Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19010
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwuler Anwalt stirbt an Hirnhautentzündung


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Heide-LindeAnonym
  • 15.04.2013, 18:30h
  • Wie lange wird es noch dauern, bis diese neue todbringende Seuche die deutschen Schwulenzentren erreicht haben wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FrankCAnonym
  • 15.04.2013, 21:08h
  • Meningitis ist alles andere als eine Schwulenkrankheit und hoch ansteckend. Auch in Deutschland gibt es regelmäßig einen Ausbruch der Krankheit, an der vor allem Kinder sterben. Dann werden sofort alle Personen aus dem Umfeld des Infizierten untersucht bzw. manchmal auch in Quarantäne gesteckt. Vermutlich wird ein Schwuler, der in einem Schwulenviertel in New York oder Hollywood lebt, eher andere Schwule anstecken, weil er mehr Kontakt zu ihnen hat als zu anderen Personen. Und ein HIV Positiver hat weniger Abwehrkräfte, um eine Infektion zu überstehen, aber Kinder sind immer noch die größere Risikogruppe für eine Hirnhauterkrankung.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexander
  • 15.04.2013, 21:21h
  • das wird wieder wasser auf die mühlen unserer religionsverfechter sein!
    hoffentlich kann man der ursache schnell auf den grund gehen, bevor der nächste "verteufelungssturm" mit der STRAFE GOTTES losgeht!
    unverständlich für mich, die plötzlich schlagartig auftretenden fälle von menengitis unter schwulen, diese krankheit gibt es nun wirklich , leider schon länger, in völlig anderen zusammenhängen ?
    wir können gerne auf die NÄCHSTE GEISEL verzichten !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 sandraAnonym
#6 google firstAnonym
#7 Peedy21Anonym
  • 15.04.2013, 23:46h
  • Kleine Berichtigung: Meningokokken sind ein Kapsel tragendes Bakterium und gegen das Kapselantigen ist sehr wohl eine Impfung verfügbar. Genauso wie bei Pneumokokken und Heamophilus influenza. Auch gegen weitere Bakterien gibt es wirksame Impfungen, wie z.B Bordatella pertussis, dem Erreger des Keuchhustens. Personen denen die Mils entfernt wurde werden übrigens gegen erstgenannte geimpft, da sie ein signifikant höheres Risiko haben an Kapsel tragenden Bakterien zu erkranken und zu versterben.
    lg
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
#9 FelixAnonym
  • 16.04.2013, 09:41h
  • Schlimm! Mein Beileid!

    Da muss man jetzt sofort zu Beginn aktiv werden und alles tun, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Zumal es ja mit der Impfung eine recht einfache Möglichkeit dazu gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sehr tragischAnonym
  • 18.04.2013, 17:09h
  • armer kerl. es ist schon tragisch genug in so jungem alter zu sterben, wenn aber der verstorbene so ein spektakuläres aussehen gehabt hatte, ist das doppelt so tragisch. mit wieviel gut aussehenden männern konnte Brett in seinem leben noch guten sex und großen spaß haben, das leben noch sehr lange genießen ! und jetzt liegt er völlig unerwartet schon unter der erde, ganz alleine, für immer ... interessanterweise ist die rede im artikel nur über seine familie, aber nicht seinen boy friend. hatte er keinen ? es wäre auch nichts überaschendes, denn junge kerle mit so einem aussehen brauchen keine feste beziehung, sie haben sowieso genügend sex jeden tag. sehr sehr schade für ihn.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 MINOTAURUSAnonym

» zurück zum Artikel