Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18753
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kauch und Spahn für Aufhebung des Fraktionszwangs


#1 SebiAnonym
  • 11.03.2013, 12:20h
  • Bla bla bla bla bla bla bla bla...

    Heute so, morgen so... Und übermorgen wieder anders...

    Was meinen die eigentlich wie dumm wir sind? Ob die ernsthaft denken, denen würde nochmal irgendwer auch nur ein Wort glauben?!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JoonasAnonym
  • 11.03.2013, 12:24h
  • Wo der Hinterbänkler Michael Kauch am Wochenende beim Parteitag abgestraft wurde und aus dem Präsidium geflogen ist, wird er sich mit seinen Ideen ja sicher auch sehr gut durchsetzen können. So ein Gewinnertyp und hoch angesehenes Mitglied der FDP weiß ja schließlich die ganze Partei hinter sich... (Zumindest vielleicht in der eigenen Phantasie.)

    Aber mal Spaß beiseite:
    selbst wenn das so käme, glauben die beiden doch nicht ernsthaft, dass es in der Union oder der FDP dafür eine Mehrheit gäbe. In der Union sind das eh nur ein paar einzelne, die da evtl. für ein bisschen mehr Gleichstellung (eh keine volle Gleichstellung) stimmen.

    Und in der FDP wird es spätestens nach dem Machtwort des neuen Sonnenkönigs Rainer Brüderle ähnlich aussehen.

    Das sind jetzt nur die letzten verzweifelten Versuche, doch noch ein paar Stimmen von uns zu bekommen. Aber das Thema ist längst gegessen - endgültig!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Linu86Profil
  • 11.03.2013, 12:27hAachen
  • "...der Staat könne sich dafür entscheiden, dass bestimmte Formen des Zusammenlebens gefördert werden"

    Ich bin es langsam wirklich leid mir von diesen Wort- und Sinnverdrehern meine Rechte vorenthalten zu lassen. Es geht nicht um "Formen des Zusammenlebens" (Frechheit!), sondern um MENSCHEN! Genauso könnte man fordern, die behindertenfreundliche Ausstattung öffentlicher Ämter (Aufzüge, Toiletten, etc.) abzuschaffen mit der Begründung, der Staat "könne sich dafür entscheiden, bestimmte Formen der Fortbewegung zu fördern." Da wäre der Aufschrei enorm (und zurecht)! Aber bei Homosexuellen scheint das immer noch in Ordnung zu sein.

    "Toleranz auf beiden Seiten"

    Ja, tolerier gefälligst meine Intoleranz! Tut mir Leid, Hasselfeldt, ich toleriere deine Ansichten genauso wenig wie ich Wadenkrämpfe toleriere. Gegen Wadenkrämpfe gibts Magnesium, gegen dich gibts Stimmzettel bei der nächsten Wahl und hoffentlich eine schallernde Ohrfeige des Bundesverfassungsgerichts!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 YannickAnonym
  • 11.03.2013, 12:27h
  • Herr Kauch hat auch vor vier Jahren schon mal fest versprochen, dass die FDP ohne weitere Gleichstellungs-Schritte nicht mit der Union koalieren wird.

    Und dann waren diese Dinge die ersten, die die FDP mit wehenden Fahnen und in vorauseilendem Gehorsam aufgegeben hat.

    Und auch in den letzten vier Jahren haben die FDP gegen jede noch so kleine Verbesserung gestimmt.

    Die FDP wird immer ein Anhängsel der CDU/CSU bleiben...

    Und Herr Kauch wird immer so ein opportunistischer Lügner wie der Rest der FDP bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RobinAnonym
  • 11.03.2013, 12:30h
  • Und das beste ist:
    wenn man die FDP wählt, werden gebratene Hähnchen vom Himmel fallen und aus den Brunnen kommt Schokolade. (Ach nein, aus den Brunnen kommt Alkohol, Brüderle ist ja Spitzenkandidat.)

    Ganz ehrlich:
    wer ist so dumm, der schwarz-gelben Gurkentruppe noch ein einziges Wort zu glauben?

    Okay, FDP-Wähler sind im allgemeinen ziemlich dumm. Aber so dumm können doch selbst die nicht sein nach den Ereignissen der letzten Wochen nochmal darauf reinzufallen... Oder etwa doch?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tobi CologneAnonym
  • 11.03.2013, 12:33h
  • Hätten Michael Kauch und Jens Spahn noch ein Fünkchen Selbstachtung, würden sie aus der FDP bzw. der Union austreten. (So wie Ronny Pohle, der war zwar immer noch zu lange in der CDU, hat aber doch noch die Kurve bekommen.)

    Aber letztendlich sind die beiden doch auch nur die üblichen schwarz-gelben Arschkriecher, die ab und zu mal in den Medien groß rumtönen, aber dann am Ende doch brav spuren. Auch Kauch und Spahn stellen letztlich ihren perönlichen Erfolg und ihre eigenen Interesse über Ideale und das Wohl des Landes. Wie jeder in CDU, CSU und FDP...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LügenpackAnonym
  • 11.03.2013, 12:35h
  • "Kauch und Spahn für Aufhebung des Fraktionszwangs"

    Und ich bin für Aufhebung der Regierung und endgültiges Absacken der FDP in die Bedeutungslosigkeit weit unter 5 %.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Es reichtAnonym
  • 11.03.2013, 12:39h
  • Herr Kauch,
    Herr Spahn,

    die Politik ihrer Parteien, die auch von ihnen gestützt wird, ist schon schlimm genug.

    Aber unterlassen Sie wenigstens dieses ewige Rumgesülze, dem ja eh keine Taten folgen. Das ist eine Beleidigung unserer Intelligenz.

    Übrigens:
    sie sollten mal einen Blick in unsere Gesetze werfen. Als Abgeordnete sind Sie NUR ihrem persönlichen Gewissen verantwortlich. Sie könnten auch ohne irgendwelche Parteivorgaben anders stimmen als der Rest ihrer Parteien.

    Aber dafür fehlt Ihnen das Gewissen! Da ist der persönliche Machterhalt dann doch wichtiger.

    Haben Sie ja bisher auch nicht gemacht, wieso sollten Sie das also jetzt machen.

    Tun Sie sich und uns einen Gefallen und halten Sie wenigstens in Zukunft den Mund, statt uns auch noch zu verarschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 WählerAnonym
  • 11.03.2013, 12:43h
  • Wer einmal lügt...

    Okay, Kauch und Spahn lügen nicht nur einmal, sondern regelmäßig. Wie jeder in Union und FDP.

    Ich hoffe nur, dass die Bürger das durchschauen und es im Herbst die Quittungs gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Alles auchAnonym
#11 TimonAnonym
  • 11.03.2013, 13:00h

  • Laut Grundgesetz ist jeder Abgeordnete in seiner Entscheidung frei und nur seinem Gewissen verantwortlich.

    Die Beiden hätten immer schon anders abstimmen können. haben sie aber nicht.

    Mal sehen ob sie es diesmal machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 finkAnonym
  • 11.03.2013, 13:02h
  • "Anlass ist ein Antrag der Grünen zur 'Beendigung der Diskriminierung von Lebenspartnerschaften' "

    das ist niedlich. denn ein gesetz, das fast genau so heißt und den namen damals erst recht NICHT verdiente, gibt es schon. es wurde am 16. februar 2001 beschlossen und ist heute als "lebenspartnerschaftsgesetz" bekannt:

    www.bgbl.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&
    bk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//

    *[@attr_id=%27bgbl101s0266.pdf%27]

    "Gesetz zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften:
    Lebenspartnerschaften"

    die diskriminierung endet aber erst mit der grundsätzlichen umstrukturierung der familienpolitik in eine politik, die ALLE beziehungsmodelle berücksichtigt und in ihren jeweiligen eigenarten akzeptiert und fördert. und nicht mit dieser kleinlichen gleichstellungs-simulation, die vor allem eines bleibt: ein SONDERGESETZ, das die lebenslange monogame zweierbeziehung als einziges ideal aufrechterhält und sogar völlig gleichartige beziehungsstrukturen nur aufgrund des geschlechtes diskriminiert.

    --

    wann genau haben wir eigentlich das ideal der assimilation auf knien gegen das ideal der emanzipation vertauscht?

    und wann genau haben eigentlich die grünen aufgehört, eine partei mit echten utopien zu sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 libdemAnonym
  • 11.03.2013, 13:50h
  • Antwort auf #2 von Joonas
  • Etwas Sachlichkeit schadet nicht. Kauch war nie Mitglied des Präsidiums und hat sich auch nicht darum beworben. Er hat für den Vorstand kandidiert und dort leider verloren. Er hatte darauf verzichtet als Kandidat des Landesverbands anzutreten.

    Kauch ist aber weiterhin umweltpolitischer Sprecher, BFA-Leiter und Mitglied des Fraktionsvorstands. Hinterbänkler sehen anders aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#14 MiroAnonym
  • 11.03.2013, 14:01h
  • Warum ist es für den Artikel von Bedeutung, dass Aigner "ledig und kinderlos" ist, so dass queer.de es extra anfügt?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 11.03.2013, 14:28hHannover
  • Antwort auf #14 von Miro
  • Ganz einfach..

    Weil Menschen die ein Weltbild als Anschauung in die Welt tragen unglaubwürdig sind, wenn sie es nicht selbst leben..

    Glaub keinem Katholiken die "Freude am Beten" wenn er nicht die Prellmarken von der Holzbank an den Knieen trägt..

    Oder kaufst Du dein Steak bei einem Veganer ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 m123Anonym
  • 11.03.2013, 14:38h
  • CDU, CSU und FDP sind so eklige Parteien!

    Man muss schon ganz schön masochistisch veranlagt sein, wenn man diese Parteien wählt.

    Auch die Schwulen in der Union haben nie für die Gleichstellung gestimmt, sondern sich höchstens enthalten und meist sogar noch dagegen "aus Fraktionszwang". Dabei gibt es laut Grundgesetz einen solchen Fraktionszwang nicht. Ich hab mal den Bundestagspräsidenten Lammert dahingehend gefragt, und der hat mir gesagt, dass das Grundgesetz da eindeutig ist und in Artikel 38 Absatz 1 vorsieht, dass jeder Abgeordnete letztlich nur seinem Gewissen unterworfen ist.

    Mit anderen Worten: Die Schwulen in CDU, CSU und FDP, die dagegen stimmen, lügen, wenn sie behaupten sie hätten wegen dem Fraktionszwang gegen die Gleichstellung stimmen müssen. Dasselbe gilt für alle anderen aus CDU, CSU und FDP!

    Lügenpack! Heuchler!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 junggesellinAnonym
#18 Timm JohannesAnonym
  • 11.03.2013, 15:12h
  • Ich erwartet jetzt, dass die FDP handelt. Der Parteitagsbeschlus, das die Gleichstellung noch in dieser (!) Legislaturperiode erfolgt, erging mit überwältigender Mehrheit und die FDP sollte nun endlich handeln. !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.03.2013, 15:17h
  • Frau Aigner sollte sich lieber um die derzeit in den Nachrichten omnipräsenten Lebensmittelskandale kümmern und sich nicht zu Themen äußern, von denen sie keine Ahnung hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 LorenProfil
  • 11.03.2013, 15:17hGreifswald
  • In der Vergangenheit haben die Schwarz-Gelben hinsichtlich der Gleichstellung das Grundgesetz wiederholt missachtet, wie das BVerfG mehrmals urteilte. Vielleicht sollten die schwarz-gelben Abgeordneten, die für die Gleichstellung sind, jetzt endlich mal das GG beachten:

    "Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen."

    dejure.org/gesetze/GG/38.html

    Von wegen "Abstimmung freigeben"/Fraktionszwang. In Fragen der Bürger-/Menschenrechte ewarte ich, dass Bundestagsabgeordnete aus der deutschen Geschichte gelernt haben und immer ihrem Gewissen folgend auf der Seite der Grund-und Menschenrechte stehen und menschenfeindliche Diskriminierung aller Art bekämpfen und nicht "diskutieren", relativieren oder gar in Gesetze schreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 2007Anonym
#22 LorenProfil
#23 ZeitfensterAnonym
  • 11.03.2013, 15:39h
  • Antwort auf #18 von Timm Johannes
  • So lautet der Passus im Parteitagsbeschluss:
    "Der Bundesparteitag bittet die Parteiführung und Bundestagsfraktion, in erneute Gespräche in
    der Koalition einzutreten. Die FDP besteht weiterhin auf der Gleichstellung noch in dieser
    Wahlperiode. Es ist im Interesse aller drei Koaliti
    onspartner, wenn die Koalition zeigt, dass sie
    in diesem und anderen strittigen Punkten zum gemeinsamen Handeln in der Lage ist."

    Führung u. Fraktion sollen in Gespräche eintreten. Das wird der Herr Brüderle sicherlich machen und die Bundesmutti bitten, die Sache noch einmal zu überdenken. Damit ist der Beschluss des Parteitages umgesetzt.

    Die Liberalen haben nicht beschlossen, dass sie sich notfalls ultimativ für die weitere Gleichstellung einsetzen. Der Sache wurde mit ein paar warmen Worten etwas Nachdruck verliehen, mehr aber auch nicht. Und Herr Brüderle hat ja auch schon erklärt, dass die FDP nicht gegen die Union stimmen wird. Dazu bietet der tolle Parteitagsbeschluss auch keine Grundlage.

    Mehr als etwas Kosmetik ist dieser Antrag wohl nicht. Wie soll die CDU einen so lustlosen Wischi-Waschi-Antrag ernst nehmen und sich vom kleineren Koalitionspartner bedrängt fühlen?

    Dieser Antrag ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#24 JuliAnonym
#25 biboAnonym
  • 11.03.2013, 16:17h
  • "Der Schutz von Ehe und Familie hat im Grundgesetz eine besondere Stellung () Und darum werden wir uns auch allen Versuchen anderer Parteien, das zu relativieren, deutlich widersetzen."

    Richtig,

    aber es steht nirgends, dass Ehe und Familie auf Heteros beschränkt ist. Gleichgeschlechtliche Ehen und Familien verdienen genau denselben Schutz - so wie in anderen Demokratien auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 LogikAnonym
  • 11.03.2013, 16:19h
  • "Der Schutz von Ehe und Familie hat im Grundgesetz eine besondere Stellung () Und darum werden wir uns auch allen Versuchen anderer Parteien, das zu relativieren, deutlich widersetzen."

    Weil Familien so schützendwert sind, hat CSU-Chef Horst Seehofer wohl gleich mehrere parallel gegründet...
  • Antworten » | Direktlink »
#27 MiroAnonym
  • 11.03.2013, 16:20h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • Wenigstens fordert sie nicht, dass ledige, kinderlose Frauen mittleren Alters staatlicherseits besonders gefördert werden sollen.

    Soll man alle Ideale über Bord werfen, nur weil man sie selbst (noch) nicht erfüllt und sich dafür immer am Schlechteren, weil Bequemeren halten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#28 David ZAnonym
  • 11.03.2013, 16:25h
  • Die Zeiten, wo man uns mit Almosen abspeisen konnte, sind endgültig vorbei.

    Wir wollen echte, volle Gleichstellung zu 100%. Inkl. Eheöffnung, Art. 3 GG, Adoptionsrecht, AGG, etc.

    Das steht uns zu!
    Das ist unser Recht!
    Mit weniger braucht uns keiner mehr zu kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 finkAnonym
  • 11.03.2013, 16:28h
  • Antwort auf #21 von 2007
  • "Wir müssen zu einer Entprivilegierung der Ehe kommen"

    und was ist von dieser forderung übrig geblieben?

    "...und ein Konzept erarbeiten, das neue Gestaltungsmöglichkeiten erlaubt und der Vielfalt der realen Lebensweisen Rechnung trägt."

    und wo ist dieses konzept?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#30 TheDadProfil
  • 11.03.2013, 16:30hHannover
  • Antwort auf #27 von Miro
  • Nöö..

    Aber wie weiter oben bereits erwähnt, sollte sich Frau mit den Dingen beschaftigen, wozu wir sie als Ministerin angestellt haben..

    Es gibt genug Lebensmittelskandale die sie zu bearbeiten hat, und es gibt genügend verheiratete Familienmenschen mit eigenen Kindern, die bereits ihren Senf dazu gegeben haben..

    Keine und keiner von denen hat verstanden, worum es geht..

    ALLE brüllen unisono das Lied vom Untergang des Abendlandes, da muß sie in den "Chor der Blöden" nicht einstimmen..

    www.youtube.com/watch?v=l2I63toIHog
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#31 stephan
  • 11.03.2013, 16:46h
  • "Das hat nichts mit Diskriminierung einer anderen Form des Zusammenlebens zu tun, sondern damit, dass bei Ehe und Familie im herkömmlichen Sinn auch Kinder dazugehören." Sie wünsche sich eine "ideologiefreie Diskussion", die "geprägt ist von Toleranz auf beiden Seiten".

    Diesen Hinweis finde ich immer recht putzig, obgleich er natürlich doch wohl eher abscheulich ist! Ja, was ist es denn sonst wohl bitte?

    Und: Hab ich das jetzt falsch in Erinnerung oder hat nicht vor kurzer Zeit das statistische Bundesamt veröffentlich, dass in weniger als jeder zweiten Ehe Kinder gezeugt werden. Was heißt dann 'Ehe und Familie im herkömmlichen Sinn'?

    Bei der Union handelt es sich um widerliche Diskriminieret, die nicht einmal dazu stehen können, dass sie bewusst auf gleiche Rechte spucken! Keine Diskriminierung - es wäre zum Lachen, wenn es nicht so unterirdisch mies wäre!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Frank MarschnerAnonym
  • 11.03.2013, 17:28h
  • Wir haben einen langen Atem, liebe Bundesregierung. Spätestens in drei Monaten kommen wir endlich zu unserem verdienten Recht. Dann werden die Sektkorken knallen gelassen und auf den Strassen getanzt. Es müsstes sogar anlässlich der erneuten Klatsche vor dem Bundesverfassungsgericht einen Sonder-CSD geben, wo nach 10 Jahren die vollständige Gleichstellung gefeiert werden kann. Mit ihrer sturren Haltung macht sich die Bundesregierung vor der Wahl keinen Gefallen!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 gefundenAnonym
#34 BundesmuttiAnonym
  • 11.03.2013, 17:36h
  • Antwort auf #18 von Timm Johannes
  • prediger, ich hatte dich schon vermißt, aber da bist du ja wieder.

    was, sag es ganz ehrlich, erwartest du jetzt noch von deinen freunden?? was?

    alle haben dir in den letzten wochen gesagt, dass das nix wird und was ist? nix ist!

    die werden nur die forderung des BverfG umsetzen und sich dann auf die fahnen schreiben, dass es ihre idee war.

    Diesem bösen spiel wollt ihr zustimmen, indem ihr denen eure stimme gebt?

    nach über 10 jahren wird es ganz bestimmt zeit, dass wir homos unsere rechte einfordern und gemeinsam diese leute nicht wählen. anders wird das nix, da beißt sich der hund in den schwanz.

    jungs von der union und fdp, jetzt seid doch mal tapfer und seht nach langen diskussionen und viel vergeudeter zeit endlich ein, dass das baby mit der cdsu/fdp nicht gewuppt wird.

    da könnt ihr euch das noch so sehr wünschen, aber es wird nichts - und jetzt ist schluss.

    ihr könnt doch in diesem jahr einmal eure kreuzchen mal nicht bei der fdp oder der cdsu machen, damit schadet ihr euch nun wirklich nicht. aber ihr straft die aktuelle regierung für ihre diskriminierung endlich mal ordenlich ab. und das muss sein, auch wenn es euch weh tut.

    die halten schwule für so doof, meinen die merken das nicht, die wählen uns trotzdem: darum sollten wir denen mal zeigen, was eine abklatsche ist.

    anders wird das nichts! jetzt können wir alle den stillstandin bewegung bringen.

    Dad, was meinst du?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#35 Katrin
  • 11.03.2013, 18:03h
  • Es ist zum heulen. Da haben wir endlich die grosse Diskussion in der Öffentlichkeit. Die Union betreibt lustige Flügelkämpfe und erschreckt ihre Anhänger mit Blut und Bodengeschwafel und was macht die Opposition: Die SPD leistet sich den Steinbrück, einen eitlen Bock der sich bereits im Vorwahlkampf abgesägt hat. Die Grünen biedern sich der Union mit einer Gottesanbeterin an und leisten sich den ultranegativen Beck. Die Linken haben immer noch nicht ihren Oskar begraben.

    Also keine Hilfe von der Opposition. Da bleibt mir nur noch die Selbsthilfe übrig: ich schick dem FDP Vorstand eine paar Kisten Wein vor der nächsten Abstimmung. Der süße Rausch wird den Fraktionszwang brechen.

    Übrigens wurde der Fraktionszwang nicht von der Union und der FDP erfunden, der Fraktionszwang geht schon auf 1933 zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 finkAnonym
#37 ausgegrabenAnonym
#38 VerfassungszwangAnonym
  • 11.03.2013, 18:33h
  • Antwort auf #35 von Katrin
  • "der Fraktionszwang geht schon auf 1933 zurück"
    Das erklärt, warum er so kriminell ist. Aber nicht, warum er trotz Verfassungsbruch noch immer nicht strafbar ist.

    Die Öffnung der Ehe ist das Einzige, was diesem hirnlosen "Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lang nicht dasselbe"-Geblubber endlich den Garaus machen kann. Dann können sie sich weiter am grundgesetzlichen Schutz der Ehe und Familie glücklich schrubbern, ohne dass dabei Menschenrechte verletzt würden. Und da sie keine andere Platte als diese haben, könnten sie dann endlich die Klappe halten.

    Mutti haben die Leute anscheinend leider noch nicht genug über - und das wäre der einzige echte Hoffnungsschimmer für DIESE Opposition. Aber vielleicht kann wenigstens die FDP endlich aus der politischen Landschaft ausradiert werden - hoffentlich permanent.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 KokolemleProfil
  • 11.03.2013, 19:01hHerschweiler
  • Der Fraktionszwang gehört verbote. Jeder Abgeordnete ist nur seinem Gewissen verpflichtet. Ich würde Fraktionszwanh hin und her trotzdem notfalls gegen den Fraktionszwang stimmen. Man was für Weicheier sind das Kauch und Span. Da habe ich nur Verachtung übrig.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 Timm JohannesAnonym
  • 11.03.2013, 19:09h
  • Also im Augenblick ist es das reinste Stimmenwirrwarr in der Koalition aus CDU und FDP:

    de.nachrichten.yahoo.com/csu-gegen-partei%C3%BCbergreifenden
    -initiative-homo-ehe-142521685.html


    Bei der Opposition sowie bei der FDP ist es sehr eindeutig: sie wollen noch vor dem Herbst die Gleichstellung erreichen.

    Bei der CDU/CSU ist es aber das reinste Stimmenwirrwarr:

    Am Donnerstag treffen sich eine ganze Reihe befüwortender CDU-Bundestagsabgeordneter, um zu überlegen, wie sie vorgehen wollen. Bin da gespannt auf das Verhalten von Jens Spahn und Stefank Kaufmann und wie sie sich durchsetzen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 stromboliProfil
#42 stromboliProfil
  • 11.03.2013, 19:20hberlin
  • Antwort auf #24 von Juli
  • es sind anwartschaften auf ämter in einer kommenden regierung.. und wenn nicht aufstieg ins minsiterium, dann als nachrücker in der fraktion die führung über die ausschüsse.. alles machtpolitisch wichtige funktionen, an denen die kleben wie die fliegen am honigtopf.
    Da wir ja nicht die fliegenklatsche nutzen ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#43 herve64Ehemaliges Profil
  • 11.03.2013, 20:25h
  • Wieso existiert eigentlich überhaupt ein "Fraktionszwang"? Heißt es nicht immer, ein Politiker sei nur seinem Gewissen gegenüber verpflichtet?

    Also, da fragt man sich schon, was hier für Laffen herangezüchtet wurden in der Vergangenheit. Muss wohl an der heteronormierten Erziehung liegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 LucaAnonym
  • 11.03.2013, 20:26h
  • Antwort auf #40 von Timm Johannes
  • "Bei der Opposition sowie bei der FDP ist es sehr eindeutig: sie wollen noch vor dem Herbst die Gleichstellung erreichen."

    Du kapierst es echt nicht, oder?

    Beim Reden will die FDP immer ganz viel. Aber wir leben nun mal nicht in einer Rede, sondern in der Realität und da macht die FDP grundsätzlich das genaue Gegenteil von dem, was sie sagen.

    Das haben wir Dir schon so oft erklärt, aber Du schnallst es einfach nicht. Solche Leute wie Du sind ideales Stimmvolk für die FDP...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 LucaAnonym
  • 11.03.2013, 20:28h
  • Kommen eigentlich demnächst auch rothaarige Frauen auf den Scheiterhaufen, weil das Hexen sind?

    Bei Schwarz-Gelb würde mich keine Idiotie mehr wundern...
  • Antworten » | Direktlink »
#46 Timm JohannesAnonym
  • 11.03.2013, 21:04h
  • Antwort auf #44 von Luca
  • @Luca
    " Du kapierst es echt nicht, oder? Beim Reden will die FDP immer ganz viel. Aber wir leben nun mal nicht in einer Rede, sondern in der Realität und da macht die FDP grundsätzlich das genaue Gegenteil von dem, was sie sagen."

    --> Warten wir es ab, was passiert oder auch nicht. Vor den Wahlen im Herbst gibt es bestimmt im August/September von der Queer-Redaktion ein Fazit zu dieser Regierung, was gemacht wurde und was unterlassen wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 SebiAnonym
#48 alexander
  • 11.03.2013, 21:55h
  • Antwort auf #45 von Luca
  • deine rede :
    [Bei Schwarz-Gelb würde mich keine Idiotie mehr wundern...]
    da gibt es schon lange nichts mehr zu wundern, immer nur das gleiche verlogene geeier!
    inzwischen schon eine wunder, dass die lobbyisten diese parteien noch wählen ??? oder aber die sind wirklich auch alle so bescheuert, zu glauben, dass ein völlig ruiniertes, soziales staatsgefüge, ihnen auf dauer, noch gewinne bescheren kann ???
    man könnte sich auch die frage stellen :"was haben diese profitgeilen "dumpfbratzen", aus dem ehemaligen "wirtschaftswunderland BRD", von ludwig erhardt gemacht??? und der war ja nun auch cdu ! allein das reicht schon , um diesen "wirtschafts- und politikpöbel", in die wüste zu schicken !
    dazu käme noch die kompetenzfrage, bezüglich unserer "bundeskanzlerin", was ihre politische vorbildung betrifft ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 alexander
  • 11.03.2013, 22:05h
  • also so langsam gehen mir hier die FDP lieblinge auf den sender! jungs ab in die mühle die klappst!
    wenn mir die wahrhaftigen menschen nicht so leid täten, würde ich euch wirklich gönnen, dass die nächste wahl, den gleichen oder ähnlichen "scheißhaufen", die wir jetzt haben den sieg bringen, denn sonst habt ihr ja nichts mehr zum "liebhaben"??? euch gehört es wirklich nicht anders !
  • Antworten » | Direktlink »
#50 RobinAnonym
  • 11.03.2013, 22:06h
  • Antwort auf #48 von alexander
  • Ja, CDU, CSU und FDP schaffen es schon noch Deutschland zu ruinieren.

    Aber ganz ehrlich:
    wenn Deutschland dieses Pack im Herbst wieder wählt und sich weiter von denen verarschen lässt, hat Deutschland es auch nicht besser verdient.

    Ist nur schade für die Leute, die intelligenter sind und dann auch unter der Dummheit dieser Mehrheit zu leiden haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#51 Martin28a
  • 11.03.2013, 22:31h

  • Fraktionszwang für eine aktive Menschenrechtsverletzung + BVerfG ist nur schwer möglich
    Der Schwule CDU Abgeordnete ist auch seinen Gewissen verantwortlich und sollte für die Gleichstellung stimmen also für Homo Rechte

    Das steht auch im GG ..
  • Antworten » | Direktlink »
#52 alexander
  • 11.03.2013, 22:53h
  • [Kauch und Spahn für Aufhebung des Fraktionszwangs]
    SCHON LUSTIG ! wenn man bedenkt, dass es diesen gesetzlich überhaupt nicht gibt ?
    (diese hohlen nüsse !)
  • Antworten » | Direktlink »
#53 sanscapote
  • 12.03.2013, 10:21h
  • Fraktionszwang ist verfassungswidrig und stellt eine Noetigung fuer diejenigen Politiker dar, die nach ihrem Gewissen urteilen und entscheiden moechten, aber nur moechten.

    de.wikipedia.org/wiki/Fraktionsdisziplin

    Wozu Herren Kauch und Spahn wollen sie die Aufhebung des Fraktionszwanges?

    Sie wollen Rueckendeckung haben, weil sie zu feige sind, die Konsequenzen fuer Entscheidungen nach oder entgegen ihrem Parteiprogramm und Gewissen zu tragen.

    Feiglinge!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Timm JohannesAnonym
  • 12.03.2013, 11:46h
  • Antwort auf #41 von stromboli
  • @stromboli
    "so wenig worte zu soviel thema.. sind dir die sprüche ausgegangen."

    --> Nee die Worte sind mir sicher nicht ausgegangen, aber ich habe nicht immer so wie Du als Rentner Zeit; schliesslich muss ich auch noch meine berufliche Arbeit erledigen.

    Ich warte im Augenblick jetzt ab, was passiert oder auch nicht. Der Parteitagsbeschluss der FDP, der mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde, ist sehr gut und sehr erfreulich.

    Die FDP verlangt noch in dieser Legislaturperiode die Gleichstellung und dafür haben Kauch und Westerwelle einen klaren Parteitagsbeschluss als Auftrag.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#55 *Mahlzeit*Anonym
#56 stromboliProfil
  • 12.03.2013, 13:12hberlin
  • Antwort auf #54 von Timm Johannes
  • da bleiben uns rentnern die spucke weg, zuviel zeit um dein gewäsch zu verkraften.. das gehört geändert. Eingebunden in "berufliche arbeit" und konfrontiert mit deinen ansichten darüber, müsst ich eigentlich dauerhaft auf eine intensivstation verlegt werden...

    Aber höre ich da zwischentöne heraus..
    "berufliche arbeit.." doppelt gemoppelt bringst besser.., oder gibts da noch was zu berichten?
    Aufstockung des niedriglohnes etwa, was eine sofortige ehegattensplittung in deinem falle ja sinnvoll machen würde. Wie konnten wir deinen persönlichen notstand nur so fälschlich übersehen...

    gerade einen bericht gesehen über doppelleben von arbeitslossen, die arbeit ihrer umwelt gegenüber vortäuschen..
    Aber was solls, wir wollen ja nicht in dein haushaltstaschengeld reinschauen.

    Schauen wir eher mal in den " klaren Parteitagsbeschluss als Auftrag [smile ]" von schwesterwelle und kauch..
    da hat der parteitag ja mehr als überreagiert..;
    die sollen ja jetzt die zögerlichen christsozialunionisten zum handeln auffordern!!!!
    Wenn denn die bereit sind auch zu reagieren.. ,ansonsten will aber rösler/brüderle das neue dreamboy-ratpack aus der zockerzentrale erst mal warten.
    Die gehn lieber in eine spielhölle und spielen dort das pc-spiel "marktwirtschaft- the doomsday" und saufen sich mit von lobbyverbänden gespendeten rhein-mosel-rieslingen die trocken kehlen nass.
    Schließlich zehrt das viele reden ohne handeln mehr, als handeln ohne viel reden.
    Aber das kennen wir ja ..

    Ps.: westerwelle, kauch , wer war das noch mal.. das ist doch schnee von gestern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 stromboliProfil
  • 13.03.2013, 09:14hberlin
  • Antwort auf #54 von Timm Johannes
  • " Ich warte im Augenblick jetzt ab, was passiert oder auch nicht..." t.j.tinnitus

    www.spiegel.de/politik/deutschland/homo-ehe-kauder-erklaert-
    koalitionsinterne-debatte-fuer-beendet-a-888461.html

    "Unionfraktionschef Kauder hat einen Schlussstrich gezogen. Er erklärte die Diskussion über die Homo-Ehe innerhalb der Regierungskoalition für beendet. Der ablehnende Beschluss vom CDU-Parteitag gelte. Auch die FDP will sich daran halten.  Ausdrücklich habe der Unionsfraktionschef zudem die Aussagen seines FDP-Amtskollegen Rainer Brüderle zur Koalitionstreue der Liberalen in dieser Frage gelobt, hieß es. Die FDP ist offen für die Gleichstellung, Brüderle hatte jedoch betont, dass wechselnde Mehrheiten für ihn nicht in Frage kämen. Er sei froh, dass auch die Befürworter der Homo-Ehe in den Reihen der Union dies so sähen, wird Kauder aus der Sitzung wiedergegeben. "

    so schatzerl.. lang genug gewartet!
    Jetzt sieht selbst der blindeste maulwurf, wohin die reise geht.
    Aber wir können es auch positiv deuten: Da wird uns treue und unverbrüchlich gegenseitig beistehen vorgeführt, wie sie grundlage einer jeden funktionierenden ehe sein soll.
    Das prinzip über die notwendigkeit gestellt, um eines prinzipes willen..
    Das muss dich doch erfreuen.
    Da wird auch ein westerwelle nicht die scheidungspapiere einreichen, um sich für deine steuererleichterungen krumm zu machen.

    Um es mit deinen worten zu sagen: "Der Parteitagsbeschluss der FDP, der mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde, ist sehr gut und sehr erfreulich"
    wie das dann aufgenommen und umgesetzt wird zeigt uns nun die tagespolitik..
    wärs nicht so beschämend traurig das ganze, würde es mich zu endlos anhaltenden heiterkeitsausbrüchen bringen...
    na ja, warten wir weitere 1-2 legislaturperioden, bis selbst in den betonköpfen die demenz eigenen handelns so fortgeschritten ist, dass dann ein neuer anlauf auf ein gleichstellungsprojekt genommen wird, dass den namen GLEICHSTELLUNG auch wirklich verdient.
    Denn das , bei aller verletzenden kränkung die uns hier angetan wird, war in den vorliegenden entwürfen eh immer nur im namen, aber nicht im inhalt vorhanden...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#58 finkAnonym
  • 13.03.2013, 10:40h
  • Antwort auf #57 von stromboli
  • ach komm. nach dem urteil des BVerfG wird das splitting für homopaare umgesetzt werden, und timmi wird so laut "halleluja" schreien, dass uns die ohren klingeln und frohlocken, er habe es doch immer gewusst, wie toll die fdp sich für uns ins zeug lege. das gibt mindestens zwanzig exakt gleichlautende jubelbeiträge mit siebenhundert smileys. seien wir doch realistisch...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 stromboliProfil
  • 13.03.2013, 11:17hberlin
  • Antwort auf #58 von fink
  • ja, da hast du recht, einen pfeifton kann man nicht behandeln.. deshalb auch tinnitus sein wahrer name sei.
    Aber hier muss man nun die suppe am kochen halten, die stimmung gegen die koalition schüren, bis die wut überkocht...

    immer rein gewürgt in diese unersättlichen putenhälse .. stopfen und zur schlachtbank der 5% klausel führen...
    jede den fdp-lern verlorene stimme kann bei der grenzwertigen lage der fdp das AUS bedeuten. Da nützen dann alle strategien und versprechungen nichts mehr...
    Und gehen mal die der fdp verlorenen stimmen nicht direkt an die cdu, hilft das womöglich auch einer zukünftigen koalitionsgemeinschaft aus cdu-grüne , da soll der pfeifton ruhig seine stimme versenken.. bei den grünen!
    Kann er ja dann wieder wie nach letzter wahl, sich als "wahlsieger " brüsten, und sein loblied auf sich selbst singen.
    Das wollen wir dem lästigen pfeifton dann auch gönnen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#60 userer

» zurück zum Artikel