgetreten..
    Aus Scham für ihre "Glaubens-Brüder und -Schwestern" die in evangelisch geführten Kinderheimen diese ihnen anvertrauten Kinder sexuell missbraucht, geschlagen und zur Zwangsarbeit getrieben haben..

    Und dieses FREMD-SCHÄMEN rechne ich ihr als Menschliche Regung persönlich hoch an..
    Aber :
    ""sie war bereits Gastrednerin beim LSVD in Berlin, wo ich ihr als Zuhörer begeistert Applaus gespendet habe""
    Eben..
    Als Zuhörer und billiger Claquer taugst Du offenbar..

    Aber für eine selbstständig gedachte Meinung und erarbeitete Position ohne indoktrinierte Sprechblasen Deiner Sekten reicht der Arsch in der Hose nicht..

    Übrigens GLAUBE ich das Luther für ziemlich vieles was ihm als "Leistung" von Gläubigen wie Dir und der evangelischen Kirche angelastet wird gar nicht verantwortlich ist, und er sich dafür wie ein Ventilator im Grabe dreht..

    Und zum Schluß..
    Wenn Du nicht ständig Deine Sekten bewerben würdest, gäbe es weit weniger Kommentare gegen die Kirchen in der von Dir empfundenen Art..

    Es geht um die EHE im STAAT..
    Und dazu müssen staatliche Gesetze geändert und Grundrechte durchgesetzt werden, die mit den Sekten überhaupt nichts zu tun haben..

    So lange Menschen wie Du immer noch im GOTTES- und KIRCHENSTAAT leben und denken, und glauben sie hätten einen berechtigten Einfluß auf die Gesetzgebung einer Demokratie, wird es immer eine Gegenbewegung geben die euch klar machen muß dass das einzige Recht das ihr habt, die freie Ausübung eurer Rituale ist, und sonst nichts !!!

    Keine Religion und keine Sekte hat in diesem Staat das Recht mir zu sagen wen ich wie heiraten darf..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#93 TheDadProfil
  • 06.01.2013, 04:17hHannover
  • Antwort auf #87 von Timm Johannes
  • """""Und da nunmal gerne Atheisten das Thema "Homosexualität" als Kampfmittel zum Angriff auf Religionen allgemein und auf die christlichen Kirchen im speziellen verwenden, bin ich gern bereit, hier dagegen zu halten und genau die UNTERSCHIEDE zwischen den Religionen und den einzelnen christlichen Kirchen darzustellen.

    UND es stellt sich heraus, dass hier im Forum eine Reihe von Autoren entweder überhaupt keine Ahnung von diesen Unterschieden haben bzw. haben wollen oder sehr bewusst hier als Atheisten Agitation betreiben bzw. als versteckte "kreuz-net" Autoren mitmischen."""""

    ??????????????????????????????????????????????

    Es ist eine Unverschämtheit von Dir die "Thematik Homosexualität als Kampfmittel" im Angriff auf Religionen und Kirchen zu diffamieren..

    Diese Institutionen haben Jahrhunderte lang nicht nur Homosexuelle diskriminiert, unterdrückt und ermordet..

    Die Aussage Atheisten würden wissentlich (von Dir) gepostete "Unterschiede" in den SEKTEN negieren und hätten davon keine Ahnung ist blanker Ausdruck eines Verfolgungswahnes gegen den es Medikamente gibt..

    Die Unterstellung hier würden Atheisten als "verdeckte Autoren von Kreuz.net" mitmischen fasse ich persönlich als Beleidigung auf !!!

    Wenn Du es nicht ertragen kannst das es Menschen gibt die mit diesen Religionen und Kirchen nichts zu tun haben wollen, und die der Meinung sind das es denen nicht erlaubt sein kann über das Schicksal von LGBT-Menschen zu entscheiden, weil dies einzig den gesetzgebenden Organen dieser Republik zusteht, dann lese deren Postings nicht, und antworte nicht darauf..

    Schlußendlich lassen mich all diese Formulierungen weniger an einen "schwulen Christen" als eher an eine Schrank-Schwester denken, die es nicht ertragen kann das es selbstbewußte Schwule gibt die es geschafft haben sich von den Heilslehren zu lösen..

    Aber so lange Du Deine missionarisch-agitatorische Arbeit für diese Sekten nicht einstellst wirst Du es aushalten müssen das es sehr viele Menschen gibt die diese Meinung nicht teilen werden, egal wie viel Werbung Du auch machst..

    Der von Dir an den Tag gelegte Eifer mit dem Du ein ums andere Mal die "Unterschiede" der ach so liberalen evangelikalen Kirchen bewirbst läßt bei mir den Eindruck entstehen das Du selbst ein "eingeschleusster Autor" bist, und die Tatsache das Du kein für alle User sichtbares Profil betreibst unterstützt diese Vermutung zusätzlich..

    Ferner kann ich nicht so recht glauben das ein Mensch wie Du wirklich Mitglied im LSVD sein will um dort politisch zu wirken, denn die bejubelten "klein-klein"-Erfolge mit den abgegebenen Postings deinerseits passen mit deren Forderungen überhaupt nicht zusammen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#94 stromboliProfil
  • 06.01.2013, 12:02hberlin
  • Antwort auf #87 von Timm Johannes
  • Ach unser abendlandverteidiger..
    dümmlich nun kreuznet und atheisten zusammen zu zählen weil einem die zählfinger ausgehen..
    Ja, tinnitus; es ist schon schwer in solchen zeiten die spreu vom weizen trennen zu wollen, wenn man spreu und weizen selbst nicht unterscheiden kann!
    solche satzentgleisungen liebe ich..:
    "Denn eines ist auch klar, die Unterschiede zwischen den Hetzern in der katholischen Kirche in Rom und den liberalen mainline evangelischen/anglik anischen/altkatholis chen Kirchen sind gerade im Bereich Homosexualität sehr gross und gern werden diese Unterschiede von den Atheisten auf der einen Seite verwischt und von der Katholiban auf der anderen Seite angegriffen.."

    natürlich gibt es unterschiede im hetzen bei religiösen.. die einen nennen es gerade heraus ein vergehen gegen "gottes wille" , die anderen betonen die besondere pflicht der normalen mehrheitsgesellschaft, gerade jenen hilfreich zur seite zu stehen in ihrer "not"..
    Leitmotiv der ekd zur homosexuellenfrage!

    Ja, in was hilfreich zur seite stehen, und welche not liegt auf uns armen sündern in denen uns andere beistehen wollen?
    In ihrem begriff des besonderen blickes auf uns ist auch der begriff des nach biblisch-religiösem verständnis fehlerhaften ( oder gar sündigem -rkk-) enthalten.
    Eine wertung, die etwas abgrenzt vom "normalen", so wie es der "normale " gläubige "normalität" eben sieht.
    Was aber wenn nun der unnormale einen scheiß drauf gibt wo ihn "normale" hinstellen, wenn die "zuordnung" verweigert wird;
    wo bleibt dann der anspruch des "liberalen christen", ebenfalls weiterhin zuordnen zu wollen...
    Natürlich ist es schön, dass ihr in euren geistigen zwingburgen aus dem dornröschenschlaf aufgewacht seit,. Aber doch wohl eher weil euch die"gläubigen" weglaufen, als um eines neuen menschenbildes wegen.
    Und dass in diese lücke zuvor verschmähte wieder heim ins reich geholt werden, ist nicht nur im begriff "reich" doppelsinnig gemeint!

    Was aber, wen wir uns nicht heimholen lassen?
    Mal in biblischen bildern gesprochen:
    Was kümmert da noch die frage nach sakrament/en, ausser jene, die nach dem sakrament dürsten. Lassen wir sie in der wüste der "normalität" halt ihre wasserquellen suchen..oder eben verdursten!
    Aber ihr überlebt schon..
    Auch wenn es nur schlamlöcher sind, die sich da als labungsorte anbieten.

    Weiter in bild gesprochen: ungleichheit bleibt ungleiches , auch wenn dahinter die angebliche abwägung steht, so konservatives denken manipulieren zu wollen...Nur, die paradigmen auf denen sich diese werte aufbauen, bleiben die selben konservativen-werterhaltenden...

    Das ist der fehler aller sogenannter "reformisten": sie "reformieren" ein ohnehin auf sand gebautes konstrukt, statt ihm den treibsandboden zu entziehen.
    Also wird ständig "nachgebessert" was bei näherem hinsehen keine nachbesserung sondern rekonstruktion alter vorgaben bedeutet.
    So z.b. die/deine leidige diskussion über zölibat .. Was aber inhaltlich am grundkonzept religiösen wollens nichts, aber auch gar nichts ändert.
    Deshalb auch dein geschwafel vom grundübel allen homohasses das zölibat stehe.. mit falschen analysen, falsche zukunftsvissionen bauen... sand!

    "Fortschritt":
    Segnungsgottesdienste für sondergestellte...
    Wem solche "segnungen" wichtig und jegliche vernunft abhanden gekommen, stellt sich doch die frage: warum bei mir eine "segnung" 2ter klasse?
    Warum sie darüber hinaus andern sogar als das kleinere übel eines ganzen übels zu enpfehlen?!!!
    Wer sich selbst erniedrigt wird NICHT erhöht , ausser in seiner, sehr privaten vorstellung biblicher gleichnisse...in dieser vorstellung spiegelt sich das private elend als ausdruck gesamtgesellschaftlichen versagens..
    Aber die eben ist politisch.

    Religion ist politik!
    Von dieser prämisse ist auszugehen, reden wir über religion und ihren einfluss aufs tägliche leben!

    Es ist wie mit der erkenntnis, dass homosexualität ( hiermit natürlich auch die der heterosexualität und anderer sexualitäten...) unmittelbar politische zusammenhänge herstellt.
    Das sogenannt "private" als solches also nicht existiert!
    Dass immerhin war/ ist immer noch die quintessenz aller soziologischen überlegungen.. nicht ist wirklich privat, alles steht im dialektischen zusammenhang!

    Paradox:Bis in die franz. revolution hinein dies auch maxime der religionen war, die erst in "trennung von kirche und staat" , ihre scheinbare beendigung fand.
    Aber dem ist eben nicht so!

    Das politische im wesen des GLAUBENS an eine fiktion ( siehe auch die des kommunismus ), ist/war nie privater natur, weil auf die gesamtgesellschaft zurück strahlend und aus eben dieser "gesamtgesellschaft" ihre legitimation ableitete.
    Wenn also in kanzelworten und heutzutage im net, über religiöse werte gesprochen werden soll, muss hier der politische aspekt an vorderster stelle stehen.. bekommt doch das "private" durch eure missonsansprüche ( ich liebe es eben in gemeinschaft zu leben.. )tinnitus) eben gesamtgesellschaftlich-politische bedeutung. Du siehst, ich messe dir sogar bedeutung zu!

    Da religionssekten gleichzeitig die nähe zu politischen tagesereignissen leugnen indem sie das menschliche versagen auf den mangel an religiösität und fehlerhafter politik schieben( btw.. wir haben 32 religionskriege mit hunderttausenden von opfern, derzeit auf dieser welt; mit angezettelt von deinen glaubensbrüdern! ), und so unmittelbarer verantwortung sich entziehen, wird der alte trick wieder und wieder hervorgeholt..- gebet dem kaiser, was des kaisers ist, und "gott", was "gottes" ist-, !

    In dieser verlogenen deutung voneinander getrennter welten, wird gleichzeitig das handlungsprimat der religion und ihr anspruch auf das tägliche , als "privat" - nicht staatlich manifestiert. Indem als "privat" firmierend getarnt, wird zudem ein, eben den religionen abgerungenes menschenrecht, dass der freien meinungsäusserung, umgekehrt, und als verteidigungsmittel missbraucht: RELIGIONSVERFOLGUNG, wenn auch nur ein wort gegen religion formuliert wird.
    Blasphemie!

    Kommt nicht aus deiner ekd die idee einer gesetzesreform ..Schon wieder sucht der religiöse hinter knebel & zensurgesetzen schutz, um sich selbst "meinungsfreiheit" zu gewähren. Soviel zur vielfalt eurer vorstellungen...
    Geradezu sinnlich sichtbar wird eure verlogenheit der freien "wahl", wenn in zeiten, wo euch der wind ins gesicht weht, nach "religionsschützenden" gesetzen geruft wird...

    In deinem falle der windmühlenkämpfe um deutungshoheit : wie wärs mit einem gesetz, dass verbietet die unterschiede im interpretieren von rkk und ekd herauszuarbeiten..um unabhängig von den in deinen kreisen üblichen "textinterpretationen" eine wirkliche textanalyse zu verhindern...
    denn daran musst du dich hier ständig messen lassen.. und die minimalunterschiede , die du vorzuweisen hast , sind doch bei genauem hinsehen für einen, der sich von solcher bevormundung emanzipiert hat, mehr als nur lächerliches blah-blah.. es ist ein erbärmliches eingeständnis.

    Für einen, der in anspruch nimmt als lsvd-mitglied und in einem autonomen studentenasta ( rcds???) sich emanzipiert zu haben , fehlt wissen und reife um die marginalen aber entscheidenden unterschiede zu begreifen die unterdrückung so wirkungsvoll machen.
    An dem manko wirst du dich auch zukünftig noch abstrampeln, ohne hoffnung auf erlösung.. da fehlt dir erkenntnis und glaube an ein besseres leben jenseits deiner üblich billigen kompromisse!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#95 sanscapote
  • 06.01.2013, 15:01h
  • Antwort auf #87 von Timm Johannes
  • Junger Mann, nur weil ich nichts von der (deiner) Religionssekte wissen will, bin ich kein Atheist. Deine staendigen Wiederholungen, alle die deine Meinung bezueglich deiner EKD-Kirchensekte nicht teilen, seien "Atheisten" halte ich fuer eine Beleidigung.

    Ein Wahrheitssucher scheinst du nicht zu sein, sonst wuerdest du bei der Suche nach der Wahrheit finden, dass dein ganzes "Christentum" einschliesslich jenes Buches von Menschen abgekupfert, verfaelscht und in die Menschen hinein gepruegelt wurde.
    Die Verbrechen, die deine Sekte begangen hat - und noch durch ihre Homophobie begeht - nennst und verurteilst du mit keinem Wort.

    Wie waers, wenn du schlicht und einfach deine Meinung aeusserst, ohne dir Rueckendeckung bei deinen Vereinen zu holen?

    Lujaaaaaam fix

    www.youtube.com/watch?v=USlmFs2A-fU
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#96 buddhistAnonym
#97 finkAnonym
  • 06.01.2013, 16:18h
  • Antwort auf #87 von Timm Johannes
  • nur ein paar beispiele: du hast hier mehrfach die finnische kirche als vorbildich tolerant in sachen homo-rechten dargestellt. ich habe das inzwischen mindestens fünf oder sechs mal korrigiert, aber immer wieder hast du diese lüge wiederholt. und ich bin jetzt schon gespannt, wann es das nächste mal passiert. informationen, die nicht in dein weltbild passen, nimmst du nämlich nicht wahr.

    du hast immer wieder behauptet, die "mehrheit" der landeskirchen der ekd hätten inzwischen "segnungen" erlaubt. das stimmt aber erst seit kurzem. aktuell sind es 11 von 20, aber du schreibst weiterhin, man könne "in den landeskirchen" segnungen bekommen, als seien es alle.

    besonders hervorgetan hast du dich immer wieder mit einer vollkommen undifferenzierten ansicht des islam, wo dir oftmals nicht einmal die unterscheidung in schiiten und sunniten gelingt, geschweige denn irgendein bewusstsein dafür aufscheint, wie viele unterschiedliche strömungen es dort gibt. stattdessen betonst du immer wieder, der gesamte islam sei ein einheitlicher block, bei dem sich die mühe einer differenzierung gar nicht erst lohne.

    die beiträge, in denen du einmal zugibst, dass deine kirche vielleicht wirklich noch irgendwelche defizite in sachen homo-rechten haben könnte, kann man an einer hand abzählen. alle anderen beiträge sind geprägt von schönreden, ignorieren, verwischen.

    auf direkte fragen antwortest du fast nie. stattdessen wiederholst du, was du schon gesagt hast. soll das ein diskussionsstil sein, der zu mehr differenzierung und aufklärung führt?

    an deiner stelle würde ich den ball SEHR flach halten, wenn es darum geht, anderen eine undifferenzierte, ignorante oder sogar bewusst verzerrende sichtweise oder "agitation" vorzuwerfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#98 origi u fälschuAnonym
  • 06.01.2013, 17:10h
  • Antwort auf #96 von buddhist
  • Egal. Jeder Spruch ein Treffer. Man kann noch auf die Melodie achten.

    Karl Marx:

    "... man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!"

    Reinhard Kardinal Marx:

    Partiell ist ein neuer, aggressiver Atheismus nicht zu leugnen. Es gibt die Tendenz, Religion als etwas Vormodernes, Unruhestiftendes wahrzunehmen. Es führt zu Versuchen, Religion aus dem öffentlichen Bereich herauszuhalten. Deshalb ist es wichtig, deutlich zu machen, dass die Furcht vor der Religion unberechtigt ist. Religion ist nicht unvernünftig, sondern eine Quelle des Friedens, der Entwicklung, ja auch des Fortschritts, wenn man ihn nicht nur materiell definiert. Das sollten wir offensiv vertreten. Nur jammern und klagen, das wäre der falsche Weg.

    Die Welt: Beim Thema "Homo-Ehe" ist die Kirche aber längst in die Defensive geraten.

    Marx: Deshalb muss klar werden: Wir lehnen nicht Menschen ab, aber wir sind aus Vernunftsgründen dagegen, alles gleich zu setzen. Männer und Frauen haben die gleiche Würde, aber sie sind nicht in allem gleich. Das macht ja die Faszination der Geschlechter aus.

    www.welt.de/politik/deutschland/article112429307/Ein-aggress
    iver-Atheismus-ist-nicht-zu-leugnen.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »

» zurück zum Artikel