Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18885
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Das "Soli-Abo": 5 Euro im Monat für queer.de


#14 NicoAnonym
  • 29.03.2013, 09:06h
  • Zur Anmerkung der Redaktion in Kommentar #7:

    "Zum Vorwurf der angeblichen Manipulierbarkeit der Online-Votes möchten wir jedoch sofort Stellung nehmen. Jeder weiß, dass es sich bei Umfragen im Web um keine repräsentativen Studien handelt. Im Zeitalter der Sozialen Netzwerke gewinnt stets das Lager, das seine Anhänger am besten mobilisieren kann."

    ---> Ja, dass Online-Votes nicht repräsentativ sind, weiß jeder. Und dass viele Leute auch mal ein paar mal abstimmen, wenn ihnen das Thema wichtig ist, ist auch klar. Wenn sich aber ein Voting, das 3 Tage dassebe Bild zeigt über Nacht komplett dreht und von Mitternacht bis zum nächsten Morgen plötzlich eine Antwort von 200 auf 500 Votes steigt, ist jeden klar, dass an einem Werktag nachts zwischen 0 und 8 Uhr plötzlich 300 Leute abgestimmt haben, wo in drei Tagen und zwei Nächten davor noch weniger abgestimmt haben. Und dann haben diese 300 Leute auch noch alle gleich abgestimmt. Und alle für die Antwort, die vorher die mit Abstand geringste Ausprägung hatte.

    Das ist dann schon nicht mehr "Naja, da hat halt ein Nutzer ein paar mal abgestimmt", sondern das ist dann schon skriptgesteuerte Manipulation mit automatisiertem IP-Wechsel, Löschen des Cookies, etc.

    Andere Websites setzen bei solchen offensichtlichen Manipulationen das Ergebnis auf den vorigen Zustand zurück. Und wenn das öfter nötig wird, wird das Voting ganz geschlossen und als Ergebnis das letzte Ergebnis vor der offensichtlichen Manipulation angezeigt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel