Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18608
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Favorit auf Papst-Nachfolge setzt Kindesmissbrauch und Homosexualität gleich


#4 ClaudiaAnonym
  • 20.02.2013, 17:56h
  • Also, hat jemand ernsthaft geglaubt, nach dem Bayern-Benedetto käme was Besseres, gar ein menschlicher Papst, der mal nicht Hass predigt?
    Ich nicht. Wie sollte es auch? Das ist doch das ideologische Grundgerüst dieser fundamentalistischen Sekte - Homophobie, Frauenfeindlichkeit...
    Mich hätte ja mal interessiert, ob die so hoch gelobte "Journalistin" Amanpour mal nachgehakt hat, wie dieser Katholiban darauf kommt, Homosexualität und und Kindesmissbrauch gleichzusetzen. Wahrscheinlich nicht, vermute ich.
    Aber auch wir hier und auf anderen Portalen sollten aufpassen, dass wir in punkto Kindesmissbrauch durch Priester nicht in die homophobe Falle tappen und ständig kundtun, es sei die unterdrückte Homosexualität dieser Priester, die sie zum Kindesmissbrauch bringe.
    Nichts liegt näher, als von dort zum Vorurteil: "Schwule missbrauchen Kinder" zu kommen.
    Ich denke bei den Priestern wird es ähnlich sein wie ansonsten beim sozialen Phänomen Kindesmissbrauch: Täter mit heterosexueller Orientierung sind in der Mehrzahl.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel