Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18512
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Aids-Spucker": Empörung über B.Z.


#1 Timm JohannesAnonym
  • 07.02.2013, 15:04h
  • Typisch Axel-Springer Verlag, das war auch bekanntlich der Verlag, der in den 1980er am Stärksten AIDS skandalisiert hat.

    Daher wundert mich diese medizinische Falschmeldung in der B.Z. nicht weiter.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Dennis
  • 07.02.2013, 15:24h
  • Antwort auf #1 von Timm Johannes
  • Die Dummen sterben nicht aus. In diesem Fall bezieht sich das auf die Pressemitteilung der Bundespolizeidirektion Berlin vom Dienstag, in der das Opfer einer Spuckattacke gesucht wird. Die Bundespolizei geht davon aus, dass das Opfer sich mit einer ansteckenden Krankheit infiziert haben könnte.

    Was die mediale Berichterstattung - sprich die Journaille - betrifft, da ist was dieser Fall der BZ wieder einmal beweist Hopfen und Malz verloren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Thorsten1Profil
#4 Dennis
  • 07.02.2013, 15:50h
  • P.S.

    Frankfurter Rundschau Januar/Februar 1986 Aids Viren: Im Speichel selten

    Die Gefahr, daß Aids Viren, beispielsweise beim Küssen, über den Speichel ausgetauscht werden, ist wahrscheinlich ziemlich gering. Zu diesem Schluß sind gleichlautend jetzt zwei amerikanische Studien gekommen. Ärzte am Massachusetts General Hospital hatten insgesamt 83 Speichel Proben von 71 Aids positiven Homosexuellen auf Zellkulturen gebracht. Nur in einem einzigen Fall gelang es dabei, das Aids Virus nachzuweisen. Mediziner aus North Carolina führten über neun Monate Tests mit zwei Krankenschwestern durch, die einen schwer Aids kranken Patienten von Mund zu Mund beatmet hatten. Ergebnis: Die Krankenschwestern hatten sich bei der Rettungsaktion nicht angesteckt. Wenn Aids Viren in größerem Maße über den Speichel ausgetauscht würden, folgern die Wissenschaftler, müßte man eine weit höhere Ansteckungsrate beim Betreuungspersonal erwarten.

    1986 konnte man es noch verzeihen das man den Begriff "AIDS Viren" in den Medien verwendet hat. Heute - 30 JAhre nach HIV - ist es schlicht und ergreifend ein Zeichen von Inkompetenz, Lernresistenz und/oder Dummheit der Journaille.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FOX-NewsAnonym
#6 FelixAnonym
  • 07.02.2013, 16:25h
  • Die Boulevardpresse halt.

    Haben alle den großen Lehrmeister BILD zum Vorbild, die das denen so vormachen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Guy FawkesAnonym
#8 TheDadProfil
  • 07.02.2013, 17:07hHannover
  • Antwort auf #5 von FOX-News
  • Das ist insofern falsch, als das es sich bei allen Infektionen mit allen Varianten des HEP-Virus um die gleichen Infektionswege handelt und auch ähnliche Virus-Konzentrationen in den Körperflüssigkeiten vorhanden sein müssen..

    Da HIV und HEP-Viren in der Regel nicht durch Zungenküsse übertragbar sind, kann Mann ruhigen Gewissens behaupten das eine HEP-Infektion auf dem Wege des Anspucken´s praktisch unmöglich ist..

    Die B.Z. ist da ganz sicher der falsche Ratgeber, und auch die Meldung der Berliner Polizei ist da eher mit Vorsicht zu betrachten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 TinoAnonym
#10 finkAnonym
  • 07.02.2013, 18:01h
  • Antwort auf #7 von Guy Fawkes
  • "Wer B.Z. liest hat sowieso nicht mehr viel Gehirnzellen."

    und genau das ist ja das gefährliche, wenn da solcher unfassbarer mist verbreitet wird!

    davon abgesehen: auch hier im forum werden schon mal gern fakten über die verbreitung von hiv einfach ignoriert oder verdreht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#11 FOX-NewsAnonym
  • 07.02.2013, 18:07h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • Totaler Schwachsinn. Jeder Hepatitis Virus überträgt sich anders:

    HEP A: fäkal/oral
    HEP B: durch Blut und andere Körperflüssigkeiten
    HEP C: hauptsächlich durch Blut
    HEP D: durch Blut
    HEP E: fäkal/oral und durch Wasser
    HEP F: fäkal/oral
    HEP G: durch Blut
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#13 TheDadProfil
  • 07.02.2013, 21:54hHannover
  • Antwort auf #11 von FOX-News
  • Alles so weit richtig..
    Bis auf die Tatsache das für alle Viren-Gruppen das Blut als Träger in Deiner Aufzählung fehlen, und notwendigerweise ALLE Übertragungsarten den DIREKTEN Kontakt von Infektionsquelle zur Schleimhaut oder frisch blutenden Wunde des Opfers bedürfen..

    Die Übertragung durch verunreinigtes Wasser erfolgt über die Magenschleimhäute..

    ABER :

    Hier wird behauptet das sich jemand durch "anspucken" infiziert haben könnte..

    Das funktioniert nicht !!!

    Dazu müßte im Speichel eine signifikant erhöhte Viruslast vorliegen und beim Angespuckten auf einer Schleimhaut mit einer frisch blutenden Wunde landen..

    Das war garantiert nicht der Fall, und ist damit ebenso unwahrscheinlich wie alle Geschichten in denen behauptet wurde die Infektion mit HIV sei über anspucken, Zungenküsse oder Tränen übertragen worden..

    Sowohl bei HEP-C und HEP-E, den häufigsten Infektionen ist bislang weltweit eine Transmission, also die Übertragung des Virus per Tröpfeninfekton wie bei Schnupfen und Influenza-Viren (den Auslösern der echten Grippe, die ebenfalls sogenannte Retro-Viren sind) über den Speichel oder Tränenflüssigkeit NICHT NACHGEWIESEN, und ALLE Virologen weltweit gehen davon aus das diese Form der Infektion so gut wie unmöglich ist, was einer Infektiösität des Infektionsweges Transmission von Höher als 1 : 7.000.000.000 Milliarden entspricht..

    Im Übrigem leben wir nicht in Gebieten wo Monsun herscht, und Trinkwasserquellen einer ständigen "durchseuchung" ausgesetzt sind..

    Damit ist sowohl die Aussage der Bundespolizei als sehr zweifelhaft anzusehen, als auch die Behauptung der B.Z., es habe sich jemand angesteckt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 FOX-NewsAnonym
  • 07.02.2013, 23:03h
  • Antwort auf #13 von TheDad
  • Eine Übertragung von Hepatitis B durch Küssen ist sehr wohl gegeben, und dann auch relativ wahrscheinlich, da die Hep B Viren extrem resistent und hochinfektiös sind (ca 100 x infektiöser als HIV). Hier reicht bspw. schon die Benutzung einer Zahnbürste aus, die ein Hep-B-Infizierter genutzt hat, um sich selbst zu infizieren.

    www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Impfungen/Impfungen-A-Z/Hepati
    tis-B-Impfung-1271.html


    Eine Übertragung durch Anspucken und das Auftreffen auf mikroskopisch kleinste Verletzungen oder bspw. in die Augen kann demnach ein signifikantes Infektionsrisiko darstellen.

    Im Übrigen hat die Bundespolizei niemals die Erkrankung des Täters veröffentlicht. In anderen Medien wird bspw. von TBC gesprochen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 alexander
  • 07.02.2013, 23:24h
  • warscheinlich bin ich zu blöd !
    mir erschliesst sich einfach nicht, das menschen wie z.b. friede springer, mit preisen, auszeichnungen und orden überhäuft werden, nur weil sie, "weiblich sehr geschickt und wohlüberlegt geheiratet haben"???
    und dann die "ehrungen" auch noch huldvoll, gnädig annehmen ?
    intern ist dann, wie bei ihr, doch immer wieder, von ihrem einfluss auf ihren "blätterwald" die rede ! wie ist es dann möglich, dass ihre schmierblätter seit enstehen der BRD, immer auf's neue, derartigen schund und schmutz verbreiten dürfen, bis hin zur volksverhetzung, obwohl der saubere axel tot ist ??? diese "dämliche dame", aber immer zur schau trägt, dass sie damit nichts zu tun hat ?
    die ist ja nicht die einzige in der medienlandschaft, die sich so wichtig fühlt, als meinungsführerin unterwegs sein zu "dürfen"?
    zumindest manipulativ am verständnis des einfachen volkes, für ihre interessen drehen zu dürfen.
    oki, meinungsfreiheit geniesst ja auch BULLSHITO und konsorten und bekommt preise, aber selbst hier sehe ich doch noch einen wesentlichen unterschied ! denn diese medienherrschaften, zählen sich ja auch noch ganz unverfroren zur deutschen OBERSCHICHT, der creme de la creme unseres volkes ?????????
    offenbar muss dieses pack keine eigenverantwortung für sein treiben übernehmen und geniesst NARRENFREIHEIT ???
    passt ja im moment in die zeit !
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MagicmanAnonym
  • 08.02.2013, 01:08h
  • Die Hofberichterstatter hatten im Mittelalter mehr Wissen über die Pest, als die heutigen B.Z.- Journalisten über HIV.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Rafael
  • 08.02.2013, 10:03h
  • das nennt man einen investigativen Journalismus à la B.Z.
    Man bekommt fundierte Informationen eher aus einer Glaskugel als aus der B.Z.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Foxie
  • 08.02.2013, 12:04h

  • Dass immer noch viel zu viele Leute
    die BLÖD und ihren AblegerB.Z. kaufen, ist schon traurig genug!

    Da gibts aber noch die grossen Firmen, die dem Hetzverlag als Anzeigenkunden das Geld ins Haus tragen!

    Würden die mal Gewissen zeigen und sagen: "Keine Anzeigen in solchen Machwerken!", müsste Spronger wohl bald schliessen
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Foxie
  • 08.02.2013, 12:16h

  • Mein voriger Kommentar war noch nicht fertig, wollte noch anmerken, Profit kennt kein Gewissen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 TheDadProfil
  • 08.02.2013, 15:12hHannover
  • Antwort auf #14 von FOX-News
  • Jetzt hör bitte mal auf die Dinge durcheinander zu bringen..

    Küssen und eine Zahnbürste sind zwei verschiedene Dinge..

    Beim Zähneputzen kommt es naturgemäß immer wieder zu kleineren Blutungen am Zahnfleisch, und Mann sollte sich die Zahnbürste eines anderen schon alleine wegen der Übertragung von Karies-Bakterien nicht in den Mund stecken, was im Übrigem auch der Grund dafür ist, das Eltern nicht die Nuckel ihrer Baby´s ablecken sollen, weil sie sie dadurch mit Karies-Bakterien infizieren..

    Es ging in der Meldung der Berliner Bundespolzei und dem reißerischem Artikel der B.Z. nicht um HEP-B-Viren, und nicht um Küssen..

    Eine Infektion mit HEP-B-Viren ist die häufigste Erkrankung, etwa 2 Milliarden Infizierte, aber auch hier wird fast ausschließlich auf sexuellem Wege übertragen..
    Andere Wege sind Blutkonserven oder Transplantattionen, also der quasi direkte Blutkontakt von Mensch zu Mensch, oder eben Sperma..

    Neben der geringen Konzentration sorgen im Speichel vorhandene Verdauungsenzyme dafür das Mann sich über Speichel nicht anstecken kann..
    Auch nicht beim Küssen !!!

    Ähnliches gilt für Tränenflüssigkeit, nur hier sind es nicht die Verdauungsenzyme, sondern die Immunabwehr die die Tränen Virenfrei hält..

    Es ging um Anspucken..
    Und es war nicht das erste mal das eine Zeitung des Boulvard-Journalismus mit so einem Horror-Szenario aufwartete..

    Und es ist, wie es jedesmal war, und sich am Ende alles in Luft auflöste..

    Zuerst hatte der "Anspucker" AIDS..
    Dann wurde Hepatitis "vermutet"..
    Bloß nicht gesagt welche..
    Dann KÖNNTE es TBC sein..

    Ja, was denn jetzt ?
    TBC sind Bakterien, und die meisten hier lebenden Menschen dagegen geimpft und somit immun..

    MIt AIDS kann Mann sich nicht infizieren, denn es ist eine Sammlung von Symptomen die einen Krankheitsverlauf beschreibt, der durch HIV augelöst wird..

    Die Infektionswege sowohl für ALLE HEP-Viren als auch HIV sind zu über 90 % SEX..
    Der Rest sind Infektionen über Blutprodukte, Geburten, Transplantationen, Schnittverletzungen des Personals im OP-Bereich, und ähnliche Vorfälle..

    Mann KANN sich nicht mit irgendwelchen HEP-Viren oder HIV durch angespuckt werden infizieren, selbst wenn die Rotze mitten im Gesicht landet !!!
    Mann kann auch kein HIV kriegen wenn Mann aus dem Glas eines HIV infizierten einen Schluck Wasser trinkt..
    Das ist unumstrittener Fakt..

    In der Virologie bezeichnet das Wort "signifikanz" bezogen auf ein Infektionsrisiko die Möglichkeit sich mit einem Visrus zu infizieren, die in der Regel kleiner ist als 1 : 1000..
    "Normales" Infektionsrisiko liegt bei 1 : 10.000..

    Damit hätten wir das Risiko in der "Saison" mit dem gerade grassierenden Grippe-Virus in Kontakt zu kommen..

    Das bedeutet aber auch das Dich Tausend Leute "anhusten" müssten..

    Dein unterstelltes Risikio von 100 x höher als HIV würde bedeuten :
    Einmal in der überfüllten Straßenbahn mitfahren..

    Das ist völliger Blödsinn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#22 TheDadProfil
  • 08.02.2013, 15:23hHannover
  • ""weiblich sehr geschickt und wohlüberlegt geheiratet haben"???""..

    Nee, nee..

    Nicht nur das..
    Sie führt als ALLEINGESCHÄFTSFÜHRERIN der Holding nach dem Tod ihres mannes Axel den Konzern, und damit die geschicke der Zeitungen..

    Und sie hat neben der Stiftung ihres Mannes eine eigene Stiftung gegründet, die sich mit humanitären Aufgaben widmet..
    Im Kuratorium ihrer Stiftung sitzen neben dem Bundespräsidenten a.D. Horst Köhler auch der Gatte der Kanzlerin, ein Hr. Sauer, und die Leiterin der Stasi-Unterlagenbehörde Marianne Birthler..
  • Antworten » | Direktlink »
#23 MarcelBruckmannEhemaliges Profil
  • 08.02.2013, 19:50h
  • Die Boulevard Presse lebt davon Unwahrheiten bewusst oder unbewusst zu verbreiten, weil jedes Aufregen über den betreffenden Artikel kostenlose Werbung darstellt.
    Also immer schön aufregen......
  • Antworten » | Direktlink »
#24 FOX-NewsAnonym
  • 09.02.2013, 00:42h
  • Antwort auf #21 von TheDad

  • Wer keine Ahnung hat, sollte lieber ruhig sein. Also bring bitte dein Halbwissen nicht unter die Leute. Mancher glaubt es vielleicht noch.

    Btw: BCG Impfungen werden schon lang nicht mehr durchgefuehrt, eben weil sie sich als unwirksam herausgestellt haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 Guy FawkesAnonym
#26 TheDadProfil
  • 09.02.2013, 16:57hHannover
  • Antwort auf #24 von FOX-News
  • Du bist mir ja ein Früchtchen -tze-

    Mir als Krankenpfleger mit langjähriger Berufserfahrung "keine Ahnung" und "Halbwissen" unterstellen, und dabei munter völlig falsche Tatsachen unters Volk bringen wollen die die schlechte Berichterstattung der B.Z. in den Schatten stellen..

    Ist ja unfassbar..

    Es besteht seit 1998 keine Empfehlung der Impfkommission, und momnetan keine BCG-Impf-Pflicht..

    Trotzdem sind die meisten Angehörigen der Bundeswehr, der Bundespolizei, der Polizei, der Katastrophenschutzdienste wie THW und der meisten Hilfsorganisationen wie DRK oder Johanniter, sowie die meisten Pflegekräfte über ihren Betriebsarzt geimpft, vor allem wenn sie zu Einsätzen ausrücken..

    Die von Dir wie der B.Z. propagierte Form der Übertragung von HEP-Viren und HIV durch ANSPUCKEN gibt es nicht, da kannst Du noch so sehr auf zweifelhafte Studien verweisen..

    Vielleicht erkundigst Du dich dazu mal bei einem in der AIDS-Hilfe- oder Therapie tätigem Arzt, einem Gesundheitsamt, oder dem Paul-Ehrlich-Institut, dem Robert-Koch-Institut..

    Ich weiß mit Sicherheit nicht alles..
    Aber erkläre Du mir nicht meinen Beruf..

    Wer sich aufschwingt solchen Geschichten wie der der B.Z. einen fruchtbaren Boden zu bereiten, hilft am nächsten Projekt einer "Gauweiler´schen Idee" der Kasernierung von HIV-Infizierten mit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 ZahnarztfrauAnonym

» zurück zum Artikel