Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18619
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sachsen-Anhalt: Schwule sollen Blut spenden dürfen


#5 SchwTAAnonym
  • 22.02.2013, 07:00h
  • Wo ist das Problem? Die Menschheit braucht Blutkonserven. Genug Menschen, ob hetero oder non-hetero, sind willens, Blut zu spenden. Wer glaubt, dass nur Schwule das verdammte HI-Virus in sich trügen, weiß nicht, wer z.B. in Südafrika die Hauptrisikogruppe sind, nämlich die Heten. Wer Blutproben von Heten ungecheckt weiterleitet, handelt ebenso fahrlässig wie jemand, der Blutproben von Schwulen-Lesben-hastenichtgesehen ungecheckt anwendet. Ein Risiko besteht immer, vor allem dann, wenn Leute gegen Geld Blut spenden, um ihren klammen Haushalt aufzubessern.

    Das Mittel der Wahl ist das Poolen von Proben, soll heißen, man macht aus soundsoviel Einzelproben eine Mischprobe, checkt die, und wenn die positiv ausfällt, kann man die Ausgangsproben einzeln untersuchen, um dann festzustellen, woher die Viruslast kommt. Einziger Haken - man muss wissen, wie viele Proben man poolen kann, ohne dass ein Einzelbefund so stark verdünnt wird, dass man ihn nicht mehr "wiederfindet".

    ABER, und das ist v.a. den Schwulen mehr als den Heten anzukreiden - wer heutzutage noch bare vögelt, ohne den Status seines Partners zu kennen, dem gehört ganz offiziell seine Lebensberechtigungsbescheinigung entzogen, vom Ausschluss von der Blutspende 'mal ganz zu schweigen. Ehrlich, Männer, ich verstehe das nicht. Sind nicht schon genug von uns elendig krepiert, trotz "Therapie"?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel