Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18512
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Aids-Spucker": Empörung über B.Z.


#11 FOX-NewsAnonym
  • 07.02.2013, 18:07h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • Totaler Schwachsinn. Jeder Hepatitis Virus überträgt sich anders:

    HEP A: fäkal/oral
    HEP B: durch Blut und andere Körperflüssigkeiten
    HEP C: hauptsächlich durch Blut
    HEP D: durch Blut
    HEP E: fäkal/oral und durch Wasser
    HEP F: fäkal/oral
    HEP G: durch Blut
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#13 TheDadProfil
  • 07.02.2013, 21:54hHannover
  • Antwort auf #11 von FOX-News
  • Alles so weit richtig..
    Bis auf die Tatsache das für alle Viren-Gruppen das Blut als Träger in Deiner Aufzählung fehlen, und notwendigerweise ALLE Übertragungsarten den DIREKTEN Kontakt von Infektionsquelle zur Schleimhaut oder frisch blutenden Wunde des Opfers bedürfen..

    Die Übertragung durch verunreinigtes Wasser erfolgt über die Magenschleimhäute..

    ABER :

    Hier wird behauptet das sich jemand durch "anspucken" infiziert haben könnte..

    Das funktioniert nicht !!!

    Dazu müßte im Speichel eine signifikant erhöhte Viruslast vorliegen und beim Angespuckten auf einer Schleimhaut mit einer frisch blutenden Wunde landen..

    Das war garantiert nicht der Fall, und ist damit ebenso unwahrscheinlich wie alle Geschichten in denen behauptet wurde die Infektion mit HIV sei über anspucken, Zungenküsse oder Tränen übertragen worden..

    Sowohl bei HEP-C und HEP-E, den häufigsten Infektionen ist bislang weltweit eine Transmission, also die Übertragung des Virus per Tröpfeninfekton wie bei Schnupfen und Influenza-Viren (den Auslösern der echten Grippe, die ebenfalls sogenannte Retro-Viren sind) über den Speichel oder Tränenflüssigkeit NICHT NACHGEWIESEN, und ALLE Virologen weltweit gehen davon aus das diese Form der Infektion so gut wie unmöglich ist, was einer Infektiösität des Infektionsweges Transmission von Höher als 1 : 7.000.000.000 Milliarden entspricht..

    Im Übrigem leben wir nicht in Gebieten wo Monsun herscht, und Trinkwasserquellen einer ständigen "durchseuchung" ausgesetzt sind..

    Damit ist sowohl die Aussage der Bundespolizei als sehr zweifelhaft anzusehen, als auch die Behauptung der B.Z., es habe sich jemand angesteckt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 FOX-NewsAnonym
  • 07.02.2013, 23:03h
  • Antwort auf #13 von TheDad
  • Eine Übertragung von Hepatitis B durch Küssen ist sehr wohl gegeben, und dann auch relativ wahrscheinlich, da die Hep B Viren extrem resistent und hochinfektiös sind (ca 100 x infektiöser als HIV). Hier reicht bspw. schon die Benutzung einer Zahnbürste aus, die ein Hep-B-Infizierter genutzt hat, um sich selbst zu infizieren.

    www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Impfungen/Impfungen-A-Z/Hepati
    tis-B-Impfung-1271.html


    Eine Übertragung durch Anspucken und das Auftreffen auf mikroskopisch kleinste Verletzungen oder bspw. in die Augen kann demnach ein signifikantes Infektionsrisiko darstellen.

    Im Übrigen hat die Bundespolizei niemals die Erkrankung des Täters veröffentlicht. In anderen Medien wird bspw. von TBC gesprochen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 alexander
  • 07.02.2013, 23:24h
  • warscheinlich bin ich zu blöd !
    mir erschliesst sich einfach nicht, das menschen wie z.b. friede springer, mit preisen, auszeichnungen und orden überhäuft werden, nur weil sie, "weiblich sehr geschickt und wohlüberlegt geheiratet haben"???
    und dann die "ehrungen" auch noch huldvoll, gnädig annehmen ?
    intern ist dann, wie bei ihr, doch immer wieder, von ihrem einfluss auf ihren "blätterwald" die rede ! wie ist es dann möglich, dass ihre schmierblätter seit enstehen der BRD, immer auf's neue, derartigen schund und schmutz verbreiten dürfen, bis hin zur volksverhetzung, obwohl der saubere axel tot ist ??? diese "dämliche dame", aber immer zur schau trägt, dass sie damit nichts zu tun hat ?
    die ist ja nicht die einzige in der medienlandschaft, die sich so wichtig fühlt, als meinungsführerin unterwegs sein zu "dürfen"?
    zumindest manipulativ am verständnis des einfachen volkes, für ihre interessen drehen zu dürfen.
    oki, meinungsfreiheit geniesst ja auch BULLSHITO und konsorten und bekommt preise, aber selbst hier sehe ich doch noch einen wesentlichen unterschied ! denn diese medienherrschaften, zählen sich ja auch noch ganz unverfroren zur deutschen OBERSCHICHT, der creme de la creme unseres volkes ?????????
    offenbar muss dieses pack keine eigenverantwortung für sein treiben übernehmen und geniesst NARRENFREIHEIT ???
    passt ja im moment in die zeit !
  • Antworten » | Direktlink »
#17 MagicmanAnonym
  • 08.02.2013, 01:08h
  • Die Hofberichterstatter hatten im Mittelalter mehr Wissen über die Pest, als die heutigen B.Z.- Journalisten über HIV.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Rafael
  • 08.02.2013, 10:03h
  • das nennt man einen investigativen Journalismus à la B.Z.
    Man bekommt fundierte Informationen eher aus einer Glaskugel als aus der B.Z.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Foxie
  • 08.02.2013, 12:04h

  • Dass immer noch viel zu viele Leute
    die BLÖD und ihren AblegerB.Z. kaufen, ist schon traurig genug!

    Da gibts aber noch die grossen Firmen, die dem Hetzverlag als Anzeigenkunden das Geld ins Haus tragen!

    Würden die mal Gewissen zeigen und sagen: "Keine Anzeigen in solchen Machwerken!", müsste Spronger wohl bald schliessen
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Foxie
  • 08.02.2013, 12:16h

  • Mein voriger Kommentar war noch nicht fertig, wollte noch anmerken, Profit kennt kein Gewissen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel