Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18750
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brüderle: FDP stimmt nicht gegen die Union


#11 finkAnonym
  • 10.03.2013, 18:35h
  • als tiger springen, als bettvorleger landen...

    im zusammenhang mit dem splitting war ja auch die rede davon, dass man für ein familiensplitting zusätzlich (!) zum ehegattensplitting nicht mehr als bisher ausgeben will, aber auch keine familie weniger bekommen soll als jetzt.

    wie soll das bitte funktionieren? magie?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stephan
  • 10.03.2013, 18:35h
  • Da muss ja nun nichts mehr zu sagen. Die FDP ist das Abartigste an Opportunismus, was diese Republik je hervorgebracht hat.

    "Wir haben eine Koalitionsvereinbarung, wir stimmen nicht mit wechselnden Mehrheiten"

    Die Union bricht den Koalitionsvertrag und Brüderle schwört darauf hin die Treue. Warum bittet er nicht einfach darum, dass ihm mal so richtig zwischen die Beine tritt.

    "Wir als Regierung haben jetzt die einmalige Chance ein klares Signal für eine freie, tolerante Gesellschaft zu senden. Und zwar bevor irgendwelche Bundesverfassungsgerichtsurteile im Raum stehen"

    Ne, die Chance hat diese Regierung lange verpasst und hat es auch nie gewollt!

    Und dann wieder Schäuble: Ein Umbau des gesamten Steuersystems und Abschaffung des Kindergeldes - alles nur, um weiter klar der Apartheidspolitik zu folgen! Was für eine widerwärtige Truppe! Fast so als hätte Südafrika Busse, Universitäten etc. abgeschafft, nur damit kein Schwarzer neben einem Weißen sitzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 finkAnonym
#14 TimonAnonym
  • 10.03.2013, 18:41h
  • Wie immer bei der FDP:
    viel rumlabern, aber dann das genaue Gegenteil tun!

    Wer dieser Lügner- und Betrügerpartei überhaupt noch ein Wort glaubt, ist so dumm, dass er es nicht besser verdient hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Tim_ChrisProfil
  • 10.03.2013, 18:44hBremen
  • Willkommen in der FDP. Hier weiß man genau was man will und das setzt man auch durch.... Diese Partei sollte eigentlich als Witz in die Analen der Regierungsgeschichte eingehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 FennekAnonym
  • 10.03.2013, 18:48h
  • Die FDP muss weg!

    Nicht nur geschwächt werden, sondern komplett weg!!!!

    Die haben sich selbst überflüssig gemacht und sind zur reinen Unterorganisation der Union verkommen.

    Für sowas gibt es keinen Bedarf...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Tobi CologneAnonym
  • 10.03.2013, 18:54h
  • Diese verlogenen Drecksäcke...

    Wie lange müssen wir dieses FDP-Pack wohl noch ertragen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 geschäftsideeAnonym
  • 10.03.2013, 18:55h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Das geht eindeutig in die Richtung der grössten Fraktion: DIE NICHTWÄHLER.

    Nachdem das Leihstimmen-Spiel Risiken birgt, wird jetzt Rechtspopulismus betrieben. (->Koch/Hessen-Hitler->Wahlgewinn). Das wird über hauptsächlich die BILD laufen. Nicht über pseudo-rationalen Meinungs-Ping-Pong der sog. Qualitätspresse, z.B. an Rechnern in Beamtenpausen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#19 YannickAnonym
  • 10.03.2013, 19:07h
  • Fortschritt a la FDP:
    früher haben die nur wöchentlich ihre Meinung geändert. Jetzt ändern die schon täglich ihre Meinung.

    So eine Gurkentruppe ist vielleicht guter Stoff für Kabarettprogramme, für was anderes taugen die aber nicht.

    Und vor allem sollte so eine Partei nicht in Regierungsverantwortung sein. Die sollten noch nicht mal in der Opposition sein, sondern unter 5% bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 ****Anonym

» zurück zum Artikel