Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=18908
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Altmaier gegen "schrille Einzelgruppen"


#41 saltgay
  • 02.04.2013, 21:14h
  • Also, jetzt einmal ganz ehrlich: wo der Herr Altmaier recht hat - da hat er einfach recht. Diese Überzeugung nicht hinter den "schrillen Einzelgruppen" herzulaufen, ist politisch überaus korrekt und entspricht dem Ruf der CDU/CSU/FDP. Denken wir doch nur einmal an die "Mövenpick-Steuer" oder das Mietrechtsänderungsgesetz. Da hat keiner schrille Töne zuvor ausgestoßen, sondern war sehr diskret wie das Hotel- und Gaststättengewerbe oder der "Haus- und Grundbesitzerverein". Da sieht man doch wie sehr sich die Regierungsparteien um Einzelinteressen kümmern!

    Also heißt es doch, sich möglichst unauffällig verhalten und den einen oder anderen Geldschein statt einem zwielichtigen Escortboy besser einem CDU/CSU/FDP-Abgeordneten zu zustecken. Da ist das Geld gut aufgehoben und kann eines Tages einmal auch zu unserem Segen vielleicht verwendet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 LucaAnonym
  • 02.04.2013, 21:21h
  • Antwort auf #32 von Gayreporter
  • Und damit wirst Du dann nicht nur dazu beitragen, dass wir 4 weitere Jahre Menschen 2. Klasse sind, sondern dass es auch in anderen Bereichen 4 weitere Jahre Stillstand gibt.

    Dann werden zum Wohle veralteter Geschäftsmodelle, die aber viel Einfluss bei Schwarz-Gelb haben, Wachstumsbranchen weiter ruiniert. Dann wandern eben (wie schon so oft) Zukunftstechnologien ins Ausland ab und dann werden eben anderswo tausende Arbeitsplätze geschaffen.

    Aber Hauptsache, manche Deppen plappern der FDP immer noch ihr Mantra nach, sie wäre die Partei mit Wirtschaftskompetenz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#43 Simon HAnonym
  • 02.04.2013, 21:36h
  • "Wer mir unterstellt, ich hätte mit 'schrillen Einzelinteressen' zum Beispiel gleichgeschlechtliche Partnerschaften gemeint, liegt voll daneben"

    Sehr geehrter Herr Altmaier,

    1.
    Spätestens nachdem Herr Dobrindt mehr als deutlich klar gemacht hat, was für die Union "schrill" ist, ist jedem klar, wen die Union damit meint und was sie mit dieser Bezeichnung bewirken will.

    Da können sie jetzt nicht plötzlich so tun, als hätten sie noch ganz andere Leute damit gemeint. Es ist jedem klar, wie das gemeint war und was damit bewirkt werden sollte.

    2.
    Bei anderen (viel kleineren) Gruppen redet in der Union keiner über "Einzelinteressen". Nur bei Schwulen und Lesben wird immer von "Einzelinteressen" gesprochen, obwohl wir gar nicht mal so wenige sind.

    3.
    Wenn Menschen, nur weil sie einvernehmlich lieben, diskriminiert werden und Menschen 2. Klasse sind, sind das nicht nur Einzelinteressen, sondern das sollte in einer Demokratie jeden interessieren. Das ist eine massive Verletzung des demokratischen Gleichheits-Grundsatzes.

    Das wäre genauso, wie wenn man in Südafrika zu Zeiten der Apartheid gesagt hätte, das seien nur Einzelinteressen.

    Solange auch nur ein einziger Mensch diskriminiert wird und Mensch 2. Klasse ist, sollte man das als Demokrat nicht hinnehmen.

    Wie schon das höchste deutsche Gericht sagte, sind Grundrechte gerade auch für den Schutz von Minderheiten gemacht.

    Dass die Union und sogar Sie das anders sehen und Grundrechte von der Anzahl der Betroffenen abhängig machen, sagt sehr viel über Ihr Menschenbild aus...
  • Antworten » | Direktlink »
#44 daVinci6667
  • 02.04.2013, 21:39h
  • Antwort auf #39 von Finn

  • "Wenn man uns dann aber auch noch verunglimpfen oder schaden will, geht das zu weit und muss in aller Deutlichkeit kritisiert werden..."

    Genau! Zwangsoutings und ein in die Öffentlichkeit zerren von privaten Angelegenheiten sind zurecht tabu, SOLANGE uns einer nicht bewusst schadet.

    Er sollte hoffen ab September seine Stelle zu verlieren, denn wenn er so weitermacht, wird früher oder später was an die Öffentlichkeit kommen....

    Wir erinnern uns an diverse homophobe Reps in den Staaten die dann mit nem Stricher auf der Klappe erwischt werden.
    Mit sowas habe ich dann Null Mitleid!

    Gleiche Rechte überall inkl. vollen Eherechten und Adoption, umfassender Schutz vor Diskriminierung, umfassende Programme zum Schutz vor Mobbing an Schulen und zur Senkung der Suizidraten bei LGBTI- Jugendlichen.

    Last but not least: Mein Schwanz gehört mit! Keine Beschneidung von männlichen Jugendlichen aus nicht medizinischen Gründen bis zur Volljährigkeit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#45 JoonasAnonym
  • 02.04.2013, 21:40h
  • Antwort auf #25 von Aus Bad Homburg
  • "Zum Glück haben wir in der CDU auch so nette Männer wie Herr Spahn, Herr Strobl oder Freiherr von Beust, die sich für die Homo-Rechte einsetzen."

    In Talkshows oder in schwulen Medien: ja.

    Aber wo es drauf ankommt, bei Abstimmungen: NEIN. Da folgen sie brav dem Kurs, den die Staatsratsvorsitzende ihrer Einheitspartei diktiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#46 GayreporterAnonym
  • 02.04.2013, 21:45h
  • Antwort auf #42 von Luca
  • Hä? Ins Ausland abwandern, wie lustig... Das tun die Unternehmen doch jetzt schon dank der ausgeklügelten Energiewende, merkst du noch was?

    Guck doch mal, die FDP hat mehr erreicht als die SPD vorher an der Seite der CDU oder wer glaubt ernsthaft an einen rot-grünen Wahlsieg? Wer will schon Massenarbeitslosigkeit?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#47 Martin28a
  • 02.04.2013, 21:47h

  • Ich bin gerne eine schrille Einzelgruppe, wenn ich damit was bewegen kann
    Die CDU kann mit meinen Ansichten zu 99 % übereinstimmen trotzdem würde ich die niemals wählen, wenn bei denen Homo Politik nicht vorkommt oder schlimmer : sie gegen uns arbeiten
  • Antworten » | Direktlink »
#48 GayreporterAnonym
  • 02.04.2013, 21:47h
  • Bin etwas beleidigt, mein Kommentar ist noch nicht der am negativsten Bewertete, also Leute da geht noch was!
  • Antworten » | Direktlink »
#49 Foxie
  • 02.04.2013, 22:21h

  • Herr Altmayer hat im Update ja sehr schön erklärt, wie seine "Volkspartei" nicht funktioniert. Und gleich noch alle, die es wagen, anderer Meinung zu sein, als "Pressuregroups" bezeichnet.
    Was zum (Alt)geier heisst das to german? Druckmachergruppe, würde ich sagen.
    Davon kann es gar nicht genug geben.
    WIR SIND DAS VOLK!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 paren57Ehemaliges Profil
  • 02.04.2013, 22:26h
  • Herr Altmaier scheint keine eigene Meinung zu haben. Dieses nichtssagende Karrieristengeschwafel , das im Zweifel nach allen Seiten auslegbar ist, zeichnet ihn ja nicht nur in Bezug auf Homorechte aus, sondern auch hinsichtlich seiner Kernkompetenz. Wobei mit Kompetenz seine Zuständigkeit gemeint ist, nicht seine Fähigkeit zur Ausübung des Amtes. Im Grunde ist solch ein Politiker eine Beleidigung für das Wahlvolk. Allerdings passt er mit dieser Unfestgelegtheit bestens in das System Mutti. Die gibt ja auch nicht die Richtung vor, sondern ist in alter FDJ-Tradition geübt zu erspüren, was gerade oppotun ist, wo mit anderen Worten Mehrheiten zu erwarten sind. Sie führt nicht, sondern moderiert. Und hat nicht den geringsten Skrupel sich zu verbiegen. Nur macht sie es geschickter und hat einen ausgeprägten Machtinstinkt. Dagegen ist Altmaier nur ein Simpel. Aber bequem, weil biegbar.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel