Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18870
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ein Keuschheitsrohr für den Lover


#32 OliverZiAnonym
  • 29.03.2013, 00:10h
  • Ich nehme mal an, den Film findet man wieder nur in irgendwelchen Hinterhof Kunstkinos in den Großstädten :(
    Die Filmkinos sind ja damit beschäftigt den drölfzigsten dummen Animationsstreifen für Kinder und den nächsten plotbefreiten 3D Actionblockbuster zu senden -.-

    Diese guten kleinen und auch künstlerischen Filme sind in der Klein- und Mittelstädtischen Kinolandschaft einfach nicht existent (und das gilt jetzt nicht nur dafür). Statt 7 mal die Woche Transformers 15 zu zeigen, könnte man ja wenigstens einen Tag der Woche zum "Kulturtag" machen. Vielleicht kommen dann auch mal wieder ein paar Leute ins Kino.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 pegasus1000
  • 29.03.2013, 17:23h
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • TheDad schreibt:
    Selbst seriöse Schätzungen gehen von einem maximalem Anteil an Lebenspartnerschafte n innerhalb der Community von 0,3 - 0,5 % aus.. Das müßten dann so ungefähr 5 - 10.000 Lebenspartnerschafte n sein.. Gibt es die wirklich ?

    Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes
    Zahl der Woche vom 21.06.2011: Deutschlandweit rund 23 000 eingetragene Lebenspartnerschaften

    WIESBADEN Im Jahr 2010 lebten in Deutschland rund 23 000 gleichgeschlechtliche Paare als eingetragene Lebenspartnerschaft in einem Haushalt zusammen. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Basis von Ergebnissen des Mikrozensus 2010, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Deutschland und Europa, mit. Das seit 2001 bestehende Lebenspartnerschaftsgesetz ermöglicht zwei Menschen gleichen Geschlechts ihrer Beziehung einen rechtlichen Rahmen zu geben.

    Im Mikrozensus wird dieser Familienstand seit 2006 abgefragt. Die Zahl der eingetragenen Lebenspartnerschaften hat sich seitdem nahezu verdoppelt. 2006 lebten knapp 12 000 eingetragene Lebenspartnerschaften in Deutschland.

    Im Jahr 2010 gaben insgesamt 63 000 Paare an, als gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften zusammenzuleben. 37% der Paare gleichen Geschlechts waren somit nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz registriert. Im Jahr 2006 traf das nur auf 19% der rund 62 000 gleichgeschlechtlichen Paare zu.

    Die Beantwortung der Frage nach einem Lebenspartner im Haushalt ist freiwillig. Die Angaben dürften somit als untere Grenze interpretiert werden. Im Zeitvergleich ist zudem zu berücksichtigen, dass sich die Antwortbereitschaft in der Bevölkerung verändert haben kann. Bei den Angaben des Jahres 2010 handelt es sich um erste Ergebnisse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#34 TheDadProfil
  • 29.03.2013, 20:09hHannover
  • Antwort auf #33 von pegasus1000
  • Gut..
    Klingt alles sehr hübsch..

    Rechnet Mann allerdings die Anzahl der Lebenspartnerschaften auf die absolute Zahl der LGBT´s zurück erzielt Mann andere Ergebnisse..

    37 % LP´s in 63 tsd Partnerschaften ist etwas völlig anderes als 23 Tsd LP´s in 20 Millionen LGBT´s..

    Und nur darum ging es..

    Die behauptete "Sichtbarkeit" von LP´s oder zukünftiger EHE innerhalb der LGBT´s..

    Verdoppelte ich meine Annahme auf 0,6 - 1,2 % aller LGBT´s, erhalte ich sehr wohl die von Dir gesetzen Zahlen gesetzlich legitimierter Partnerschaften, aber immer noch nicht die einer von T.J. propagierten MEHHEIT aller LGBT`s die sich angeblich in Partnerschaften befinden..

    Das müßten demnach wenigstens 2 Millionen sein, wenn Mann "alexanders" Annahme von 10 Prozent aller Schwulen und Lesben als in Partnerschaften befindlich unterstellt..

    Will heißen, von 100 LGBT´s leben dann 20 Menschen in festen Beziehungen die gesetzlich legitimiert sind..

    Und diese Zahl bezweifle ich einfach..

    Rechne ich nämlich dann Deine Zahlen zurück auf T.J´s behauptete Aussage die Mehrheit lebe in Partnerschaften (wobei : was an 37 % ist eine Mehrheit ?) gäbe es nur 630 tsd Lesben und Schwule..

    Oder sogar noch weniger..
    Von den anderen Gruppen in den LGBT´s ist dann zwar nicht einmal mehr die Rede, das kann Mann aber bei derart falschen Annahmen hier einmal vernachlässigen..

    Seine Annahme ist falsch, und das läßt sich sowohl statistisch als auch faktisch nachweisen, denn seine Aussage, die meisten LGBT´s lebten in Partnerschaften ist rein subjektiver Natur..

    Die Zahlen beweisen es, denn wer wollte ernsthaft behaupten, es gäbe nur 630 tsd LGBT`s in Deutschland ?

    Auch seine daraus gezogenen Schlüße sind allerdings falsch, denn ich bezweifle nach wie vor das sich "die meisten" LGBT´s sich wünschen in spießbürgerlichen Familien zu leben, und das "Vorbild" der Heterofamilien zu kopieren versuchen..

    Das war übrigens auch der Vorwurf von "fink", der anzweifelte das die LGBT´s ein KOPIE leben wollen, und so unterstellte, Menschen wie T.J. würden die Heteronormativität AUSWEITEN und so versuchen die "LGBT`s in´s Boot holen" wollen..

    Das kann für einzelne Menschen wie T.J. durchaus stimmen..
    Dessen Phantasie ist aber so begrenzt, das er sich andere Lebensgemeinschaften als die vom urchristlichen Familienbild dominierte Vorstellung gar nicht ersinnen kann, und sie gar für unmöglich hält..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »

» zurück zum Artikel