Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18589
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Adoptionsrecht: Doppelschlag aus Karlsruhe und Straßburg?


#31 TheDadProfil
  • 21.02.2013, 19:37hHannover
  • Antwort auf #30 von userer
  • Ich schrieb ja schon weiter oben ""das rechtliche Konstrukt nicht unbedingt leicht verständlich""

    Das keine Verpflichtung besteht die spanische Ehe generell juristisch abzusichern indem sie in das deutsche Lebenspartnerschaftsregister eingetragen wird, wird sie auch nicht darauf reduziert..

    Es genügt daher im Fall der Fälle den Trauschein vorzulegen, also z.B im Krankenhaus oder auch beim Wohnungsamt, und diese werden dann die Ehe auch als solche anerkennen, weil eine Lebenspartnerschaft keinen TRAUSCHEIN erhält..

    So einfach ist manchmal Bürokratie..

    Mann kann natürlich auch alles komplett zerreden, und sich Gedanken über Hölzchen und Stöckchen machen, bis Mann Sägespäne erhält, und die ursprüngliche Form des Baumes aus den Augen verloren hat..

    Ebenso wie den Ursprung des Postings, in dem es um die Unterschiedlichkeit eines Urteiles zu Kruzifixen in italienischen Klassenräumen und der Gewährung von Adoptionsrechten für LGBT´s ging..

    Entgegen der Einschätzung von "Aus Bad Homburg" fiel das Urteil, wie von mir prognostiziert, für die Kläger positiv aus..

    Und nun verklag mich von mir aus wegen Wahrsagerei..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 finkAnonym
  • 22.02.2013, 00:42h
  • "die im Ausland geschlossenen Ehen zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Partnern haben in Deutschland grundsätzlich nur die Wirkungen einer eingetragenen Lebenspartnerschaft"

    war das nicht die frage, um die es hier ging?
  • Antworten » | Direktlink »
#33 userer

» zurück zum Artikel