Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18455
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ole von Beust: CDU akzeptiert keinen schwulen Bundeskanzler


#1 Aus Bad HomburgAnonym
  • 31.01.2013, 16:06h
  • Ole von Beust, ein sehr symphatischer und intelligenter Mann. Ich glaube, ich bin in ihn bis heute heimlich etwas verliebt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 finkAnonym
  • 31.01.2013, 16:23h
  • "Die sexuelle Orientierung interessiert die Leute viel weniger, als man denkt"

    die sexuelle orientierung interessiert immerhin seine partei genug, um den gleichheitsgrundsatz unseres grundgesetzes extra für uns außer kraft zu setzen.

    sie interessiert immerhin mehrere weltreligionen stark genug, um uns zu dämonisieren.

    sie interessiert viele steuerfinanzierte betriebe genug, um ihre mitarbeiter_innen zu entlassen (übrigens auch mit zustimmung seiner partei).

    und sie interessiert immerhin viele menschen immer noch genug, um uns zu bedrohen, zu beleidigen, zusammenzuschlagen oder umzubringen.

    es ist vermutlich irgendwie gut gemeint, aber ein kleinreden von problemen hat noch nie zu ihrer lösung beigetragen - schon gar nicht im bereich der politik. beust könnte mit dieser fahrlässigen abwiegelei unserem außenministerdarsteller die hand reichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stephan
  • 31.01.2013, 17:42h
  • Antwort auf #2 von fink
  • Leider hast Du wohl wieder einmal recht, fink!

    Die Union mit ihren vorgestrigen Ansicht darf gerne damit untergehen, das ist mir gleichgültig oder so gar wünschenswert, aber wir alle müssen unter dieser Apartheids-Schikane leiden und die besonders betroffenen Menschen leiden noch viel mehr! Ganz zu schweigen von denen, die antischwule Gewalt erleben, nur weil die Politik immer noch das Signal aussendet, dass LGBTIs doch nicht so ganz gleichwertige Menschen sein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 alexander
  • 31.01.2013, 22:07h
  • der arme OLE!!! er könnte einem fast leid tun, leider ist er immer noch in dieser unerträglichen partei ???
    oder hat jemand etwas von seinem austritt gehört ???
    ich mochte ihn als typ und mensch einmal sehr, weil ich davon ausgehen musste, dass er unter dem druck und dem "kusch-skandal" sehr gelitten hat, zumal dieser schill, wie man inzwischen weiss, eine drecksau erster güte war !
    aber im nachhinein muss ich sagen, er ist für mich genauso eine absolute "weicheitunte", wie die meisten !
    der typisch "hanseatische schlappsack", mit viel "bedeutungsschwangerem" gelaber, aber ohne vervé und "selbstverständnis"
    !!!
    geld war immer da, er konnte also persönlich agieren. warum musste er also seine politkarriere unbedingt in der CDU machen ?
    aber oki, nur seine "abdankung" (bei seiner beliebtheit), ist kaum nachvollziehbar, nur wegen eines , damals 19 jährigen bengels ???
    hier stimmt für meine erfahrung einiges nicht !

    und jetzt schon wieder, oder immer noch "schwammige verhalten" dieser, seiner partei gegenüber, ist für mich überhaupt nicht mehr nachvollziebar !
    dann sollte er jetzt wenigstens die klappe halten !!!!!!!!
    ihm geht es doch blendend, obwohl er fast an der "kinderschänderei"(in den augen SEINER PARTEI!) vorbeigerasselt ist, hat nie etwas wegen seiner schwulität ausstehen müssen, nur sie hat KEINE STIMMEN GEBRACHT !!????
    solche verhaltensweisen, von einem 57 jährigen mann, sind einfach SCHLEIMSCHEISSE; EGAL OB ER SCHWUL ODER HETERO IST !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
#6 LucaAnonym
  • 02.02.2013, 16:48h
  • Würde er die Kritik an seiner homophoben Partei ernst meinen, würde er austreten...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PascalAnonym
  • 03.02.2013, 09:45h
  • Ich würde mir ja wünschen, dass Deutschland irgendwann einen offen schwulen Kanzler hat!

    Dann wäre es egal, ob die CDU das akzeptieren würde - er würde denen einfach vom Wähler vorgesetzt, ob es denen passt oder nicht...

    Die CDU wird eh noch die nächsten Jahrzehnte im Mittelalter verharren. Auf diese reaktionären Ewiggestrigen kann niemand mehr Rücksicht nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel