Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18753
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kauch und Spahn für Aufhebung des Fraktionszwangs


#3 Linu86Profil
  • 11.03.2013, 12:27hAachen
  • "...der Staat könne sich dafür entscheiden, dass bestimmte Formen des Zusammenlebens gefördert werden"

    Ich bin es langsam wirklich leid mir von diesen Wort- und Sinnverdrehern meine Rechte vorenthalten zu lassen. Es geht nicht um "Formen des Zusammenlebens" (Frechheit!), sondern um MENSCHEN! Genauso könnte man fordern, die behindertenfreundliche Ausstattung öffentlicher Ämter (Aufzüge, Toiletten, etc.) abzuschaffen mit der Begründung, der Staat "könne sich dafür entscheiden, bestimmte Formen der Fortbewegung zu fördern." Da wäre der Aufschrei enorm (und zurecht)! Aber bei Homosexuellen scheint das immer noch in Ordnung zu sein.

    "Toleranz auf beiden Seiten"

    Ja, tolerier gefälligst meine Intoleranz! Tut mir Leid, Hasselfeldt, ich toleriere deine Ansichten genauso wenig wie ich Wadenkrämpfe toleriere. Gegen Wadenkrämpfe gibts Magnesium, gegen dich gibts Stimmzettel bei der nächsten Wahl und hoffentlich eine schallernde Ohrfeige des Bundesverfassungsgerichts!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel