Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18885
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Das "Soli-Abo": 5 Euro im Monat für queer.de


#13 RobinAnonym
  • 29.03.2013, 08:56h
  • Antwort auf #11 von giliatt
  • "Beständiges Beschimpfen und Diffamieren von Religionen im Rahmen der Leser/User- Zuschriften beispielsweise ist ein "no go".

    Christenpack? Katholikengesocks? So lauteten die Ansprachen dort."

    1.
    Es sind die Religionen, die uns regelmäßig beschimpfen, beleidigen, mobben, hetzen, diskriminieren und als Untermenschen hinstellen.

    Wir reagieren nur darauf. Wir sind halt nicht so religiös indoktriniert und gehirngewaschen, dass wir denen blind zujubeln, uns schweigend unserem Schicksal hingeben und deren Hetze akzeptieren.

    Die Zeiten, wo sich die Menschen nicht getraut haben, etwas gegen Religionen zu sagen, weil sie Angst vor Hölle oder sonstigen Unterdrückungs-Phantasien haben, sind endgültig vorbei.

    2.
    Ich weiß, dass das Religionsanhängern schwer fällt, da ihre Führer ja auch was gegen Demokratie und Grundrechte haben:
    aber hast Du schon mal was von Redefreiheit gehört?

    Wenn ich - aus gutem Grund - der Meinung bin, dass die katholische Kirche hasserfülltes, menschenverachtendes Gesocks ist, das nur mit Hetze, Verbreiten von Angst und Unterdrückung ihre Schäfchen auf Linie hält, dann habe ich das Recht, dies auch zu sagen!! Punkt!

    Ob das irgendwelchen Religions-Fans passt oder nicht ist völlig irrelevant. Ihr müsst das halt ertragen, dass es auch andere Meinungen gibt und dass man die in einer Demokratie sagen darf.

    Der Tag, an dem queer.de Meinungsfreiheit über Religionen (oder auch über andere Themen) einschränken würde, wäre der Tag, an dem ich queer.de das letzte Mal besucht hätte. Und die überwältigende Mehrheit sieht das sicher ähnlich.

    3.
    Wenn irgendwelche Religionsanhänger anderer Meinung sind als ich und andere, steht es jedem frei, sich auf die Diskussion einzulassen und uns mit Fakten und Argumenten vom Gegenteil zu überzeugen. Da es aber gegen unsere Kritik keine Argumente gibt (weil sie eben berechtigte Kritik ist), geschieht das nie.

    Und weil sie halt keine Gegenargumente haben und jede Diskussion verlieren, versuchen solche Religionsfuzzis dann halt andere Meinungen zu verbieten.

    4.
    Wenn Dir irgendein journalistisches Angebot nicht passt, weil es zu kritisch ist, brauchst Du es nicht zu besuchen. Kannst ja in die Kirche gehen und dort mit den anderen Fanatikern rumheulen, dass es keine Kirchendiktatur mehr wie im Mittelalter gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel