Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18750
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brüderle: FDP stimmt nicht gegen die Union


#1 -hw-Anonym
  • 10.03.2013, 18:01h
  • "Dafür sollten Kindergeld und -freibeträge entfallen was noch mehr Streit statt einer schnellen Gleichstellung bringen könnte."

    Das ist die populistische Haftmine.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FDP vergessenAnonym
  • 10.03.2013, 18:03h
  • Wie immer bei dieser Sch... FDP. Einknicken, das können die. Mal wieder: erst groß die Fresse aufreißen, und dann wieder zurückrudern.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KerouaclyAnonym
  • 10.03.2013, 18:11h
  • Wer hat uns verraten? Die Liberalen waren's!

    ZUM 1000MAL in dieser Legislaturperiode!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 marc33ffm
  • 10.03.2013, 18:13h
  • Das ging ja schnell, dass die FDP wieder zurück rudert. Langsam wird's echt peinlich!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 vulkansturmAnonym
  • 10.03.2013, 18:18h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Und wir Schwule sind dann schuld, dass das Kindergeld abgeschafft wird. Prost Mahlzeit!
    Die FDP sollte dem von Volker Beck aufgezeigten Weg gehen und der Abstimmung fernbleiben, wenn sie nicht gegen die Union stimmen will. So kommt man dann auch zu einer Mehrheit für die Gleichstellung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 daVinci6667
#7 RobinAnonym
  • 10.03.2013, 18:27h
  • War doch klar, dass das wieder mal nur Wählerverarsche war.

    Zuerst groß rumtönen, man werde zusammen mit der Opposition gegen die Union stimmen und dann gleich der Rückzug, dass man es doch nicht macht.

    Die FDP ist so ein verlogenes, bigottes Pack...

    Wie kann jemand denen noch irgendwas glauben?!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 realsmurf
  • 10.03.2013, 18:29h

  • FDP ist doch nur noch eine Weicheiparty. Statt sich endlich wieder zu profilieren, kleben die lieber Machtgeil an der Angie.
    Alles nur noch Lappen, die man selbst mit 3 Promille nicht mehr für voll nehmen kann.

    Doof das die SPD den Steinbrück ins Rennen schickt. Der wird nicht genug Sympatie haben, dass dieser schwarz-gelbe Haufen endlich wegkommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HinnerkAnonym
  • 10.03.2013, 18:32h
  • "Wir haben eine Koalitionsvereinbarung, wir stimmen nicht mit wechselnden Mehrheiten"

    Ja, und der Koalitionsvertrag sah steuerliche Gleichstellung vor.

    Wenn die Union den Koalitionsvertrag bricht, ist es schon schlimm genug, dass die FDP aus Machtgeilheit dennoch an der Koalition festhält.

    Aber dass die FDP dann auch noch den Koalitionsvertrag bricht, nur um der CDU/CSU noch tiefer in den Arsch zu kriechen, ist die komplette Selbstaufgabe der FDP. Wenn die Union den Koalitionsvertrag bricht, waren sie nicht koalitionstreu. Es ist KEINE Koalitionstreue, wenn die FDP das mitmacht. Koalitionstreue wäre das Einhalten des Koalitionsvertrages.

    Damit ist die FDP endgültig zum Anhängsel der CDU/CSU geworden!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KenoAnonym
  • 10.03.2013, 18:35h
  • Schön, dass die FDP diesen versoffenen Lustgreis als Spitzenkandidaten gewählt haben, damit zeigen die wieder mal, wie sie ticken...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 finkAnonym
  • 10.03.2013, 18:35h
  • als tiger springen, als bettvorleger landen...

    im zusammenhang mit dem splitting war ja auch die rede davon, dass man für ein familiensplitting zusätzlich (!) zum ehegattensplitting nicht mehr als bisher ausgeben will, aber auch keine familie weniger bekommen soll als jetzt.

    wie soll das bitte funktionieren? magie?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stephan
  • 10.03.2013, 18:35h
  • Da muss ja nun nichts mehr zu sagen. Die FDP ist das Abartigste an Opportunismus, was diese Republik je hervorgebracht hat.

    "Wir haben eine Koalitionsvereinbarung, wir stimmen nicht mit wechselnden Mehrheiten"

    Die Union bricht den Koalitionsvertrag und Brüderle schwört darauf hin die Treue. Warum bittet er nicht einfach darum, dass ihm mal so richtig zwischen die Beine tritt.

    "Wir als Regierung haben jetzt die einmalige Chance ein klares Signal für eine freie, tolerante Gesellschaft zu senden. Und zwar bevor irgendwelche Bundesverfassungsgerichtsurteile im Raum stehen"

    Ne, die Chance hat diese Regierung lange verpasst und hat es auch nie gewollt!

    Und dann wieder Schäuble: Ein Umbau des gesamten Steuersystems und Abschaffung des Kindergeldes - alles nur, um weiter klar der Apartheidspolitik zu folgen! Was für eine widerwärtige Truppe! Fast so als hätte Südafrika Busse, Universitäten etc. abgeschafft, nur damit kein Schwarzer neben einem Weißen sitzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 finkAnonym
#14 TimonAnonym
  • 10.03.2013, 18:41h
  • Wie immer bei der FDP:
    viel rumlabern, aber dann das genaue Gegenteil tun!

    Wer dieser Lügner- und Betrügerpartei überhaupt noch ein Wort glaubt, ist so dumm, dass er es nicht besser verdient hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Tim_ChrisProfil
  • 10.03.2013, 18:44hBremen
  • Willkommen in der FDP. Hier weiß man genau was man will und das setzt man auch durch.... Diese Partei sollte eigentlich als Witz in die Analen der Regierungsgeschichte eingehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 FennekAnonym
  • 10.03.2013, 18:48h
  • Die FDP muss weg!

    Nicht nur geschwächt werden, sondern komplett weg!!!!

    Die haben sich selbst überflüssig gemacht und sind zur reinen Unterorganisation der Union verkommen.

    Für sowas gibt es keinen Bedarf...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Tobi CologneAnonym
  • 10.03.2013, 18:54h
  • Diese verlogenen Drecksäcke...

    Wie lange müssen wir dieses FDP-Pack wohl noch ertragen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 geschäftsideeAnonym
  • 10.03.2013, 18:55h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Das geht eindeutig in die Richtung der grössten Fraktion: DIE NICHTWÄHLER.

    Nachdem das Leihstimmen-Spiel Risiken birgt, wird jetzt Rechtspopulismus betrieben. (->Koch/Hessen-Hitler->Wahlgewinn). Das wird über hauptsächlich die BILD laufen. Nicht über pseudo-rationalen Meinungs-Ping-Pong der sog. Qualitätspresse, z.B. an Rechnern in Beamtenpausen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#19 YannickAnonym
  • 10.03.2013, 19:07h
  • Fortschritt a la FDP:
    früher haben die nur wöchentlich ihre Meinung geändert. Jetzt ändern die schon täglich ihre Meinung.

    So eine Gurkentruppe ist vielleicht guter Stoff für Kabarettprogramme, für was anderes taugen die aber nicht.

    Und vor allem sollte so eine Partei nicht in Regierungsverantwortung sein. Die sollten noch nicht mal in der Opposition sein, sondern unter 5% bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 ****Anonym
#21 Martin28a
#22 Katrin
  • 10.03.2013, 19:21h
  • Brüderle hat halt seine Vorlieben: Frauen in den Ausschnitt glotzen und den Stress mit was alkoholischen bekämpfen. Aber er sagt auch klar wo es lang geht: Nicht in Richtung Koalitionsvertrag, nicht in Richtung Grundgesetz.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 KMBonnProfil
  • 10.03.2013, 19:40hBonn
  • Als Löwe gesprungen, als Bettvorleger gelandet. Ich hätte darauf wetten sollen
  • Antworten » | Direktlink »
#24 fuckFXXAnonym
#25 ZeitgeistAnonym
#26 salaro
  • 10.03.2013, 20:06h
  • "Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Prozesskostenhilferechts vorgelegt. Und die Änderungen bedeuten enorme Einschränkungen für die Schwachen der Gesellschaft. Laut Entwurf soll die so genannte Waffengleichheit quasi aufgehoben werden. Das heißt, auch wenn der Gegner einen Anwalt hat, können Geringverdiener in Zukunft alleine vor Gericht stehen. Die Kosten für 10.000 Rechtsanwälte sollen so eingespart werden. Gerhart Baum ist ein enger Parteifreund von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Als Bundesinnenminister hatte er 1981 die Prozesskostenhilfe eingeführt. Die sieht er nun mit dem Gesetzentwurf bedroht." (ARD)

    ...Rainer Brüderle, der sich am Sonntag von mehr als 600 Delegierten per Beifall zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl küren ließ. Eine Wahl war nicht vorgesehen. Sein Wahlkampfgetöse gipfelte in dem abstrusen Versprechen: »Wir machen einen Wahlkampf - da brennt der Baum«. ....

    www.neues-deutschland.de/artikel/815277.auf-auf-zum-kampf.ht
    ml


    www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Martin28a
#28 TheDadProfil
  • 10.03.2013, 21:05hHannover
  • Wo bleiben die Claquere und JubelTunten ?

    Verklagt ihr mich jetzt wieder wegen Wahrsagerei ?

    Nichts ist´s mit der Palastrevolution, keine wechselnde Mehrheit, nichts ist´s zugunsten eines Parteiprogrammes und eines Koalitionsvertages den Mann notfalls gegen den eigenen Regierungspatner durchsetzen will..

    Auf alte Hasen wie Brüderle ist Verlaß..

    Natürlich läßt der alte Herr sich nicht lange von der Kanzlerin bitten an die Koalitionsdisziplin zu erinnern..
    Sie soll dem Vernehmen nach Heute Nacht im Dirndl für ihn tanzen, und Schäuble hat einen Karton Weiswein im Schoß..

    Heißa, Heut ist Party im Kabinett..

    Am Ende schiebt Mann den Schwuchteln noch schnell die Abschaffung des Kindergeldes in die Schuhe, daß Mann dringend dazu braucht, das nicht finanzierbare Versprechen der Ursel auf Kita-Plätze für alle zu beerdigen..

    Die Kohle legt Mann dann um in neue Panzer für die schwächelnde Freiwilligenwehr, die Mann nicht verkraftet, und bis zur Wahl schwadroniert Mann weiter alte Vorurteile in neuem Gewand..

    Deutschland stirbt jetzt aus..
    Die konservativen verlieren die Lust an der Ehe, wenn sie jeder haben kann, und die Fortpflanzung ist eh nur was für die Evangelen, die sich für die ungehemmte Ausbreitung der Reproduktionsmedizin mit prenataldiagnostischer Euthanasie einsetzen, die neben Behinderten irgendwann auch die Geburt weiterer LGBT´s verhindert..

    Danach erst kriechen die gebeutelten aus der Diaspara des Bayrischen Waldes zurück an die Oberfläche und vögeln sich wund, bis das Volk dereinst erneut so groß und stark erwächst, wie Weiland das Nibelungenlied versprach..

    Ich schreib mich grad in einen Rausch..

    Aber anders als benebelt ist der Dreck nicht zu ertragen..

    "Wenn das hier schon das Leben ist,
    was machen dann die Toten ?
    Wer kennt sich hier aus,
    wer holt mich hier raus,
    aus der Verschwörung der Idioten ?
    (Heinz-Rudolph Kunze)
  • Antworten » | Direktlink »
#29 alexander
  • 10.03.2013, 21:12h
  • im grunde müssen wir hier alle kommentare zur FDP, der letzten 4 jahre, nur recyceln !
    wir kämen zu einer WUNDERBAREN ERKENNTNIS???
    es hat sich nichts geändert, ausser das wir noch ein paar politische hungerleider vor hartz IV. bewahren "durften" !!!
    immerhin senken wir dadurch die zahl der SOZIALSCHMAROTZER erheblich !
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Pfui FDPAnonym
  • 10.03.2013, 21:24h
  • Ich werde der FDP niemals wieder auch nur einen Satz oder ein Wort glauben.

    NEVER!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Simon HAnonym
  • 10.03.2013, 21:35h
  • Ist die FDP überhaupt noch eine demokratische Partei?

    Da wird auf einem Parteitag etwas beschlossen und dann kommt der Spitzenkandidat wie ein Sonnenkönig daher und verkündet, dass das doch nicht so gemacht wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 FlorianAnonym
#33 WolfieProfil
  • 10.03.2013, 22:22hVölklingen
  • Wie immer, viel Lärm um nichts. Aber mehr war und ist von der FDP nicht zu erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 TillAnonym
  • 10.03.2013, 22:58h
  • Die FDP wird sich niemals ändern...

    Die zählen auf die Dummheit ihrer Wähler und verarschen die nach Strich und Faden.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Es reichtAnonym
#36 David ZAnonym
  • 10.03.2013, 23:08h
  • Das schwarz-gelbe Pack muss endlich weg!

    Besser heute als morgen!

    Jeder zusätzliche Tag Schwarz-Gelb ist eine Katastrophe für Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Im Zoo nix NeuesAnonym
  • 11.03.2013, 00:13h
  • Überraschung!!!

    Neue Gespräche in der Koalition:
    FDP: "Ach komm, Mutti, büdde büddeeee..."
    CDU: "Still, du Wurm, kriech weiter. Ich will nichts mehr davon hören."
    FDP: "Natürlich Mutti, nix für ungut. War ja nur eine Frage."
  • Antworten » | Direktlink »
#38 todesmaskeEhemaliges Profil
  • 11.03.2013, 01:04h
  • Die CDU stellt uns Schwulen wieder mal als Sündebock für die Abschaffung des Kindergeldes, nach dem Motto "wir sind die Pest für Familiegesellschaftliche Mehrheit".
  • Antworten » | Direktlink »
#39 lucdfProfil
  • 11.03.2013, 07:46hköln
  • Brüderle eine falsche Münze und auf die FDP sollte man nicht mehr reinfallen.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.03.2013, 09:52h
  • Herr Brüderle hätte einfach mal den Mund halten sollen - genau wie die FDP-Hetzer hier im Forum!

    Rot-Grün hat zur Zeit keine Mehrheit und das ist für viele der Albtraum schlechthin. Würde diese Koalition im Bund zustandekommen, dann hätten wir einen Fettnäpfchenkanzler und eine Heulboje als Außenminister!
  • Antworten » | Direktlink »
#41 BundesmuttiAnonym
  • 11.03.2013, 10:04h
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • aber kind, wann hat die fdp dich als homosexuellen mitbürger denn jemals ausreichend vertreten?
    das war doch all das papier nicht wert, auf dem die reden standen!
    2001 bis heute = was haben die gemacht???

    willst du eine ehrliche antwort? die haben sich mir gebeut und das wird sich nicht ändern!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#42 Ohne PlanAnonym
  • 11.03.2013, 10:11h
  • Das Brüderle machte gestern beim Millionärs-Talk (Jauch, Wer ist Millionär) deutlich, dass es nur einen einzigen Plan kennt, hat und will:

    die Krisen- und Chaosökonomie - auch als Planwirtschaft der Banken und Konzernen beschreibbar - zur Ausbeutung von Millionen im Interesse der Millionäre und Milliardäre.

    Gerade auch Schwule und Lesben brauchen statt Krisen-Planwirtschaft der Banken und Konzerne eine Wirtschaft und Gesellschaft, die auf einem demokratischen und sozialen Plan im Interesse Aller beruht.

    Kein Fehler im System, sondern das Systems selbst:

    www.sueddeutsche.de/wirtschaft/profit-der-banken-in-der-kris
    e-die-blutspur-des-geldes-1.1620207
  • Antworten » | Direktlink »
#44 buum buumAnonym
#45 Siggi PopAnonym
#46 Agenda2020Anonym
#47 Merkels FreundenAnonym
  • 11.03.2013, 11:33h
  • Was machen eigentlich die ungarischen Freunde des Koalitionspartners der FDP?

    "Mitten in Europa gibt ein Land das Prinzip des Rechtsstaats auf, Ungarn entmachtet sein Verfassungsgericht. Premier Orbán baut seinen Einfluss massiv aus, Bürgerrechte werden eingeschränkt. Jetzt kommt Staatspräsident Áder nach Berlin - doch Kritik der EU-Partner verhallt meist ungehört." (SPON)

    ____________________________

    Zu Schäubles Kindermißbrauch

    "Reformideen zur Homo-Ehe: Steuern runter, Kindergeld weg "

    #2 Gestern 08:46 vonfatherted98
    Super Idee....
    ...besonders fuer prekaer Beschaeftigte und Niedrigloehner die meist mehr Kinder haben als Besserverdiener...die zahlen naemlich so gut wie keine Steuern, haben also nix von Steuersenkungen bei der Anrechnung von Kindern...weil sie einfach nix verdienen...und dann noch das Kindergeld weg...Spitzenidee....dann kriegen die Armen gar nix mehr und die Reichen haben riesige Steuervorteile gegen die das laepische Kindergeld ja Peanuts war....die Idee koennte von Gerhard Schroeder oder Peer Steinbrueck kommen...." (SPON)
  • Antworten » | Direktlink »
#48 ****Anonym
  • 11.03.2013, 11:44h
  • Antwort auf #47 von Merkels Freunden
  • "Auch Gesetze, die das Verfassungsgericht [Ungarns] ausdrücklich für grundrechtswidrig erklärt hatte, sollen in der Verfassung verankert und damit praktisch unangreifbar gemacht werden:

    Obdachlose dürfen sich nicht auf öffentlichen Flächen aufhalten - sie können strafrechtlich verfolgt werden.
    Wahlkampfreklame in privaten Medien soll verboten werden.
    Außerdem sollen unverheiratete, kinderlose oder gleichgeschlechtliche Paare nicht in die Definition von Familie eingeschlossen werden.
    Das Verfassungsgericht soll Änderungen des Grundgesetzes künftig nur noch auf ihre formale, nicht auf ihre inhaltliche Rechtmäßigkeit überprüfen dürfen. Außerdem sollen sich die Richter in ihren Entscheidungen nicht mehr auf Urteile berufen können, die sie vor Inkrafttreten der neuen Verfassung im Januar 2012 gefällt haben.
    Die Meinungsfreiheit soll eingeschränkt werden können, wenn die nicht näher definierte "Würde der ungarischen Nation verletzt" wird.

    ___________________

    STREIT UM HOMO-EHE
    Voßkuhle verteidigt sich gegen Unions-Kritik

    03.03.2013, 16:57 Uhr
    Mehrere Unionspolitiker haben harte Kritik am Bundesverfassungsgericht und seinem Chef Andreas Voßkuhle geäußert. Mit der Positionierung zur Homo-Ehe überschreite das Gericht seine Kompetenzen. Voßkuhle wies dies zurück.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 AlphatierchenAnonym
  • 11.03.2013, 12:25h
  • Antwort auf #43 von Till Schweiger

  • Ballernde und brüllende Heteros dürfen eben alles. Ein Brüderle kann aussehen wie Quasimodo und ungefragt junge Frauen belästigen ohne das es seine Partei interessiert und ein Til Schweiger darf im öffentlich rechtlichen Fernsehen mit minderjährigen Nutten sexuell aufgeladene Gespräche übers Blasen, Begrapschen und Spannern führen. Natürlich hat auch der Kollege nichts besseres vor als im Bad das missbrauchte Opfer zu bespannen.
    Schon spätestens bei der Sache mit dem Abtasten und Blasangebot denkt man sich als schwuler Zuschauer:

    Ein schwuler Ermittler der einem minderjährigen Stricher Unterschlupf gewährt ( nachdem er ein paar Migranten abgeballert hat, die in solchen Filmen ja immer die Bösen sind) wäre spätestens an dieser Stelle von den Zuschauern als halbpädophil verschrien worden.

    Aber heterosexuelle Alphatiere in Gesellschaft und Politik dürfen eben alles ohne ernsthafte Konsequenzen fürchten zu müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 ***popptAnonym
#51 LorenProfil
  • 11.03.2013, 15:36hGreifswald
  • Das ist dieser Tage (leider) FDP pur:
    Ein Schritt vor und zwei zurück. Die Partei, die immer noch von sich beghauptet, Bürgerrechtspartei zu sein, opfert Bürgerrechte aus "Koalitionsdisziplin". Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 RWTHAnonym
  • 11.03.2013, 15:47h
  • Diese alte Schnapsdrossel sollte lieber den Mund halten und sich auch noch die letzten Gehirnzellen wegsaufen.

    Dass die FDP sowas als Spitzenkandidat wählt, ist eine politische Bankrotterklärung.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Tim_ChrisProfil
#54 LogikAnonym
  • 11.03.2013, 16:21h
  • Antwort auf #51 von Loren
  • Noch widerlicher, da die Union munter den Koalitionsvertrag bricht und die FDP es ihr nachmacht.

    Koalitionstreue wäre das Einhalten des Koalitionsvertrags. Wenn die Union das nicht macht, sollte die FDP sich dennoch daran halten.

    Merke:
    sogar in der Begründung ihres widerlichen Verhaltens verarscht die FDP noch ihre Wähler.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#55 alexander
#56 Gräfin PilatiAnonym
#57 stromboliProfil

» zurück zum Artikel