Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18782
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Liveblog: Schwarz-Gelb verhindert Abstimmung über Gleichstellung


#41 Aus Bad HomburgAnonym
  • 14.03.2013, 21:01h
  • Eine Regierungskoalition stimmt immer gegen Antrag der Opposition, so ist es einfach in der Politik. Und im aktuellen Koalitionsvertrag ist 'die volle Gleichstellung der eing. Lebenspartnerschaft mit der Ehe' (also auch im Adoptionsrecht) nirgendwo zu finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 BCantoAnonym
  • 14.03.2013, 21:35h
  • Das Problem wird sich uU in den nächsten Jahren noch von allein lösen, wenn gewisse erzkonservative Gesellschaftsmitglieder alterstechnisch ausscheiden ...
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Andy3178
  • 14.03.2013, 21:55h
  • Mit dieser Regierung wird es für "Die Rechte der Schwulen und Lesben in Deutschland" nichts mehr. Das sollte hier auch den homosexuellen Wählern/Parteimitgliedern von CDU/CSU und FDP bewusst sein.

    Muss denn immer das Verfassungsgericht eingeschaltet werden? Beschämend.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 ErikaAnonym
  • 14.03.2013, 22:02h
  • Antwort auf #40 von umtriebiger
  • Die meint, sie wäre vertrieben. Der Vater ging als Nazi mit der Familie nach Polen. Nach dem Krieg haben die Polen die berechtigterweise rausgeschmissen. Und jetzt ist sie vertrieben. Sie hat aber noch flotte Nazi-Denke. Oder beim Liften hat man das Hirn angegriffen, oder ein bisschen Botox reingelaufen. Auf jeden Fall ist die mächtig debil, und auch noch wahnsinnig dumm. Die und Geis sind achtzig Jahre zu spät dran. Damals wäre denen eine Karriere sicher gewesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#46 stephan
  • 14.03.2013, 22:17h
  • Antwort auf #44 von Erika
  • "Damals wäre denen eine Karriere sicher gewesen."

    Das könnte der Grund sein, weshalb sie nur glücklich sein können, wenn sie wenigstens in ihrer Apartheidspartei auf den Rechten anderer herum trampeln können! Reine Frustration über eine zu späte Geburt!

    Wer Union oder FDP wählt, entscheidet sich für Diskriminierung und Apartheid! Nun gut, dann muss das BVerfG entscheiden! Ansonsten steht für uns mittlerweile die Auswanderung in ein anständiges Land durchaus hoch im Kurs!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 EnyyoAnonym
  • 14.03.2013, 22:43h
  • Man(n) muss wirklich aufpassen, sich über das Pack nicht zu sehr aufzuregen: schadet letztlich nur der eigenen Gesundheit.

    Gerade kam in "Monitor" u.a. ein Bericht über die Privatisierung der Wasserversorgung: erst hat sich die Union medienwirksam über einen Vorstoss der EU empört, die Wasserversorgung zu privatisieren.

    Als es dann hart auf hart ging, haben die Schwarzen (natürlich zusammen mit der FDP) FÜR die Privatisierung abgestimmt, vor allem auch, weil sie keinen Vorschlag der Grünen unterstützen wollten. Die fette Konkubine der Industrie ist dabei natürlich wieder an vorderster Front dabei...

    Gleichzeitig meldet der ARD-Deutschlandtrend einen weiteren Absturz der SPD-Beliebtheit, stabile Werte für die CDU bei 40% und die FDP knapp über 5%!

    Man kann echt kaum so viel fr***** wie man ko**** möchte!

    www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/0314/wasser.php5
  • Antworten » | Direktlink »
#48 greengreeneye
  • 14.03.2013, 23:18h
  • Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob sich diese Umfaller von der FDP dieses Jahr wieder mit einem Wagen auf den CSD in Köln trauen
    Ich weiß schon wie ich reagieren werde und ich hoffe viele andere auch!
    Wenn ich mich an diese vielen gelb/blauen Werbegeschenke vom letzten Jahr erinnere, müssen wir denen doch in diesem Jahr die eine oder andere faule Tomate symbolisch zukommen lassen
  • Antworten » | Direktlink »
#49 ZeitfensterAnonym
#50 AuslegungAnonym
  • 14.03.2013, 23:26h
  • Antwort auf #41 von Aus Bad Homburg
  • Das ist doch ein Grund mehr, dass sie so abstimmen könnten. Ein Teil entspricht dem Vertrag und wenn man es nicht tut, verstößt man dagegen. Und etwas, über das kein Wort drin steht, kann auch zu keinem Vertragsbruch führen.

    Ebenso könnten sie problemlos für die Öffnung der Ehe stimmen, weil darüber in der Koalition vertraglich nichts vereinbart ist.

    Ein Konflikt ergibt sich nur, wenn im Vertrag explizit steht "Es wird ... nicht geben".

    Alles weitere Duckmäusertum ist Feigheit, sonst nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »

» zurück zum Artikel