Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18267
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Olivia Jones: "Sex im Dschungel, wer will?"


#1 CarstenFfm
#2 TheDadProfil
  • 07.01.2013, 12:12hHannover
  • Bei dieser Einstellung zur Sache kann Mann nur hoffen das Olivia bis zum Schluß durchhält, und so wenigstens ansatzweise den Verlust für die fehlenden bissigen Kommentare durch den fehlenden Dirk Bach ausgleichen kann..

    Und wenn SIE erstmal das Holz für das abendliche Lagerfeuer geschlagen und in´s Camp geschleppt hat wird sich gezeigt haben was ein echter Kerl so alles kann..

    Toi, Toi, Toi..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JonasEAnonym
  • 07.01.2013, 13:00h

  • Das Format ist nicht viel besser als das menschenverheizende Dsds, das heterosexistische Topmodel und alle weiteren Casting - und Reality Shows.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Guy FawkesAnonym
#5 TheDadProfil
#6 EngagiertAnonym
  • 07.01.2013, 14:30h
  • Antwort auf #4 von Guy Fawkes
  • Was für'n Scheiß-Kommentar!

    Christopher Street, New York:
    Es waren "Fummeltrinen", die mutig gegen Polizeiwillkür kämpften und an die heutige CSD-Paraden erinnern!

    Außerdem:
    @Guy Fawkes, Olivia Jones ist Travestie-Star (wenn du den Unterschied zwischen Tunte-Transvestit-Travestie-Künstler nicht kennst, Pech für dich und deine Glaubwürdigkeit!).

    Olivia Jones hat mehr poliitisches Engagement bewiesen, als so mancher Schwachkopf, der hier kommentiert!

    www.youtube.com/watch?v=lPjiLm6_Z0w

    PS
    Dschungel-Camp ist natürlich trotzdem absolutes "Unterschicht-Fernsehen" und Scheiße!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 EngagiertAnonym
  • 07.01.2013, 15:16h
  • Antwort auf #7 von welche
  • Von Engagiert (anonym)

    "untere schicht meinst du?"

    Diejenige, die aufgrund kapitalistischer Menschenverachtung bildungsfern, Bild-Zeitungs-abhängig und "dumm" gehalten wird.

    Nicht eine Sarrazinesk, "genetisch" vorbelastete "Unterschicht".

    Noch Fragen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 bonusAnonym
#10 tondarProfil
#11 alex76
  • 07.01.2013, 17:15h
  • Antwort auf #6 von Engagiert
  • Irgendwie toll (und auch richtig), dass du dich für Fummeltrinen stark machst...aber wenn du 6,5 Millionen Zuschauer mal eben zur "Unterschicht" deklassierst, ist es mit deiner Tolleranz auch nicht weit her. Ich weiß nicht, ob du Olivia Jones damit einen Gefallen getan hast. Erst beweist sie politisches Engagement, und jetzt geht sie in den Scheiß-Dschungel, um die Unterschicht zu unterhalten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 CarstenFfm
#13 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 07.01.2013, 18:21h
  • Die Kandidatenliste für das Dschungelcamp ist echt abenteuerlich und mal sehen, was daraus wird. Ich drücke Olivia Jones die Daumen und werde fleißig für sie voten, damit sie Dschungelkönig(in) wird!

    Ob Helmut Berger ohne Alkohol kann? Vor dem Abflug nach Australien ging es noch nicht: er kam sturzbetrunken zum Treffpunkt! Na denn, Prost!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 David JacobAnonym
#15 FranzAnonym
  • 07.01.2013, 21:56h
  • Geil, Dschungelcamp fängt wieder an.Das heißt für mich, 2 Wochen Urlaub vom Doktorarbeitschreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 dgfdfgdfgfdAnonym
#17 herve64Ehemaliges Profil
  • 08.01.2013, 07:57h
  • Na, da hat die RTL-Gruppe ja mal wieder das absolut Hinterletzte aus ihren Z-Promi-Pool hervorgezerrt, um das im innersten verhasste Proll-Publikum mal wieder mit einer "Unterhaltungsshow" zu langweilen, die im Grunde genommen genau so spannend ist wie der Blick in ein Kleintiergehege oder einem Affenkäfig.

    Aber der Pöbel will halt Brot und Spiele, und genau darauf setzen auch die Hotline-Betreiber, die dafür sorgen, dass man für den jeweiligen Abschusskandidaten voten kann, auf dass sie mal wieder kräftig Reibach machen.

    Nur gut, dass es noch andere Sender, andere Medien und andere Interessen gibt, mit dem man diesen Schwachsinn boykottieren kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 EngagiertAnonym
  • 08.01.2013, 10:27h
  • Antwort auf #11 von alex76
  • "... aber wenn du 6,5 Millionen Zuschauer mal eben zur "Unterschicht" deklassierst, ist es mit deiner Tolleranz [sic] auch nicht weit her. Ich weiß nicht, ob du Olivia Jones damit einen Gefallen getan hast ... jetzt geht sie in den Scheiß-Dschungel, um die Unterschicht zu unterhalten?"

    Immer schön bei der Wahrheit bleiben, @alex76

    Weder habe ich 6,5 Mio. Dschungel-Camp Zuschauer zur Unterschicht deklassiert (das machen sie durch ihr TV-Verhalten schon selbst ) noch habe ich versucht Olivia Jones "einen Gefallen" zu tun.

    Dass sämtliche sog. "Kandidaten" der Sendung sich auf den Schwachsinn nur einlassen, weil sie die ca. 50.000,00 Euro "brauchen", dürfte wohl auch dir klar sein?

    Ach übrigens, Toleranz hat nichts mit "toll" zu tun und schreibt sich wohl nur innerhalb der "Unterschicht" mit zwei ll . Deine Kritik scheint mir andere Gründe zu haben, vielleicht die, dass dir Olivias Ablehnung der NPD nicht passt? Genau in rechtsextremen Foren, wie PI, lese ich übrigens regelmäßig so idiotische Rechtschreibfehler, wie "Tol(l)eranz" ..., was für ein Zufall, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#19 alex76
  • 08.01.2013, 11:43h
  • Antwort auf #18 von Engagiert
  • Mein Kommentar war eine Schlussfolgerung auf deinen letzten Satz, wonach die Sendung zum "Unterschichtenfernsehen" gehört. Eigentlich hast du deinen Standpunkt auch noch einmal untermauert. Wenn sich jemand durch sein TV-Verhalten selbst zur Unterschicht deklassiert, dann müssen alle Zuschauer, die sich den Dschungel anschauen, schließlich auch zur Unterschicht gehören.

    Ich weiß nicht, warum dieses Wort ständig nachgeplappert wird. Die These "du bist, was du guckst" sollte eigentlich schon längst widerlegt sein. Es lässt keine Rückschlüsse auf Bildung, Einkommen, sexuelle Orientierung und erst recht nicht auf Parteizugehörigkeit zu. Letzteres kann wohl lediglich von Rechtschreibfehlern abgeleitet werden.

    Unterhaltungsfernsehen kann man auch als das sehen, was es eigentlich ist - nämlich Unterhaltung. Private TV-Anstalten haben keinen Bildungsauftrag zu erfüllen. Das Dschungelcamp hat niemals einen Hehl daraus gemacht, dass gar keine "echten" Stars mitmachen. Man freut sich auf gescheiterte Existenzen, die dringend Kohle brauchen und sich den Sprung zurück ins Showgeschäft wünschen. Wer das nicht begriffen hat, hat die Show nicht verstanden.

    Vielleicht hilft dir der folgende Beitrag ein wenig weiter:

    www.dwdl.de/zahlenzentrale/29799/der_dschungel_und_die_mr_vo
    m_unterschichtenfernsehen/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel