Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18782
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Liveblog: Schwarz-Gelb verhindert Abstimmung über Gleichstellung


#1 Schon wieder nixAnonym
  • 14.03.2013, 11:56h
  • Ob der Kauch etwas sagt, oder in China der berühmte Sack Reis umfällt, ist der Merkel und ihren Mannen und Frauen gleichermaßen egal. Sie weiß, daß die FDP immer umfällt, da muß sie sich keine großen Gedanken machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobinAnonym
  • 14.03.2013, 12:28h
  • Ich erwarte da heute gar nichts.

    Wenn die Führerin diktiert, wie abgestimmt wird, wird die FDP wieder mal brav folgen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarekAnonym
  • 14.03.2013, 12:33h
  • "Wir sollten für Familie in der gleichen Intensität werben wie für Autos"

    Ich finde es schon sehr befremdlich, dass die CDU Menschen mit Gegenständen vergleicht. Aber wenn man das schon macht, muss man auch dazu sagen, dass es bei Autos auch nicht nur ein Modell in einer Farbe gibt.

    ----------------------------

    "Beispiel Alexander Krauß (CDU) aus dem Wahlkreis Aue-Schwarzenberg II: 'Wenn ich meinen Sohn angucke, dann kann ich mit ihm Skifahren. Meine Frau kann das nicht', so begründete er die Benachteiligung von gleichgeschlechtlichen Paaren."

    Sind wir Schwulen jetzt auch schon an der Unsportlichkeit seiner Frau schuld?

    ----------------------------

    "Kauch schlug einen parteiübergreifenden Gruppenantrag vor."

    Herr Kauch (und alle anderen von der FDP), hören sie endlich auf, uns zu verarschen. ES REICHT!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HinnerkAnonym
  • 14.03.2013, 12:35h
  • Schön, dass auch der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nicht nur an der Ehe 2. Klasse rumdoktern will, sondern nochmal klarstellt, dass er und die SPD ihre Fehler der Vergangenheit gutmachen wollen und die Ehe öffnen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JoonasAnonym
  • 14.03.2013, 12:39h
  • Heute kann die Umfaller-Partei FDP letztmalig zeigen, ob sie wirklich noch ein letztes Fünkchen Rückgrat und Selbstachtung hat oder ob sie endgültig ihre Selbstständigkeit aufgibt und nur noch Anhängsel der Union ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LucaAnonym
  • 14.03.2013, 12:47h
  • Bisher hat die FDP sich noch nie an ihre Wahlversprechen oder sonstige Zusagen gehalten, sondern immer das genaue Gegenteil getan und uns geschadet, wo es nur geht.

    Wieso soll sich das heute ändern?

    Und dann halten die uns auch noch für so dumm, dass sie meinen, wir würden auf deren Verarsche reinfallen.

    Die Lügner- und Betrügerpartei FDP ist längst überflüssig.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PfuiAnonym
  • 14.03.2013, 12:49h
  • Die FDP ist doch nur Schßhündchen der CDU/CSU. Wer FDP wählt, wählt die Union. Genaugenommen ist die FDP nur noch eine Untergruppe der Union.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tender 84Anonym
  • 14.03.2013, 12:52h
  • Pfui, diese schwarz-gelbe Hass-Regierung sollte sich was schämen.

    Aber dafür bräuchten die Anstand und Rückgrat. Und das ist in Union und FDP nicht vorhanden.

    Hasserfüllte Fanatiker, die 15% ihrer Bürger diskriminieren, nur weil diese einvernehmlich lieben statt zu hassen, sollten kein Land regieren. Die haben Deutschland 4 Jahre geschadet. Das muss endlich ein Ende haben.

    Wie lange wollen wir uns die Unterdrückung von diesem scheinheiligen Pack noch gefallen lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 stephan
  • 14.03.2013, 13:08h
  • Jetzt müssen sich die schwulen Unionsabgeordneten und die FDP entscheiden: Gewissen und Gerechtigkeit oder Opportunismus! - Gut so! Es wird den Charakter jedes und jeder Abgeordneten offenbaren!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TimonAnonym
  • 14.03.2013, 13:10h

  • Die schrille schwarz-gelbe Regierung ist totalitär und undemokratisch. Sie wollen ihren Hass verbreiten, koste es was es wolle.

    Damit stellen sie sich über das höchste deutsche Gericht und gegen die Mehrheit der Bürger.

    Sowas undemokratisches muss endlich weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 finkAnonym
#12 ALexAnonym
  • 14.03.2013, 13:14h

  • Es sollte die Regierung nachdenklich stimmen, dass sie Applaus von der NPD bekommen.

    Aber für ihre menschenverachtende, hasserfüllte Ideologie gehen die über Leichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 JoelAnonym
  • 14.03.2013, 13:22h
  • In Sachsen liegt die CDU auf einer Linie mit der NPD. Tolle Leistung! Es ist beschämend! Aber im Bund sind CDU/CSU nicht besser; sie schwurbeln in ihren Aussagen nur ein bißchen verdruckster herum. Widerliches Pack!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 LorenProfil
  • 14.03.2013, 13:46hGreifswald
  • "Ich gehe davon aus, dass in dieser Legislaturperiode keine gesetzlichen Maßnahmen mehr kommen." (V. Kauder)

    Ich fürchte, da ist der nächste Aufreger für heute Abend schon vorprogrammiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 OliverZiAnonym
  • 14.03.2013, 15:07h
  • In Sachsen bin ich bei der nächsten Wahl trotz allem hin und her gerissen.

    Jetzt mal abgesehen davon, dass die nicht festgesetzte Gleichbehandlung in der Landesverfassung skandalös ist, hat sie für die Realität keine Auswirkungen, da sowieso Bundesrecht gilt.

    Die sächsische CDU Truppe ist grausam rückständig. Aber leider leistet sie so hervorragende Arbeit -.-

    Sachsen hat den niedrigsten Schuldenstand/Kopf der Republik, die Hauptstadt (in der ich mittlerweile lebe) ist die erste schuldenfreie Großstadt Deutschlands und ein blühendes Mekka der Hochtechnologie mit 6mrd Jahresumsatz allein aus dem High Tech Bereich. Sächsische Straßen sind im großen und ganzen gut bis sehr gut und auch die Gemeinden kommen langsam auf den grünen Zweig. Einige sind schon schuldenfrei. Dafür wurde auch extrem konsolidiert. Aber das ist nunmal nötig. Mit rot-grünem Geldverbrennen geht es nunmal nicht ewig.
    Dazu ist der ganze Staatshaushalt nicht nur seit Jahren ausgeglichen, sondern generiert sogar satte überschüsse zur Schuldentilgung. Sogar wenn man den Länderfinanzausgleich abzieht, blieben allein letztes Jahr wieder 300.000.000 Euro Überschuss. Dieses Jahr vermutlich nochmal einiges mehr.

    Zu erwähnen wären auch noch die erstklassigen PISA Ergebnisse (und ähnliche Studien) Sachsen drückt sich da mit Bayern die Klinke in die Hand und mein sächsisches Abitur ist bundesweit sehr begehrt.

    Ist das schlechte Politik? Auf Landesebene kann ich mich einfach nicht dazu durchringen der rotgrünen Chaostruppe meine Stimme zu geben.
    Auf Bundesebene mag das ein wenig anders aussehen.

    Aber hier im Land machen die nunmal leider viel zu viel richtig :(
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Armer KauderAnonym
  • 14.03.2013, 15:07h
  • Welcher Homosexuelle verkehrt denn mit Herrn Kauder? Da wollte er sich auch mal einen weltoffenen und toleranten Anstrich geben. Glaubt nur keiner!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TraufeAnonym
  • 14.03.2013, 15:19h
  • auch "toll".
    debatte über lebenspartnerschaft kommt direkt nach dem thema sexueller missbrauch.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 ErikaAnonym
#19 FranziskusAnonym
  • 14.03.2013, 15:59h
  • Antwort auf #17 von Traufe
  • .....ist doch zu verbinden,.... auch der neue Papst findet, daß ein Kind, das von Gleichgeschlechtlichen adoptiert wird, dem Mißbrauch ausgesetzt ist. Da sind doch die christlichen Parteien auf einer Linie mit Franzi, der neuen! Ein Verein honophober als der andere!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 stephan
  • 14.03.2013, 16:11h
  • "Allen ist klar, dass Rot-Grün mit diesem Thema nur Wahlkampf machen will".

    Und wer lenkt mit so blöden Einlassungen von der Sache selbst ab?

    Eine gerechte Sache bleibt eine gerechte Sache und Diskriminierung bleibt Diskriminierung - ob aus Überzeugung oder Wahlkampfzwecken ist gegen das Faktum selbst fast gleichgültig!

    Kauder schafft es erstaunlicherweise immer wieder unter sein ohnehin niedriges Niveau zu fallen!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 FoXXXynessEhemaliges Profil
#22 KMBonnProfil
  • 14.03.2013, 17:32hBonn
  • Oh das meint der Kauder bestimmt ehrlich, wenn er sagt, daß die Union nichts gegen Schwule hat....

    nichts Wirksames!

    Wie immer meine Empfehlung, im Herbst wählen gehen und das Kreuz nicht bei diesen bigotten Frömmlern machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Tim_ChrisProfil
  • 14.03.2013, 18:09hBremen
  • Es sind gute Reden dabei, und natürlich die ewig Gestrigen, die es nicht lassen können, zu diskriminieren.
    Ich bin gespannt auf die Abstimmung, auch wenn ich da keine erfreulichen Überraschungen erwarte. FDP und CDU werden geschlossen dagegen stimmen und sich am Ende damit rechtfertigen, dass sie die Entscheidung des BVerG abwarten wollen. Wieder mal.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Frank MarschnerAnonym
  • 14.03.2013, 18:20h
  • FDP, CDU und CSU nicht mehr wählen! Diese Parteien treten die deutsche Verfassung mit ihrer Ablehnung zur Gleichstellung mit Füßen und beleidigen Verfassungshüter und Bürger!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ZeitfensterAnonym
  • 14.03.2013, 18:21h
  • Mir haben am besten die Reden von Barbara Höll und ausgerechnet (sic!) von Michael Kauch gefallen.

    Beim Michael Kauch bringt es nur leider nix, wenn er anders abstimmt als er redet....

    Und der Geis? Der wirkt ja immer verzweifelter und desorientiert. So geht das wohl, wenn einem die Argumente ausgehen.

    Und die Steinbach ist einfach nur noch peinlich....
  • Antworten » | Direktlink »
#27 LorenProfil
  • 14.03.2013, 18:21hGreifswald
  • Besonders gefallen haben mir die engagierten Reden von Frau Höll (Die Linke) und Herrn Kahrs (SPD), wobei auch die anderen Befürworter der Gleichstellung gut gesprochen haben. Herr Kauch (FDP) diskreditiert sich leider immer wieder durch sein Abstimmungsverhalten (unter der Vorausssetzung geschrieben, dass er der Überweisung in die Ausschüsse zugestimmt hat; das war auf dem Minibildschirm auf bundestag.de nicht zu sehen).

    Zu den Unionsrednern muss ich hier im Forum wohl nichts Ausschweifendes schreiben. Die gewohnt hohlen Pseudoargumente, durch die ihr diskriminierendes Denken verschleiert werden soll.

    Insgesamt das erwartete Ergebnis: Die Diskriminierung bleibt bis auf weiteres bestehen, "dank" Union und FDP.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 gatopardo
  • 14.03.2013, 18:28h
  • Kauder und Steinbach verkörpern das Bild, was man sich im Ausland von einem hässlichen Deutschen macht. Sie zu ertragen wird von Fall zu Fall schwerer. Leider muss man sich damit begnügen, sie nur aus der Ferne zu verachten.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 UnbegreiflichAnonym
  • 14.03.2013, 18:31h
  • Kauder: "Wir haben nichts gegen Homosexuelle"

    Wieso höre ich da den gedanklichen zweiten Halbsatz "...zumindest leider nichts, das wir noch verwenden dürften."??

    Die sind einfach nur peinlich. Aber das ganze Schauspiel erfüllt exakt die Erwartungen. Die Unions-Kampfhunde werden von der Leine gelassen und versuchen geifernd, alles von ihrem persönlichen Ideal Abweichende zu zerfleischen und pinkeln dem Verfassungsgericht ans Bein. Die FDP versagt bei der Mund-Hand-Koordination. Und die Opposition bemüht sich redlich, kann das Elend aber nur mit anschauen.

    Und wieder wird es kaum einen Wähler beeindrucken.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 LorenProfil
#31 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.03.2013, 18:46h
  • Das Beschämendste an dieser ganzen Debatte ist, daß solche Nebelschleudern wie Norbert Geis und Erika Steinbach auch noch mit Zwischenfragen und Reden ihre geistige Umnachtung zur Schau stellen! Geis werden wir - Gott sei Dank - in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr im Bundestag sehen! Das Gleiche gilt auch für die zwei Frauen Granold und Steinbach!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 ZeitfensterAnonym
#33 LucaAnonym
  • 14.03.2013, 19:00h
  • Union und FDP verhindern sogar die Abstimmung!

    Wann wird dieses Pack endlich aus dem Bundestag gejagt?!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 YannickAnonym
  • 14.03.2013, 19:03h
  • Die FDP hat sich heute als eigenständige Partei aufgelöst.

    Die FDP ist jetzt endgültig nur noch Anhängsel der Union.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Tobi CologneAnonym
  • 14.03.2013, 19:11h
  • Die Umfaller-Partei FDP hat auch noch ihr letztes Fünkchen Selbstachtung verscherbelt.

    Hoffentlich fällt niemand mehr auf diese heuchlerischen Lügner und Betrüger rein.

    Diese opportunistischen Unions-Schoßhündchen müssen vernichtet werden - vorher wird es keinen Fortschritt geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 knatzgilProfil
  • 14.03.2013, 19:34hettelbruck
  • Zirkus,Zirkus.
    Was fährt man in Deutschland für ein Theaterstück auf.Frankreich klappt es(mit einigen Hürden.England klappt es ohne viel und aber.Lautlos.Luxemburg wird es klappen ohne Geschrei und Aufstand.Wird Zeit dass Ihr eurer Bundesmutti mal nen ordentlichen Tritt in den A....gibt
  • Antworten » | Direktlink »
#37 STOP FDPAnonym
#38 Xq28
  • 14.03.2013, 20:35h
  • Ich bin ein großer Fan der Rede von Frau Steffen,
    sachlich, stringent, hinlänglich eloquent und voller Alltagsempathie.

    Dagegen konnte Herr Beck heute leider nicht ganz mithalten. (Auch wenns inhaltlich natürlich gestimmt hat ;))
    Ich fand seine Rede etwas zu arg auf Wahlkampf gebürstet und voll falschen Pathos.
    Ich kann verstehen, dass er unseren Standpunkt so vehement wie möglich vertreten will, allerdings glaub ich, dass grad bei diesem Thema weniger mehr wäre und durch allzu aggressives agieren viele ansonsten moderate Regierungsmitglieder eher in die Gegenposition kippen....
  • Antworten » | Direktlink »
#39 FreddiAnonym
#40 umtriebigerAnonym
#41 Aus Bad HomburgAnonym
  • 14.03.2013, 21:01h
  • Eine Regierungskoalition stimmt immer gegen Antrag der Opposition, so ist es einfach in der Politik. Und im aktuellen Koalitionsvertrag ist 'die volle Gleichstellung der eing. Lebenspartnerschaft mit der Ehe' (also auch im Adoptionsrecht) nirgendwo zu finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 BCantoAnonym
  • 14.03.2013, 21:35h
  • Das Problem wird sich uU in den nächsten Jahren noch von allein lösen, wenn gewisse erzkonservative Gesellschaftsmitglieder alterstechnisch ausscheiden ...
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Andy3178
  • 14.03.2013, 21:55h
  • Mit dieser Regierung wird es für "Die Rechte der Schwulen und Lesben in Deutschland" nichts mehr. Das sollte hier auch den homosexuellen Wählern/Parteimitgliedern von CDU/CSU und FDP bewusst sein.

    Muss denn immer das Verfassungsgericht eingeschaltet werden? Beschämend.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 ErikaAnonym
  • 14.03.2013, 22:02h
  • Antwort auf #40 von umtriebiger
  • Die meint, sie wäre vertrieben. Der Vater ging als Nazi mit der Familie nach Polen. Nach dem Krieg haben die Polen die berechtigterweise rausgeschmissen. Und jetzt ist sie vertrieben. Sie hat aber noch flotte Nazi-Denke. Oder beim Liften hat man das Hirn angegriffen, oder ein bisschen Botox reingelaufen. Auf jeden Fall ist die mächtig debil, und auch noch wahnsinnig dumm. Die und Geis sind achtzig Jahre zu spät dran. Damals wäre denen eine Karriere sicher gewesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#46 stephan
  • 14.03.2013, 22:17h
  • Antwort auf #44 von Erika
  • "Damals wäre denen eine Karriere sicher gewesen."

    Das könnte der Grund sein, weshalb sie nur glücklich sein können, wenn sie wenigstens in ihrer Apartheidspartei auf den Rechten anderer herum trampeln können! Reine Frustration über eine zu späte Geburt!

    Wer Union oder FDP wählt, entscheidet sich für Diskriminierung und Apartheid! Nun gut, dann muss das BVerfG entscheiden! Ansonsten steht für uns mittlerweile die Auswanderung in ein anständiges Land durchaus hoch im Kurs!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 EnyyoAnonym
  • 14.03.2013, 22:43h
  • Man(n) muss wirklich aufpassen, sich über das Pack nicht zu sehr aufzuregen: schadet letztlich nur der eigenen Gesundheit.

    Gerade kam in "Monitor" u.a. ein Bericht über die Privatisierung der Wasserversorgung: erst hat sich die Union medienwirksam über einen Vorstoss der EU empört, die Wasserversorgung zu privatisieren.

    Als es dann hart auf hart ging, haben die Schwarzen (natürlich zusammen mit der FDP) FÜR die Privatisierung abgestimmt, vor allem auch, weil sie keinen Vorschlag der Grünen unterstützen wollten. Die fette Konkubine der Industrie ist dabei natürlich wieder an vorderster Front dabei...

    Gleichzeitig meldet der ARD-Deutschlandtrend einen weiteren Absturz der SPD-Beliebtheit, stabile Werte für die CDU bei 40% und die FDP knapp über 5%!

    Man kann echt kaum so viel fr***** wie man ko**** möchte!

    www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/0314/wasser.php5
  • Antworten » | Direktlink »
#48 greengreeneye
  • 14.03.2013, 23:18h
  • Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob sich diese Umfaller von der FDP dieses Jahr wieder mit einem Wagen auf den CSD in Köln trauen
    Ich weiß schon wie ich reagieren werde und ich hoffe viele andere auch!
    Wenn ich mich an diese vielen gelb/blauen Werbegeschenke vom letzten Jahr erinnere, müssen wir denen doch in diesem Jahr die eine oder andere faule Tomate symbolisch zukommen lassen
  • Antworten » | Direktlink »
#49 ZeitfensterAnonym
#50 AuslegungAnonym
  • 14.03.2013, 23:26h
  • Antwort auf #41 von Aus Bad Homburg
  • Das ist doch ein Grund mehr, dass sie so abstimmen könnten. Ein Teil entspricht dem Vertrag und wenn man es nicht tut, verstößt man dagegen. Und etwas, über das kein Wort drin steht, kann auch zu keinem Vertragsbruch führen.

    Ebenso könnten sie problemlos für die Öffnung der Ehe stimmen, weil darüber in der Koalition vertraglich nichts vereinbart ist.

    Ein Konflikt ergibt sich nur, wenn im Vertrag explizit steht "Es wird ... nicht geben".

    Alles weitere Duckmäusertum ist Feigheit, sonst nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#51 FoXXXynessEhemaliges Profil
#52 FoXXXynessEhemaliges Profil
#53 ChristineAnonym
  • 15.03.2013, 00:11h
  • Die CDU hat mit ihren Rednern zwei Haudegen aufgefahren, die beide nicht mehr dem nächsten Bundestag angehören werden. Bis auf Frau Steinbach, der die Rolle der empört-erregten Zwischenfragerin zukam, hielt man sich mehr oder weniger vornehm zurück - abgesehen von polterndem Applaus für die eigenen Sprüche oder hämischem Gelächter, wenn die oppositionellen Redner runtergeputzt wurden. War schon eine sehr armselige Vorstellung. Granolds "Rede" fand ich dabei noch wesentlich peinlicher als die von Geis.
    Ihre Besorgnis um die Nöte derer, die ihr Kind zur Adoption freigeben und gleichzeitig homophob sein und gleichgeschlechtliche Adoptiveltern ablehnen könnten, fand ich brüllend komisch. Auch das Argument, dass Granold als Fachanwältin für Familienrecht genau wüsste, dass Kindern das Sorge- bzw. Umgangsrecht mit beiden engsten Bezugspersonen nur deswegen zugesprochen würde, damit die Geschlechterrollen "männlich" und "weiblich" besetzt seien, fand ich zum Schreien.
    Frau Bender von den Grünen bezeichnete Frau Granolds Bemerkungen ja dann prompt auch als "blödes diskriminierendes Geschwätz".
    Die CDU-Vorstellung war so etwas von peinlich, dass ich fast schon dachte, es sei Absicht, die eigenen Unverbesserlichen als "lustig" oder "von gestern" oder "bisschen seltsam" im Bundestag bzw. der Öffentlichkeit vorzuführen, um parteiintern die Stimmung zugunsten der Gleichstellung kippen zu lassen. Aber so genial durchdacht kann doch kein Plan sein - oder?
    Die eigenen "Alten" quasi schutzlos der Lächerlichkeit preiszugeben, um dann doch noch vor der Wahl irgendwie die Kurve zu kriegen, sich wieder einen "modernen" Anspruch zu geben oder den Fraktionszwang generös aufzuheben, damit jeder endlich frei nach seinem Gewissen entscheiden darf. Das sollte aktuell ja unbedingt vermieden werden indem einfach mit den Stimmen von CDU/CSU/FDP mehrheitlich abgestimmt wurde, dass eben nicht abgestimmt werden durfte, was auch wieder sehr zwanghaft und streng vereinbart rüberkam. Sehr seltsam - das alles.
    Wenn das nicht Strategie ist, dann wäre mit diesem CDU-Debatten-Tiefpunkt noch nicht einmal der Turnaround in Sicht und alles würde nur noch viel grauslicher. Kaum vorzustellen, aber man weiß es nicht.
    Ich denke, der CDU/CSU/FDP geht inzwischen der A. auf G.
    Und das ist auch gut so!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 EnyyoAnonym
  • 15.03.2013, 08:28h
  • Antwort auf #54 von kulturhinweis

  • Danke für den Link!

    Ich vergaß noch zu erwähnen, dass die o.g. Abstimmung durch CDSU und FDP dazu führen wird, dass die lebenswichtige Versorgung mit Wasser von öffentlicher in private Hand gegeben werden soll. Folge: schlechtere Versorgung und vor allem massive Verteuerung, was Großkonzernen viele Milliarden bescheren wird.

    Kann man von solchen Bürger- und Verfassungsfeinden was anderes erwarten, als das Theater, was z.B. auch hier zu unserer Thematik stattfindet?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 EnyyoAnonym
  • 15.03.2013, 09:03h
  • Antwort auf #56 von Reinheitsgebot
  • Vielen Dank auch Dir für den interessanten Link!

    Das zeigt ja leider auch, was von der SPD in solch wirklich wichtigen Angelegenheiten zu halten ist...
    Man denke dabei auch an Stuttgart 21 u.ä.

    Was nutzen uns gleiche Rechte in einer immer mehr zementierten Zweiklassengesellschaft ohne Mitsprachemöglichkeiten, regiert von industriehörigen Abgeordneten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 RaffaelAnonym
  • 15.03.2013, 09:16h
  • FDP letztes Wochenende:
    "Wir werden nicht nochmal gegen Homorechte stimmen. Notfalls werden wir gegen die Union und mit der Opposition stimmen, um Homorechte durchzusetzen."

    FDP 1 Tag später:
    "Wir werden nicht gegen die Union stimmen."

    FDP 4 Tage später:
    Abstimmung über weitere Gleichstellung verhindert.

    Wie immer bei der FDP...

    Was für eine degenerierte Partei!!
  • Antworten » | Direktlink »
#59 RaffaelAnonym
  • 15.03.2013, 09:27h
  • Jetzt will Norbert Geis (Union) sogar schon Volker Beck (Grüne) das Rederecht entziehen, nur weil Beck ihn an ein Urteil des höchsten deutschen Gerichts erinnert.

    Was für ein seltsames Verständnis von Demokratie die Union immer wieder zeigt...
  • Antworten » | Direktlink »
#61 nebenbeiAnonym
  • 15.03.2013, 10:38h
  • Antwort auf #36 von knatzgil
  • Mir gefällt die Manege Luxemburg!

    Kein Theaterstück

    Ein ehemalige Mitarbeiter der Verwaltung des Bundestags, ein Duisburger Historiker, sagte aus, dies habe ihm sein inzwischen verstorbener Vater anvertraut - ein BND-Mann. Luxemburg sei der ideale Ort für solche Übungen von GLADIO-Saboteuren gewesen, weil das Land im Jahr 1984 die Haager Konvention zum Verbot von Sprengfallen noch nicht unterzeichnet hatte. Die Attentate hätten die Bevölkerung terrorisieren und politisch auf einen Rechtsruck einschwören sollen.
    Der Vorwurf politischer Sozialsteuerung durch inszenierten Terrorismus wird vor allem vom Schweizer Historiker Daniele Ganser erhoben.

    www.heise.de/tp/blogs/6/153934

    Was sagte noch Frau Dr. Barbara Höll am Ende ihrer Rede an die CDU, die potentiellen Ent-Zivilisierer, gerichtet: Der Firnis der Zivilisation ist sehr dünn.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#62 Dennis
#63 NonsenseAnonym
  • 15.03.2013, 11:14h
  • "Wenn ich meinen Sohn angucke, dann kann ich mit ihm Skifahren. Meine Frau kann das nicht"

    Tja, wenn das wichtig ist: Ist das dann nicht das beste Argument für ZWEI Väter, die das BEIDE können??

    Oder für einen Vater, der seine Frau nach relevanten Kriterien ausgewählt hätte? Oder für ein Heiratsverbot für Frauen, die des Skifahrens nicht mächtig sind? Oder vielleicht für einen Skikurs für die arme, unfähige Frau, ob sie will oder nicht?

    Was will er uns damit also sagen?
  • Antworten » | Direktlink »
#64 dobrapivo
  • 15.03.2013, 11:29h
  • Michael Kauch hat mit Abstand die beste Rede gehalten in dieser Debatte. Um so bitterer, dass er keine Taten folgen lässt (lassen kann).

    Eine Sache stört mich aber irgendwie gewaltig: Wo in Frankreich und den USA die Homo-Ehe gesamtgesellschaftlich diskutiert wird und es durchaus viele Personen des öffentlichen Lebens mit Hingabe (und Pathos, aber wo wenn nicht hier?) für die Öffnung/Gleichstellung einsetzen, ist es in Deutschland eine Debatte die hauptsächlich von Betroffenen geführt wird. Das spiegelt sich auch in der Rednerauswahl im Bundestag wieder. Bis auf die Rednerin der Linken waren alle Fürsprecher schwul! Wo sind die Heteros, die sich mit Verve für uns in die Bresche schlagen und für Bürgerrechte eintreten. Auch Peer Steinbrück muss es bald mehr wert sein, als ein paar Nebensätze. Es ist DAS bürgerrechtliche Thema unserer Tage.

    Ein Traum wäre natürlich eine Fürrede des Ex-Bürgerrechtlers Gauck, der das übernimmt. Er hätte die Authorität, die rethorische Begabung und das Pathos, dass aus einer "schrillen Minderheit" endlich einen gleichberechtigten Teil der Gesellschaft macht. Zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 widerspiegelnAnonym
  • 15.03.2013, 12:12h
  • Antwort auf #64 von dobrapivo
  • Die Fürsprecherin der Linken ist geschieden, dreifache Mutter und konfessionslos.

    Ihr vorletzter Satz war das Zitat:

    "Die Fähigkeit zur Entzivilisierung in den europäischen Gesellschaften ist nicht abhanden gekommen." (Klaus-Michael Bogdal)

    Es bezog sich auf die Brandsätze aus den Reihen der Regierungskoalition.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 TimonAnonym
  • 15.03.2013, 12:31h
  • Antwort auf #64 von dobrapivo
  • Ja, reden kann der Kauch immer gut. Wie alle von der FDP.

    Das Problem ist nur, dass dem keine Taten folgen. Wie immer bei der FDP.

    Und wir leben nun mal nicht in einer Bundestagsdebatte oder in einer Wahlkampfrede, sondern in der Realität. Und da bringt uns das FDP-Gelaber von Kauch & Co rein gar nichts, wenn dem keine Taten folgen oder sogar das genaue Gegenteil gemacht wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#67 stromboliProfil
  • 15.03.2013, 12:35hberlin
  • Antwort auf #64 von dobrapivo
  • ums noch mal klar auszudrücken: solchen saftschupsen wie kauch, der nicht über seinen eigenen schatten zu springen vermag einer koalitionstreue willen mit "kollegen", die ihn im nur eine schwule missgeburt mit anspruch auf gleichstellung sehen, der hat nicht mehr das recht für mich zu sprechen.

    Da kann der noch so viele ohnehin hier zu genüge bekannte beispiele der homopobie seiner politischen freunde in seine reden einfliesen lassen, wenn nicht auch handlungen folgen die eben diese reden unterstreichen.

    Wenn er erkennt, dass man der verschnupften tussi ute granold tendenziell eine neigung zu radikalem, vieleicht gar zu rassismus unterstellen kann, dann muss er im hohen haus auch sagen das er mit einer solchen person ab sofort nichts mehr zu tun hat!
    Ansonsten kann man sich solche retorik auch sparen.. sitzen die doch beide später in der bundeskantine friedlich beisammen ,beim dessert und einem käffchen kaffee...
    und feixen sich was ob gelungener redeschlacht!

    Der logik einer sich als eheschützerin gebenden folgend, lässt sich bisher gängiges ja beliebig auch auf andere beispiel ausweiten..
    also keine juden die deutsche kinder adoptieren.. die wollen doch nur so die deutsche unterwandern;
    keine türken oder sonstig suspekte ausländer und/oder inländer mit ausländischer herkunft..; besonders wenn die nicht dem richtig christlichen glauben angehörig, so den kindern in zukunft nicht das richtige kulturrüstzeug mitgeben können, auf denen sich doch unsere christlich orientierte gesellschaft so fest und unabänderlich aufbaut.
    keine schwarzen familien, die weise kinder adpotieren...die werden doch sonst von christdemokratisch erzogenen kindern gehänselt ob ihre farblichen unterschiede...
    Also man muss doch mal drüber reden dürfen...
    ( für die die es nicht kapiert haben: satire aus!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#68 Fair bleibenAnonym
  • 15.03.2013, 12:35h
  • Antwort auf #64 von dobrapivo
  • "Auch Peer Steinbrück muss es bald mehr wert sein, als ein paar Nebensätze."

    Ich bin kein Freund der SPD und erst recht nicht von Perr Steinbrück. Aber:

    Peer Steinrück hat klar und unmissverständlich gesagt, dass er als Kanzler die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen möchte (also nicht nur die eingetragene Partnerschaft verändern, sondern wirklich die Eheöffnung, inkl. voller Gleichstellung im Steuerrecht). Und dass er auch eine volle Gleichstellung im Adoptionsrecht will - inkl. Gemeinschaftsadoption.

    Was soll er denn noch sagen? Soll er es auch noch singen und als Performance-Kunst aufführen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#69 panzernashorn
  • 15.03.2013, 12:44h
  • Wenn ich den Geis und/oder die Steinbach sehe, wird mir schlecht.

    Eigentlich sind solche Gestalten eine Beleidigung für die Augen - von ihrer hoch gefährlichen Ideologie ganz zu schweigen..........................
    Mich wundert es, dass deren Spiegel bei ihrem Anblick nicht zerbrechen.

  • Antworten » | Direktlink »
#70 HinnerkAnonym
  • 15.03.2013, 12:47h
  • Antwort auf #64 von dobrapivo
  • "Michael Kauch hat mit Abstand die beste Rede gehalten in dieser Debatte. Um so bitterer, dass er keine Taten folgen lässt (lassen kann)."

    Wieso soll er keine Taten folgen lassen können?

    Er ist als Abgeordneter nur seinem eigenen Gewissen verantwortlich und in seinem Abstimmungsverhalten völlig frei.

    Und notfalls kann er auch (wie Ronny Pohle in der CDU) die Partei verlassen, wenn er mit deren Partei nicht mehr einverstanden ist.

    Aber Fakt ist:
    er will das nicht. Er ist einfach nur ein opportunistischer Blender, der seinen persönlichen Vorteil (inkl. seiner FDP-Karriere) über irgendwelche politischen Ideale stellt.

    Auch das mag nicht verboten sein. Aber dann muss man so jemanden nicht auch noch wählen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#71 stromboliProfil
  • 15.03.2013, 13:11hberlin
  • Antwort auf #63 von Nonsense
  • fragt eigentlich keiner, was der sohn denkt, wenn er seinen vater anschaut?!
    Wer weiß, vieleicht schämt sich ja sohnemann angesichts der dümmlichen art und weise seines geburtshelfers.
    Vieleicht aber ist sohneman ja in gedanken beim schulfreund oder spielkameraden den er heimlich anhimmelt, vieleicht ist es auch justin biber, der ihm nächtens seine erleichterung/en verschafft.

    Wer blickt schon in solch christliche familien hinein.. bei der der vater der mutter nicht mal das skifahren zutraut.
    Hoffentlich kann sie dafür kochen, bügeln und bettenmachen.
    Da hats ein sohn schwer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#72 WährenddessenAnonym
  • 15.03.2013, 13:21h
  • Weiter mit Vollgas gegen Null...

    img27.imageshack.us/img27/402/bzga2.jpg

    Und Schwule und Lesben rennen allen Ernstes der Illusion hinterher, dass es in dieser bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft, die Herrenmenschen- und Unterdrückungsideologien (allen voran das klassengesellschaftliche Konstrukt der heiligen "Familie") braucht wie die Luft zum Atmen, ihnen dementsprechend mit ihrer völlig absurden Verdrehung von "Demokratie" und "Rechtsstaat" immer und überall eine Plattform bietet und sie aktiv fördert und schützt - siehe aktuell wieder die massenmediale Hofierung krimineller religiöser Organisationen - jemals auch nur ansatzweise eine sexuelle Befreiung und Gleichberechtigung aller Menschen stattfinden wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#73 Fair packenAnonym
#74 TheDadProfil
  • 15.03.2013, 14:17hHannover
  • Antwort auf #72 von Währenddessen
  • Wäre echt nett wenn Du mal darauf verzichten würdest zu jedem Post einen neuen Nick zu wählen, und zu sämtliche Fragen immer wieder die gleiche Grafik zu posten..

    Das hat nämlich nichts, aber auch rein gar nichts mit Empirik und einer beweisführenden Unterstützung Deiner Meinung zu tun..

    Nebenbei bemerkt bezweifle ich die Stimmigkeit der grafischen Aussage, und sie ist zudem tendenziös, weil sie durch die Verwendung der Farbe Rot und einer nach unten gerichteten Säule in Bezug auf männliche Kontakte eine negative Stimmung erzeugen soll, und erzeugt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#75 NonsenseAnonym
  • 15.03.2013, 14:48h
  • Antwort auf #71 von stromboli
  • Stimmt, die Perspektive hatte ich noch übersehen. Den Jackpot im Elternlotto hat der Junge jedenfalls nicht geknackt.

    Vielleicht würde der Sprößling ja auch eigentlich lieber zum Ballettunterricht gehen als zum Skifahren... Aber wenn er das DIESEM Vater-Darsteller gegenüber erwähnt, landet er wohl eher beim Exorzisten (oder Schlimmerem).

    Zumindest wünsche ich ihm, dass er nicht die offenkundige Neuralaktivitätsbenachteiligung seiner Erzeuger geerbt hat - und ggfs. was mit seinen besseren Möglichkeiten anzufangen weiß. (Die Mutter kennt man zwar nicht, aber ihre Partnerwahl ist wohl doch ein deutliches Indiz.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#76 finkAnonym
  • 15.03.2013, 15:44h
  • Antwort auf #63 von Nonsense
  • "Ist das dann nicht das beste Argument für ZWEI Väter, die das BEIDE können??"

    na, ich persönlich hätte mir einen vater gewünscht, der mich NICHT mit seinen wahnhaften sport-ambitionen genervt hätte...

    dieser wortbeitrag bringt endlich mal auf den punkt, welche banalen, dummen ideen gemeint sind, wenn dauernd von den ach so nötigen geschlechtsrollenvorbildern gequasselt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#77 Fair bleibenAnonym
  • 15.03.2013, 16:33h
  • Antwort auf #73 von Fair packen
  • Kannst Du nicht akzeptieren, dass manche Schwulen und Lesben eben auch heiraten wollen?

    Und dass selbst diejenigen, die das nicht für sich selbst wollen, das dennoch begrüßen würden, weil es hier ums Prinzip geht. Solange uns das nicht erlaubt ist, sind wir Menschen 2. Klasse. Auch wenn ich es nicht möchte, will ich dennoch prinzipiell das Recht dazu haben. Und ich freue mich alleine schon auf die Gesichter der ganzen homophoben Politiker und der religiösen Fundamentalisten...

    Jeder, der die Eheöffnung will, akzeptiert auch, wenn Leute nicht heiraten wollen. Aber wieso können diese nie akzeptieren, dass manche Schwule und Lesben eben doch die Eheöffnung wollen.

    Solange wir so uneins sind, wird sich unsere Situation nie verbessern... Andere Minderheiten stehen zusammen - auch in Fragen, wo sie vielleicht unterschiedlicher Meinung sind. Wir sind nur deshalb noch diskriminiert, weil wir den Homohassern die Arbeit abnehmen und uns gegenseitig bekämpfen, statt die Homohasser zu bekämpfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#78 RobinAnonym
  • 15.03.2013, 18:03h
  • Ich habe einen großen Wunsch:
    dass die Eheöffnung irgendwann sogar in Deutschland kommen wird, ist klar. Die Frage ist nur, wann. (Nicht solange Schwarz-Gelb regiert, das ist auch klar.)

    Aber mein Wunsch wäre, dass bei der Eheöffnung durch eine zukünftige, bessere Regierung Norbert Geis, Erika Steinbach, Katharina Reiche und wie sie alle heißen, noch leben und bei klarem Verstand sind. Die sollen ihr komplettes Scheitern noch erleben. Und am liebsten wäre mir, sie würden dann auch noch in der Öffentlichkeit stehen und man könnte dann ihre hasserfüllten Fratzen sehen.

    Ähnliches gilt für Benedetta und andere religiöse Fundamentalisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 alexander
  • 15.03.2013, 20:02h
  • jetzt dürfen wir gespannt sein, was uns im herbst bei den wahlen "blüht" ???
    bei MUTTI'S beliebtheit (?) wird sie uns wohl als kanzlerin und HÜTERIN der konsevativen WERTE weiterhin, erhalten bleiben ! es bleibt also für uns das fünckchen hoffnung, dass diese FDP-EUNUCHEN, nicht über 5% kommen. leider befürchte ich auch hier einen einbruch, viele unentschlossene wähler, fallen dann wieder um und hinterher hat die mischpoke, wieder KEINER GEWÄHLT???
    nachdem die spd wieder die marionette gazpromschröder aus der kiste geholt hat, um zu salbadern, gebe ich dem farblosen steinbrück noch weniger chancen, stimmen dazu zu gewinnen !
    das würde noch einmal 4 jahre stillstand bedeuten ??? nicht vorzustellen, "das generelle grauen!"
    es ist für mich ohnehin rätselhaft, dass diese jetzige regierung 4 jahre überlebt hat, ich gab ihr 2009 max. 2 jahre! weil sie keinerlei leistung erbringen würde ? hat sie ja auch nicht ! aber der deutsche BÜRGER, will offenbar nur noch seinen frieden haben ???
  • Antworten » | Direktlink »
#80 alexander
  • 15.03.2013, 20:48h
  • Schwarz-Gelb verhindert Abstimmung über Gleichstellung................................................, never ending................. story..................................!!!
    zu diesem thema erübrigt sich jeder kommentar!

    ginge, z.b., auf dem theater überhaupt nicht, weil, immer die gleichen, langweiligen, schlechten, unbegabten, MENSCHENDARSTELLER !!! denen man nicht mal ihre rolle abnimmt, weil, was noch schlimmer ist, sie alle UNGLAUBWÜRDIG SIND !!!

    [Nach einer emotionalen Debatte, deren Inhalt denen der zahlreichen vorherigen ähnelte, entschied die Regierung, nicht über die Gleichstellung abstimmen zu wollen.]

    emotinal = zu kurz gekommen ? (menschlich und sexuell?)
    könnte bei den älteren cdsu- "PROTAGONISTEN", durchaus zutreffen ?
    schlimmer noch, diese WERETREUEN, deppen haben um ihre "bedeutung in der gesellschaft angst", die dann keine mehr wäre !
    alles was sie jahrzehntelang verteufeln und als AUSGEMACHTE SAUEREI, ungestraft, einstufen durften, hat jetzt den gleichen STELLENWERT, wie ihr häuschen, mammi, kinderchen, bello und der gartenzwerg ! GEHT GARNICHT !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#81 TheDadProfil
  • 15.03.2013, 22:45hHannover
  • Antwort auf #78 von Robin
  • ""Aber mein Wunsch wäre, dass bei der Eheöffnung durch eine zukünftige, bessere Regierung Norbert Geis, Erika Steinbach, Katharina Reiche und wie sie alle heißen, noch leben und bei klarem Verstand sind []Ähnliches gilt für Benedetta und andere religiöse Fundamentalisten""..

    Ein frommer Wunsch..

    Aber "bei klarem Verstand" sind die doch jetzt schon nicht mehr -lol-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#82 dobrapivo
  • 16.03.2013, 00:16h
  • Antwort auf #68 von Fair bleiben
  • Blödsinn. Aber Fakt ist, dass vor zwei Wochen die einmalige Möglichkeit gewesen wäre die CDU in die Mangel zu nehmen und das Thema ähnlich konfrontativ anzugehen wie in anderen Ländern.

    Zwar hat Steinbrück sich sehr klar bekannt. Aber das Thema in den Mittelpunkt zu stellen, das wäre meine Idealvorstellung gewesen. Ich fände es großartig, wenn die Parteispitzen - also die Politprominenz- das Thema als DAS gesellschaftliche Thema fokussieren würde. Wenn Steinbrück in Reden und Ansprachen, sich nicht nur ausschließlich dem Euro widmen würde, sondern von der Verantwortung der Politik für Menschlichkeit, Fairness und Toleranz. Meinetwegen muss er das nicht singen, und ich will ihn auch nicht dafür kritisieren, dass er es in dem von mir subjektiv gewünschten Maß noch nicht getan hat. Aber ich sehe die letzten zwei Wochen eben als verpasste Chance.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#83 NonsenseAnonym
  • 16.03.2013, 01:57h
  • Antwort auf #76 von fink
  • Da bin ich ganz ausgesprochen deiner Meinung und vollkommen einig. Der Irrglaube an die Unverrückbarkeit und Eindeutigkeit von Männlein und Weiblein (wie auch anderen Stereotypen) ist die prinzipielle Wurzel des Problems. Die generelle Angst vor allem, was "anders" ist und nicht ins eigene Weltschema passt, das statisch sein muss, um dauerhafte Koordinaten zur Auffindung der eigenen Identität bieten zu können. Die Individualität anderer ist dabei wie ein Störgeräusch.

    Auf sachlicher Ebene gegen sein in Stein gehauenes Weltbild zu argumentieren (wie etwa mit dem Hinweis auf OlympiasiegerINNEN im Wintersport), habe ich mir auf Grund der Vermutung erspart, dass der Mann vielleicht besser Opernsänger geworden wäre - mit einem solch mächtigen Resonanzraum zwischen den Ohren. Ich fürchte, da habe ich bessere Chancen meiner Katze die Quantentheorie verständlich zu machen.

    Deshalb auch die Einschränkung "WENN das wichtig ist". Es ist ja nicht auszuschließen, dass der Junior das tatsächlich möchte, auch wenn ich die Bedeutung nicht nachvollziehen kann. Ich wollte vor allem herausstellen, dass die Argumentation sinnlos und inhaltsleer ist, weil eine Schlussfolgerung daraus ebenso leicht abgeleitet werden kann wie ihr Gegenteil. Beispielsweise, dass es als Vorteil verkauft werden soll, dass ein Elternteil etwas NICHT kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#84 BerLinzer
  • 16.03.2013, 02:44h
  • Bei dieser Schlagzeile selbst wird's mir gleich ganz anders das lesen zu müssen. Die Aussagen mancher Unionspolitiker grenzen an uneinholbarer Dümmlichkeit, das es einem fast die Schuhe auszieht, wieviel Jahrzehnte diese Leute regelrecht verpennt haben.immer und immer wieder kommen sie mit den gleichen, völlig überholten Argumenten und wenn denen selbige ausgehen wird natürlich zusammenhanglos die DDR eingebracht. Wie lange meinen sie, sich vor ihrer Verantwortung noch drücken zu können? Wie lange noch denken diese Menschen uns ignorieren zu können? Und vorallem: wie lange wird es wohl dauern bis diese unsäglichen Parteien das Wort:"christlich" aus ihrem Parteinamen zu ersetzen - meinetwegen mit "volksfern".
  • Antworten » | Direktlink »
#85 BerLinzer
  • 16.03.2013, 11:44h
  • Antwort auf #77 von Fair bleiben
  • Glückwunsch zu solchem Kommentar!!! Genauso sehe ich das auch. Ich will eigentlich auch nicht viel mehr dazu schreiben, weil Du alles sagst was wichtig und Kern der Sache ist. In einigen Foren auf Facebook beispielsweise geht es nämlich schon untereinander (schwule/lesben) so unterirdisch her, das ich da letztendlich Abstand genommen habe. Denn das Bild was die mit ihren gegenseitigen Beleidigungen, Diskriminierungen abgeben ist nichts anderes als die homophoben Politiker die das öffentlich machen. DAS kann uns in dieser Angelegenheit nicht weiterbringen und gerade WIR sollten ein geschlossenes, niveauvolleres Bild nach außen UND innen abgeben, damit wir auch ernst genommen werden können und uns dies eher zum angestrebten Ziel führt. // Ok, es ist nun doch mehr geworden als ich schreiben wollte ;-) Ist mir aber wichtig! :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#86 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 16.03.2013, 13:50h
  • und wieder einmal ist die fdp eingeknickt. seit genscher anfang der 80er jahre kohl in den hintern gekrochen ist, bleibt das das hauptmerkmal der fdp: machterhalt um jeden preis. ein gewissen schadet dabei nur.
  • Antworten » | Direktlink »
#87 finkAnonym

» zurück zum Artikel